ForumA4 B9
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A4
  6. A4 B9
  7. Warum Audi A4 B9 als privaten PKW - Gründe für den Kauf:

Warum Audi A4 B9 als privaten PKW - Gründe für den Kauf:

Audi A4 B9/8W
Themenstarteram 3. Juni 2020 um 10:44

Guten Morgen liebe Gemeinde,

nachdem ich mich so über die Leasing-Rückgabe echauffierte - und an dieser Stelle noch einmal DANKE für den Zuspruch - hier der Weg zum neuen A4 B9 oder das Warum:

Also erst einmal die Basics - ich wohne in Bielefeld und habe eine zweite Wohnung in Hamburg, pendele also regelmäßig die je 250 KM hin und zurüück, arbeite seit dem 1. Januar nicht mehr, bin noch lange keine Rentnerin und erst recht keine Millionärin. Von daher suchte ich einen zuverlässigen PKW, der mich im Idealfall die nächsten 10 Jahre begleitet.

Pflicht-Ausstattung: Allrad, Automatik, Fahrassitenten, große Navigation, Sitzheizung und viele andere Kleinigkeiten!

Budget: ca. 35.000,- Euro

In die engere Auswahl kamen der T-ROC 4 Motion mit 2,0 TSI Motor, das BMW 420d Gran Coupe mit xDrive und M-Paket, ein Mercedes C220d mit Allrad.

Wie einige von euch gelesen haben, fuhr ich zuletzt einen Audi A4 Quattro TDI 190 PS mit DSG.

Rein vom Fahren her, wurde der Wagen nicht geschont und gerade die Rückfahrten HH - BI (oft nachts) so fix, wie der Verkehr es zuließ - also hoher Vollgasanteil.

Das Fahrzeug hatte jetzt 95.000 KM gelaufen und in drei Jahren wirklich absolut 0 Probleme. Innen noch alles wie neu - Audi eben.

BMW: Hier hatte ich zwei Angebote zum Gran Coupe - beide hatten um die 20.000 KM gelaufen, waren aus Anfang 2019 - beide fuhr ich zur Probe. Schön finde ich das Modell nach wie vor.

Und ganz ehrlich: In beiden Fahrzeugen hatte ich den Eindruck, dass die irgendwie schon so runtergerockt waren, wie mei Audi nicht nach 95.000 KM.

Es klapperte innen und knarzte hier und dort. Schön, das Head-up, weniger schön: nicht mal ACC, sondern normaler Tempomat und auch sonst keine Assistenten.

...und beide Fahrzeuge waren vorher MIETWAGEN. Vielleicht lag es auch daran, aber es war kaum ein GC zu finden, der keine Miethistorie hatte.

...zudem wird man regelrecht kirre, liest man in diesem Forum zu viel; Stichwort xDrive!

T-ROC als Neuwagen: Das Auto fand ich total schick zu dem Zeitpunkt als es auf den Markt kam und ich hatte auch ein tolles Angebot (Vollausstattung) mit ca. 17% Rabatt. Warum es kein T-ROC wurde, das kann ich gar nicht so genau sagen, aber irgendwie dachte ich nach zwei Probefahrten, das ist mir innen doch zu viel Plastik und im Vergleich zum A4 noch einmal eine andere Welt.

Mercedes: OK, das Thema war sofort durch nachdem ich einen Händler in HH besuchte und einen in Bielefeld - beides Vertragsniederlassungen.

Erscheinst du dort nicht mindestens in einem Joop-Outfit mit Hermes-Tuch, dann kannst du 100 mal an einem Verkäufer vorbeilaufen, ihm tief in die Augen schauen und er ignoriert dich dennoch.

Irgendwie denke/dachte ich, da hat sich seit den 80ern nix geändert. Das ist aber keineswegs repräsentativ, nur meine Erfahrung.

AUDI A4: Wie der Zufall es wollte, gab es dann ganz frisch von Audi-Ingolstadt einen A4 aus 8/19 mit nur 1.200 Kilometern auf dem Tacho. Glücklicherweise noch Vor-Facelift mit dem netten Drehknopf.

Das Fahrzeug hat Komplettausstattung (ohne Leder, ohne SSD), Quattro, DSG, S-Line, 190 PS usw.. Konfiguriert man das Auto, landet man bei ca. 61.500,- Euro.

Bezahlt habe ich 34.500,- Euro und ich kaufte den Wagen ungesehen. Dazu 5 Jahre Garantie.

Durchstöbert man dieses Forum, dann findet man zu jedem Wagen viel Gutes und auch zu jedem PKW irgendetwas Negatives.

