ForumW208
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. CLK & E-Klasse-Coupé
  6. W208
  7. Wagen springt schlecht an - 8 Startversuche, dann klappt es...

Wagen springt schlecht an - 8 Startversuche, dann klappt es...

Themenstarteram 4. Dezember 2008 um 8:05

Hallo Leute,

seit einigen Wochen habe ich ein Probelm mit meinem CLK 230 Kompressor.

Der Wagen springt erst nach 6-10 mal orgeln an, dann läuft er aber.

Ich dachte zunächst an die Batterie. Als ich dann gemessen habe, dass diese im Ruhezustand nur 11,8 Volt hatte und beim Anlassen des Wagens nur 9,8 Volt, war die Sache für mich klar. Batterie defekt. Also habe ich eine neue gekauft, diesmal mit 95 Ah.

Leider war sie es aber nicht....

Hat irgendjemand eine Idee, wie das sonst noch passieren kann?

Gruß

MB_E320

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 10. Dezember 2008 um 8:07

Hallo,

es gibt gute Nachrichten!

Mein Wagen läuft wieder. Es war tatsächlich der Benzindruckregler.

Der Einbau hat mich zwar fast den verstand gekostet, da ich keine Passende Zange hatte, um die Haltklammer anzubringen, aber er läuft wieder 100%. :-))

Gruß

MB_E320

38 weitere Antworten
Ähnliche Themen
38 Antworten

OT-Geber

Themenstarteram 4. Dezember 2008 um 8:18

Die Zündkerzen habe ich übrigens auch gewechselt...

Was ist denn der OT Geber? Bzw. könnte man den im Fehlerspeicher finden?

Gruß

MB_E320

am 4. Dezember 2008 um 8:32

War der Motor warm, als Du Startschwierigkeiten hattest?

Der OT-Geber ist der Kurbelwellensensor. Er gibt dem Motor das entsprechende

Signal zum Zünden. Ist er defekt, fehlt das Signal und der Motor startet nicht,

bzw. stirbt z.B. mal an der Ampel ab.

Meist sind es Kontaktprobleme. Und diese führen dann dazu, dass vor allem

im warmen Zustand (Ausdehnung des Materials) ein Problem auftritt.

Der Kurbelwellensensor ist nicht im Fehlerspeicher zu finden.

Sofern Du in eine Werkstatt fährst, wird diese ohnehin den Fehlerspeicher

auslesen. Möglicherweise hat auch der Anlasser eine Macke. Obwohl ich Dir

hier eher einen defekten Kurbelwellensensor wünsche, da dieser bedeutend

billiger wäre.

Themenstarteram 4. Dezember 2008 um 8:36

Hallo,

das Problem besteht am schlimmsten wenn der Motor kalt ist.

Ist er warm und ich mache ihn direkt wieder an, zündet er etwas schneller (vielleicht 3 Versauche).

Fahre ich die Maschine warm und lasse sie 10 Minutne stehen, orgelt er sich wieder einen zurecht.

Läßt das auf den OT Geber schließen?

Gruß

MB_E320

Bei meinem 230er war es der Membrandruckregler an der Einspritzleiste (so ein pilzförmiges Teil). Hat u.a. die Aufgabe, den Krafstoffdruck nach abschalten des Motors zu halten. Ist er kaputt, schwindet der Druck langsam und muß durch die Benzinpumpe wieder aufgebaut werden. Je länger der Wagen steht, um so mehr Druck geht flöten und dann muß man halt 'orgeln'. Teilekosten etwa 60 Euro, Einbau und Druckprüfung in der freien Werkstatt nochmal soviel.

Gruß,

brainbanger

Themenstarteram 4. Dezember 2008 um 10:26

Hallo,

ist jetzt alles schon ziemlich interessant.

Dann frage ich jetzt einmal anders herum, bzw. erweitere meine Problematik:

Würde der Wagen nach 8 maligem orgeln sofort problemlos ansprigen, wenn der OT Geber defekt wäre? Oder könnte es sein, dass er sich die ersten 3-4 Sekunden noch ein bischen verhaspelt, bzw. sogar in seltenen Fällen noch einmal ausgeht?

Es ist nämlich so, dass zeitweise nach dem Start die Maschine sehr unruhig läuft und sich dann anch ca. 4 Sekunden fängt (was ja eigentlich auf zu wenig Sprit beim Start zurückzuführen sein -könnte-).

Gruß

MB_E320

am 4. Dezember 2008 um 11:36

Dein Problem hört sich nicht nach Kurbelwellensensor an.

Eher nach Motorelektronik (Anlasser, Zündanlage, Kabelbaum, Motorsteuergerät).

Es wäre -leider meistens so- sinnvoller gewesen, das viele Geld (Batterie et.) in eine Werkstatt zu investieren, anstatt rum zuprobieren. Es kann so viel sein, all das auszutauschen wäre Schwachsinn. Fahre in eine (kompetente) Werkstatt, Fehler auslesen und dann weitersehen...... ;)

Anlasser und Batterie können es ja nicht sein, wenn der Anlasser den Motor so oft wie du schreibst ohne Probleme durchdreht, logisch, oder? ;)

Themenstarteram 4. Dezember 2008 um 13:07

Ja, du hast sicherlich Recht.

Habe für morgen einen Termin in einer Werkstatt vereinbart...

Die Batterie hatte es aber anscheinend auch hinter sich, denn 11,8 Volt Strom bei 0 Verbrauchern ist ja nun einmal nicht nromal... Und das meine Innenbeleuchtung flackert, wenn das ESP im Schnee angeht wohl auch nicht. :-)) Von daher war das Batteriengeld "hoffentlich" gut angelegt...

Gruß

MB_E320

am 4. Dezember 2008 um 13:32

Zitat:

Anlasser und Batterie können es ja nicht sein, wenn der Anlasser den Motor so oft wie du schreibst ohne Probleme durchdreht, logisch, oder? ;)

Würde ich nicht zu 100% ausschliessen. Der Anlasser kann auch einfach nur einen Schuss weg haben. Aber Du hast Recht, eher ist es

ein Problem an einem anderen Teil.

Zitat:

enn 11,8 Volt Strom bei 0 Verbrauchern ist ja nun einmal nicht nromal...

Bei so einem Auto gibt es niemals 0 Verbraucher. Selbst im Ruhezustand nicht.

Themenstarteram 4. Dezember 2008 um 15:27

Zitat:

Original geschrieben von dowczek

Zitat:

enn 11,8 Volt Strom bei 0 Verbrauchern ist ja nun einmal nicht nromal...

Bei so einem Auto gibt es niemals 0 Verbraucher. Selbst im Ruhezustand nicht.

Das hast Du sichelrich Recht, aber trotdem ist es etwas wenig oder meinst DU nicht?

Gruß

MB_E320

am 4. Dezember 2008 um 18:00

Naja, jede Batterie ist ja mal am Ende. Sie mag nicht der Übeltäter sein, aber eine

neue Batterie schadet erstmal nicht. Dennoch bringt uns das dem Problem jetzt

auch nicht näher. Leider...

11,8 Volt absolut OK, Selbstentladung ca. 1-2 % pro Tag!! Also nicht zu verachten..... Wenn eine Batterie defekt ist, ist oftmals eine Zelle kaputt, dann ist es nichts mit lang Starten! Sein Problem ist ja nicht das orgeln, sondern der Motor springt nicht an!! Also könnte man die Anlassanlage wohl mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit ausschließen.

Zitat:

orgelt er sich wieder einen zurecht

heißt übersetzt: Batterie und Anlasser vollkommen in Ordnung!

Die oftmals angegebene Spannung von 13,6 Volt bezieht sich übrigens auf die Ladespannung der Lichtmaschine, liegt also nur bei laufendem Motor und (intakter) Lichtmaschine an.

Zitat:

Und das meine Innenbeleuchtung flackert, wenn das ESP im Schnee angeht wohl auch nicht.

Hat mit deiner Batterie absolut nichts zu tun. Während der Fahrt dient die Batterie nur als Puffer, die Spannung, die variiert und dadurch deine Innenbeleuchtung zum Flackern bringt, erzeugt die Lichtmaschine, der Regler regelt die Spannung und hält sie immer (möglichst) konstant. Flackern z.Bsp. deine Hauptscheinwerfer Nachts auffallend, ist der Regler defekt.....

Themenstarteram 5. Dezember 2008 um 12:53

Hallo Leute,

mein Problemchen hat sich gerade etwas erweitert.

Jetzt habe ich im Stand ein extremes Rucken und springen der Drehzahl. So wie "Klatlaufruckeln" oder eine defekte Zündkerze.

Kann das der besagte OT Geber verursachen?

Stelle ich den Tempomat ein, merke ich keine Unregelmäßigkeiten.

Gruß

MB_E320

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. CLK & E-Klasse-Coupé
  6. W208
  7. Wagen springt schlecht an - 8 Startversuche, dann klappt es...