ForumSaab
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. Welche Autos sind die größten Umweltsünder?

Welche Autos sind die größten Umweltsünder?

Themenstarteram 16. November 2007 um 6:11

Schaut mal rein bei SpiegelOnline unter o.a. Titel. Sehr interessant und sollte man bei einer Neuanschaffung bedenken.

Müßten die Hersteller künftig Verschmutzungsrechte kaufen - wie von der EU geplant - würde ein Saab 1590 Euro mehr kosten und befindet sich damit auf den letzten Plätzen. (lt. Centre for Automotive Research, Gelsenkichen)

Ähnliche Themen
11 Antworten

Das Thema hatten wir schon mal, der Artikel ist vom Februar 2007 ;)

Ich glaube, ich mache jetzt mal mein eigenes Centre for Automotive Research auf - das darf ja jeder. Und lass mir dann von der VAG ne Studie sponsern - mal schauen, was raus kommt ...

Gruss,

Philip

Zitat:

Ich glaube, ich mache jetzt mal mein eigenes Centre for Automotive Research auf - das darf ja jeder. Und lass mir dann von der VAG ne Studie sponsern - mal schauen, was raus kommt ...

Da mach ich mit! :D:D

Mein Kombi hat braucht 8,8ltr./100 km. Selbstverständlich Superbenzin (kein Dieselruss!) und das in der besten Schadstoffeinstufung, die zur Zeit möglich ist. Das finde ich angesichts der Fahrzeuggröße/Gewicht absolut akzeptabel.

Man kann doch nicht immer "Äppel mit Eiern" vergleichen. Das ein (großer) Saab mehr braucht als ein Kleinwagen war schon immer so und wird sich auch nicht ändern. Ich brauche halt den Platz!

Ich finde es immer wieder anmaßend von der Politik, wie uns irgendwelche "merkwürdigen" Vorschläge unter dem Label "Umweltschutz" verkauft werden sollen. Da wir nicht alle einen Kleinwagen fahren können, bin ich der Meinung: Da soll einfach mal wieder Kasse gemacht werden.

 

 

Zitat:

Original geschrieben von Jan900

Zitat:

Ich glaube, ich mache jetzt mal mein eigenes Centre for Automotive Research auf - das darf ja jeder. Und lass mir dann von der VAG ne Studie sponsern - mal schauen, was raus kommt ...

Da mach ich mit! :D:D

Mein Kombi hat braucht 8,8ltr./100 km. Selbstverständlich Superbenzin (kein Dieselruss!) und das in der besten Schadstoffeinstufung, die zur Zeit möglich ist. Das finde ich angesichts der Fahrzeuggröße/Gewicht absolut akzeptabel.

Man kann doch nicht immer "Äppel mit Eiern" vergleichen. Das ein (großer) Saab mehr braucht als ein Kleinwagen war schon immer so und wird sich auch nicht ändern. Ich brauche halt den Platz!

Hallo,

Es heißt doch immer, dass Gewicht eingespart werden muss, damit der Verbrauch sinkt. Hier mal eine ganz simple Rechnung:

Mein 9-5 SC Autom. mit 170 PS, BJ 99 wiegt 1600 Kg und verbraucht im Schnitt 9.5 l. Umgerechnet benötige ich 0,006 l um 1 kg SAAB zu bewegen.

Ein Smart ForFour mit 75 PS, Bj 04 wiegt 975 kg und verbraucht im Schnitt 6 l.

Umgerechnet benötigt er 0,0058 l um 1 kg Smart zu bewegen.

Welch ein 'Fourt'schritt ...

 

am 30. November 2007 um 20:11

Also hier stand letztens in einer schwedischen Tageszeitung, das Fahrzeuge aus Deutschland die grössten Umweltbanausen sind.

Platz 1 ging glaube ich an die Autobauer aus Franreich.

mfg.

sa-ko

Hallo.....

 

ich halte das alles für ein großes Theater der Politik, die Umweltbelastungen immer aufs Auto abzuwälzen.

Ich habe das schon des öfteren erwähnt.

 

Selbst, wenn wir von heute auf morgen alle Kraftfahrzeuge ( PKW,LKW,BUSSE,MOTORRÄDER , KETTENSÄGEN, TEERMASCHINEN u.a. ) stillegen und zwar weltweit, dann sinkt der CO2 -Ausstoß weltweit um 3 %.

