ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Was ist richtig? Bezüglich einer Auto erhaltenden Fahrweiße

Was ist richtig? Bezüglich einer Auto erhaltenden Fahrweiße

Themenstarteram 2. Februar 2015 um 23:53

Guten Abend alle zusammen,

mich beschäftigt schon länger eine Frage.

Sehe ich beispielsweiße von weitem eine rote Ampel, und ich fahre im 4 Gang. Soll ich nun schrittweiße runter schalten oder in den Leerlauf übergehen und langsam abbremsen ohne die Motorbreme zu nutzen?

Ich habe zu der Frage nur Antworten rund um den Umweltschutz gefunden, aber nicht was die Erhaltung des Autos angeht, also was "gesünder" ist.

Über schnelle Antworten würde ich mich sehr freuen.

MFG

Beste Antwort im Thema

Wie wäre es einfach mit dem 4. Gang weiter zu rollen, dann die Kupplung zu treten, bis du entweder 20m weiter stoppen musst, oder die Ampel grün wird und du weiter kannst.

Ich schalte sicher nicht durch die Gänge runter. Wenn ich die Ampel sehe, gehe ich eben zeitig vom Gas. Normal kann man mit der Drehzahl noch lange rollen, ohne das die Einspritzung wieder einsetzt. Und wenn doch, ist das so wenig. Das Zwischengas verbraucht auch nicht weniger. Also einfach weiter rollen und notfalls auskuppeln und anhalten. Wegen 20-30m mach ich nicht so einen Aufwand, der nur die Kupplung belastet.

Die 2€ die man an Sprit im Monat dadurch ggf. spart, verheizt man an der Kupplung locker doppelt so viel.

Der Scheiß von wegen "Bremse wird es dir danken", ist absurd! Die Bremse kostet deutlich weniger als die Kupplung.

  • Einmal Klötzer tauschen: 80€
  • Scheiben + Klötze: 180€-400€ je nach Fahrzeug und wo man es machen lässt!
  • Einmal Kupplung tauschen: >600€

Nutzt man konsequent die Motorbremse mit durch schalten der Gänge, ist die Kupplung sicher in unter 100 tkm fertig! Die Bremsen sind dann auch gleich fällig, weil verrottet. Also muss man gleich beides bezahlen. Doppelt versagt! Super Tipp!

PS: Wenn ich nicht gerade im Stadtverkehr/Berufsverkehr stecke, kann ich die Strecke von meiner Arbeit bis nach Hause mit 3 von möglichen 17 Ampelstops bewältigen. 1. Ampel ist direkt bei uns zur Hauptstr. vor der Firma. 2. von der BAB und eine Ampel auf der Hauptstr. tanzt aus der Reihe. Da kann man weder so langsam, noch schnell genug fahren, um diese in der Welle zu erwischen. Über 20km mit nur 3 von 17 Ampeln. Da braucht man dann keinen "Aufriss" machen und anfangen und Pseudoökologisch durch die Gänge schalten. Das dieser Müll mit dem Gänge runter schalten immer noch in Fahrschulen verzapft wird...

Meine Freundin kam letzt auch mit "Hat mir mein Fahrlehrer so bei gebracht!", als ich sie fragte, warum sie ständig den Fuß auf dem Kupplungspedal hat. Antwort: "Dein Fahrlehrer war ein Idiot." Meine Freundin versuchte den Tempomaten meines Autos einzuschalten. Ging nicht, da Pedalschalter von der Kupplung nicht in Ruhelage. Der Fuß auf der Kupplung soll die Reaktionszeit bei einer möglichen Notbremsung verbessern. Soll dafür sorgen, das man (in diesem Fall Frau!) auch die Kupplung tritt und nicht nur die Bremse. So ein Schwachfug habe ich lange nicht mehr gehört. Ich habe trotz mehrerer Notbremsungen nicht einmal vergessen die Kupplung zu treten und noch nie bei einer Notbremsung den Motor abgewürgt. (Und wozu gibt es das Ding links neben der Kupplung um den Fuß abzusetzen denn sonst??)

