ForumE90, E91, E92 & E93
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E90, E91, E92 & E93
  7. Warum bastelt BMW ohne zu fragen?

Warum bastelt BMW ohne zu fragen?

BMW 3er E92
Themenstarteram 6. März 2017 um 19:45

Hi,

ich habe einen 320i, E92, knappe 7 Jahre alt, echte 60tkm (bin Erstbesitzer)

Vor Wochen habe ich hier im Forum über sporadische Probleme mit dem DTC geschrieben.

Seit letzter Woche ist es katastrophal geworden, der Wagen fuhr eigentlich gar nicht mehr ohne unsinnige Bremseingriffe seitens des Systems.

Also nachdem ich am Donnerstag alle Stecker und Kabel der Raddrehzahl-Sensoren auf Maderbisse oder andere Beschädigungen geprüft, glücklicherweise habe ich eine Grube in der Garage, aber nichts gefunden habe, am Freitag zu BMW, Fehlerspeicher auslesen.

Ergebnis keine Probleme....60 Euro gelöhnt.

Vorschlag seitens BMW: ziehen Sie doch mal Ihre Sommerreifen drauf, eventuell wäre die Rad/Reifenkombo (die ist zulässig, wir haben nachgeguckt) "grenzwertig" und deswegen würde ein Sensor dann über dem Limit liegen und das DTC aktivieren...

??.. der lernt die Reifen nach jedem Sommer zu Winter Wechsel doch eh neu an...aber ausprobieren könnte ich das ja mal.

Man kann auch sagen der Meister dort war eher ratlos, ich war aber auch ohne Termin spontan aufgetaucht und die hatten keine Zeit für eine richtige Fehlersuche, soweit alles OK.

Auf dem Rückweg nach Hause ging dann fast gar nichts mehr... DTC blinkt dauernd gelb, der Wagen ruckelt und bockt, also DTC Taste lange gedrückt und das Auto mit glühend heißen Bremsen zu Hause abgestellt und erstmal frustriert das Wochenende stehengelassen. Am gleichen Abend noch einen Termin zur richtigen Fehlersuche mit Auslesen bei der Prüffahrt bei BMW gemacht.

Der war dann heute morgen ... Montag... sehr glücklich mit der schnellen Terminvergabe, ich brauche das Auto dringend, um zur Arbeit zu kommmen.

Morgens ganz früh das Auto abgegeben, man hat mich sogar eben zur Arbeit gebracht, alles supi, guter Kundenservice.

Um 10 Uhr ruft mich die Werkstatt im Büro an. Wie ich schon erwartet habe (hier im Forum in einen Thread gelesen) Rost an den Antriebswellen unter den Nockenringen, Nockenringe dadurch oval aufgedrückt und diese schleifen dann am Sensor -> falsche Werte und somit DTC-Eingriff.

Lösungsvorschlag: 2 neue Antriebswellen, 2 neue ABS Sensoren inklusive hinterem Kabelstrang, summa summarum 1680 Euro.

Auf Nachfrage gibt es faktisch keine kleinere Lösung seitens BMW. Ich war dann erstmal perplex und habe die Entscheidung zur Reparatur vertagt.

Nun aber der Kracher...

Laut BMW ist mein KFZ (Danke JP für diesen Spruch) im Rahmen einer Kulanzmaßnahme für eine neue Programmierung des Unterdrucksensors an der Bremse dran.

Das würde man dann heute ohne Berechnung machen, wenn das Auto sowieso schon mal in der Werkstatt steht.

Meine Gegenfrage: "Wann bekomme ich den Wagen wieder ?"

Antwort "Morgen"

"Wie soll ich denn 25 km nach Hause kommen ?"

"Einen Leihwagen hätten Sie gerade nicht da, man probiere aber den Wagen heute noch fertig zu machen."

10 Minuten bevor ich abends mit der Arbeit fertig war rollt mein BMW auf den Hof der Firma, Freude, Sie haben es geschafft. Alles supi. Guter Service. Ein ehrliches DANKE.

Als ich den Mechaniker frage, warum das Programmieren eines Sensor so lange brauche, druckst der so ziemlich rum.

