ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Wagen zieht nach Spureinstellung immer noch zur Seite

Wagen zieht nach Spureinstellung immer noch zur Seite

Themenstarteram 27. Juli 2015 um 10:35

Hallo, mein Peugeot Partner Bj. 2001 zieht nach Bremsenwechel nach links. Nach dem ich selber vorne die Bremsen (Scheibe+Klotze) neu gemacht habe zieht er nach links. Habe die Spur neu einstellen lassen (Peugeot Vertragswerkstatt) und das Problem ist immer noch da :confused: Ich soll jetzt noch mal hin, um zu klären woran das liegen könnte. "Dann ist es was anderes. Wir haben die Spur eingestellt". Das ist doch Abzocke, daß ich da noch mal hin soll oder wo ran kann das liegen! Habe nur die Bremsen gewechselt und nichts anderes gemacht. Reifen sind auch noch gut!

Beste Antwort im Thema

Nur damit ich das verstehe: Du hast selbst an der Bremse gewerkelt und danach zog das Auto nach links. Und jetzt beschwerst du dich über "Abzocke", weil die Werkstatt deinen Auftrag ausgeführt hat, dieser aber mit dem von dir verursachten Problem überhaupt nichts zu tun hatte? Na klar, schuld sind natürlich immer die anderen...

Um es mal anders zu formulieren: Beim Bremsenwechsel verstellt sich üblicherweise die Spur nicht. Ergo hat das zur Seite ziehen auch nichts mit einer verstellten Spur zu tun. Ehrlich wäre es gewesen, wenn du zur Werkstatt gesagt hättest: "Ich muss beim Bremsenwechsel Mist gebaut haben, schaut da bitte mal nach." Der Werkstatt jetzt Abzocke vorzuwerfen, weil sie nur ihre Arbeit gemacht hat, ist unterste Schublade.

42 weitere Antworten
Ähnliche Themen
42 Antworten

Es kann natürlich auch an der Bremse liegen, wenn diese leicht schleifft. Dazu kann noch die Lenkung kommen oder die Radnaben.

Ferndiagnos ist immer schwer. Ich würde mala uf den Rollenprüfstand gehen und schauen ob die beiden Seiten die gleichen Werte liefern ohne das gebremst wird.

MfG

Mike

Federbruch, Domlager defekt, Reifenkarkasse verschoben

Am einfachsten sind die Reifen zu testen: von vorn nach hinten wechseln.

Nur damit ich das verstehe: Du hast selbst an der Bremse gewerkelt und danach zog das Auto nach links. Und jetzt beschwerst du dich über "Abzocke", weil die Werkstatt deinen Auftrag ausgeführt hat, dieser aber mit dem von dir verursachten Problem überhaupt nichts zu tun hatte? Na klar, schuld sind natürlich immer die anderen...

Um es mal anders zu formulieren: Beim Bremsenwechsel verstellt sich üblicherweise die Spur nicht. Ergo hat das zur Seite ziehen auch nichts mit einer verstellten Spur zu tun. Ehrlich wäre es gewesen, wenn du zur Werkstatt gesagt hättest: "Ich muss beim Bremsenwechsel Mist gebaut haben, schaut da bitte mal nach." Der Werkstatt jetzt Abzocke vorzuwerfen, weil sie nur ihre Arbeit gemacht hat, ist unterste Schublade.

Ach, das ist ist nicht so schlimm. Leider denken viele Leute das Sie voll den plan haben von Autos und dann der Werkstatt abzocke vorwerfen. Als Kfz-Meister kann ich ein Lied davon singen. Oft ist bei den Hobbyschraubern das Wissen nicht weit genug um die ganzen Zusammenhänge an Autos zu kennen. Wie z.B. das die Bremse der Grund sein kann dass das Auto nun in eine Richtung zieht.

Aber durch Jahrelange Praxis sind die Leute in den Werkstätten dies gewohnt.

MfG

Mike

Zitat:

" Nach dem ich selber vorne die Bremsen (Scheibe+Klotze) neu gemacht habe zieht er nach links. " - "Das ist doch Abzocke, daß ich da noch mal hin soll oder wo ran kann das liegen!"

Wenn ich sowas lese, stellen sich mir die Nackenhaare auf. Du hast selber Mist gebaut und bezichtigst die Werkstatt der Abzocke?

Der Auftrag war ja wohl, die Spur einzustellen und nicht deinen Murks auszubügeln.

Hättest du den richtigen Auftrag erteilt, würde dein Auto jetzt wohl auch wieder geradeaus laufen.

Ich erinnere in diesem Zusammenhang an den fast vergessenen Werbespruch der "Gelben Seiten", bevor noch was Ernstes passiert.

