ForumReifen & Felgen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. was haltet ihr von baumarktreifen?

was haltet ihr von baumarktreifen?

Themenstarteram 9. Oktober 2007 um 20:39

hallo!

bin auf der suche nach winterreifen und habe bis jetzt eigentlich immer nur markenpneus drauf gehabt. dochda jetzt viele aus meinem freundeskreis auf diese "baumarktreifen" umgestiegen sind bin ich auch schon am überlegen. die kosten ja teilweise nur die hälfte!

hat jemand erfahrung mit solchen reifen? positive/negative

mfg garschdn!

Ähnliche Themen
34 Antworten

Hi,ich halte von den Baumarktreifen nicht viel,weil die ja alle nur runderneuert sind,da könnte sich vielleicht im extremfall die lauffläche ablösen,würde mir lieber einen billigreifen aus china oä. kaufen der nicht runderneuert ist! Fahre seit jahren diese billigreifen und bin immer zufrieden damit!

MFG

maba23

Ich halte auch absolut GARNICHTS davon.

Das sind meistens unbekannte Marken, deren Qualität oft eher zweifelhaft ist.

Es wurden mal solche billigen Baumarkreifen getest, die Ergebnisse waren miserabel.

Ich hab mir mal bei einigen die DOT-Nummer angeschaut, teilweise waren

Reifen dabei die bis zu 5 Jahre alt waren. :eek:

Lieber ein paar Euros mehr ausgeben, es müssen ja nicht unbedingt die allerteuersten Reifen sein.

 

 

Gruß

Kebap11

Hi,

Ich habe schon zig tausend Reifen montiert/gewuchtet und auch schon genug Reifenschäden gesehen.

Komischerweise treten Probleme meist nur bei den Baumarktreifen (so gut wie immer runderneuert) auf. Da siehst dann kuriose Unwuchten von 100 Gramm aufwärts (bei Stahlfelgen bei denen Gewichte geschlagen werden ist das sehr viel.....) oder Höhenschlag des Reifens selber. Wir montieren den Mist zwar noch, aber nur noch ohne Garantie. Wäre nicht das erste Mal dass nach der Montage solches Billigschrottes dauernde Reklamationen wegen "Lenkrad schlägt" usw. gegeben hat.

Nun zu Reifenschäden, komplett abgelöste Laufflächen hab ich bisher fast nur bei runderneuerten Reifen gesehen, da kommts auch nicht auf das Alter an, die neuesten waren nichtmal ein Jahr alt und kaum gefahren, trotzdem bei allen 4!!!!! der gleiche Schaden. Es gibt zwar auch Karkassenbrüche bei Markenreifen, da aber meist nur wenn die schon sehr alt sind.

MFG

Hallo,

wenn es ein günstiger Markenreifen ist der nicht überlagert ist (zu alt) dann kann auch ein Baumarktschnäppchen sein Geld wert sein,die Realität jedoch sieht meist anders aus...;)

NoName Reifen oder runderneuerte Schlappen sind eher die Regel als die Ausnahme und da würde ich doch eher die Finger von lassen;)

mfg Andy

Wenn man günstige Reifen sucht kann man ev. auch ein Auslaufmodell eines guten Markenreifen kaufen.

Da kann man auch noch einige Euros sparen und macht keinen Fehlkauf.

 

 

Gruß

Kebap11

nicht sehr viel!!

lieber billige vom händler

Zitat:

Original geschrieben von S4teufel

Hi,

Ich habe schon zig tausend Reifen montiert/gewuchtet und auch schon genug Reifenschäden gesehen.

Komischerweise treten Probleme meist nur bei den Baumarktreifen (so gut wie immer runderneuert) auf. Da siehst dann kuriose Unwuchten von 100 Gramm aufwärts (bei Stahlfelgen bei denen Gewichte geschlagen werden ist das sehr viel.....) oder Höhenschlag des Reifens selber. Wir montieren den Mist zwar noch, aber nur noch ohne Garantie. Wäre nicht das erste Mal dass nach der Montage solches Billigschrottes dauernde Reklamationen wegen "Lenkrad schlägt" usw. gegeben hat.