Beispiel: Anfahrschwäche! Ja, kann sein, dass der 2.0 TDI die hat. Aber was mich persönlich seit jeher nervt, dass diese neuen Autos bei jeder Kleinigkeit ausgehen - stehst für eine Sekunde vor dem Kreisverkehr, willst dann los, plötzlich ist das Auto aus.

Von daher fahre ich den A4 nur im Dynamic Modus und DSG steht auf "S". Hat den riesen Vorteil, dass er nicht mehr ausgeht in der Stadt.

So, lange Rede, kurzer Sinn: Motormäßig wären sicherlich alle Autos ok gewesen, Benzinverbrauch war zweitrangig, Wertverlust ebenfalls.

Priorität: Fahren ohne Probleme, eine Verarbeitung, die sich auch nach 100.000 KM noch sehen lassen kann, bei Bedarf auch mal sehr schnell, wenn die Autobahn es zulässt. Das alles bietet der A4, zudem kann Audi Allrad richtig gut und somit ist er hoffentlich für die nächsten 10 Jahre mein Begleiter.

Eher zweckmäßig und rational,

Leonie

 

A4 B9
Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 3. Juni 2020 um 10:44

Guten Morgen liebe Gemeinde,

nachdem ich mich so über die Leasing-Rückgabe echauffierte - und an dieser Stelle noch einmal DANKE für den Zuspruch - hier der Weg zum neuen A4 B9 oder das Warum:

Also erst einmal die Basics - ich wohne in Bielefeld und habe eine zweite Wohnung in Hamburg, pendele also regelmäßig die je 250 KM hin und zurüück, arbeite seit dem 1. Januar nicht mehr, bin noch lange keine Rentnerin und erst recht keine Millionärin. Von daher suchte ich einen zuverlässigen PKW, der mich im Idealfall die nächsten 10 Jahre begleitet.

Pflicht-Ausstattung: Allrad, Automatik, Fahrassitenten, große Navigation, Sitzheizung und viele andere Kleinigkeiten!

Budget: ca. 35.000,- Euro

In die engere Auswahl kamen der T-ROC 4 Motion mit 2,0 TSI Motor, das BMW 420d Gran Coupe mit xDrive und M-Paket, ein Mercedes C220d mit Allrad.

Wie einige von euch gelesen haben, fuhr ich zuletzt einen Audi A4 Quattro TDI 190 PS mit DSG.

Rein vom Fahren her, wurde der Wagen nicht geschont und gerade die Rückfahrten HH - BI (oft nachts) so fix, wie der Verkehr es zuließ - also hoher Vollgasanteil.

Das Fahrzeug hatte jetzt 95.000 KM gelaufen und in drei Jahren wirklich absolut 0 Probleme. Innen noch alles wie neu - Audi eben.

BMW: Hier hatte ich zwei Angebote zum Gran Coupe - beide hatten um die 20.000 KM gelaufen, waren aus Anfang 2019 - beide fuhr ich zur Probe. Schön finde ich das Modell nach wie vor.

Und ganz ehrlich: In beiden Fahrzeugen hatte ich den Eindruck, dass die irgendwie schon so runtergerockt waren, wie mei Audi nicht nach 95.000 KM.

Es klapperte innen und knarzte hier und dort. Schön, das Head-up, weniger schön: nicht mal ACC, sondern normaler Tempomat und auch sonst keine Assistenten.

...und beide Fahrzeuge waren vorher MIETWAGEN. Vielleicht lag es auch daran, aber es war kaum ein GC zu finden, der keine Miethistorie hatte.

...zudem wird man regelrecht kirre, liest man in diesem Forum zu viel; Stichwort xDrive!

T-ROC als Neuwagen: Das Auto fand ich total schick zu dem Zeitpunkt als es auf den Markt kam und ich hatte auch ein tolles Angebot (Vollausstattung) mit ca. 17% Rabatt. Warum es kein T-ROC wurde, das kann ich gar nicht so genau sagen, aber irgendwie dachte ich nach zwei Probefahrten, das ist mir innen doch zu viel Plastik und im Vergleich zum A4 noch einmal eine andere Welt.

Mercedes: OK, das Thema war sofort durch nachdem ich einen Händler in HH besuchte und einen in Bielefeld - beides Vertragsniederlassungen.

Erscheinst du dort nicht mindestens in einem Joop-Outfit mit Hermes-Tuch, dann kannst du 100 mal an einem Verkäufer vorbeilaufen, ihm tief in die Augen schauen und er ignoriert dich dennoch.

Irgendwie denke/dachte ich, da hat sich seit den 80ern nix geändert. Das ist aber keineswegs repräsentativ, nur meine Erfahrung.

AUDI A4: Wie der Zufall es wollte, gab es dann ganz frisch von Audi-Ingolstadt einen A4 aus 8/19 mit nur 1.200 Kilometern auf dem Tacho. Glücklicherweise noch Vor-Facelift mit dem netten Drehknopf.

