ForumFiat
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. Warum werden italienische Autobauer in Deutschland nicht ernst genommen ?

Warum werden italienische Autobauer in Deutschland nicht ernst genommen ?

Themenstarteram 16. Mai 2009 um 18:57

Warum werden italienische Autobauer in Deutschland nicht ernst genommen ?

Beste Antwort im Thema
am 24. Mai 2009 um 19:47

Zitat:

Original geschrieben von jasmin1406

Naja Fiat ist wirglich nur auf Kohle aus, 7 Mrd. wollen sie vom deutschen Staat 18.000 Arbeitsplätze streichen und selber wollen sie keinen Cent investieren.

Fiat ist das aller letzte, wenn man sowas liest.

Jasmin

Magna will auch 5 Milliarden; es sind keine 18000 Stellenstreichungen, sondern unter 10000 in ganz Europa; und Jasmin möge uns doch bitte Ihren interessanten Rettungsplan vorweisen. Am besten schickt sie diesen an Herrn von Guttenberg.

Jasmin, der Name ist mir mittlerweile ein Begriff für besonders "qualifizierte" Beiträge.

Jasmin, wenn Du FIAT einfach scheisse findest, oder die Italiener, oder beide, dann sag es auch klipp und klar. Brauchst Dich nicht hinter einem Moralitäts-Beitrag verstecken.

Nichts für ungut,

Grüezi,

Lualui

56 weitere Antworten
Ähnliche Themen
56 Antworten
am 16. Mai 2009 um 19:06

Weil es Konkurenz ist :).

Weil man in Deutschalnd aus Tradizion nur deutsche Autos ernst nimmt ..... (Wer hats erfunden ? Die Deutschen ) hehe :D

Das ist nicht nur bei Fiat sonndern bei allen Fahrzeugen so: Die Amies kriegen es nicht hin, die Britten gibts nicht mehr die Franzosen machen nur Ärger, die Koreaner haben keine Seele, die Japaner werden immer schlechter, die Spanier gehören zu VW, die Chinesen bauen nur Schrottplagiate, Inder (Tata) Lol und die italiener ja gut Design 1A aber technich eher ne....

Aber keinen Angst, im Automarkt Russland und Brasilien sieht die Sache für Euch anders aus da ist Fiat seit Jahren die Nr.1 Marktführer.

Das darf ich nicht zu Laut sagen aber weil der Papst Deutscher ist.... (Unser Firmenwagen Fiat Ulysse gab erst mit 254.000 Km den Geist auf)

Gruss :D:D

Das trifft es. Aber es hat auch Vorteile.

Als mein Schatzi in der Rega war, wurde jeder, der mit Auto da war, als Taxi mißbraucht. Mein Schatzi selbst war mit unserem Panda 1000 da und wurde gar nicht erst gefragt.

Lustig: Jedes der von zu Hause mitgebrachten Autos mußte in der Zeit dort in die Werkstatt - außer dem Panda :D

Ich gebe es ja zu, ich bin Fan von Japanern rund um Baujahr 1990, allerdings habe auch ich damals auf den Kauf des Panda gedrängt ;)

am 16. Mai 2009 um 19:44

Servus,das liegt an Werten die über Generationen weiter gegeben werden. Der VW Käfer läuft und läuft. Fiat rostet schon im Katalog genau wie der Alfa (Sud).Das damals zur gleichen Zeit der Golf1 auch nach 3 Jahren durchgerostet war interessiert keinen mehr.

Es wird aber auch viel an den Servicewerkstätten liegen, nach VW/Audi fährt man mit einem Problem hin,legt dann n Büschel Geld auf die Theke und fährt dann ohne Problem nach Haus.

Bei Fiat ist ein Problem eine Katastrophe,Diagnosegerät entschlüsselt den Fehler,Teil wird ersetzt,günstig bezahlt und auf dem Weg nach Haus tritt der Fehler erneut auf.

Darauf hin wieder zur Werke und das nächste Teil wird getauscht.

