ForumSsangYong
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. SsangYong
  5. Waaserabscheider Rexton 2006, immer wieder geht der Wagen aus

Waaserabscheider Rexton 2006, immer wieder geht der Wagen aus

SsangYong Rexton RJ
Themenstarteram 30. Mai 2017 um 16:30

Hallo zusammen!

Die SuFu hat mir nichts Passendes geliefert, von daher eröffne ich mal ein neues Thema.

Ich bin für jede Art der Hilfe und auch konstruktive Kritik dankbar!

Angefangen hat die Sache mit dem Wasserabscheider im Dez. letzten Jahres. Da wollte ich nach dem Tanken (Tank voll gemacht) losfahren und der Wagen ging beim Auffahren auf die Straße aus. Die Lampe für den Wasserabscheider leuchtete konstant.

PANIK

Auto versucht zu starten, ein paar Meter gefahren, wieder dasselbe Spiel. (Wenn ich die Zündung ausschalte und den Schlüssel wieder umdrehe, leuchtet die Anzeige auch nicht mehr.) Dann habe ich die Schraube mit dem Stecker unten am Filter gelöst, Diesel abfließen lassen, ein paar mal Zündung an und aus und der Dicke sprang an und fuhr.

Ich hatte keinerlei Probleme mehr. Fuhr dennoch zum Teilehändler und besorgte mir einen neuen und sündhaft teuren Filter.

Eingebaut. Alles gut. Dachte ich.

Nur macht der Wagen immer wieder Zicken. Vornehmlich - gefühlt- , wenn der Tank nur noch 1/4 voll ist.

Ich schraube die Schraube auf, lasse gelben Diesel ablaufen, schraube sie wieder drauf, fahre und alles ist gut....

Bis zum nächsten Mal.

In der letzten Woche brauchte ich für einen 10minütigen Fußweg mit dem Auto über 20 min, um von der Arbeit nach Hause zu kommen. Also wieder Filter bla bla bla dasselbe Spiel. Danach bin ich einmal auf die Autobahn, gute 60 Km gefahren und alles ging bis heute gut.

Heute früh hat er dann etwas gemuckt, was ich aber auf den Turbolader geschoben hatte.

Und in der Mittagspause ist er mir wieder ausgegangen. Bei den "kleineren Ausfällen" kann ich ihn meistens nach dem zweiten Versuch wieder starten. Bei dem Vorfall in der vergangenen Woche hat er mich lange und oft gequält. Oder ich ihn...wahlweise...

Kurios finde ich, dass es (fast) immer dasselbe Spiel ist:

Er ruckelt, Lampe leuchtet und parallel dazu geht er aus.

Neu starten. Lampe aus. Lampe wieder an. Auto aus.

Neu starten. Lampe aus. Fährt. Auto sicher abstellen.

Schraube ab. Diesel abfließen lassen. Läuft.

Tagelang alles ok.

2 oder 3 Wochen alles ok.

Dann wieder von vorne.

Hat da jemand eine Idee?

Ich weiss nicht, ob mal wieder ein neuer Filter etwas bringt?

Gibt es ein Additiv, um das Wasser zu binden? Aufzuspalten, whatever?

Gruß

Daniel

Ähnliche Themen
16 Antworten
am 30. Mai 2017 um 19:02

Früher haben wir immer ein Schnapsglas Spiritus in den Tank gegossen, obs hilft kann ich aber nicht sagen aber versuch macht klug. Gibt aber heute sicher noch anderes dafür. mfg.kallepirna

Themenstarteram 30. Mai 2017 um 20:28

Das habe ich schon in verschiedenen Foren gelesen. Auch die Diskussionen darüber, ob nützlich oder nicht und ob gut für den Motor, oder nicht.

Eigentlich sollte es einem Rexton nichts ausmachen. Denke ich als Laie. Aber trauen tu ich mich trotzdem nicht so richtig... ;-)

am 31. Mai 2017 um 9:16

Wie gesagt früher hatte es geholfen, vor ein Paar Jahren hatte ich einen Freelander (den alten) da hatte ich mal nach dem tanken Wasser im Tank. Da habe ich fast eine ganze Flasche Spiritus gebraucht hat geholfen, Spiritus bindet Wasser und was soll passieren, entscheiden musst du aber selber. Oder den Tank leer machen und Reinigen. Spiritus ist ähnlich wie Benzin was soll da schaden. Aber wie gesagt entscheiden musst du schon selber, die zwei Möglichkeiten hast du.mfg.kallepirna

Themenstarteram 2. Juni 2017 um 20:37

Ja. Ich denke, ich werde das mal vorsichtig ausprobieren. Mit ner kleinen Menge. ;-)

Aber warum geht es tagelang gut?