Als ich damals einer Freundin zusätzliche Fahrstunden (auf einem Übungsplatz!) gegeben habe, hab ich Stunden damit verbracht, ihr den Mist mit dem "Schleifpunkt suchen" auszutreiben. Sie suchte an jeder Ecke den Schleifpunkt und gab erst Gas, wenn die Kupplung komplett geschlossen war. Das hat sie so in der Fahrschule gelernt! (Sie hatte den Führerschein aber schon nen Jahr!) Gib verdammt noch mal etwas Gas, sodass die Drehzahl bei 1500 ist und nimm gleichmäßig über eine Sekunde den Fuß von der Kupplung! Drehzahl dabei halten. (Also, mehr Gas geben!) Dann fährt der Wagen los ohne Hupkonzert hinter dir! Sie war ungelogen sonst erst nachdem die Ampel schon 5 Sek. grün war, zwei Autolängen weit gekommen. (Und wunderte sich, warum sie ständig angefeindet wird!)

Zurück zum Thema: Rolle bis an die Ampel in dem Gang normal ran, in dem du bist und gewöhne dir einfach einen vorausschauenden Fahrstil an. Dann brauchst du den Pseudomist nicht machen und sparst 5x so viel Sprit, wie als wenn du durch die Gänge juckelst. Dein Kupplung wird es dir auch danken. Motorbremse nutzt man in den Bergen! In der Stadt, ist es in der Regel nur die Kupplung, die leidet. Bremsen kosten deutlich weniger als die Kupplung! Daher: Bremsen verschleißen! Nicht die Kupplung!

MfG

159 weitere Antworten
Ähnliche Themen
159 Antworten

und wer sagt denn leerlauf und bremsen ?

das nutzt weder der umwelt noch dem wagen .

total überflüssige unnötige frage ......

Schalt runter und nutze die Motorbremse. Deine Bremse wirds dir danken :)

Zitat:

@Philip12390 schrieb am 2. Februar 2015 um 23:53:46 Uhr:

mich beschäftigt schon länger eine Frage.

Und da wäre es wirklich nicht möglich gewesen, den Threadtitel diese Frage irgendwie anklingen zu lassen? Ich meine: "Was ist richtig?", wirklich?

Zitat:

Sehe ich beispielsweiße von weitem eine rote Ampel, und ich fahre im 4 Gang. Soll ich nun schrittweiße runter schalten oder in den Leerlauf übergehen und langsam abbremsen ohne die Motorbreme zu nutzen?

Wer sagt, dass das die einzigen Möglichkeiten sind? Wie wär's mit Gas-weg und einfach mal laufen lassen, dann Gang raus wenn die Drehzahl zu klein wird, und bremsen erst, wenn die Linie nahe kommt?

Themenstarteram 3. Februar 2015 um 0:00

ich glaube du hast meine Frage nicht ganz verstanden!

Themenstarteram 3. Februar 2015 um 0:02

Zitat:

@Peperonitoni schrieb am 3. Februar 2015 um 00:00:05 Uhr:

Schalt runter und nutze die Motorbremse. Deine Bremse wirds dir danken :)

diese Art von Antwort habe ich mir erhofft. VIELEN DANK!

ja, entschuldigung, natürlich hätte ich das Thema beschreiben können im Betreff. Mach ich noch, falls das nachträglich geht.

Themenstarteram 3. Februar 2015 um 0:06

aber was jetzt gut ist für die Bremsen, ist wahrscheinlich schlecht für die Kupplung/Schaltung usw. oder? also schnellerer Verschleiß?

am 3. Februar 2015 um 0:09

Zitat:

@Philip12390 schrieb am 3. Februar 2015 um 00:06:34 Uhr:

aber was jetzt gut ist für die Bremsen, ist wahrscheinlich schlecht für die Kupplung/Schaltung usw. oder? also schnellerer Verschleiß?