:rolleyes:

mfg

Zitat:

Habe nur die Bremsen gewechselt und nichts anderes gemacht.

Aber die Seiten ungleich eingeölt?

Themenstarteram 27. Juli 2015 um 18:13

Oha, hier bekommt man es ja richtig dicke. Wenn ich den Auftrag gebe die Spur/Sturs wieder richtig einzustellen gehe ich davon aus, daß der Wagen danach auch wieder gerade aus fährt. Testen die das etwas nicht bei einer Probefahrt nach dem einstellen? Genau: "Um es mal anders zu formulieren: Beim Bremsenwechsel verstellt sich üblicherweise die Spur nicht."

Bei allem gebotenen Respekt: der Fehler ist nach deiner Bremsenreparatur aufgetreten, hängt also unmittelbar damit zusammen und nicht mit einer verstellten Spur.

Selbst wenn die Werkstatt das so hinbiegen würde, dass er wieder geradeaus läuft - was nach deiner Beschreibung unmöglich sein dürfte - hätte sie sie nur die Symptome deiner - ich nenne es mal freundlich Reparatur - kaschiert, aber nicht die Ursache.

Wir können uns ja auch nur auf deine Schilderung verlassen, also nicht böse sein, wenn du es hier "dicke kriegst". ;)

 

mfg

Es ist relativ egal, wovon du ausgehst. Welchen Auftrag hast du der Werkstatt konkret gegeben? Hast du nur die Spureinstellung beauftragt oder hast du denen gesagt, dass das Fahrzeug aufgrund deiner Reparaturversuche einseitig zieht und das behoben werden soll?

Zitat:

@storm96 schrieb am 27. Juli 2015 um 18:13:08 Uhr:

Oha, hier bekommt man es ja richtig dicke. Wenn ich den Auftrag gebe die Spur/Sturs wieder richtig einzustellen gehe ich davon aus, daß der Wagen danach auch wieder gerade aus fährt. Testen die das etwas nicht bei einer Probefahrt nach dem einstellen? Genau: "Um es mal anders zu formulieren: Beim Bremsenwechsel verstellt sich üblicherweise die Spur nicht."

Um das bei einer Probefahrt zu testen, müßte man

a) eine Probefahrt machen und mitdenken - sprich, darüber nachdenken,

b) wenn die Werte der Achsgeometrie stimmten und es nichts einzustellen gab,

c) warum es nichts einzustellen gab.

Berufsbedingt kenne ich ein paar Tausend Werkstätten von innen. Mindestens 40 % würden an meinen Fahrzeug nicht arbeiten - egal ob freie oder Markenwerkstätten.

Zitat:

@storm96 schrieb am 27. Juli 2015 um 18:13:08 Uhr:

Oha, hier bekommt man es ja richtig dicke. Wenn ich den Auftrag gebe die Spur/Sturs wieder richtig einzustellen gehe ich davon aus, daß der Wagen danach auch wieder gerade aus fährt. Testen die das etwas nicht bei einer Probefahrt nach dem einstellen? Genau: "Um es mal anders zu formulieren: Beim Bremsenwechsel verstellt sich üblicherweise die Spur nicht."

Wenn der Wagen in eine Richtung zieht muß es nicht unbedingt an der Achsgeometrie liegen. Es gibt mehrere Gründe warum ein Fahrzeug in eine Richtung zieht.

Wenn du nur die Achsvermessung beauftragt hast, woher soll dann die Werkstatt wissen das der Wagen in eine Richtung zieht?

Dies sind 2 Verschiedene Aufträge, bei einer reinen Achsvermessung (hast du beauftragt)muß man nicht unbedingt eine Probefahrt machen.

Bei einer Fehlersuche sollte man die schon danach machen (Die hast du nicht beauftragt).

MfG

Mike

Zitat:

@storm96 schrieb am 27. Juli 2015 um 18:13:08 Uhr:

Oha, hier bekommt man es ja richtig dicke.

Wenn ich den Auftrag gebe die Spur/Sturs wieder richtig einzustellen gehe ich davon aus, daß der Wagen danach auch wieder gerade aus fährt. Testen die das etwas nicht bei einer Probefahrt nach dem einstellen? Genau: "Um es mal anders zu formulieren: Beim Bremsenwechsel verstellt sich üblicherweise die Spur nicht."

.

Wie blauäugig bist Du denn. :rolleyes:

Wenn ich ein Fahrzeug zur Instandsetzung gebe, beschreibe ich möglichst genau die Symptome .

Erspart Zeit und Geld.

die frage ist doch was du an den "bremsen" gewechselt hast und wie. Alles andere wurde ja bereits mehrfach von anderen angemerkt.

Der TE ist erstaunlich ruhig geworden...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Wagen zieht nach Spureinstellung immer noch zur Seite