Und dann passiert es mir gleich 3* an einem Tag?

Zitat:

@daniel-dg schrieb am 30. Mai 2017 um 16:30:45 Uhr:

Hallo zusammen!

Die SuFu hat mir nichts Passendes geliefert, von daher eröffne ich mal ein neues Thema.

Ich bin für jede Art der Hilfe und auch konstruktive Kritik dankbar!

Angefangen hat die Sache mit dem Wasserabscheider im Dez. letzten Jahres. Da wollte ich nach dem Tanken (Tank voll gemacht) losfahren und der Wagen ging beim Auffahren auf die Straße aus. Die Lampe für den Wasserabscheider leuchtete konstant.

PANIK

Auto versucht zu starten, ein paar Meter gefahren, wieder dasselbe Spiel. (Wenn ich die Zündung ausschalte und den Schlüssel wieder umdrehe, leuchtet die Anzeige auch nicht mehr.) Dann habe ich die Schraube mit dem Stecker unten am Filter gelöst, Diesel abfließen lassen, ein paar mal Zündung an und aus und der Dicke sprang an und fuhr.

Ich hatte keinerlei Probleme mehr. Fuhr dennoch zum Teilehändler und besorgte mir einen neuen und sündhaft teuren Filter.

Eingebaut. Alles gut. Dachte ich.

Nur macht der Wagen immer wieder Zicken. Vornehmlich - gefühlt- , wenn der Tank nur noch 1/4 voll ist.

Ich schraube die Schraube auf, lasse gelben Diesel ablaufen, schraube sie wieder drauf, fahre und alles ist gut....

Bis zum nächsten Mal.

In der letzten Woche brauchte ich für einen 10minütigen Fußweg mit dem Auto über 20 min, um von der Arbeit nach Hause zu kommen. Also wieder Filter bla bla bla dasselbe Spiel. Danach bin ich einmal auf die Autobahn, gute 60 Km gefahren und alles ging bis heute gut.

Heute früh hat er dann etwas gemuckt, was ich aber auf den Turbolader geschoben hatte.

Und in der Mittagspause ist er mir wieder ausgegangen. Bei den "kleineren Ausfällen" kann ich ihn meistens nach dem zweiten Versuch wieder starten. Bei dem Vorfall in der vergangenen Woche hat er mich lange und oft gequält. Oder ich ihn...wahlweise...

Kurios finde ich, dass es (fast) immer dasselbe Spiel ist:

Er ruckelt, Lampe leuchtet und parallel dazu geht er aus.

Neu starten. Lampe aus. Lampe wieder an. Auto aus.

Neu starten. Lampe aus. Fährt. Auto sicher abstellen.

Schraube ab. Diesel abfließen lassen. Läuft.

Tagelang alles ok.

2 oder 3 Wochen alles ok.

Dann wieder von vorne.

Hat da jemand eine Idee?

Ich weiss nicht, ob mal wieder ein neuer Filter etwas bringt?

Gibt es ein Additiv, um das Wasser zu binden? Aufzuspalten, whatever?

Gruß

Daniel

Hallo Daniel,

ich fahre auch nen Rexton von 2006, gebraucht, in Dänemark gekauft ,als Zweisitzer mit LKW Zulassung.

Meiner läuft sehr gut und ohne Probleme. Ein Freund fand das Auto so gut, das er auch einen haben wollte. Wir also noch mal nach Dänemark,die bekommt man dort sehr günstig und das Auto nach Deutschland geholt. Die lange Tour keinerlei Probleme aber jetzt hat er wohl das gleiche Problem.

Beim fahren geht der Wagen sporadisch immer wieder in den Notlauf nach einer Weile geht er aber wieder zurück in den Normallauf, der Motor bleibt aber an, halt nur mit total verminderter Leistung.

Geht bei deinem der Motor komplett aus, oder auch nur ins Notprogramm ?

Dann habe ich noch eine, vielleicht für dich auch Hilfreiche Frage.

Wenn du den Filter entleerst befindet sich direkt daneben so etwas wie ein Gummiblasebalg, zumindestens bei meinem und auch bei dem Kyron, den ich vorher hatte.