Nun zu Reifenschäden, komplett abgelöste Laufflächen hab ich bisher fast nur bei runderneuerten Reifen gesehen, da kommts auch nicht auf das Alter an, die neuesten waren nichtmal ein Jahr alt und kaum gefahren, trotzdem bei allen 4!!!!! der gleiche Schaden. Es gibt zwar auch Karkassenbrüche bei Markenreifen, da aber meist nur wenn die schon sehr alt sind.

MFG

100 Prozent zustimm!

Zitat:

Original geschrieben von maba23

Hi,ich halte von den Baumarktreifen nicht viel,weil die ja alle nur runderneuert sind,da könnte sich vielleicht im extremfall die lauffläche ablösen,würde mir lieber einen billigreifen aus china oä. kaufen der nicht runderneuert ist! Fahre seit jahren diese billigreifen und bin immer zufrieden damit!

MFG

maba23

Da muss ich sagen dass gute Runderneuerungen durchaus nicht schlechter sein müssen als mancher Billigschrott aus Asien! Auf meinem Motorradgespann habe ich mangels Alternativen über Jahre hinweg runderneuerte Reifen gefahren und das ohne Probleme. Irgendwann habe ich dann auf eine andere Reifendimension umgestellt, für die Neureifen erhältlich waren und dann natürlich Qualitätsreifen gekauft - ein Unterschied wie Tag und Nacht.

Mein Tipp: Kauf Dir einen Markenreifen. Selbst wenn das Stück 20 Eur mehr kosten sollte, dann ist das sicher nicht schlecht investiert, dann am Reifen hängt u.a. auch Dein Leben!

warum schaut sihr nicht mal beidelti com??

fahre damit bis jetztt sehr gut und die reifen sind richtig günstig und mann kann sich die reifne raus suchen die man haben will

gruss Hannes

nein Ich bekomme kein geld für die schlöeich werbung

1. Wer sagt das alle Baumarktreifen runderneuert sind. Welche Baumärkte gibt bei euch denn? Es sind meist Billigreifen aus Fernost aber Runderneuerte habe ich selten gesehen in solchen Läden. Die müssen auch als solche eigens auch im Werbeprospekt usw. gekennzeichnet sein. Steht bei denen auch überall Runderneuert dabei im Prospekt. Ich glaube nicht. Meist hat ein Laden (bei uns ist die Baumarktkette "Hela" der Billiganbieter in der Regio mit den hier diskutierten Billigreifen) nur eine runderneuerte Marke als Blickfänger mit dem günstigen Preis im Sortiment. Alles andere sind ganz normale, neue Reifen. Billigreifen, aber neu. Nur weil WANLI oder MAXXIS oder so heißen sind es keine Runderneuerten.

2. Selbst der ADAC sagt. Lieber Runderneuerte Reifen als Billigreifen aus Fernost.

Ein gutes Beispiel ist hier der RIGDON (von der Firma IHLE) und der ÖKON (von der Firma RESPA). Beides sind deutsche Betriebe die sich auf die Runderneuerung von Pkw und Lkw-Reifen spezialisiert haben. Und egal was in euren Köprfen drin ist. Es sind super eifen die man durchaus mit Neureifen vergleichen kann und meiner Meinung nach allemal einiges besser sind als diese Billig-FErnost-Teile. Grund: Beim z.B. Respa wird der original Continental TS (780 oder 790 usw) Gummi verwendet. DER ORIGINAL, KEINE NACHMACHE ODE SO. Zudem werden die selben Maschinen wie im Conti-Werk (der Fa. Maraghoni) und die original Pressen wie sie Continental benutzt, verwendet. So bleibt eigentlich nurnoch der Unteschied einer maximal 3 Jahre alten Rohkarkasse unter dem Gummit anstatt einer neuen.

Leider ist in unseren Köpfen auch in derer der Reifenhändler der Irrglaube drin, dass es sich um alte Reifen handelt die mit ein bisschen Billiggummimischung neu bezogen werden. Auch hat jeder von uns schon das Stammtischgeschwätz (gerade jetzt wo alle über den besten Winterreifen diskutieren) gehört, dass die bei Test geplatzt wären oder der genannte Gummi grad weggeflogen ist oder so. Alles schwachsinn.

Zum einen gibt es auch hier "scharze Schafe aus Fernost", zum anderen wird jeder kleinste Defekt, der jedem anderen Reifen in der Situation passiert wäre auf die Runderneuerung geschoben. Ist ja nur menschlich. Handelt es sich bei dem geplatzten Reifen um nen Michelin heißt es "bist wohl mal blöd gegen nen Randstein gefahren, was ?!" Beim Runderneuerten heißt es gleich ohne weiter nachzuhaken "Achja, nen Runderneuerter halt".