Das Fahrzeug hat Komplettausstattung (ohne Leder, ohne SSD), Quattro, DSG, S-Line, 190 PS usw.. Konfiguriert man das Auto, landet man bei ca. 61.500,- Euro.

Bezahlt habe ich 34.500,- Euro und ich kaufte den Wagen ungesehen. Dazu 5 Jahre Garantie.

Durchstöbert man dieses Forum, dann findet man zu jedem Wagen viel Gutes und auch zu jedem PKW irgendetwas Negatives.

Beispiel: Anfahrschwäche! Ja, kann sein, dass der 2.0 TDI die hat. Aber was mich persönlich seit jeher nervt, dass diese neuen Autos bei jeder Kleinigkeit ausgehen - stehst für eine Sekunde vor dem Kreisverkehr, willst dann los, plötzlich ist das Auto aus.

Von daher fahre ich den A4 nur im Dynamic Modus und DSG steht auf "S". Hat den riesen Vorteil, dass er nicht mehr ausgeht in der Stadt.

So, lange Rede, kurzer Sinn: Motormäßig wären sicherlich alle Autos ok gewesen, Benzinverbrauch war zweitrangig, Wertverlust ebenfalls.

Priorität: Fahren ohne Probleme, eine Verarbeitung, die sich auch nach 100.000 KM noch sehen lassen kann, bei Bedarf auch mal sehr schnell, wenn die Autobahn es zulässt. Das alles bietet der A4, zudem kann Audi Allrad richtig gut und somit ist er hoffentlich für die nächsten 10 Jahre mein Begleiter.

Eher zweckmäßig und rational,

Leonie

 

171 weitere Antworten
Ähnliche Themen
171 Antworten
Themenstarteram 3. Juni 2020 um 14:18

Ist halt ein ""Frauen-Auto" und Frauen lieben die Optik des T-ROC.

;-) Leonie

Zitat:

@Lleeoonniiee schrieb am 3. Juni 2020 um 14:18:29 Uhr:

Ist halt ein ""Frauen-Auto" und Frauen lieben die Optik des T-ROC.

;-) Leonie

Ich hätte jetzt eher gesagt Rentnerauto *duckundweg* :D

Zitat:

@Lleeoonniiee schrieb am 3. Juni 2020 um 11:08:39 Uhr:

Da magst du Recht haben - für mich fehlt da eigentlich nichts. Gut, Alcantara hätte ich gerne gehabt, B&O auch. Aber sonst? Adaptives Fahwerk vielleicht?

Da gebe ich dir voll und ganz recht. Nur darf man dann nicht von einer Voll- oder Komplettausstattung reden finde ich. :)

Erbsenzählerei, ich weiß.

Zitat:

@esox23 schrieb am 3. Juni 2020 um 13:37:00 Uhr:

Zitat:

@DJ BlackEagle schrieb am 3. Juni 2020 um 12:47:50 Uhr:

Warum soll das die Bremsen fressen?

Weil das Fahrzeug für die Absenkung der Geschwindigkeit immer die Bremse benutzt, auch in Situationen wo man als Fahrer frühzeitig auslaufen lassen würde und somit die Bremse nicht beansprucht.

Moin, ist auch gut zu merken, wenn es mit Tempomat bergab geht, dann wird gebremst. Ich nehme dann den Tempomat immer raus.

Themenstarteram 3. Juni 2020 um 14:45

KITTI,

also nicht, dass auch Rentner einen A4 bewegen - vielleicht nicht S-LINE - aber irgendwie dachte ich das in jüngster Vergangenheit auch immer, sah ich mal in einen T-ROC.

Sehr viele ätere Damen und Herren.

Leonie

Interessant eigentlich, bis vor ein paar Jahren wurde Automatik fast ausschließlich vom Amerikanern und Pensionisten gefahren. Heute ist ein Fahren ohne Automatik, auch bei uns in Europa, mit Handschaltung fast nicht mehr denkbar.

Ich persönlich bin auch jetzt kein Feind von Handschaltung, aber im Berufsverkehr bei Stop&Go ist es halt ne Katastrophe. Ansonsten hat auch ein Handschalter durchaus seine Vorteile. Ich werde z.B. nie verstehen, warum die S-Tronic beim „längeren„ Bremsen (zufahren an einer Kreuzung o.ä.) nicht in den Leerlauf geht statt auch da jeden Gang einzeln runterzuschalten. Finde ich da halt sinnlos. Leerlaufsegeln macht die S-Tronic ja auch.

Themenstarteram 3. Juni 2020 um 14:52

Mal eine andere Frage und bitte, es passt nicht zum Rationalen:

Ihr seht ja bei Bedarf das Foto des Autos. Und das Auto hat kein Sportfahrwerk - wurde wohl von AUDI damals abgewählt. Farbe: weiß-metallic!