Nachdem du den Filter wieder zugedreht hast, mußt du mit diesem Balg solange pumpen, bis das du einen deutlichen Widerstand spürst. Ansonnsten kann es sein, das im Filter noch Luft ist und dann könnte genau das Problem auftreten, das du beschreibst.

Ich hoffe ich habe dir jetzt einen hilfreichen Rat gegeben, über eine Antwort und auch Erfahrungsaustausch würde

ich mich freuen.

Antwort bitte an: Freds_Repserv (Dann das Mail Zeichen, darf ich hier nicht schreiben ) Hotmail.de

Gruß Fred

Hallo Fred!

Er geht direkt aus! Ich rolle dann an die Seite, Warnblinker an und fluchen. Darin bin ich mittlerweile recht routiniert und lasse mich vom Hupkonzert hinter mir nicht mehr stören :-)

Ich habe momentan noch einige Baustellen bei dem Wagen. U.a. ist mir mein Gebläse ausgefallen. Warm wird er und Klima macht auch kalte Luft. Nur "pusten" tut er halt nicht. Ich vermute und hoffe, dass das nur ein Stecker ist. Weiss aber nicht, wie ich die Verkleidung um das Handschuhfach herum ausgebaut bekomme.

Zudem ruckelt er, wenn ich zu schnell Gas gebe. Als wenn er sich verschluckt. Oder nicht richtig den Sprit bekommt. Fühlt sich an, als wenn er beschleunigt und dann kurzzeitig komplett den Schub verliert. So, als wenn man das Gaspedal absichtlich voll durchtritt und sofort den Fuß wieder davon weg nimmt.

Der Eine sagt verdreckte Drosselklappe, der Andere sagt Partikelfilter, Turbolader, etc.

Im Moment ist der dicke Schware ein echtes Sorgenkind! :-(

Aber zurück zum Wasserabscheider. Daneben habe ich keinen Balg gefunden. Sowas steht auch in der Betriebsanleitung. Nur finde ich nichts. Aber dadurch, dass er zusätzlich eine - kaputte :-( - Standheizung eingebaut hat, sieht's für den Laien eh anders aus, als auf den Bildern...

Ich habe mittlerweile Schüssel, Tücher, Einweghandschuhe, Brennspiritus und Werkzeug in greifbarer Nähe.

Geht er mir aus und habe ich die Zeit, baue ich den Filter aus, öffne die Schraube, lasse etwas ablaufen - wobei ich immer nur gelben Diesel sehe. Dann kippe ich ein klein wenig Spiritus in den Filter, schüttle ihn (die Tat eines absolut Verzweifelten!!) und baue ihn wieder ein.

Danach mache ich die Zündung mindestens 5-6x an und aus. Irgendwo hatte ich gelesen, dass das auch geht, wenn so ein Balg zum Pumpen nicht da ist...

Häufig fährt er dann auch 1-2 Tage relativ ruhig. Bis auf das Ruckeln. Danach geht er wieder aus. Manchmal reicht 1x neu starten, manchmal geht das 10x in einer 1/2 Std.

Aber das Ruckeln hatte er schon vorher, bevor ich zum Spiritus gegriffen habe.

Da sich unsere finanzielle Situation durch neue Jobs in einer neuen Stadt, neue Wohnung, gerade erst Steuer abgebucht, etc eher negativ entwickelt hat und wir hier kein Werkzeug oder eine Werkstatt unseres Vertrauens haben, scheue ich auch vor einer Fehlersuche in einer fremden Werkstatt zurück.

Bei unserem vorherigen Daimler hatte mich einmal eine Fehlersuche (klappernder Bremsklotz beim Fahren) 800€ (aus Kulanz! laut Händler) gekostet.

Gruß

Daniel

Bei mir leuchtete die rote Lampe vom Wasserabscheider auch immer auf. Und ging dann nach einiger Zeit wieder aus. Mein Kumpel, der viel von alten Dieseln versteht, hat mir gesagt, dass das nichts zu sagen hat, weil er den Sensor vom Wasserabscheider ohnehin ausgebaut hatte.

Das Ding brauchst du in Deutschland gar nicht, weil der Diesel hier durchgehend qualitativ so hochwertig ist, dass sich da überhaupt kein Wasser ansammelt und auch nichts geleert werden muß. ist. Jetzt fahre ich ohne das Ding, ab und zu meldet sich der Sensor, den mein Kumpel irgendwo im Motorraum befestigt hat, weil er vielleicht mal ein bisschen Feuchtigkeit kriegt, aber wie gesagt, er hat ja keine Bedeutung mehr.