Richtig, aber nur dann, wenn man es falsch macht. Du solltest schon die Drehzahlen anpassen, um mit möglichst geringer Differenzdrehzahl zwischen Getriebeeingangswelle und Schwungrad einzukuppeln, ansonsten wird das eine Nullrechnung.

Wirklich lohnen tut sich die Nutzung der Schubabschaltung sowieso erst bei längeren Gefällestrecken. Durch die Wahl eines passenden Ganges kann man teilweise erreichen, dass die Bremse gar nicht betätigt werden muss, man spart also doppelt: Kein Belagverschleiß und kein Benzinverbrauch.

Ja naja ganz normal runterschalten halt beim bremsen.

Themenstarteram 3. Februar 2015 um 0:19

Danke für die Antworten! Ich denke, damit kann ich schon gut was anfangen :)

Gute Nacht euch

am 3. Februar 2015 um 0:25

Zitat:

@Peperonitoni schrieb am 3. Februar 2015 um 00:12:04 Uhr:

Ja naja ganz normal runterschalten halt beim bremsen.

Es gibt zwei Möglichkeiten beim Wiedereinkuppeln: Man lässt die Kupplungsscheibe den Motor hochdrehen, oder aber man dreht den Motor mit dem Gaspedal hoch. Wenn es keinen Ruck gibt, hat man die Drehzahl recht gut getroffen, macht das Auto einen Satz nach vorne, war sie zu hoch.

ja mit zwischengas schalte ich aber nur runter, wenn ich wirklich eilig unterwegs bin :)

In der Stadt fährt man ja nicht grad mit 6000 Umdrehungen, also ich schalt einfach runter ohne gas geben und bei mir ruckt es wenig bis gar nicht.

Zitat:

@Philip12390 schrieb am 3. Februar 2015 um 00:02:55 Uhr:

Zitat:

@Peperonitoni schrieb am 3. Februar 2015 um 00:00:05 Uhr:

Schalt runter und nutze die Motorbremse. Deine Bremse wirds dir danken :)

diese Art von Antwort habe ich mir erhofft. VIELEN DANK!

ja, entschuldigung, natürlich hätte ich das Thema beschreiben können im Betreff. Mach ich noch, falls das nachträglich geht.

Viel Erfolg deine Kupplung wird es dir danken wenn du bei jeder Ampel alle Gänge runter schalten willst.

Die Frage ist genauso sinnlos wie: soll ich vor dem runterschlucken der Mahlzeit schneller oder langsamer kauen....

Wie wäre es einfach mit dem 4. Gang weiter zu rollen, dann die Kupplung zu treten, bis du entweder 20m weiter stoppen musst, oder die Ampel grün wird und du weiter kannst.

Ich schalte sicher nicht durch die Gänge runter. Wenn ich die Ampel sehe, gehe ich eben zeitig vom Gas. Normal kann man mit der Drehzahl noch lange rollen, ohne das die Einspritzung wieder einsetzt. Und wenn doch, ist das so wenig. Das Zwischengas verbraucht auch nicht weniger. Also einfach weiter rollen und notfalls auskuppeln und anhalten. Wegen 20-30m mach ich nicht so einen Aufwand, der nur die Kupplung belastet.

Die 2€ die man an Sprit im Monat dadurch ggf. spart, verheizt man an der Kupplung locker doppelt so viel.

Der Scheiß von wegen "Bremse wird es dir danken", ist absurd! Die Bremse kostet deutlich weniger als die Kupplung.

  • Einmal Klötzer tauschen: 80€
  • Scheiben + Klötze: 180€-400€ je nach Fahrzeug und wo man es machen lässt!
  • Einmal Kupplung tauschen: >600€

Nutzt man konsequent die Motorbremse mit durch schalten der Gänge, ist die Kupplung sicher in unter 100 tkm fertig! Die Bremsen sind dann auch gleich fällig, weil verrottet. Also muss man gleich beides bezahlen. Doppelt versagt! Super Tipp!