Die Felgen - also irgendwie stehe ich mit denen auf Kriegsfuß - ich weiß bis heute nicht, ob ich die wirklich mag. Ich bin Klassikerin und Felgen müssen silber sein. Zudem war von vornherein klar, dass zum Ende des Jahres All-Wetter-Reifen draufkommen (bitte keine Diskussion über diese Art von Reifen).

Also gibt es im Zubehörhandel 19 Zoll Felgen, die ich als Komplettrad mit 245/35/19 Michelin Cross Climate+ bestellen kann und einfach nur dranschrauben lasse. Also kein TÜV Besuch usw.! Einfach nur ABE oder wie das heißt. Und da sehe ich immer "Auflagen" - was heißt das?

...und sehen 19 Zoll Felgen an diesem PKW, der nicht tiefergelegt ist (Gott sei Dank) überhaupt aus oder würdet ihr sagen, lass es, wie es ist.

Ich sagte ja, das ist auf Dauer ein teures Forum,

Leonie

Wenn es hochbeiniger Dynamic-Fahrwerk ist kann man es lassen, es wird noch mehr hochgebockt aussehen. Außer man verbaut denn originalen Sportfahrwerk, was aber beim Leasingfahrzeug nicht so zielführend ist.

Zitat:

@Kittieeee schrieb am 3. Juni 2020 um 14:51:43 Uhr:

Ich persönlich bin auch jetzt kein Feind von Handschaltung, aber im Berufsverkehr bei Stop&Go ist es halt ne Katastrophe. Ansonsten hat auch ein Handschalter durchaus seine Vorteile. Ich werde z.B. nie verstehen, warum die S-Tronic beim „längeren„ Bremsen (zufahren an einer Kreuzung o.ä.) nicht in den Leerlauf geht statt auch da jeden Gang einzeln runterzuschalten. Finde ich da halt sinnlos. Leerlaufsegeln macht die S-Tronic ja auch.

Als ich noch Schalter gefahren bin, habe ich selbstverständlich wenn es an eine Ampel oder ähnlichem ging die Gänge bis in den Zweiten runter geschaltet, nix Leerlauf. Stichwort Motorbremse. Hmmmm....

Warum sie das nicht macht? Um Sprit und Bremse zu sparen!

Zitat:

@MrT0astbr0t schrieb am 3. Juni 2020 um 11:02:26 Uhr:

Netter Bericht.

Aber eine Frage: Sicher, dass das Auto bis auf Leder und SSD(?) Vollausstattung hat bei ~62k€ BLP? Mein 190PS Quattro Kombi hatte einen ehemaligen BLP von ~65k und ist längst noch nicht voll, eher die gehobene Mitte.

Zitat:

@esox23 schrieb am 3. Juni 2020 um 20:54:10 Uhr:

Warum sie das nicht macht? Um Sprit und Bremse zu sparen!

Nochmal: ich rede hier davon, dass die S-Tronic Gang für Gang runterschaltet während ich Bremse. Wie spart man dann bitte Bremse?

Zitat:

@Lleeoonniiee schrieb am 3. Juni 2020 um 14:52:53 Uhr:

Ihr seht ja bei Bedarf das Foto des Autos.

An für sich ein schönes Auto (Limo :)), aber dieser Schlechtwege-Fahrwerklook macht irgendwie vieles davon kaputt.

Die Felgen sind okay, die sind nicht das Problem.

Zitat:

@Kittieeee schrieb am 3. Juni 2020 um 21:14:24 Uhr:

Zitat:

@esox23 schrieb am 3. Juni 2020 um 20:54:10 Uhr:

Warum sie das nicht macht? Um Sprit und Bremse zu sparen!

Nochmal: ich rede hier davon, dass die S-Tronic Gang für Gang runterschaltet während ich Bremse. Wie spart man dann bitte Bremse?

Weil dadurch zusätzlich die "Motorbremse" wirkt. Spart Sprit und Bremse. Hast du noch nie was von der Wirkung der Motorbremse gehört, oder Schubabschaltung beim vom Gas gehen? Schubabschaltung, es wird kein Sprit mehr zugeführt = spart Sprit. Motorbremse = der mechanische Widerstand des Motors wirkt bei Schubabschaltung verzögernd. Das Bremsmoment der Motorbremse nimmt mit höherer Drehzahl zu, weshalb ein Herunterschalten auf einen kleineren Gang die Geschwindigkeit weiter drosselt und die Bremsen bei langen Abfahrten stärker entlastet.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A4
  6. A4 B9
  7. Warum Audi A4 B9 als privaten PKW - Gründe für den Kauf: