ForumVW Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. VW Motoren
  6. Wechsel vom Teilsynthetischen-Öl auf Vollsynthetisch

Wechsel vom Teilsynthetischen-Öl auf Vollsynthetisch

Themenstarteram 13. Febuar 2003 um 14:01

Hallo an alle,

ich hab neulich günstig 0W40 (vollsynthetisch) gekauft.

Das wollte ich beim nächsten Ölwechsel auch reinkippen, aber vorher wollte ich mich doch etw. informieren .

Man hört ja -man solle nicht bei etwas älteren Motoren auf Vollsynthethische- Öle umsteigen.

Auch das der Schmierfilm bei dem 0W40 eventuell abreisen sollte?!

So jetzt zu meiner Frage-

Hat denn jmd wirkliche KONKRETTE Erfahrungen mit gemacht, ich meine bei mehr als 180 000 km von Teilsynthetischem-Öl(bzw.Mineral)

auf Vollsynthetisch zu wechseln?

 

Ich fahr 2.Golf 1,8(90PS) - momentan mit 10W40

Ähnliche Themen
21 Antworten

also ich habe jetzt einen ölwechsel bei meinem vr6 mit 5w40 öl gemacht???? ist das denn jetzt schlimm??? wäre 10w40 besser gewesen?

@kurtcobain

ne, mach' dir mal keinen kopf. owl hat es ja im vorherigen beitrag bereits erklärt. es geht in erster linie um die winterviskosität und das argument mit den sterbenden dichtungen zieht auch nicht wirklich.

Motoröl

 

Habe bei meinem Golf das Öl Von Minaralöl auf Vollsyntetisch umgestellt (bei ca 199tkm)

der Verbrauch blieb gleich aber Meine VDD blieb auf der Strecke, die Simmerringe ZRseitig waren vorher auch schon undicht und wurden dann getauscht !

Habe Bevor ich wechselte eine Ölschlammspülung verwendet (wegen Reinigungswirkung)

verbrauche 03 li auf 5tkm

Zitat:

@OWL schrieb am 17. Februar 2003 um 21:50:11 Uhr:

....

Das vollsynthetische Öl löst Ölkohle sehr gut auf, daher werden die Undichtigkeiten schnell dem vollsynthetischem Öl in die Schuhe geschoben, obwohl die Dichtung vorher schon kaputt war...

Ist meine Erfahrung auch. Habe schon 2x Motroren höherer Laufleistung mit 10W-60 befüllt, beiden hat es gut getan. Ein Ford Escort hatte damit wieder richtig Leistung, gegenüber Standardöl (12 Jahre alt, ca. 280.000km runter). Meine Erfahrung ist auf lange Sicht, auch bei neuen Motoren, dass alle Öle die auf Erdöl basieren, also die nicht vollsynthetisch sind, deutlich Ablagerungen im Motor hinterlassen, schon bei 150.000km kann man das sehr gut sehen. Stellt man dann auf vollsynthetisch um, verschwinden Ablagerungen oft wieder ganz gut, mit der Zeit, wenn auch nicht 100%. Auch ein ruhigerer Motorlauf kann die Folge von vollsynthetischem Öl sein. Die Reinigungswirkung würde ich nicht überschätzen, das ist keine Magie oder agressive Stoffe drin. Wenn etwas dem Motor Schaden zufügt, dann die Öle die weniger Temperaturbeständig sind und mehr Ablagerungen hinterlassen, nämlich die nicht vollsynthetischen Standardöle.

Die Einstellung: wenn ein Motor nie auf vollsythetisch lief, dann lass es ihn im hohen Alter umzustellen, ist allerdings wohl von der Überlegung her nicht ganz verkehrt. Ich halte mich trotzdem nicht dran. Was passiert wenn sich Ablagerungen an Dichtungen mal von selbst lösen? Das kann keiner voraussehen, ob das mal passiert.

Man sollte lieber an die Werkstätten apellieren, das einzufüllen, was der Kunde wünscht. Denn der MUSS wissen, was sich in seinem Motor abspielt, es sind ja schließlich seine Tausende von Euro, die in seinem Eigentum stecken. Viele Werkstätten behandeln leider das Auto des Kunden als ihr Eigentum. Kleben lustig Aufkleber überal hin, auch wenn man das verbietet, sind die beim nächsten Mal wieder dran. Und wenn der Kunde kommt und will jedesmal vollsynthetisches Öl reinhaben, lässt man ihn eben in dem Glauben und füllt Standardöl rein, was gerade gängig und im Fass ist. Solch ein Vorgehen schadet dem Fahrzeug und dem Motor tatsächlich, denn der Kunde geht bei seinem Fahrverhalten von falschen Voraussetzungen aus!

MfG

Hallo broller,

könnte es sein, daß du ein verkapptes Dornröschen bist und 13 Jahre geschlafen hast? Wir schreiben das Jahr 2016 !!!

Gruß Jüppken

Warum werden so alte Threads nicht einfach geschlossen bzw. entsprechend markiert? Man schaut ja nicht zwangsmäßig auf das Erstellungsdatum!

Gruß

Ich würde auch dafürhalten, alte Threads auch mal zu löschen oder zu schließen und in ein Archiv zu verschieben, so, wie es schon 1998 in Foren, oder noch früher - in Mailboxen - möglich war, als man sich noch mit Akustikkoppler einlogte. Bei der Suche stößt man ständig auf alten Kram. Aber manche Themen bleiben immer. Oder auch so Wahnsinns Threads mit über 300 Seiten, wer soll so etwas lesen?

@jueppken: gute Besserung!

MfG

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. VW Motoren
  6. Wechsel vom Teilsynthetischen-Öl auf Vollsynthetisch