Forum9000
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. 9000
  6. Wegfahrsperre Saab 9000

Wegfahrsperre Saab 9000

Themenstarteram 14. August 2009 um 20:15

Hallo

habe an meinem Saab 9000 Baujahr 1996 nach längerer Standzeit die Batterie ausgetauscht, da er nicht mehr ansprang.

Seitdem ist die Wegfahrsperre aktiviert und lässt sich weder über den Handsender noch über die Schließanlage (Auskunft Saab) deaktivieren.

Hatte von euch schon mal jemand so ein Problem. Gibt es eine Möglichkeit dieses unnötige Etwas zu umgehen? Das das Fahrzeug wieder anspringt.

Bin für jede Hilfe dankbar.

Gruß

Carmen

Ähnliche Themen
22 Antworten

hallo jerryleeoberhausen:)

hatte dieses problem auch schon,bei mir reagierte nicht mal mehr die fernbedienung,also schloss ich mein 9000er mit dem schlüssel auf,türe auf und alarm ging los und wegfahrsperre aktiviert:D

türe wieder zu und nervös auf dem funkei herum gedrückt,nach x-fachem betätigen des funkei`s schloss der wagen irgendwan zu,danach normal das funkei betätigt,auto schloss auf und wegfahrsperre funktionierte wieder einwandfrei:p oder batterie nochmal abhängen neu anhängen und probieren

gruss griffin77

Nach Abklemmen der Batterie muß die Fernbedienung 5x hintereinander gedrückt werden, um den Schlüssel zu initialisieren.

Danach leuchtet die Diode einmal lang auf und erlischt.

Dann lässt sich der Motor wieder starten.:)

Wenn nicht, den Zweitschlüssel probieren.:)

Und wenn das noch nicht reicht...die Battereien in den Handsendern erneuern und nochmals versuchen.

Geht dann immer noch nichts...ist ein Alarmanlagen-Steuergerät mit neuen Fernbedieningen fällig...1200 Taler.:mad:

Moin moin,

tja da kam gestern 1 Kumpel mit seinem 9000 CS M97 zu mir. Heute morgen aufs Funkei gedrückt und SAAB öffnet sich. WFS Diode aus. Anlasser betätigen aber der Motor springt nicht an. Man hört auch kein B-Pumpen Summen. Aha also die WFS ist wohl noch an. Also wieder das Ei gedrückt an & aus. Ohne Erfolg.

Dann die Batterie abgeklemmt & wieder angeklemmt. 5* Ei gedrückt, aber bereits beim 1.* ging die rote WFS Diode aus. Aber leider springt der Motor nicht an.

Vor 3 Tagen hatte er die Batterie zum Laden schon mal abgeklemmt gehabt. Zu mir ist er aber problemlos gefahren.

Ratlosigkeit macht sich breit. OBDII LEser geholt aber leider funktioniert das Universalgerät nicht im SAAB 9000 CS puuuuh wattn Mist.

Also wie bekommt man die Karre wieder ans Laufen ? Der Besuch war eigentlich nur fürs WE geplant.

Ratlose Grüsse aus Westfalen

K. Walther

An der Benzinpumpe nachmessen, ob dort beim Starten Spannung anliegt.

Dafür reicht eine Prüflampe, wenn kein Multimeter vorhanden ist...:)

Liegt dort Spannung an ...12 Volt...dann ist die Pumpe kaputt.:)

Kommt kein Strom an der Pumpe an...dann geht es an´s Eingemachte!!!

Kein Drehzahlsignal vom Kurbelwellensensor...Benzinpumpenrelais...Trionic-Steuergerät...VSS-Steuergerät...bzw. deren Verkabelungen.

Gibt es bei euch extreme Probleme mit Mardern???

Dann guck mal unter die Motorhaube nach zerbissenen Kabelsträngen.:)

Moin moin,

tja beim 9000er habe ich die B-Pumpe noch nie geprüft oder gewechselt. Kenne das Desaster nur vom 900II, denn die gehen leider öfters in die Dütten.

Gibts 1 Foto oder Zeichnung aus WIS, habe leider selber kein WIS & muss es mir nun wohl irgendwie besorgen, auf dem die Anordnung zu ersehen ist? Ggf. ist auch eine kurze Beschreibung willkommen.

Soweit ich noch weiss, liegt dort allerdings nur kurz Spannung an, um anfänglich genügend Benzin in die Einspritzpumpe zu bringen aber auch den B-Druck nicht zu hoch schwellen zu lassen. Springt der Motor nicht an oder wird gar nicht gestartet und kommt folglich kein beständiges Signal vom OT Geber schaltet das BPR die Stromzufuhr wieder ab.

Wirkt die WFS nicht auch auf die B-Pumpe?

Oder ist das nur beim 900II so ?

Werde mal gleich die vollgeladene Batterie wieder anklemmen und prüfen ob der Motor anspringt. Die Spannung wächst ins unermessliche.

Beste Grüsse

K. Walther

Zitat:

Original geschrieben von saabimex

Moin moin,

tja beim 9000er habe ich die B-Pumpe noch nie geprüft oder gewechselt. Kenne das Desaster nur vom 900II, denn die gehen leider öfters in die Dütten.

Gibts 1 Foto oder Zeichnung aus WIS, habe leider selber kein WIS & muss es mir nun wohl irgendwie besorgen, auf dem die Anordnung zu ersehen ist? Ggf. ist auch eine kurze Beschreibung willkommen.

Soweit ich noch weiss, liegt dort allerdings nur kurz Spannung an, um anfänglich genügend Benzin in die Einspritzpumpe zu bringen aber auch den B-Druck nicht zu hoch schwellen zu lassen. Springt der Motor nicht an oder wird gar nicht gestartet und kommt folglich kein beständiges Signal vom OT Geber schaltet das BPR die Stromzufuhr wieder ab.

Wirkt die WFS nicht auch auf die B-Pumpe?

Oder ist das nur beim 900II so ?

Werde mal gleich die vollgeladene Batterie wieder anklemmen und prüfen ob der Motor anspringt. Die Spannung wächst ins unermessliche.

Beste Grüsse

K. Walther

Ist alles richtig, was Du schreibst.:)

Darum soll jemand den Zündschlüssel drehen und starten...und ein Anderer soll am Stecker messen, ob da was ankommt...an Spanniung.:D

Kommt beim Starten kein Kurbelwellensignal...dann gibt es keine Spannung an der Benzinpumpe...und auch keinen Zündfunken.

Und bei der Wegfahrsperre werden alle Ausgänge gesperrt...der Motor springt bestenfalls noch über den Restdruck im Benzin-System kurz an.

Danke und wo / wie komme ich an die B-Pumpe ? Etwa wie beim 900II unter der Rücksitzbank den Teppichboden beiseite räumen und die ovale KST Luke suchen ?

Gibts vielleicht 1 Foto oder Zeichnung aus dem WIS ?

Guts Nächtle

Kay Walther

P.S. wo kann man CD WIS bekommen ?

Die Wege des SAAB sind unergründlich !

Nachdem ich mir die Nacht mit dem gedanklichen Suchen nach der Fehlerquelle & deren Ursachen um Ohren geschlagen hatte, kam mir heute Mittag eine Idee.

Also flugs alle Sicherungen das Benzin- & ECU System betreffend gewechselt; ohne positives Ergebnis.

Dann die 2 Relais vorne im Extrakasten bei meinem M94 getestet, waren funktionstüchtig. Allerdings lief mein 9000er auch ohne die Relais?!

Aber als ich die ursprünglichen Relais wieder in den havarierten 9000er steckte und startete sprang der Motor für einen Augenblick an! Hmhmhm?! Was will uns dieses sagen ? Na es ist wohl doch Jemand zu Hause, gelle.

Wir hatten ja schon mit Überbrückungskabel die Spannungs- & Stromversorgung beim Orgeln sicher gestellt und die Anzeige zeigte immer gute 12,4V oder mehr an. Die "abwegige" Idee war nun aus meinem Diesel Bulli die grosse Batterie zu nehmen und ein zu bauen. Snap und datt Dingen sprang an, ohne Worte blieb ich konsterniert in den Fauteuils sitzen.

Habe dann vor lauter Freude den Motor warm laufen lassen und dabei alle elektrischen Funktionen geprüft. Alles i.O. Der Motor springt sogar später wieder an.

Hat dafür jemand eine Erklärung ?

ja das hatte ich auch schon mal. Über 12 Volt angezeigt und dennoch kein Mux, da war dann eine der Zellen kurz vor dem Totalausfall. Daher verbaue ich noch immer Batterien bei denen man die einzelnen Zellen nachprüfen kann.

Das erklärt allerdings nicht, warum der Wagen selbst bei Überbrückung vom daneben laufenden 2. SAAB 9000er nicht ansprang. Es kann ja nicht sein, dass die WFS einen Impulsstrom wie ein LKW benötigt. Die Normbatterie ist 60Ah.

Meinen 2,3LPT betreibe ich sogar nur mit 54Ah, hat aber z.G. auch kein Funkei. Ein Schelm wer böses dabei denkt.

Viele Grüsse

Kay Walther

P.S. die Relais waren Quatsch zu testen, weil ABS Dinger. Wo sitzt eigentlich das BPR?

Das mit einem zweiten 9000 und laufendem Motor hatte ich genauso letzten Sommer. Da war anscheinend die Entladung soweit herunten dass nur noch eine frisch aufgeladene Batterie geholfen hat.

Billige Überbrückungskabel aus dem Kaufhaus mit niedrigem Querschnitt und zu kleiner Kontaktfläche an den Zangen...die Dinger taugen nix!!!

Wenn dann auch noch eine Polklemme ein bißchen Korosion angesetzt hat, ist es ganz vorbei.;) Besonders, wenn die Batterie total zusammengebrochen ist geht da nichts mehr.

Einen SAAB 9³-Sport bekommst Du selbst mit guten Kabeln nicht überbrückt!!!...und andere moderne Fahrzeuge ebenfalls nicht.

Die Bord-Elektrik zieht soviel Saft weg, daß es fürden Startvorgang nicht mehr reicht.

Benzinpumpenrelais befindet sich im Sicherungskasten unter dem Beifahrerairbag.:)

Und wenn Du mir eine e-mailadresse schickst, sende ich dir einen Link auf ein 9000er-Handbuch.;)

Na Überbrücken und passendes Kabel war schon i.O., denn wie erwähnt war ja immer genügend Spannung vorhanden und das bei längerem Orgeln. Habe im tiefsten Winter mit meinem Kabel, es hat noch doppelte Messing-Kupfer-Klemmen, den besagten Diesel Bulli damit gestartet.

Soweit mir geläufig brauchen die WFSn doch keine grossen Ströme. Nein, wo könnte sonst noch der Teufel versteckt sein ? An irgendwelchen Kontaktstellen oder Kabelübergängen oder Relais oder Zündschloss ?

Guts Nächtle

K. Walther

Zitat:

Original geschrieben von saabimex

Soweit mir geläufig brauchen die WFSn doch keine grossen Ströme. Nein, wo könnte sonst noch der Teufel versteckt sein ? An irgendwelchen Kontaktstellen oder Kabelübergängen oder Relais oder Zündschloss ?

Ein kleiner aber denoch allgemeiner Tipp auch an alle Mitleser!

Ein Faktor wird mit Sicherheit von vielen stets und ständig vergessen, ich persönlich bin zumindest so ehrlich und darf es mir regelmäßig eingestehen!!

Zur Ausgangslage: Wenn der Anlasser dreht, die Benzinpumpe surrt und der Motor anspringt aber nach 2-3 Sekunden wieder ausgeht, dann kann man ja wohl davon ausgehen das genügend Strom vorhanden ist, die Zündung geht und der Benzindruck ausreichen sollte.

ABER jetzt kommt der auslösende Grund dazu.

Wie ist den die WFS im System eingestellt, denn da kann man individuelle Zeiten festlegen. Die kürzeste ist 30Sek. So war das bei mir früher und zwischen Aufschliesen gemütlich reinsetzen, erst mal alles zurechtrücken, dann sind schwups 30,5 Sekunden vorbei und sofort weigert sich die WFS und der Elch springt nur kurz an. Dann lass ich immer den Zündschlüssel stecken, drück einmal bei der Fernbedienung auf den Knopf, dann leuchtet kurz die Lampe im Lautsprechergitter auf, aber die ZV schaltet nicht und auch kein Hupsignal. Danach kann man ganz normal anlassen und alles läuft.

Wem das zu unsicher ist der kann ja den Schlüssel nochmals abziehen und einmal zuschließen wieder aufschliesen und dann starten.

Was ich aber auf jeden Fall machen würde beim nächsten Werkstattbesuch. Ich würde mir die Schaltzeit mindestens auf 3 oder maximal auf 5 Minuten einstellen lassen. Dann hat man ein besseres Zeitfenster.

So jetzt lasst mal eure Vorschläge dazu hören!

Gruß

rpe 9000

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. 9000
  6. Wegfahrsperre Saab 9000