Ich war bei einer Werksbesichtigung der Fa. Respa dabei und kann nur guten berichten:

1. Es werden nur tadellose Reifen nicht älter als 3 Jahre verwendet

2. Es werden nur die 5 Top-Marken (Michelin usw.) verwendet

3. Hat der Reifen auch nur den Hauch einder Beschädigung oder auch nur eines ungewöhnlichen Abrieb an der Wulst, wird er ausgesondert

4. Dies garantiert eine Prüfung jedes einzelnen Reifens von Hand und per Durchleuchtung, wo jeder auch noch so kleine unschöne Draht im Inneren sichtbar wird.

5. Ab der Gewinnung der Rohkarkasse wird der Reifen genauso wie der Continental Winter Contact (TS 780 oder 790 usw.) hergestellt. Selbe verfahrensweise, selber original von Conti gelieferter Gummi, selben PRessen, selbe Maschinen. Alles original wie bei Continental. Das Profil unterscheiden ihr weder optisch noch im Labor vom orginal Continental Gummi. Das ist hier aber keine illegale Nachmache sondern basiert auf Verträgen. Wo unterscheiden sich der Runderneuerte dann noch von dem Neuen = In der Rohkarkasse, da diese beim Runderneuerten gebraucht und von Michelin oder einer anderen der 5 Top-Marken ist und bei Continental ist diese neu. Der Rest der Verfahrensweise ist die selbe. Herstellung einer Grund bzw. Rohkarkasse wird bei Contiental selbst und neu gemacht. Resoa bedient sich da der bereits vorhandenen. Das wars.

 

 

Zitat:

Original geschrieben von neo49

1. Wer sagt das alle Baumarktreifen runderneuert sind. Welche Baumärkte gibt bei euch denn? Es sind meist Billigreifen aus Fernost aber Runderneuerte habe ich selten gesehen in solchen Läden. Die müssen auch als solche eigens auch im Werbeprospekt usw. gekennzeichnet sein. Steht bei denen auch überall Runderneuert dabei im Prospekt. Ich glaube nicht. Meist hat ein Laden (bei uns ist die Baumarktkette "Hela" der Billiganbieter in der Regio mit den hier diskutierten Billigreifen) nur eine runderneuerte Marke als Blickfänger mit dem günstigen Preis im Sortiment. Alles andere sind ganz normale, neue Reifen. Billigreifen, aber neu. Nur weil WANLI oder MAXXIS oder so heißen sind es keine Runderneuerten.

2. Selbst der ADAC sagt. Lieber Runderneuerte Reifen als Billigreifen aus Fernost.

Ein gutes Beispiel ist hier der RIGDON (von der Firma IHLE) und der ÖKON (von der Firma RESPA). Beides sind deutsche Betriebe die sich auf die Runderneuerung von Pkw und Lkw-Reifen spezialisiert haben. Und egal was in euren Köprfen drin ist. Es sind super eifen die man durchaus mit Neureifen vergleichen kann und meiner Meinung nach allemal einiges besser sind als diese Billig-FErnost-Teile. Grund: Beim z.B. Respa wird der original Continental TS (780 oder 790 usw) Gummi verwendet. DER ORIGINAL, KEINE NACHMACHE ODE SO. Zudem werden die selben Maschinen wie im Conti-Werk (der Fa. Maraghoni) und die original Pressen wie sie Continental benutzt, verwendet. So bleibt eigentlich nurnoch der Unteschied einer maximal 3 Jahre alten Rohkarkasse unter dem Gummit anstatt einer neuen.

Leider ist in unseren Köpfen auch in derer der Reifenhändler der Irrglaube drin, dass es sich um alte Reifen handelt die mit ein bisschen Billiggummimischung neu bezogen werden. Auch hat jeder von uns schon das Stammtischgeschwätz (gerade jetzt wo alle über den besten Winterreifen diskutieren) gehört, dass die bei Test geplatzt wären oder der genannte Gummi grad weggeflogen ist oder so. Alles schwachsinn.

