ForumMotoren & Antriebe
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Motoren & Antriebe
  6. Welche Autos haben noch Wandlergetriebe ?

Welche Autos haben noch Wandlergetriebe ?

Themenstarteram 31. Dezember 2013 um 14:50

Hallo.....................

Frage an die Marktkenner:

Welche Hersteller verbauen in der Golfklasse noch Automatikgetriebe mit Wandler ?

Grund der Frage: Ich plane einen Neukauf eines PKWs in der Golfklasse.

Ideal wäre 2.türig wegen leichterem Einsteigen.

Mir ist nur 1er BMW bekannt. BMW hat eine 8Gang-Wandlerautomatik und ist teuer. Außerdem hätte ich lieber Frontantrieb wegen der Wintereigenschaften.

Ich fahre jetzt seit 30Jahren Wandlerautomatik von verschiedenen Herstellern und hatte nie Probleme mit Automatikgetrieben. Dies soll auch so bleiben. Den höheren Verbrauch nehme ich in Kauf.

Bitte keine Infos wie "die neuen DSG-Getriebe sind viel besser" usw.

Fakt ist, 40% der DSG-Getriebe wurden schon ausgetauscht, repariert oder zeigen zumindest Unregelmässigkeiten wie "kriechen" nicht zuverlässig, Schaltrucke, klappern, benötigen gelegentlich ein Softwareupdate und Reset usw usw.

Und das schlimmste, viele Fehler sind nicht nachvollziehbar und müssen toleriert werden weil lt. Werkstatt "Stand der Technik".

Ich möchte nur eine Automatik haben die zuverlässig und auch gleichmäßig und berechenbar funktioniert, wie eben die gute alte Wandlerautomatik.

Grüße..................

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@HalloSchweiz schrieb am 9. März 2019 um 10:39:02 Uhr:

Ich habe den ganzen Faden nicht durchgelesen, mich würde aber eine Übersicht von Autos in der Kompakt- und unteren Mittelklasse interessieren, die eine Wandlerautomatik, haben. Mir geht es nur um Fahrzeuge ab ca 2018, da ich gerne ein Fahrzeug mit Wandler und ACC kaufen möchte.

Vielen Dank

PS: Alternativ ein CVT?

PPS: jährlich Fahrleistung ca 30k

Du hast den Sinn eines Forums wohl noch nicht ganz verstanden, oder??

Ein User eröffnet einen Thread zu einem Thema, andere User verfassen Beiträge dazu, und wieder andere lesen diese, um wichtige Informationen zu gewinnen.

Dein Konzept hingegen lautet: Ich bin zu faul selber zu lesen, also lasse ich es andere für mich machen und lasse mir eine übersichtliche Zusammenfassung nach meinen Wünschen erstellen.

Merkst Du was??

297 weitere Antworten
Ähnliche Themen
297 Antworten

Oder treten bei Doppelkupplungsgetrieben auf. Alleine der Schaltkomfort ist ein ganz anderer. Ich habe aktuell zwar ein DSG, es wird aber aus Komfortgründen mein erstes und letztes gewesen sein. BMW ist mir zu teuer, da ich gerne ein neueres Auto fahren möchte. Sogar die 1er BMW sind schon sehr teuer.

 

MfG

Ich bin zwar erst seit heute Besitzer eines DSG-Fahrzeugs (Ford S-MAX 2.0 Ecoboost), aber über mangelnden Komfort kann ich mich definitiv nicht beschweren. Das Ding schaltet butterweich und fährt genauso ruckfrei an wie eine Wandlerautomatik.

Zumindest in diesem Punkt hab' ich den DSG's teilweise unrecht getan. Sicher, an die verschleissfreie Eleganz eines Wandlers kommt es prinzipbedingt nicht ran.

Allerdings muß ich auch sagen, die DSG's mit trockener Kupplung sind Mist. Hier stimmt der Komfort definiv nicht. Die arbeiten (zumindest das eine das ich erlebt habe) ziemlich ruppig.

BTW, ich weis nicht ob es am Motor oder dem Getriebe liegt, aber bei der Überstellungsfahrt heute hatte ich einen Verbrauch von 8.9l/100km. Für einen Van mit 240PS und Benzinantrieb schon ganz gut. Zumindest weniger als mein Subaru mit 165PS und 4-Gang-Wandler.

Grüße,

Zeph

Wandlerautomaten mit 8-10 Gängen sind aktuell gefragt.

Angeblich (=keine Ahnung, ob das stimmt) sollen DSG mit 8-10G aus Kosten- und Platzgründen nicht mit Wandlern mithalten können.

Zitat:

@Zephyroth schrieb am 9. Februar 2019 um 22:12:22 Uhr:

Ich bin zwar erst seit heute Besitzer eines DSG-Fahrzeugs (Ford S-MAX 2.0 Ecoboost), aber über mangelnden Komfort kann ich mich definitiv nicht beschweren. Das Ding schaltet butterweich und fährt genauso ruckfrei an wie eine Wandlerautomatik.

Zumindest in diesem Punkt hab' ich den DSG's teilweise unrecht getan. Sicher, an die verschleissfreie Eleganz eines Wandlers kommt es prinzipbedingt nicht ran.

Allerdings muß ich auch sagen, die DSG's mit trockener Kupplung sind Mist. Hier stimmt der Komfort definiv nicht. Die arbeiten (zumindest das eine das ich erlebt habe) ziemlich ruppig.

BTW, ich weis nicht ob es am Motor oder dem Getriebe liegt, aber bei der Überstellungsfahrt heute hatte ich einen Verbrauch von 8.9l/100km. Für einen Van mit 240PS und Benzinantrieb schon ganz gut. Zumindest weniger als mein Subaru mit 165PS und 4-Gang-Wandler.

Grüße,

Zeph

Bei meinem DSG kommt es drauf an. Anfahren aus dem Stand geht ruckfrei und sauber. Wenn ich rolle bei 1-5 km/h merke ich einen Ruck. Gerade auch wenn von D2 in D1 geschaltet und ich weiterfahren möchte noch deutlicher. Das beste ist also bis zum Stillstand bremsen und dann anfahren. Ich spüre jeden Schaltvorgang bei meinem DSG, wenn ich gemütlich fahre. Bei sportlicher Fahrweise stört es mich weniger. Was mich aber am allermeisten beim DSG stört ist das harte schalten beim herunterschalten. So etwas habe ich noch nie erlebt. Jeder Wandler den ich gefahren bin hat immer butterweich geschaltet. :rolleyes:

 

MfG

Zitat:

@Zephyroth schrieb am 9. Februar 2019 um 22:12:22 Uhr:

 

BTW, ich weis nicht ob es am Motor oder dem Getriebe liegt, aber bei der Überstellungsfahrt heute hatte ich einen Verbrauch von 8.9l/100km. Für einen Van mit 240PS und Benzinantrieb schon ganz gut. Zumindest weniger als mein Subaru mit 165PS und 4-Gang-Wandler.

Zumindest nicht nur am Getriebe. Meiner, mit der nicht gerade modernsten Wandlerautomatik, kommt auf längeren Strecken auch auf unter 9L, :D sogar mal auf einige Kilometer war er laut BC auf rund 7,5L.

Das Problem liegt eher am Gewicht wenn es ständig beschleunigt werden muss, das zieht den Tank leer.

Und natürlich wenn man den Wählhebel ständig auf S hat und die Leistung ausnutzt.

Grundsätzlich gesehen lässt sich der 2,0l sparsam bewegen ohne das man dabei auf Schleichfahrt ist.

;) Rund 10L halte ich angesichts der Rahmenbedingungen für Sparsam, persönlich liegt Meiner im Schnitt über gut 40000km unter 10L.

Zitat:

@AwesomeInfernus schrieb am 10. Februar 2019 um 14:40:50 Uhr:

Bei meinem DSG kommt es drauf an. Anfahren aus dem Stand geht ruckfrei und sauber. Wenn ich rolle bei 1-5 km/h merke ich einen Ruck. Gerade auch wenn von D2 in D1 geschaltet und ich weiterfahren möchte noch deutlicher. Das beste ist also bis zum Stillstand bremsen und dann anfahren. Ich spüre jeden Schaltvorgang bei meinem DSG, wenn ich gemütlich fahre. Bei sportlicher Fahrweise stört es mich weniger. Was mich aber am allermeisten beim DSG stört ist das harte schalten beim herunterschalten. So etwas habe ich noch nie erlebt. Jeder Wandler den ich gefahren bin hat immer butterweich geschaltet. :rolleyes:

Ne, konnte ich beim S-MAX nicht feststellen. Als eigentlicher Gegner der DSG's war ich dar schon sehr überrascht, wie gut dieses Ding tut. Da gab's kein Gerucke, alles geschmeidig wie bei einem Wandler. Egal ob hoch- oder runterschalten.

Wie gesagt, ich mache keine Prognosen über Haltbarkeit (da bin und bleibe ich misstrauisch), das kann ich nach 250km gar nicht. Aber so wie es derzeit tut (und ich hoffe es bleibt so) kann ich mich wirklich nicht beschweren.

Ein Freund von mir arbeitet bei Magna und hatte eine Unterredung mit einem Mitarbeiter von Getrag, die die Powershifts herstellen. Die Getriebe laufen normalerweise ohne Probleme, wichtig ist nur der Ölwechsel alle 60.000km und der wird offenbar ab und an von Ford selbst verschlampt.

Grüße,

Zeph

Zitat:

@Zephyroth schrieb am 10. Februar 2019 um 21:25:37 Uhr:

wichtig ist nur der Ölwechsel alle 60.000km und der wird offenbar ab und an von Ford selbst verschlampt.