Nach einigem Nachfragen und der Entdeckung eines neuen Zettel mit Ölwechsel des heutigen Datums gibt er dann wiederwillig zu, das man in diesem Rahmen, auch auf Kulanz versteht sich, auch mal eben die Steuerkette gewechselt habe.

Wie kann es sein, dass die meinen halben Motor auseinanderbauen und mal eben heimlich die Steuerkette tauschen ?

Grundsätzlich finde ich das ja gut, es gibt ja genug Leute mit kapitalen Motorschäden nach Steuerkettenproblemen, aber eine Informationspolitik dieser Art ist in meinen Augen schon hart am Rande der Legalität. Immerhin ist da ja mein Auto, und ich würde schon gerne vorher wissen, was damit gemacht wird. Hierzu gabs es keine abschliessende befriedigende Antwort des BMW Händlers.

Also Leute, wer einen 320er Vierzylinder Benziner fährt bekommt eine neue Steuerkette für lau, dies mal nur zur Info. Und die Bremse wird auch irgendwie verändert.

 

BTW...zu den ABS Sensoren an der Hinterachse:

Irgendwo (hier im Forum oder woanders) hatte jemand das gleiche Problem und hat einfach dünne Unterlegscheiben unter die Schrauben der Sensoren geschraubt damit die minimalst höher stehen und somit mehr Abstand zum Nockenrad haben.

Ich habe es ausprobiert, und ja, ich weiss, dass ist nicht korrekt so und kann es auch niemandem empfehlen etc. etc.

Mit einer 1mm Unterlegscheibe liest der Sensor gar kein Signal aus, komplettes Kino im Display, DTC, Brems, ABS und noch mehr blickt mich gelb und rot an wenn man fährt.

Mit 0.5mm Unterlegscheibe fährt das Auto ruckelfrei, ABS und Traktionskontrolle gehen bei Bedarf, Schleuderprävention habe ich nicht ausprobiert. Kein Kino, keine sichtbaren Fehlermeldungen.

Demnächst muss ich nochmal zu meinem Schrauber, den Fehlerspeicher löschen lassen und dann schaun wir mal, wie lange das Provisorium hält.

Ist Pfusch und sicher nicht die finale Lösung, aber ich habe jetzt erstmal ein Auto das wieder fährt ohne mir die Bremsen zu verglühen und immer noch gute 1700 Euro in meiner Tasche.

Hat 15 Minuten nachdenken und schrauben gekostet, ob es die nächsten tausend KM übersteht lass ich Euch später dann noch wissen.

Dem BMW Händler teile ich morgen erstmal mit, das er keinen Reparaturauftrag bekommt.

Von der Informationspolitik seitens des Händlers bin ich sehr enttäuscht.

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 6. März 2017 um 19:45

Hi,

ich habe einen 320i, E92, knappe 7 Jahre alt, echte 60tkm (bin Erstbesitzer)

Vor Wochen habe ich hier im Forum über sporadische Probleme mit dem DTC geschrieben.

Seit letzter Woche ist es katastrophal geworden, der Wagen fuhr eigentlich gar nicht mehr ohne unsinnige Bremseingriffe seitens des Systems.

Also nachdem ich am Donnerstag alle Stecker und Kabel der Raddrehzahl-Sensoren auf Maderbisse oder andere Beschädigungen geprüft, glücklicherweise habe ich eine Grube in der Garage, aber nichts gefunden habe, am Freitag zu BMW, Fehlerspeicher auslesen.

Ergebnis keine Probleme....60 Euro gelöhnt.

Vorschlag seitens BMW: ziehen Sie doch mal Ihre Sommerreifen drauf, eventuell wäre die Rad/Reifenkombo (die ist zulässig, wir haben nachgeguckt) "grenzwertig" und deswegen würde ein Sensor dann über dem Limit liegen und das DTC aktivieren...

??.. der lernt die Reifen nach jedem Sommer zu Winter Wechsel doch eh neu an...aber ausprobieren könnte ich das ja mal.

Man kann auch sagen der Meister dort war eher ratlos, ich war aber auch ohne Termin spontan aufgetaucht und die hatten keine Zeit für eine richtige Fehlersuche, soweit alles OK.

Auf dem Rückweg nach Hause ging dann fast gar nichts mehr... DTC blinkt dauernd gelb, der Wagen ruckelt und bockt, also DTC Taste lange gedrückt und das Auto mit glühend heißen Bremsen zu Hause abgestellt und erstmal frustriert das Wochenende stehengelassen. Am gleichen Abend noch einen Termin zur richtigen Fehlersuche mit Auslesen bei der Prüffahrt bei BMW gemacht.

Der war dann heute morgen ... Montag... sehr glücklich mit der schnellen Terminvergabe, ich brauche das Auto dringend, um zur Arbeit zu kommmen.

Morgens ganz früh das Auto abgegeben, man hat mich sogar eben zur Arbeit gebracht, alles supi, guter Kundenservice.

Um 10 Uhr ruft mich die Werkstatt im Büro an. Wie ich schon erwartet habe (hier im Forum in einen Thread gelesen) Rost an den Antriebswellen unter den Nockenringen, Nockenringe dadurch oval aufgedrückt und diese schleifen dann am Sensor -> falsche Werte und somit DTC-Eingriff.

Lösungsvorschlag: 2 neue Antriebswellen, 2 neue ABS Sensoren inklusive hinterem Kabelstrang, summa summarum 1680 Euro.

Auf Nachfrage gibt es faktisch keine kleinere Lösung seitens BMW. Ich war dann erstmal perplex und habe die Entscheidung zur Reparatur vertagt.

Nun aber der Kracher...

Laut BMW ist mein KFZ (Danke JP für diesen Spruch) im Rahmen einer Kulanzmaßnahme für eine neue Programmierung des Unterdrucksensors an der Bremse dran.

Das würde man dann heute ohne Berechnung machen, wenn das Auto sowieso schon mal in der Werkstatt steht.

Meine Gegenfrage: "Wann bekomme ich den Wagen wieder ?"

Antwort "Morgen"

"Wie soll ich denn 25 km nach Hause kommen ?"

"Einen Leihwagen hätten Sie gerade nicht da, man probiere aber den Wagen heute noch fertig zu machen."

10 Minuten bevor ich abends mit der Arbeit fertig war rollt mein BMW auf den Hof der Firma, Freude, Sie haben es geschafft. Alles supi. Guter Service. Ein ehrliches DANKE.

Als ich den Mechaniker frage, warum das Programmieren eines Sensor so lange brauche, druckst der so ziemlich rum.

Nach einigem Nachfragen und der Entdeckung eines neuen Zettel mit Ölwechsel des heutigen Datums gibt er dann wiederwillig zu, das man in diesem Rahmen, auch auf Kulanz versteht sich, auch mal eben die Steuerkette gewechselt habe.

Wie kann es sein, dass die meinen halben Motor auseinanderbauen und mal eben heimlich die Steuerkette tauschen ?

Grundsätzlich finde ich das ja gut, es gibt ja genug Leute mit kapitalen Motorschäden nach Steuerkettenproblemen, aber eine Informationspolitik dieser Art ist in meinen Augen schon hart am Rande der Legalität. Immerhin ist da ja mein Auto, und ich würde schon gerne vorher wissen, was damit gemacht wird. Hierzu gabs es keine abschliessende befriedigende Antwort des BMW Händlers.

Also Leute, wer einen 320er Vierzylinder Benziner fährt bekommt eine neue Steuerkette für lau, dies mal nur zur Info. Und die Bremse wird auch irgendwie verändert.

 

BTW...zu den ABS Sensoren an der Hinterachse:

Irgendwo (hier im Forum oder woanders) hatte jemand das gleiche Problem und hat einfach dünne Unterlegscheiben unter die Schrauben der Sensoren geschraubt damit die minimalst höher stehen und somit mehr Abstand zum Nockenrad haben.

Ich habe es ausprobiert, und ja, ich weiss, dass ist nicht korrekt so und kann es auch niemandem empfehlen etc. etc.

Mit einer 1mm Unterlegscheibe liest der Sensor gar kein Signal aus, komplettes Kino im Display, DTC, Brems, ABS und noch mehr blickt mich gelb und rot an wenn man fährt.