Das Spielchen geht dann so lang bis der Händler ein gutes Angebot

für den alten macht wenn man sich für ein neues Auto entscheidet.:D

MfG gta

Das "Erstnehmen" ist ein französischen, koreanischen und japanischen Autos nicht anders!

am 16. Mai 2009 um 20:36

Zitat:

Original geschrieben von alex3264

Die Amies kriegen es nicht hin, die Britten gibts nicht mehr die Franzosen machen nur Ärger, einen Koreaner hat keine Seele, die Japaner werden immer schlechter, die Spanier gehören zu VW, die Chinesen bauen nur Schrottplagiate, Inder (Tata) Lol und die italiener ja gut Design 1A aber technich eher ne....

Solch eine Auflistung von unhaltbaren Voruteilen habe ich zuletzt von einem Siebtklässler gehört.

Sorry, will hier niemanden einen aufdrücken, es ist aber nunmal so. ;)

Themenstarteram 16. Mai 2009 um 20:44

Zitat:

Original geschrieben von der-Chaker

Zitat:

Original geschrieben von alex3264

Die Amies kriegen es nicht hin, die Britten gibts nicht mehr die Franzosen machen nur Ärger, einen Koreaner hat keine Seele, die Japaner werden immer schlechter, die Spanier gehören zu VW, die Chinesen bauen nur Schrottplagiate, Inder (Tata) Lol und die italiener ja gut Design 1A aber technich eher ne....

Solch eine Auflistung von unhaltbaren Voruteilen habe ich zuletzt von einem Siebtklässler gehört.

Sorry, will hier niemanden einen aufdrücken, es ist aber nunmal so. ;)

was machst du in der 7 Klasse .. Sitzengeblieben?

am 16. Mai 2009 um 22:38

Es wird wohl zum Teil auch an der Mentalität in Deutschland liegen.

Geiz ist geil. Lebensmittel werden beim Billigdiscounter gekauft, beim Auto ist das was anderes.Es verkörpert ein gewisses Image.

Mal angenommen Herr Mustermann bewirbt sich für eine führende Stelle in einem Unternehmen und kommt mit einem Billigwagen vorgefahren...

Viele wollen anhand ihres Wagens zeigen ICH bins,

ja Premiumhersteller,viel Geld auf den Tisch gelegt,aber habs ja verdient.

Wenn andere Wagen billiger sind,müssen die schlechter sein.Die tolle Ausstattung ist nur um Kunden zu ködern.

Zudem steht in jeder Autozeitschrift das Italiener die schlechteren Autos sind.

Was der ADAC jedes Jahr in seinen Berichten veröffentlicht kann natürlich der freudliche beim Premiumhersteller bestätigen.

"Machen Sie sich keine Sorgen,Sie erwerben ein deutsches Markenprodukt,da gibt es keine Probleme wie bei anderen"

Qualität hat Ihren Preis.

Wenn alle das gleiche sagen muß es wohl stimmen!?

Kann mich immer nur über meine deutschen Kollegen wundern,

falls das ausländische Billigauto der Frau ein defekt hat wird es an die große Glocke gehangen.Aber falls das von der Garage behütete,Inspektion gepflegte,jeden Sonntag stundenlang gewaschene und nur zu besonderen Anlässen gefahrene Premiumauto

ein defekt hat der meistens 1000€ aufwärts kostet wird darüber geschwiegen oder der Fehler bei sich gesucht.

Warum das so ist who know`s?

P.s. hier bei Motor-talk muß man nur einen Blick in die Foren der deutschen Hersteller werfen,da gibt es meistens nur Probleme wer welche Ausstattung oder Motorvariante bestellt.Hier im Fiat/Lancia/Alfa Bereich oft Motor/Elektrik/Getriebe defekte.:D

 

MfG gta

Zitat:

Original geschrieben von gtajunior

P.s. hier bei Motor-talk muß man nur einen Blick in die Foren der deutschen Hersteller werfen,da gibt es meistens nur Probleme wer welche Ausstattung oder Motorvariante bestellt.Hier im Fiat/Lancia/Alfa Bereich oft Motor/Elektrik/Getriebe defekte.:D

Warum das so ist, hast Du ja oben erläutert.