Und ich brauche jetzt auch nicht mehr so schweineteure Spezialfilter, sondern da ist jetzt ein ganz normaler billger Filter drin.

Und das seit nunmehr 15.000 km

Gruß

Jörg

Ps. vielleicht könnte mir hier aber jemand helfen bzgl der Motorkühlflüssigkeit. Ich habe nen Rexton Noblesse 2005 und weiß nicht, welche Motorkühlflüssigkeit reingehört, weil die lt. Bedinungsanleitung nicht mehr zu bekommen ist

Zitat:

@Jbuen schrieb am 19. September 2017 um 19:36:28 Uhr:

Bei mir leuchtete die rote Lampe vom Wasserabscheider auch immer auf. Und ging dann nach einiger Zeit wieder aus. Mein Kumpel, der viel von alten Dieseln versteht, hat mir gesagt, dass das nichts zu sagen hat, weil er den Sensor vom Wasserabscheider ohnehin ausgebaut hatte.

Das Ding brauchst du in Deutschland gar nicht, weil der Diesel hier durchgehend qualitativ so hochwertig ist, dass sich da überhaupt kein Wasser ansammelt und auch nichts geleert werden muß. ist. Jetzt fahre ich ohne das Ding, ab und zu meldet sich der Sensor, den mein Kumpel irgendwo im Motorraum befestigt hat, weil er vielleicht mal ein bisschen Feuchtigkeit kriegt, aber wie gesagt, er hat ja keine Bedeutung mehr.

Und ich brauche jetzt auch nicht mehr so schweineteure Spezialfilter, sondern da ist jetzt ein ganz normaler billger Filter drin.

Und das seit nunmehr 15.000 km

Gruß

Jörg

Ps. vielleicht könnte mir hier aber jemand helfen bzgl der Motorkühlflüssigkeit. Ich habe nen Rexton Noblesse 2005 und weiß nicht, welche Motorkühlflüssigkeit reingehört, weil die lt. Bedinungsanleitung nicht mehr zu bekommen ist

Hallo Ibuen

ganz normale rote ( Silikatfreie ) Kühlflüssigkeit kannst du nehmen, diese greift auch nicht die Aluminiumteile

wie z.B. Kühler an.

Ich fahre auch einen Rexton 2005er 270xdi, bei mir leuchtet auch z.zt immer das rote Symbol des Wasserabscheiders obwohl der Filter erst 8 Wochen alt ist, ich habe auch Diesel abgelassen, aber immer wieder geht die rote Leuchte mit Warnton an, ich habe den Fühler jetzt ausgesteckt jetzt brennt die rote Leuchte dauerhaft und der Piepton kommt alle paar Minuten, Fahrzeug läuft aber ganz normal, ich werde jetzt einen neuen Fühler/Geber ausprobieren.

Gruß Bernd

Hallo Bernd

Hat das mit dem Fühler / Geber funktioniert ?

Oder gab es eine andere Lösung ? Hab den gleichen Wagen mit dem gleichen roblem

 

Gruß Arno

Hallo Arno, wird am Dienstag eingebaut, gebe dann Bescheid Gruß Bernd

Hallo Arno , so der neue Wassersensor ist eingebaut, funktioniert einwandfrei, keine Störung mehr :)

Verbaut war Originalteil Delphi 9305 131A , dies wurde aber ersetzt durch Delphi 9305 150A ( wahrscheinlich gab es mit dem alten öfters Probleme) , das Ersatzteil bekommt man problemlos im Ebay ab ca 21 Euro incl Versand ( da wird es als Kühlwasser Sensor angeboten, ist halt falsch bezeichnet ) . Das Originalteil war rund , der neue Sensor ist jetzt quadratisch, passt aber einwandfrei,

Viel Spaß beim montieren Gruß Bernd

Das ist das Neuteil.jpg

Hallo Bernd

Danke dir für die Info ! Hab bei mir Hochdruckpumpe ( Rost im Tank ) Tank , Einspritzdüssen und Getriebe Platine etc gewchselt . Jetzt hat mich noch der blöde Fehler generft !

Ich hoffe das ich jetzt wieder einige Zeit Ruhe habe . Bei mir ist das Problem das er früher in Bayern lief und schon viel Rost hat .

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. SsangYong
  5. Waaserabscheider Rexton 2006, immer wieder geht der Wagen aus