ForumAußenpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Außenpflege
  6. Waschanlage: "Moosgummi-" vs. Textilstreifen

Waschanlage: "Moosgummi-" vs. Textilstreifen

Themenstarteram 2. Februar 2013 um 12:33

Hallo, liebe Community!

Ich hatte mir anfangs überlegt, auch meinen Audi per Hand zu waschen, diese Idee jedoch wieder verworfen. Er ist einfach schon zu alt und auch der Lack wurde vom Vorbesitzer nie gepfelgt. Dementsprechend würde sich daher eine Handwäsche garnicht mehr lohnen.

Das bedeutet wiederum, dass ich in diesem Fall auf eine Waschanlage zurückgreifen werde. In meiner näheren Umgebung stehen unter anderem zwei verschiedene Systeme zur Auswahl:

Eine Waschstraße mit Textillappen-Bürsten sowie eine Portalanlage mit mir neuen und gestern erst entdeckten Moosgummiartigen Bürstenstreifen.

Auch wenn der Audi natürlich über einen dementsprechend schlechten Lackzustand verfügt, so brauche ich dennoch nicht unbedingt eine Kratzanlage.

Daher meine Frage: Welche säubert schonender: Textillappen oder Moosgummi-/Schwammstreifen?

Beste Antwort im Thema

Ja, ich bin beruflich in Sachen Autowäsche und Pflege unterwegs. Allerdings kenne ich nur die Technik im eigenen Hause und Umgebung, ich kenne wirklich nicht jede Waschstrasse und jeden Hersteller. Auch verkaufe ich hier keine Autowäschen oder ähnliches, gebe nur gerne Infos aus Sicht eines gewerblichen Betreibers. Aber das Prinzip und die Technik ist immer gleich.

Moosgummi findet man überwiegend an Portalanlagen, also Tankstellen. Es ist günstiger als Textil und es wäscht in der Anwendung gut. Denn in der Portalanlage gibt es nur 1 Portal. Das Moosgummi ist feiner und geht besser in Ecken und um Rundungen. Also lange relativ dünne meist eckige Strähnen.

In der Waschstrasse gibt es mehrere Portale auf die die Arbeit verteilt wird, auch braucht man hier Waschmaterial mit höherer Standzeit.

Denn in der Waschstrasse werden wesentlich mehr Fahrzeuge gewaschen.

Textil wird dort verwendet wegen des Namens, primär will man dem Kunden etwas verkaufen das er mag. Mit Textil und Lammfell wird schonende Reinigung suggeriert. Es wäscht auch gut, aber das ist etwas anderes.

Textiles Material gibt es als breite weiche Lappen und flache Fäden/Bänder. Breite Lappen sind laut, also mag der Kunde das nicht.

Laut = schlecht für den Lack (dazu später mehr)

Beide Materialien sind gut, es kommt immer auf die Anwendung an. Die Anlage muß sauber sein, die Waschmittel richtig eingestellt und jeder Wagen muss vorgewaschen werden. Dann sind die Unterschiede nur noch gering. In der Waschstrasse wäscht Personal den Wagen vor, das ist ein großer Vorteil. Wenn der Wagen regelmäßig gewaschen wird, haftet der Dreck auch nicht so stark, dann braucht man weniger Chemie/Mechanik.

Heisswachs gibt es so nicht. Es ist weder heiss, noch Wachs. Es ist ein Trocknungsmittel das den Wasserfilm aufreissen läßt. Das Gebläse kann das Wasser nicht vom Lack entfernen. Es gibt es eben als Trockner und als "Wachs". Damit sind immer Mittel gemeint die mehr Glanz verschaffen und das Wasser noch einige Zeit abperlen lassen.

Denn fast kein Wagen hat einen polierten und gewachsten Lack, die meisten sind extrem stumpf und Wasser bleibt als Film darauf stehen.

"Starke" Chemie bedeutet höher konzentriert. Also zB ein alkalischer Reiniger mit Ph 10 und entsprechenden Laugen als Inhaltsstoff. Temperatur und Dosierung sind so eingestellt das er in der richtigen Zeit funktioniert. Würde man zB den Reiniger auf heissem Lack in der Sonne Minutenlang trocknen lassen, würde es sogar Schäden geben, Läufer im Lack und auf Eloxalteilen (Zierleisten).

Dichtungen werden niemals beschädigt. Zu starke Dosierungen machen Flecken in Gummiteile. Auf Dauer kann ein Reiniger Lack und Felgen vergrauen, auch dann ist die Dosierung zu hoch.

Diese Intensivpolish Programme sind so eine Sache. Es wird zwar besseres "Wachs" verwendet doch ich sage mal das ist mehr Show.