Allerdings ist dabei auch zu beachten, daß z.B. hier im Fiat-Forum wie auch im Mazda-Forum, im Honda-Forum und im Daihatsu-Forum (die sind da, wo ich mich rumtreibe) alle Altersklassen zusammenkommen. Im Golf-VI-Forum wird man sicher in nächster Zeit keine über 10jährigen Autos finden ;)

am 17. Mai 2009 um 17:09

Zitat:

Original geschrieben von gtajunior

 

P.s. hier bei Motor-talk muß man nur einen Blick in die Foren der deutschen Hersteller werfen,da gibt es meistens nur Probleme wer welche Ausstattung oder Motorvariante bestellt.Hier im Fiat/Lancia/Alfa Bereich oft Motor/Elektrik/Getriebe defekte.:D

 

MfG gta

nicht nur, im Chrysler Forum scheinen alle Getriebe und Motoren defekt zu sein, im Opel Forum gibts auch probleme mit Motoren und Getriebe, bei BMW viel Elektrikprobleme.

Moin,

Zuerst einmal... LOGISCH wird man in einem Forum hauptsächlich etwas von Problemen lesen. Das ist normal. Die wenigsten Posten einfach nur etwas "positives" in einem Forum.

Das in den großen Foren gezählt mehr Defekte auftreten ist eine Sache der Statistik also hier nicht anwendbar.

Warum werden italienische Autos nicht ernstgenommen? Und vorallem wie kommt man darauf? Weil irgendwelche dahergelaufenen Forendeppen sowas schreiben? Meinst Du das ist die Meinung der Autohersteller? Ganz bestimmt nicht. Die Autohersteller nehmen jeden Marktteilnehmer ernst. Das ist deren Job, Dinge die in der Presse stehen geben größtenteils politische oder marketingtechnische Statements wieder. Das kann man eh mal total vergessen.

Das Image der italienischen Hersteller ist eine Sache der Vergangenheit. In den 60ern und frühen 70ern war das Image der italienischen Autohersteller recht gut, mit Ausnahme von Mercedes Benz spielten alle Hersteller weitgehend in der gleichen Qualitätsliga. Ab Ende der 70er Jahre haben die deutschen Hersteller dann GEZWUNGEN durch die herbe kritisierte Qualität ihren Qualitätsstandard massiv hochgeschraubt. Die einzigen die diesen Weg zeitnahe mitgegangen sind waren die Japaner. Das hat der Markt logischerweise schnell gemerkt. Fiat selbst hat erst ab ca. 1985 angefangen ähnliche Maßnahmen anzustrengen, logischerweise hat es lange gedauert bis man das gleiche Niveau erreicht hat, dann hat man sich auch eien Zwischenphase erlaubt wo man wieder etwas gesparrt hat. Jetzt sind die Autos zwar ebenfalls auf einem sehr hohen Niveau, doch wir sehen auch bei Opel, für die quasi das gleiche gilt, dass es sehr lange dauert den Ruf einer Möhre loszuwerden.

Eine Baureihe versaut das Image ... aber es braucht ca. 5 Baureihen um das Image wieder zu verbessern.

MFG Kester

Teutsche kaufen bei Teutschen...koste es was es wolle

schon vergessen ? :D

am 17. Mai 2009 um 20:09

Zitat:

Original geschrieben von hessebauer

Teutsche kaufen bei Teutschen...koste es was es wolle

schon vergessen ? :D

Der ist ganz ganz schlecht und völlig daneben:eek:

Zitat:

Original geschrieben von teddylan

Zitat:

Original geschrieben von hessebauer

Teutsche kaufen bei Teutschen...koste es was es wolle

schon vergessen ? :D

Der ist ganz ganz schlecht und völlig daneben:eek:

eben drum, war auch so gemeint ;)

Wieso werden die nicht ernst genommen?

Fahren doch genug rum!

Das langt um ernst genommen zu werden.

Italiener sind schon ok, wenn man schrauben kann;):p

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. Warum werden italienische Autobauer in Deutschland nicht ernst genommen ?