 

Das bringt alles nichts.

 

 

 

Gruß

 

The Moose

Die größte Umweltbelastung sitzt hinter dem Steuer und denkt in der Regel NICHT mit dem rechten Fuß.

Die Angaben der Hersteller sind alles reine Theorie, die Praxis sieht anders aus.

Würde sich jeder Autofahrer/in einmal bewußt machten, auf welche Fahrten er verzichten kann, wie z.B.

- Brötchen holen beim Bäcker

- Kinder in den KiGa bringen/holen

- Einkaufen in der Mipa

viel wichtiger noch, auf dem WEg zu einer roten Ampel sofort auskuppeln und ausrollen, oder nicht zu Beschleunigen auf dem Weg zur roten Ampel.

Da gibt es soviele Dinge die im Ganzen mehr bewirken würden, ich seh´s jeden Tag wie unvernünftig die Menschheit das Auto bewegt.

Da nutzen die ganzen Dikussionen wenig, wenn meine Nachbarin nachwievor mit einem

Touran TDI die Kinder in den 800m entfernten Kiga bringt und danach noch beim Bäcker hält und sich dann wunder, das ich zu Fuß schneller bin.

Zitat:

Original geschrieben von Flying Saab

Die größte Umweltbelastung sitzt hinter dem Steuer und denkt in der Regel NICHT mit dem rechten Fuß.

 

viel wichtiger noch, auf dem WEg zu einer roten Ampel sofort auskuppeln und ausrollen, oder nicht zu Beschleunigen auf dem Weg zur roten Ampel.

Da gibt es soviele Dinge die im Ganzen mehr bewirken würden, ich seh´s jeden Tag wie unvernünftig die Menschheit das Auto bewegt.

 

 Hi Flying Saab,

 

hm, würde sagen, daß der Fuß sich entsprechend dem Hirn des Fahrers bewegt und selbiges nur in den seltensten Fällen, wenn alle anderen Möglichkeiten erschöpft sind, eingeschaltet wird.

 

Und zum auskuppeln und ausrollen lassen, meine ich gehört zu haben, daß dies bei Fahrzeugen mit nem halbwegs intelligenten Motormanagement MEHR Sprit benötigt, als wenn ich die Schubabschaltung dadurch aktiviere, daß ich den Gang drin lassen, solange es geht. Jeder Leerlauf schluckt in diesem Fall mehr!

 

Bei unserem SID übrigen am besten an der Reichweite erkennbar, da wir leider keine aktuelle Verbrauchswerteanzeige  haben.

 

Die größten Umweltsünder sind übrigens Verkehrsplaner, die nicht sachlich für flüssigen Verkehr sorgen und die rollenden Lagerhallen auf den JUST-IN-TIME Elefantenrennen.

Die Belastungsdemokratisierung bei Profitindividualisierung der Schwerlastflotten ist ein volkswirtschaftlicher Unsinn: LKW ausschließlich auf die rechte Fahrspur!

 

Gute Fahrt allerseits!

 

Wolf24

 

Wir können uns ja gegenseitig CO2 Kontingente verkaufen. TiD Fahrer helfen Aeros und Trolls :D

Zitat:

Original geschrieben von 93tid

Wir können uns ja gegenseitig CO2 Kontingente verkaufen. TiD Fahrer helfen Aeros und Trolls :D

 Au ja! Und ich nehm Dir ne Prise Feinstaub ab.  :D

 

Wie ist das nochmal? Scheibenwaschanlage ein > Staub binden > mit Besen wegkehren? ;)

 

 

 

 

PS: Ferrari bringt jetzt nen 1,1 Liter Ökomüsli-Motor raus.  Soll  nen sensationell niedrigen CO2 Wert haben, damit die Flottendurchschnittswerte stimmen.  

 

Und Kühe bekommen Darmgasbindemittel, damit endlich der CO2 Ausstoß derselben auf  Porsche  Cayenne S  Niveau  fällt. 

Aus  gut  unterrichteten,  vermutlich  echten  Schweizer-Alpenmilch-Kuhkreisen verlautet, daß die ersten KUHGAS-Anlagen die Ski- und Sessellifts CO2-neutral antreiben. :p  

 

Duck und weg (mit dem Dreck)

 

Wolf24

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. Welche Autos sind die größten Umweltsünder?