Leider kann der Kunde die Technik der Waschstrasse nicht einschätzen. Die Autowäsche wird über das Empfinden verkauft. Autowäsche wirkt immer im Kopf. Also muß Schaum, Duft, "Nano" und ein paar andere Dinge her die nichts mit der Wäsche zu tun haben. Wenn der Kunde sich gut fühlt ist das Auto sauber. Warum sind wohl all die Endkundenprodukte so schön bunt und gut verpackt ? Je teurer je wertiger, angeblich.

Das ist doch in jeder Branche so. Bio Kekse für Pferde wirken auch nur im Kopf des Besitzers. Das Pferd wäre auch mit einer Wiese Unkraut zufrieden.

 

Mein Wagen ist rund 300x durch die Waschstrasse gegangen, so 2x die Woche. Er musste auch immer für Einstellarbeiten herhalten. Es gab nie einen Schaden und nie einen Kratzer. Wohl aber Haarlinien die man jetzt ohne Wachs in der Sonne deutlich sieht. Jedoch nach 300 Wäschen ist das völlig harmlos. Er glänzt immer noch und sieht besser aus als all die Kundenfahrzeuge. Die kommen nur alle 3-4 Monate und haben noch nie den Lack gepflegt.

Pflegen ist nicht nur Waschen, das ist bloß der Anfang

Die Autoindustrie mag das gar nicht hören. Wenn die Leute mal etwas wirklich für das Auto zur Pflege machen würden, hielten die Autos deutlich länger. Nach 10 Jahren ist ein Lack noch lange nicht matt oder verschlissen.

Ein gelernter Koch fragt sich auch nicht ob er durch Handauflegen, Shiatsu-Messer, bei Vollmond gezupfte Kräuter, oder Nano-Butter eine besser Sauce machen kann. Nein, das ist bloß gelerntes Handwerk. Autowäsche ebenfalls.

50 weitere Antworten
Ähnliche Themen
50 Antworten

Ich weiß es nicht, aber ich glaube, sie nehmen sich nicht viel. Ich denke, dass Sandkörner vom Vorgänger sich in beiden Arten von Lappen verfangen und wie Schleifpapier wirken können.

An Deiner Stelle würde ich dann die ganz neue Waschanlage wählen - weil sie eben neu ist.

Das Waschmaterial ist relativ egal in dem Fall.

Prinzipiell reinigen dünne Streifen/Fäden besser als breite Lappen, denn sie kommen besser in Ecken.

Es ist sehr wichtig das Du eine saubere Anlage benutzt bei der jeder Wagen vorgewaschen wird. Nur so ist sichergestellt das kein grober Schmutz in die Anlage geht.

Auch wenn Portalanlagen gut waschen können, fehlt dort eigentlich immer die Vorwäsche.

Waschstrassen bei denen mit Schaumbürste vorgewaschen wird meide ich. Denn dann wäscht die Anlage selber nicht vernünftig, daher die zusätzliche Vorarbeit. Eine HD Lanze reicht um den Sand und groben Schmutz abzuspülen, auch in den Radkästen, daher kommen oft Haarlinien und sogar feine Kratzer. Denn da sitzt sehr viel Sand der sonst in die Anlage geht.

Zitat:

Eine Waschstraße mit Textillappen-Bürsten sowie eine Portalanlage mit mir neuen und gestern erst entdeckten Moosgummiartigen Bürstenstreifen.

Beides ist viel abrasiver als eine Waschanlage mit PE oder PP Borsten/Fäden ;)

(in JEDEM Gewebe lagern sich über kurz oder lang Sandkörner ab, die, weil härter als jeder Lack, diesen verkratzen. An einer Borste können sich keine Körner ablagern, weil diese abgeschleudert werden. Die Borsten sind aber WEICHER wie jeder Originallack (gilt nicht für gepfuschte Rep-Lacke), weshalb diese den Lack NICHT verkratzen können. Was oft als "Kratzer" interpretiert wird sind die Ablagerungen (der Abrieb) der Borsten AUF dem Lack. Diese Ablagerungen lassen sich aber ohne Probleme mit einem Lösemittel und/oder einer sehr milden Politur entfernen.)

 

Gruß SRAM

Im Waschmaterial sammelt sich natürlich Schmutz, wie in einem Lappen.

Sandkörner nicht, aber der ganze Grauschleier vom Auto geht da rein. All das organische Material züchtet dann noch fleissig Algen.

Daher muß das regelmäßig gewaschen werden.

Da ich beruflich in dieser Branche tätig bin, kenne ich das aus eigener Erfahrung.