Mit 0.5mm Unterlegscheibe fährt das Auto ruckelfrei, ABS und Traktionskontrolle gehen bei Bedarf, Schleuderprävention habe ich nicht ausprobiert. Kein Kino, keine sichtbaren Fehlermeldungen.

Demnächst muss ich nochmal zu meinem Schrauber, den Fehlerspeicher löschen lassen und dann schaun wir mal, wie lange das Provisorium hält.

Ist Pfusch und sicher nicht die finale Lösung, aber ich habe jetzt erstmal ein Auto das wieder fährt ohne mir die Bremsen zu verglühen und immer noch gute 1700 Euro in meiner Tasche.

Hat 15 Minuten nachdenken und schrauben gekostet, ob es die nächsten tausend KM übersteht lass ich Euch später dann noch wissen.

Dem BMW Händler teile ich morgen erstmal mit, das er keinen Reparaturauftrag bekommt.

Von der Informationspolitik seitens des Händlers bin ich sehr enttäuscht.

18 weitere Antworten
Ähnliche Themen
18 Antworten

Sei doch einfach froh, dass BMW dir ohne Aufforderung einfach kostenlos eine neue Steuerkette einbaut.

Die haben gemerkt das da was nicht stimmt und stehen dazu und so muss es sein

So machen korrekte Hersteller wie Toyota oder Mercedes das auch (VW steht leider nicht zu ihrem Schrott)

Ich habe 3 Mercedes gefahren und war sehr zufrieden und meine da waren nie Reparaturen......

Oft hat eine Inspektion sehr lange gedauert und was da gemacht wurde weis ich nicht!

Egal! Die Kisten liefen und ich musste nie Kulanzanträge ausfüllen und betteln.

Einem Freund von mir wurden an seiner B-Classe ohne seine Aufforderung die verrosteten Türen die er gar nicht bemerkt hatte ausgetauscht

Langer aber interessanter Bericht. Was mich wirklich verwundert ist der Steuerkettentausch der ohne zu Fragen durchgeführt wurde. Die Probleme bei den 320i müssen da schon massiv sein wenn BMW freiwillig bei 7 Jahre alten Fahrzeugen nachbessert.

Ich finde es gut, dass BMW bei 7 Jahre alten Autos noch was tut, hoffentlich tun die auch bei den Diesel N47 nach 7 Jahren was.

Aber sicher auch nur wenn die Scheckheft gepflegt sind.

VW tut für ihre Steuerketten Fresser und Ölfresser TSI und TFSI nichts

am 6. März 2017 um 23:27

Bei 60tkm auf der Uhr war der Wagen jedenfalls top BMW Scheckheftgepflegt ;)

Man kann übrigens sehr wohl die Inkrementenringe ("Nockenringe") auf den Antriebswellen einzeln tauschen, ist nur von BMW nicht vorgesehen!

am 7. März 2017 um 9:24

BMW tauscht ja auch keine O-Ringe an den Kühlerschläuchen. ;)

Selbst Schuld sowas beim BMW machen zu lassen.

Und nein, seit Ende 2016 werden beim N47 eigentlich keine Steuerketten mehr getauscht, die PUMA Maßnahme ist da ausgelaufen.

Habe bei meinem selbst nachgefragt - Pech für mich. Fairerweise hatte meiner 190tkm geschafft bevor ich mich von ihm getrennt habe - für BMW ist dort das Autoleben ja längst zuende.

Hier handelt sich um die bekannte Technische Aktion (Bremskraftverstärker und der Steuerkette) am N43 seitens BMW München und keine "Basteleien". Und man hat bei solchen Aktionen kein Anspruch auf komplette Aufklärung.

Man sollte froh sein das man alles gratis ersetzt bekommt anstatt sich hier zu beschweren. Manchen Menschen kann man echt nichts recht machen.

Gruß

Und wo würde das Problem liegen, den Kunden zu informieren, dass er eine Steuerkette für lau bekommt?

Ich finde schon, dass ich es wissen möchte, wenn die an meinem Auto an Dingen schrauben, weswegen ich es gar nicht in die Werkstatt gestellt habe. Und Steuerkette tauschen ist ja kein kleiner Eingriff.