PS: Wenn ich nicht gerade im Stadtverkehr/Berufsverkehr stecke, kann ich die Strecke von meiner Arbeit bis nach Hause mit 3 von möglichen 17 Ampelstops bewältigen. 1. Ampel ist direkt bei uns zur Hauptstr. vor der Firma. 2. von der BAB und eine Ampel auf der Hauptstr. tanzt aus der Reihe. Da kann man weder so langsam, noch schnell genug fahren, um diese in der Welle zu erwischen. Über 20km mit nur 3 von 17 Ampeln. Da braucht man dann keinen "Aufriss" machen und anfangen und Pseudoökologisch durch die Gänge schalten. Das dieser Müll mit dem Gänge runter schalten immer noch in Fahrschulen verzapft wird...

Meine Freundin kam letzt auch mit "Hat mir mein Fahrlehrer so bei gebracht!", als ich sie fragte, warum sie ständig den Fuß auf dem Kupplungspedal hat. Antwort: "Dein Fahrlehrer war ein Idiot." Meine Freundin versuchte den Tempomaten meines Autos einzuschalten. Ging nicht, da Pedalschalter von der Kupplung nicht in Ruhelage. Der Fuß auf der Kupplung soll die Reaktionszeit bei einer möglichen Notbremsung verbessern. Soll dafür sorgen, das man (in diesem Fall Frau!) auch die Kupplung tritt und nicht nur die Bremse. So ein Schwachfug habe ich lange nicht mehr gehört. Ich habe trotz mehrerer Notbremsungen nicht einmal vergessen die Kupplung zu treten und noch nie bei einer Notbremsung den Motor abgewürgt. (Und wozu gibt es das Ding links neben der Kupplung um den Fuß abzusetzen denn sonst??)

Als ich damals einer Freundin zusätzliche Fahrstunden (auf einem Übungsplatz!) gegeben habe, hab ich Stunden damit verbracht, ihr den Mist mit dem "Schleifpunkt suchen" auszutreiben. Sie suchte an jeder Ecke den Schleifpunkt und gab erst Gas, wenn die Kupplung komplett geschlossen war. Das hat sie so in der Fahrschule gelernt! (Sie hatte den Führerschein aber schon nen Jahr!) Gib verdammt noch mal etwas Gas, sodass die Drehzahl bei 1500 ist und nimm gleichmäßig über eine Sekunde den Fuß von der Kupplung! Drehzahl dabei halten. (Also, mehr Gas geben!) Dann fährt der Wagen los ohne Hupkonzert hinter dir! Sie war ungelogen sonst erst nachdem die Ampel schon 5 Sek. grün war, zwei Autolängen weit gekommen. (Und wunderte sich, warum sie ständig angefeindet wird!)

Zurück zum Thema: Rolle bis an die Ampel in dem Gang normal ran, in dem du bist und gewöhne dir einfach einen vorausschauenden Fahrstil an. Dann brauchst du den Pseudomist nicht machen und sparst 5x so viel Sprit, wie als wenn du durch die Gänge juckelst. Dein Kupplung wird es dir auch danken. Motorbremse nutzt man in den Bergen! In der Stadt, ist es in der Regel nur die Kupplung, die leidet. Bremsen kosten deutlich weniger als die Kupplung! Daher: Bremsen verschleißen! Nicht die Kupplung!

MfG

am 3. Februar 2015 um 3:07

Nur mal so am Rande!

Zulange Motorbremse kann unter den richtigen Umständen, z.B. schlapper Zahnriemen-Spanndämpfer dafür sorgen das der Zahnriemen das Flattern bekommt, rutscht und dabei einige Zähne verliert, die Steuerzeiten nicht mehr stimmen und die Ventile verbogen werden.

Fazit:

Aus mit Sparen, Geldbeutel locker machen!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Was ist richtig? Bezüglich einer Auto erhaltenden Fahrweiße