Die Lappen müssen regelmäßig gereinigt werden, die stark belasteten Stellen täglich (je nach Frequenz der Anlage). Dies wird leider zu oft vernachlässigt.

Dann hat man eben diese negativen Beispiele. Einige wenige male durchgefahren und der Lack ist voller Haarlinien, hinter den Radkästen sogar feine Kratzer weil nicht vorgewaschen wurde.

Das liegt aber nicht an der Technik, sondern an mangelnder Pflege und Wartung.

Zitat:

Original geschrieben von Kruegerl

Hallo, liebe Community!

Ich hatte mir anfangs überlegt, auch meinen Audi per Hand zu waschen, diese Idee jedoch wieder verworfen. Er ist einfach schon zu alt und auch der Lack wurde vom Vorbesitzer nie gepfelgt. Dementsprechend würde sich daher eine Handwäsche garnicht mehr lohnen.

Das bedeutet wiederum, dass ich in diesem Fall auf eine Waschanlage zurückgreifen werde. In meiner näheren Umgebung stehen unter anderem zwei verschiedene Systeme zur Auswahl:

Eine Waschstraße mit Textillappen-Bürsten sowie eine Portalanlage mit mir neuen und gestern erst entdeckten Moosgummiartigen Bürstenstreifen.

Auch wenn der Audi natürlich über einen dementsprechend schlechten Lackzustand verfügt, so brauche ich dennoch nicht unbedingt eine Kratzanlage.

Daher meine Frage: Welche säubert schonender: Textillappen oder Moosgummi-/Schwammstreifen?

Lieber Kruegerl,

ich würde mich immer für die Waschstraße mit Textillappen und ordentlicher Vorreinigung entscheiden.

Hier fahren am Tag einige hundert Fahrzeuge durch. Der grobe Dreck wird bei der Vorreinigung mit Hochdruckreiniger bereits entfernt. Der Restdreck wird aufgeweicht und unter Einsatz von viel Spülwasser entfernt. Ein Verdrecken der Textillappen erfolgt somit nicht.

(siehe Link unten)

Von Portal Waschanlagen würde ich die Finger lassen. Dann lieber per Hand waschen. Was bei den aktuellen Temperaturen kein Vergnügen ist.

Gruss freehold01

---------------------------------------------

 

Mal eine kurze Übersicht, "brauchbarer" Waschanlagen:

OMV-Tankstelle

A-2700 Wiener Neustadt

Neunkirchnerstrasse 90

Kommentar: Textilwaschanlage

GPS: 47° 47' 53" / 016° 13' 26"

Cleancar

A-1230 Wien

Breitenfurter Straße 164

Url: http://www.cleancar.de/standorte/clean-car_wien.php

Kommentar: Swingtex®

GPS: 48° 09' 12" / 016° 18' 06"

CW Autowaschcenter Projekt- und BetriebsgmbH

Gersthoferstrasse 2

1180 Wien

Kommentar: Textilwaschanlage

GPS: 48° 16' 53" / 016° 24' 37"

CW Autowaschcenter Projekt- und BetriebsgmbH & CO KG

Leopoldauerstrasse 40

1210 Wien

Kommentar: Textilwaschanlage

GPS: 48° 15' 33" / 016° 24' 38"

Themenstarteram 3. Februar 2013 um 17:55

Nun ja, die eine Portalwaschanlage mit den Moosgummi-Streifen ist auf alle Fälle die weniger frequentierte. Die Waschstraße mit den Textillappen hingegen recht bekannt und auch stark befahren. Allerdings stehen hier die Chancen jedoch wahrscheinlich auch höher, dass sie regelmäßiger gepflegt wird. Betrieben wird sie von "Löffler" inkl. Hochdrucklanzen-Vorwäsche vom Service-Heinzi.

Zitat:

Original geschrieben von freehold01

Cleancar

A-1230 Wien

Breitenfurter Straße 164

Url: http://www.cleancar.de/standorte/clean-car_wien.php

Kommentar: Swingtex®

GPS: 48° 09' 12" / 016° 18' 06"

Die wäre nur mehr fast in meiner Nähe. Was genau hat es mit dem Swingtex auf sich und würde sich der geringe Mehrweg dadurch lohnen.

Zitat:

Original geschrieben von Kruegerl

Nun ja, die eine Portalwaschanlage mit den Moosgummi-Streifen ist auf alle Fälle die weniger frequentierte. Die Waschstraße mit den Textillappen hingegen recht bekannt und auch stark befahren. Allerdings stehen hier die Chancen jedoch wahrscheinlich auch höher, dass sie regelmäßiger gepflegt wird. Betrieben wird sie von "Löffler" inkl. Hochdrucklanzen-Vorwäsche vom Service-Heinzi.