Zum einen gibt es auch hier "scharze Schafe aus Fernost", zum anderen wird jeder kleinste Defekt, der jedem anderen Reifen in der Situation passiert wäre auf die Runderneuerung geschoben. Ist ja nur menschlich. Handelt es sich bei dem geplatzten Reifen um nen Michelin heißt es "bist wohl mal blöd gegen nen Randstein gefahren, was ?!" Beim Runderneuerten heißt es gleich ohne weiter nachzuhaken "Achja, nen Runderneuerter halt".

Ich war bei einer Werksbesichtigung der Fa. Respa dabei und kann nur guten berichten:

1. Es werden nur tadellose Reifen nicht älter als 3 Jahre verwendet

2. Es werden nur die 5 Top-Marken (Michelin usw.) verwendet

3. Hat der Reifen auch nur den Hauch einder Beschädigung oder auch nur eines ungewöhnlichen Abrieb an der Wulst, wird er ausgesondert

4. Dies garantiert eine Prüfung jedes einzelnen Reifens von Hand und per Durchleuchtung, wo jeder auch noch so kleine unschöne Draht im Inneren sichtbar wird.

5. Ab der Gewinnung der Rohkarkasse wird der Reifen genauso wie der Continental Winter Contact (TS 780 oder 790 usw.) hergestellt. Selbe verfahrensweise, selber original von Conti gelieferter Gummi, selben PRessen, selbe Maschinen. Alles original wie bei Continental. Das Profil unterscheiden ihr weder optisch noch im Labor vom orginal Continental Gummi. Das ist hier aber keine illegale Nachmache sondern basiert auf Verträgen. Wo unterscheiden sich der Runderneuerte dann noch von dem Neuen = In der Rohkarkasse, da diese beim Runderneuerten gebraucht und von Michelin oder einer anderen der 5 Top-Marken ist und bei Continental ist diese neu. Der Rest der Verfahrensweise ist die selbe. Herstellung einer Grund bzw. Rohkarkasse wird bei Contiental selbst und neu gemacht. Resoa bedient sich da der bereits vorhandenen. Das wars.

Das war jetzt die Theorie, hast den Pressetext irgendeines Runderneuerers in eigene Worte gefasst, so hört sich das an (alle wollen verkaufen, nicht vergessen *gg*)............ Im Gegensatz zu dir kenne ich aber die Praxis, die sagt mir dass runderneuerte Reifen sehr viel häufiger die abgelösten Profile haben als Neureifen. Bei einem Markenreifen hab ich sowas bisher kaum gesehen, oder endet ein Reifenschaden eines Michelin (usw.) nicht mehr in der Werkstatt sondern gleich am Baum? Was natürlich auch noch sein könnte wäre so "On-Way"-Service, so wie Michelin es anbietet, bei den "ganz tollen" Reifen wird aber gleich vor Ort ein neuer montiert damit ja keiner merkt wie beschissen die sind (hoffe die Ironie wird verstanden).

Stammtischgelaber kenn ich ebenfalls, geht mir auch auf den Sack. Aber was ich hier von mir gebe sind Erfahrungswerte......... Wers mir nicht glaubt, egal, soll doch seine billigen Gummis fahren, solange derjenige nicht mich oder andere verletzt juckts mich wirklich nicht. Und nö, ich bin kein Reifenhändler, ich sag hier nur meine Meinung!!!!!

Im Baumarkt bzw. Supermarkt gibts auch andere Reifen als so runderneuerten Mist? Wenn ich im Baumarkt bzw. Supermarkt so beiläufig mal auf so Reifen gucke hab ich noch nicht wirklich was anderes erblicken können. Aber wenn ich da nur wieder an den gestrigen Arbeitstag denke mit den "tollen billigen angelieferten Reifen" bestätigt sich meine Meinung mal wieder. Zwei Reifen waren gut (auch ein blindes Huhn findet ein Korn ...), die restlichen zwei waren mal wieder so richtig beschissen zu wuchten (ich kann das, keine Sorge), geht echt garnicht. Höhen- und Seitenschlag war wie eh und je vorhanden ............... Aber nö, sind ja nur Einzelfälle ..........

An den Herren Theoretiker und Runderneuerungsverfechter, wieviele Reifen hast denn schon montiert und gewuchtet (nicht verkauft *gg*) ............. ich genug und du? Wieviele Reklamationen hattest denn schon wegen so "tollen" Reifen, ich schon ein paar, du?