Grüße,

Zeph

Wieviel Restöl bleibt den in einem Powershift Doppelkuppler drinn?

Dem Wandler wird ja ein recht hoher Anteil nachgesagt m.W. >40%...

Daher empfiehlt sich ja eher die Spülung, je nach Herstellervorgabe eben bei ca. 100.000km!

Zitat:

@jw61 schrieb am 10. Februar 2019 um 00:37:43 Uhr:

Wandlerautomaten mit 8-10 Gängen sind aktuell gefragt.

Angeblich (=keine Ahnung, ob das stimmt) sollen DSG mit 8-10G aus Kosten- und Platzgründen nicht mit Wandlern mithalten können.

Einfache Rechnung:

in einem Wandlerautomaten arbeiten Planetenradsätze. Mit nur drei dieser Planetenradsätze und fünf Lamellenkupplungen, die in einander verschachtelt angeordnet sind, lassen sich 9 bis 10 Gänge und ein (bis 3) Rückwärtsgang realisieren. Ein 7-Gang DSG braucht allein für die 7 Vorwärtsgänge und einen Rückwärtsgang 8 Radsätze und zwei Kupplungen. Das ist ein deutlich größerer Bauraum.

http://www.my-gti.com/.../dsg_trans_7_speed__550nm_2.jpg

https://www.t-online.de/.../...gen-praesentiert-10-gang-automatik.html

Genau so ist's. Die Übersetzungen der Planetensätze werden hintereinandergeschaltet und potenzieren sich so. Mit nur 3 Planetensätzen (jeder kann 2-3 Übersetzungen) kann man mindestens 8 Gesamtübersetzungen realisieren.

Beim herkömmlichen Getriebe (eben auch dem DSG) braucht jede Übersetzung einen Radsatz. Es gab mal von VW Bestrebungen ein 10-Gang-DSG zu bauen, das hat die Gangstufen auch ineinander verschachtelt. Im Bericht steht was von 20 Millionen Kombinationen, aber ich denke da sind irgendwelche Nullen verrutscht.

Das DQ511 wäre klein gewesen, wenn's den gekommen wäre. Hat offenbar dann doch nicht sooo toll funktioniert, oder die Wandler haben inzwischen so aufgeholt, das sich der Aufwand für ein DSG nicht auszahlt.

Grüße,

Zeph

So kompakt können 10 Gang Wandler sein:

https://www.wardsauto.com/.../resized%2010%20AT%20study_0.jpg

https://gearsmagazine.com/magazine/planetary-gearsets-in-a-honda/

Was ist denn aus dem VW 10G oder 12G Getriebe geworden? Gibt es neue Pläne, die es ersetzen sollen?

Hab' ich eh verlinkt. Unter'm Strich: "Wir haben genug Probleme mit den aktuellen DSG's, wir schauen das diese mal ordentlich funktionieren!"

Grüße,

Zeph

Ja ok, aber stattdessen? Keine Ankündigung? Vermutlich schließen die sich eher wieder den Wandlern an wie alle anderen Hersteller auch.

Dann haben sie auch ihr DSG Problem erledigt. ;)

Zitat:

@kev300 schrieb am 11. Februar 2019 um 15:08:02 Uhr:

Ja ok, aber stattdessen? Keine Ankündigung? Vermutlich schließen die sich eher wieder den Wandlern an wie alle anderen Hersteller auch.

Dann haben sie auch ihr DSG Problem erledigt. ;)

Wer weiß, welche Probleme mit ner neuen Konstruktion auftretten!

Den VW Sparmaßnahmen traue ich absolut alles zu!

Auch Mutwillige Schwachstellen, damit die Kunden nach der Garantie wieder anrollen müssen!

Man verdient ja zu wenig an einem Meistverkauften Golf/Passat mit >200.000/70.000 Zulassungen im Jahr!

Zitat:

@Zephyroth schrieb am 9. Februar 2019 um 22:12:22 Uhr:

Ich bin zwar erst seit heute Besitzer eines DSG-Fahrzeugs (Ford S-MAX 2.0 Ecoboost), aber über mangelnden Komfort kann ich mich definitiv nicht beschweren. Das Ding schaltet butterweich und fährt genauso ruckfrei an wie eine Wandlerautomatik.

Das überrascht mich. Ich hatte von 2010-2013 einen S-Max mit dem gleichen Antrieb wie Du. Gerade das Anfahren war eine Katastrophe, nicht zu schaffen ohne Ruckeln. Außerdem nervte mich extrem, dass bei kleinsten Gaspedalbewegungen trotz 320(?) Nm Drehmoment sofort runtergeschaltet wurde. Das und diverse andere erhebliche Qualitätsprobleme ließen nur einen Schluß zu: Einmal Ford und nie wieder! Seitdem sind wir zufriedene Sharan/Alhambra-Faher (mit DSG!).

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Motoren & Antriebe
  6. Welche Autos haben noch Wandlergetriebe ?