Zitat:

Original geschrieben von Kruegerl

Zitat:

Original geschrieben von freehold01

Cleancar

A-1230 Wien

Breitenfurter Straße 164

Url: http://www.cleancar.de/standorte/clean-car_wien.php

Kommentar: Swingtex®

GPS: 48° 09' 12" / 016° 18' 06"

Die wäre nur mehr fast in meiner Nähe. Was genau hat es mit dem Swingtex auf sich und würde sich der geringe Mehrweg dadurch lohnen.

Hallo Kruegerl,

meiner Meinung nach sind das Lappen die sich wie Lammfell anfühlen. Der Faser ist aber synthetisch hergestellt. Ist ein sehr schonendes Material. Wenn die Vorreinigung gut gemacht wurde dann sollte kein Sand in die Lammfell Lappen gelangen.

Wenn es ein nur geringer Umweg für Dich ist dann probiere es aus und berichte.

Gruss freehold01

Themenstarteram 4. Februar 2013 um 7:18

Hört sich im ersten Moment ja an, wie ein Ersatz zur Handwäsche. :D

Wenn das Wetter einigermaßen stabil und trocken wird, werde ich einmal vorbeischauen und gegebenenfalls darüber berichten.

Zitat:

Original geschrieben von Kruegerl

Hört sich im ersten Moment ja an, wie ein Ersatz zur Handwäsche. :D

Wenn das Wetter einigermaßen stabil und trocken wird, werde ich einmal vorbeischauen und gegebenenfalls darüber berichten.

Lass das mit der Handwäsche nicht unsere Freaks hören!

Vorbei schauen kann man auch bei unstabilem Wetter. Viel Spaß.

Themenstarteram 5. Februar 2013 um 9:34

Zitat:

Original geschrieben von freehold01

Lass das mit der Handwäsche nicht unsere Freaks hören!

Gehöre ja selbst dazu. Ich muss daher extra vorsichtig sein, was ich genau sage... anosten droht mir noch die Exkommunikation. :D

und wie sind deine Erfahrungen, Kruegerl?

Welche Waschanlagen hast du getestet und wie waren deine Erfahrungen? Welche kannst du empfehlen?

 

Gruß aus Wien.

 

Danke

Alex

Angeblich sind die neuen moosgummistreifen wesentlich schonender, aber probieren geht über studieren.

CD Rohling mit beschreibbarer Seite oben auf die Heckscheibe kleben und mal danach ansehen. Das PC vom CD Rohling ist zwar nicht so hart wie dein Klarlack, aber ähnlich. Am Schreibtisch unter guter Lampe sieht man schnell, ob die Anlage halbwegs kratzerfrei arbeitet, oder nicht.

Die Idee stammt übrigens nicht von mir, sondern von Celsi aus seinem Blog .

Danke strikeeagle,

Celsis Beitrag kenne ich.Ich war heute mit dem 2. Wagen spontan nach dem Baumarkbesuch in so einer "moosgummianlage". Volles Programm für 16€ mit Intensiv Wachs, welches einpoliert wird und allem möglichen.

Vor der Einfahrt war auch noch eine Sprühlanze, die eine Seifige Flüssigkeit ausgegeben hat, laut Schild um die Insekten zu entfernen und die Felgenreinigung zu erleichtern. Das hab ich gleich mal in SnowFoam manier auf dem ganzen Auto verteilt.

Die Anlage war sehr flexibel, die Bürsten änderten ihren Anpresswinkel kontinuierlich.

Das Waschergebnis war eigentlich sehr gut, (das erwarte ich bei 16€ aber auch!), allerdings sind diese Moosgummibürsten wesentlich lauter als die Textilanlagen. Erinnert mich irgendwie schon fast an meine Kindheit und die gute alte Nylonborstenanlage.:D

Zu Problemen mit Kratzern kommt es nur durch mangelnde Pflege und Wartung der Waschanlagen. Die Materialien selber -egal ob Schaumstoff oder Textil- hinterlassen weder Kratzer noch Abrieb.

Wenn man aber die Bürsten mancher Waschanlagen sieht, ist es kein Wunder, dass der Wagen hinterher mit 100.000 Haarkratzern wieder aus der Anlage kommt. :rolleyes: Ich würde mal behaupten, dass 8 von 10 Waschanlagen mehr oder weniger vergammelt sind.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Außenpflege
  6. Waschanlage: "Moosgummi-" vs. Textilstreifen