Zitat:

@alexb schrieb am 10. März 2017 um 11:09:19 Uhr:

Und wo würde das Problem liegen, den Kunden zu informieren, dass er eine Steuerkette für lau bekommt?

Ich finde schon, dass ich es wissen möchte, wenn die an meinem Auto an Dingen schrauben, weswegen ich es gar nicht in die Werkstatt gestellt habe. Und Steuerkette tauschen ist ja kein kleiner Eingriff.

Sehe ich aber ganz genau so:

Es ist mein Fahrzeug (Sofern ich der Eigentümer bin :cool:) und da hat Niemand ohne meine Zustimmung/Kentnis daran rum zu schrauben.:eek::mad:

Sonst ist es nämlich m.E. Sachbeschädigung!

Und dazu gehört auch das ich selbstverständlich lückenlos über getätigte Arbeiten aufgeklärt werde--auch wenn ich keine Rechnung erhalte.

Meines Erachtens müßte ich sogar eine Nullrechnung erhalten, auf der alle Arbeiten dokumentiert werden, aber eben als "Gratis, ohne Berechnung" ausgewiesen sind.

Ich habe ja auch im Falle des Verkaufs die Verantwortung!

Vlt. weiß die Rechtsabteilung des ADAC da mehr; einfach mal anrufen und nachfragen!!

Zitat:

@wolli. schrieb am 10. März 2017 um 09:02:43 Uhr:

Hier handelt sich um die bekannte Technische Aktion (Bremskraftverstärker und der Steuerkette) am N43 seitens BMW München und keine "Basteleien". Und man hat bei solchen Aktionen kein Anspruch auf komplette Aufklärung.

Man sollte froh sein das man alles gratis ersetzt bekommt anstatt sich hier zu beschweren. Manchen Menschen kann man echt nichts recht machen.

Gruß

Bekannt doch nur dann, wenn ich vorab darüber informiert werde.

Als Autobesitzer bin ich nicht gezwungen, in Foren und Fachzeitschriften zu lesen!

Und das Murks gratis ersetzt wird ist doch kein Allmosen! :cool::D

Zitat:

@wolli. schrieb am 10. März 2017 um 09:02:43 Uhr:

Hier handelt sich um die bekannte Technische Aktion (Bremskraftverstärker und der Steuerkette) am N43 seitens BMW München und keine "Basteleien". Und man hat bei solchen Aktionen kein Anspruch auf komplette Aufklärung.

Man sollte froh sein das man alles gratis ersetzt bekommt anstatt sich hier zu beschweren. Manchen Menschen kann man echt nichts recht machen.

Gruß

Das ist doch sch.... egal ob gratis oder nicht :mad:. So wie Manfred schreibt, es ist mein Eigentum und darum möchte ich wissen was daran gearbeitet bzw, getauscht wurde. Sollte ich das Auto wieder verkaufen, möchte ich solche Fragen welche vom Intererssierten eventuell kommen auch beantworten können.

Das ist wie wenn VW mir einfach das Update aufs Auto spielt, das ist momentan Wertminderung.

...ist eben nicht VW und ein Steuerkettentausch keine Wertminderung.

Die Technische Aktion ist bekannt und die Halter von n43 FZe werden angeschrieben, ich kläre manche User die mich besuchen selber auf und den Tip den Händler aufzusuchen.

Ob nun Murk oder nicht ist doch irrelevant, wir Menschen machen alle Fehler, Hauptsache die bemühen sich kostenlos zu ersetzen, sogar Leihwagen umsonst.

Wie ich schon schrieb uns schreiben werde, für die deutsche Mentalität auch wircklich nix gut genug und man kann allen nicht recht machen, es wird sowieso nur gejammmert und beschwert. Der Hersteller ist nicht verpflichtet alles einem Erklären, und ich weiß auch warum ;)

Es sind ja auch irgenwie die gleiche Personen, mit markierten Sätzen und Sprüchen, die herumjammern. Den würde ich persönlich nix kostenlos anbieten sondern empfehlen den Hersteller zu wechseln. Ich ignoriere lieber das Thema.

Gruß

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E90, E91, E92 & E93
  7. Warum bastelt BMW ohne zu fragen?