Zitat:

Beim z.B. Respa wird der original Continental TS (780 oder 790 usw) Gummi verwendet. DER ORIGINAL, KEINE NACHMACHE ODE SO. Zudem werden die selben Maschinen wie im Conti-Werk (der Fa. Maraghoni) und die original Pressen wie sie Continental benutzt, verwendet.

Genau dieser ganz tolle Reifen ist der Arktic ........... dazu gibts hier noch einen Thread in dem ich dazu was gesagt habe. Das Profil des TS 790 auf den alten Mist draufzuvulkanisieren heisst noch lange nicht nen Conti zu haben ..............

MFG

ich glaub jeder der einmal einen billigreifen im direkten vergleich mit einen guten markenreifen gefahren hat wird garnicht drüber nachdenken einen baumarktreifen zu kaufen. das ist ja noch schlimmer als noname hersteller vom reifenhandel....

 

bitte immer dran denken das der reifen der kontakt zur fahrbahn ist und der rest ist davon abhängig. man sollte aus verantwortung sich vorher belesen und einen reifen nehmen der in tests gut abschneidet...

Zitat:

Original geschrieben von neo49

Ein gutes Beispiel ist hier der RIGDON (von der Firma IHLE) und der ÖKON (von der Firma RESPA). Beides sind deutsche Betriebe die sich auf die Runderneuerung von Pkw und Lkw-Reifen spezialisiert haben. Und egal was in euren Köprfen drin ist. Es sind super eifen die man durchaus mit Neureifen vergleichen kann

Gerade diese beiden Reifen haben die letzten Plätze in den Reifen-Tests belegt – und das mit Abstand.

Ciao

Zitat:

Original geschrieben von Caravan16V

Zitat:

Gerade diese beiden Reifen haben die letzten Plätze in den Reifen-Tests belegt – und das mit Abstand.

Ciao

Stimmt so nicht ganz. Der Respa Ökon wurde 2005 (neuerer Test gibts da leider nicht) wie folgt vom ADAC der ja bekanntlich sehr streng ist, bewertet:

.......Überraschend hingegen ist das Ergebnis von zwei preisgünstigen runderneuerten Reifen im Test: Der Ihle rigdon MS 179 und der Respa Ökon MS 790 können in dieser Reifengröße durchaus empfohlen werden - noch akzeptable Defizite gegenüber Neureifen auf trockener und nasser Fahrbahn sowie einen höheren Verschleiß muss man allerdings in Kauf nehmen.

Dafür ist er im Vergleich auch 1/3 bis 1/4 günstiger (wenn man den Verschleiß sieht).

Wenn man nun die Einzeldisziplinen schaut wird man feststellen, dass er akzeptable und durchaus gute Noten bekommen hat im Schnee, gute Noten im Eis und eigentlich auch im Verschleiß so wie viele andere auch neue teure Reifen. Er hat halt seine Schwächen im Vergleich gesehen auf Nässe.

Wichtig ist mir hier zu erwähnen, dass die Tests nicht bewerten wie gut er Aufbau des Reifens an sich ist sondern nur die Wintertauglichkeit. Nur weil bei ADAC "bedingt empfehlenswert" steht, heißt das nicht, dass er schlecht ist. Es wird ja im Vergleich getestet zu den wirklich super guten Winterreifen.

Meine Meinung ist halt, dass ich lieber einen guten Runderneuerten kaufe als ein Billigreifen von Nokian oder Nexen oder Star Performance. Am Besten einen Neureifen das ist klar, da kann ich die wenigsten Fehler machen. Ich will ja hier nicht darstellen auch wenns so rüber kam, dass die Runderneuerten besser oder gleich gut seien als Neureifen aber sie sind eine gute Alternative wenn es gute Marken sind. Respa muss noch an ihrer Gummimischung arbeiten zusammen mit Continental, dann klappts auch mit dem Nässetest. Das dieser schlechter ist liegt aber nicht an der Runderneuerung (wie könnte diese sich auch auf das auswirken?). Es liegt vielmehr am "alten" Profil von Conti, das vom TS790 übernommen wurde und somit auch an der Gummimischung. Ich bin mir sicher, dass daran schon gearbeitet wird. Aber wies so ist im Leben-das kostet alles viel Geld.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. was haltet ihr von baumarktreifen?