ForumCorsa C & Tigra TwinTop
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Corsa
  6. Corsa C & Tigra TwinTop
  7. Welche Reifengröße im Winter?

Welche Reifengröße im Winter?

Themenstarteram 18. November 2007 um 15:27

Ich benötige neue Winterreifen und stehe vor der Entscheidung ob 175 65 14 oder 185 55 15 !

Ich fahren einen guten Mix aus Bahn und Land und nach Möglichkeit sportlich. Der Winter ist hier in Niedersachsen hauptsächlich regnerisch und matschig. Allerdings kommt Schnee und Eis ab und zu schon vor.

Nun habe ich im Internet mal geforscht und folgende Artikel gefunden, die sich aber etwas wiedersprechen:

http://www.conti-online.com/.../breitreifen_im_winter_de.html

http://www.swr.de/rasthaus/archiv/2004/01/10/beitrag1.html

Wie ist eure Meinung zu der Thematik?

Das Finanzielle mal ausgeblendet, welche Größe würdet ihr mir empfehlen?

Welchen Reifen würdet ihr mir darüber hinaus empfehlen?

Goodyear Ultragrip7, Vredestein Snowtrac2 oder Bridgestone Blizzak lm20?

Danke schonmal für eure Meinungen!

Ähnliche Themen
16 Antworten

Zitat:

Corsa C 1,0 L

Theoretisch auch 155/80 13.

Würde ich vorziehen.

 

Ansonsten - ist das eine Optikfrage?

Hast du schon Felgen?

Alu oder Stahl + Radkappen?

 

Finanziell eingeblendet:

185/55 15 ist halt schweineteuer und wann brauchst du das im Winter beim 1.0?

Da sind 155/80 13 Kompletträder günstiger als nur die 185er Reifen.

 

Die Reifen sind eigentlich alle ok.

ich würde 175/65 R14 nehmen. fahre selber 155/80 R13 und finde, dass diese zu schmal sind. ich denke, dass 175er dem Fahrverhalten zu Gute kommen dürften.

Werd zum nächsten Winter auch auf größe Felgen wechseln...

Ich hatte bis zum letzen Winter 175/65 R14 drauf als Winterreifen. Die Reifengröße lässt sich sehr gut fahren. Beim 1.0 würd ich die empfehlen. Preislich sind die auch noch im Rahmen.

Ich persönlich bin jetzt auf der Suche nach 185/55 R15 Winterrreifen, da ich schon ein paar orig. Opel Alus hier liegen hab. Die Größe ich leider recht selten und auch preislich was höher. Wenn ich da nix gescheites find, werd ich auch wieder auf 175/65 R14 gehn.

Mein Tipp für den 1.0 wären also 175/65 R14 oder halt die 155/80 R13. Kommt halt auch ganz drauf an, ob du schon Felgen hast oder ein Komplettrad brauchst.

Themenstarteram 18. November 2007 um 22:57

kann günstig an 14 oder 15 zoll alus kommen, weshalb ich mal nach der leistungsunterschied gefragt!

Ich empfehle ganz klar 155/80 R13 auf Stahl, da man sich dann auch ohne weiteres alle 2-3 Jahre ganz frisches Gummis drauf machen kann ohne gleich die Haushaltskasse zu plündern, und man ist für wenig Geld immer auf neuwertigen und somit weichen und schön griffigen Reifen unterwegs. Anders im Vergleich zu 185/55 R15 die man aus Kostengründen viel weiter runterfährt und älter werden lässt wodurch sie aushärten. Ich denke, alle 3 Jahre ca. 150-200€ in frisches Wintergummi 155/80 R 13 inkl. Montage zu investieren ist sehr günstig wenn man bedenkt daß das gerade der Gegenwert von nur 3-4 Tankfüllungen sind. Wenn man vergleicht wieviel man in der Zeit tankt....(ein Durchschnittsfahrer hat in der Zeit ganz grob 70 Tankfüllungen).

Ich habe mit schmalen Reifen gute Erfahrungen gemacht im Winter, da die sich besser durch Schnee und Schneematsch "durchfräsen" können als breitere, die mal schneller "aufschwimmen" können. Wenn man sich Profi-Rallyefahrer bei Winterprüfungen auf Schnee mal anschaut, stellt man auch fest daß selbst die auf ihren Autos ganz schmale und kleine Eisschlitzer fahren. Von daher kann der Gedanke nicht allzu weit weggeholt sein.

Zitat:

Original geschrieben von Celvic

Ich empfehle ganz klar 155/80 R13 auf Stahl, da man sich dann auch ohne weiteres alle 2-3 Jahre ganz frisches Gummis drauf machen kann ohne gleich die Haushaltskasse zu plündern, und man ist für wenig Geld immer auf neuwertigen und somit weichen und schön griffigen Reifen unterwegs.

[...]

Wenn man sich Profi-Rallyefahrer bei Winterprüfungen auf Schnee mal anschaut, stellt man auch fest daß selbst die auf ihren Autos ganz schmale und kleine Eisschlitzer fahren. Von daher kann der Gedanke nicht allzu weit weggeholt sein.

Yo, genau...schliesse mich uneingeschränkt deiner Empfehlung an ! :)

Und schieb sogar noch ungefragt nen, im rechtlichen Niemandsland angesiedelten, Tipp hinterher...bei Bremsungen auf Schnee wirkt ein "deaktiviertes"" ABS Wunder..so vonwegen Schneekeilbildung & kürzerem Bremsweg und so.

Kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen....

Gruß

Erdling

Dafür verlierst du die Möglichkeit, den Wagen trotz Vollbremsung zu steuern. Klasse Tip.

Und daran denken, laut Handbuch und Fahrzeugschein sind die 185/55 15 nur als Sommerreifen zulässig :D

Sinn und Unsinn dieses Eintrags hatten wir hier schon besprochen...

Zitat:

Original geschrieben von Captain Slow

Dafür verlierst du die Möglichkeit, den Wagen trotz Vollbremsung zu steuern. Klasse Tip.

Niemand hält DICH davon ab, "gesteuert" auf den Vordermann, in den Gegenverkehr oder sonstiges zu fahren ! Ich bevorzuge jedesmal ein rechtzeitiges zum Stehen kommen, aber die Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden :D

Gruß

Erdling

Was noch für kleine Wintergrößen spricht, ist daß der Preisunterschied zwischen einem Billigfabrikat und einem absoluten Markenreifen nur gerade mal 10-12€ pro Stück beträgt. Bei mittleren Reifendimensionen ist diese Spanne sehr viel größer. Da muss für eine etablierte Marke anstatt eines Billigproduktes schnell mal 30€ pro Stück mehr hingelegt werden.

Zitat:

Original geschrieben von Erdling

Zitat:

Original geschrieben von Captain Slow

Dafür verlierst du die Möglichkeit, den Wagen trotz Vollbremsung zu steuern. Klasse Tip.

Niemand hält DICH davon ab, "gesteuert" auf den Vordermann, in den Gegenverkehr oder sonstiges zu fahren ! Ich bevorzuge jedesmal ein rechtzeitiges zum Stehen kommen, aber die Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden :D

Gruß

Erdling

Und in der nächsten Kurve beim bremsen rutscht du dann geradeaus gegen die Planke oder den Baum, ne? Alles klar.ABS ausschalten, ich glaub, mein Schwein pfeift. Als nächstes kommt noch, daß ESP einen eh nur behindert und grundsätzlich Müll und unnötig ist.

Zitat:

Original geschrieben von Captain Slow

[Und in der nächsten Kurve beim bremsen rutscht du dann geradeaus gegen die Planke oder den Baum, ne? Alles klar.ABS ausschalten, ich glaub, mein Schwein pfeift. Als nächstes kommt noch, daß ESP einen eh nur behindert und grundsätzlich Müll und unnötig ist.

Aber aber...nicht doch, nicht doch !

Wieso wird eigentlich immer gleich der gesunde Menschenverstand so zur Gänze ausgeschaltet ? :D

Ein simpler Ein/Aus-Schalter, wie zum Beispiel bei ASR, Airbags oder so auch schon vorhanden, und alle sind glücklich !

Aha, und als nächtes kommt jetzt also, das ABS & ESP alle Kurven "grade" machen !?!? Komm spucks aus :D

Ehrlich gesagt weiß ich grad nich so recht, ob ich Lachen oder Weinen soll.....

Naja du kannst machen was du willst, aber ich würd sowas nicht umbedingt empfehlen.

Schonmal drüber nachgedacht dass bei einem Auto mit ABS die Bremsanlage anders abgestimmt ist als bei einem Auto ohne ABS?

Autos ohne ABS haben für die Hinterachse lastabhängige Regelungen oder Bremskraft-Begrenzer, damit die Reifen an der Hinterachse möglichst niemals nicht blockieren, da drehende Hinterräder die Kiste in der Spur halten.

Ein Auto mit 4 blockierenden Rädern kommt früher oder später quer.

ABS-Autos geben dagegen mehr Bremsdruck auf die Hinterachse. Warum auch nicht, im Zweifelsfall regelt das ABS das schon. Schaltest das ABS aber ab, kannst bei einer Vollbremsung arge Probleme kriegen (siehe oben).

Also meinetwegen kannst dich an deinen paar Situationen (etwa gerader Bremsweg auf Schnee oder Schotter) festklammern, bei denen ABS nachteile hat, aber ein abschaltbares ABS ist für den Durchschnittsfahrer sicher nicht zu empfehlen.

Zitat:

Original geschrieben von Stefan_Raba

Also meinetwegen kannst dich an deinen paar Situationen (etwa gerader Bremsweg auf Schnee oder Schotter) festklammern, bei denen ABS nachteile hat, aber ein abschaltbares ABS ist für den Durchschnittsfahrer sicher nicht zu empfehlen.

Danke, mehr wollte ich auch nicht gesagt haben...wieso ist das eigentlich immer so schwierig ? ;)

Lediglich würde ich dem "Durchschnittsfahrer" schon zutrauen, mit einem schaltbaren ABS verantwortungsvoll umzugehen. So man ihm nicht immer suggerieren würde das ABS, LSD..ähhh..ESD, ESP, ASR usw usw, einem "das Fahr-Denken" völlig abnehmen !

Deine angesprochenen Unterschiede bezüglich ABS/nicht ABS sind bestimmt zutreffend, allerdings habe ich das in der Praxis noch nicht negativ bemerkt. Den längeren Bremsweg bei ABS & Schnee dagegen sofort !

Vielleicht sollte ich auch einfach alles auf einer Empfehlung belassen, sich beim Umstieg auf ABS, im Schnee auf nen längeren Bremsweg gefaßt zumachen. :)

Gruß

Erdling

 

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen