ForumW211
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. W211 E 320 4Matic kein Vortrieb -- Verteilergetriebe -- für Getriebespezis

W211 E 320 4Matic kein Vortrieb -- Verteilergetriebe -- für Getriebespezis

Mercedes E-Klasse W211
Themenstarteram 11. Dezember 2019 um 11:16

Hi Leute.

Hab nen W211 320E 4 Matic mit 350tkm auf der Uhr

Problem: fährt nicht los - keine Kraftübertragung

Wenn ich den Gang " D" oder "R" durchschalte, merkt man wie das

Getriebe arbeitet. Also hab ich mich mal drunter gelegt und alles frei gemacht.

>Feststellbremse angezogen< ,mal auf "D" und auf "R" Kardanwelle nach Vorne dreht (?) - Welle hinten nicht (!) - Getriebe also OK - Verteilergetriebe hinüber ?

(ergänzend - bei N und P, steht die o.g. Welle)

Hier im VTG gibt es ja bekanntlich Probleme mit der Kupplung im Planetengetriebe vom Verteilergetriebe A 211 550 01 08

Hab aber von noch keinen Totalausfall gelesen.

Jetzt stellt sich mir natürlich die Frage...

Wenn die Welle nach Vorne dreht bei angezogener Feststellbremse - hab ich dann 2 Probleme ? Diff. Vorne defekt? Und das VTG ?

Hab ja trotz drehender Welle nach vorne auch keinen Vortrieb (!?)

Hat einer von euch ne Ahnung ?

Danke schonmal

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 13. Dezember 2019 um 14:29

Sooo.

Ich lag heute drunter

Antriebswelle vorne rechts dreht, überträgt aber keine Kraft auf den Reifen.

Also sicher Antriebswelle / Gelenk vorne rechts defekt

10 weitere Antworten
Ähnliche Themen
10 Antworten

Hallo , zusammen

Wenn du die hintere kardanwelle abschraubst , kannst du das vtg hinten aufschrauben. Und nach demontage eines ringes kannst du das diff nach hinten rausziehen . Ich vermute es ist eine verzahnung rund oder es ist etwas gebrochen richtung hinterachse , durch die festwertsperre dreht es sich richtung vorderachse , aber bei last rutsch die durch.

Mfg andre

Ich habe deinen Post gerade noch einmal gelesen, drehen sich den bei deiner Prüfung die Vorderräder?

Geprüft, hast du das doch vermutlch auf einer Hebebühne, bei der die Räder "frei" hängen?

Wenn ja, dann mache bitte folgendes: Einer sitzt im Auto, Auto hochheben, Motor an, Feststellbremse LÖSEN, Fahrstufe einlegen und ein warten bis die Räder drehen! Welche Räder drehen sich jetzt?

Dann vorsichtig die Bremse betätigen (ggf. mit links bremsen und mit rechts etwas Gas geben ..) welche Räder drehen jetzt noch bzw. welche nicht mehr?

Sollten tatsächlich die Kinterräder stehen bleiben, folgendes prüfen:

Wenn die Kardanwelle nach vorne dreht, dann liegt dein problem im Antriebsstrang der Vorderachse!

Entferne bitte einmal die Motorverkleidung und kontroliere erste einmal die vordere Kardanwelle, sowie die Antriebswellen rechts und links!

Vielleicht kannst du dann schon etwas erkennen!

Wenn auf diese Art nichts zu sehen ist, die vordere Kardanwelle am VTG blockieren!

Eigentlich dürfte sich das Rad nur max. eine ca. viertel Umdrehung bewegen lassen bis ein unüberwindbarer Widerstand spürbar wird (das gegenüber liegende Rad MUSS aber blockiert sein)!

Läßt sich das Rad "durchdrehen", prüfen ob die betreffende Antriebswelle noch mitdreht!

Läuft die Antriebswelle mit, sollte der Kraftschluss bis zum Inneren Gelenk gegeben sein!

Jetzt bitte prüfen ob das Innere Gelenk merkwürdig "lose" ist!

Ist ein Kraftschluss bis zum Inneren Gelenk anscheinend vorhanden, dann den vorgang Seitenverkehr wiederholen!

Sollte auf beiden Seiten, der Kraftschluss bis zum Inneren Gelenk vorhanden sein und die Inneren Gelenke nicht merkwürdige "lose" sein, dann sollte der Kraftschluss bis auf die Differential Ausgangswelle rechtsseitig bzw. die Zwischenwelle linksseitig gegeben sein.

Vorraussetzung bei dieser Prüfung die vordere Kardanwelle darf sich dabei NICHT drehen!

Wenn das vordere Dif. beim "durchdrehen" sauber läuft, dann kann es fast nur noch an der Zwischenwelle nach links liegen!

Um das zu prüfen, wirst du vermutlich dasDif. abbauen müssen!

http://mb-teilekatalog.info/view_SubGroupAction.php?...

Da ich nicht glaube, das sich die Welle "80" nach links aus dem Gehäuse ziehen läßt!

Aber prüfe zuerst die Kardanwelle und die Antriebswellen! Die Antriebswelle rechts (??) reißt schon einmal ab und hätte genauso wie ein defekt an der Kardanwelle nach vorne, den von dir beobachteten effekt das die Kardanwelle nach vorne "dreht" aber kein Vortrieb entsteht!

MfG Günter

MfG Günter

Themenstarteram 13. Dezember 2019 um 0:29

Hi Guenni - Hi Andre.

Zuerst einmal - Ich arbeite in meinem Garagenhof mit Auffahrrampen und Böcken. KEINE BÜHNE!

" Andre " Das ist auch meine Vermutung !

Aber ist die Kupplung in dem Planetengeteiebe nicht bloß für die Hinterachse ?

Die Eingangswelle im VTG ist doch direkt kraftschlüssig über die Seitenzahnräder mit der vorderen Kardanwelle. Müsste der Wagen also nicht trotzdem fahren ???

-

-

" Guenni " - - - Sorry, bin in Sachen Getriebe absoluter Laie ...So wie ich das aber verstehe, schilderst du das VTG wie ein Dif. Und das Dif. wählt wie wenn ein Reifen fest und der Andere in der Luft hängt, den einfacherene Weg.

Heisst, wenn die Welle Vorne frei läuft, hängt hier der Reifen in der Luft und die Hinterachse steckt fest, weil sie jetzt den größeren Wiederstand darstellt.

Also dreht auch nur die Welle vorne !

Macht aus dem Blickwinkel betrachtet natürlich auch und dann mehr Sinn.

Hier würde ich dann natürlich den Fehler auch ehr vorne suchen.

 

...Dann hab ich den Aufbau vom VTG aber nicht verstanden, weil ich, wie oben erwähnt, dachte das es nicht wie ein Dif. arbeitet. Und nach Vorne immer Kraft über die Zahnräder zur Seite gibt.

 

...hab mal 2 Bilder angehangen

Querschnitt vom VTG und Explosionszeichnung vom VTG

Verteilergetriebe2
B28010000015

Hallo , die kupplung ist eigentlich eine reibscheibe . Sie befindet sich uner der schraube nr 280. Und hat nichts mit dem eigentlichen kraftfluss zu tun . Die lässt das mittel diff . Schwer gehen, dass nich mal die hinterachse oder vorderachse durchgeht

Mfg andre , fotos habe ich mal Fag als abcpeter eingestellt

Der kraftfluss ist teil nr. von 500 nach vorn, 250 350 360 370

Nach hinten 250 200

Themenstarteram 13. Dezember 2019 um 14:29

Sooo.

Ich lag heute drunter

Antriebswelle vorne rechts dreht, überträgt aber keine Kraft auf den Reifen.

Also sicher Antriebswelle / Gelenk vorne rechts defekt

Zitat:

@OPV-B2016v schrieb am 13. Dezember 2019 um 14:29:00 Uhr:

Sooo.

Ich lag heute drunter

Antriebswelle vorne rechts dreht, überträgt aber keine Kraft auf den Reifen.

Also sicher Antriebswelle / Gelenk vorne rechts defekt

Und die Welle ist i.O.?

Wenn ich mich richtig erinnere, dann gab es vorne rechts probleme mit dem Abscheren der Antriebswelle, ursächlich ein Material oder Produktionsfehler, zu mindest aber nicht unbekannt!

Ich bin mal gespannt was jetzt die Ursache ist!

MfG Günter

Zitat:

@OPV-B2016v schrieb am 13. Dezember 2019 um 00:29:47 Uhr:

 

-

" Guenni " - - - Sorry, bin in Sachen Getriebe absoluter Laie ...So wie ich das aber verstehe, schilderst du das VTG wie ein Dif. Und das Dif. wählt wie wenn ein Reifen fest und der Andere in der Luft hängt, den einfacherene Weg.

Heisst, wenn die Welle Vorne frei läuft, hängt hier der Reifen in der Luft und die Hinterachse steckt fest, weil sie jetzt den größeren Wiederstand darstellt.

Also dreht auch nur die Welle vorne !

Macht aus dem Blickwinkel betrachtet natürlich auch und dann mehr Sinn.

Hier würde ich dann natürlich den Fehler auch ehr vorne suchen.

...hab mal 2 Bilder angehangen

Querschnitt vom VTG und Explosionszeichnung vom VTG

Das VTG ist ein Differential!

In diesem Fall allerdings kombiniert mit einer festen Momentenverteilung Hinten/ Vorne von 60/40 oder 65/35 jenachdem welcher Quelle man heran zieht!

Die Momentenverteilung wurde gemacht um eine eher "Heck" orientierte Fahrdynamik erzielen zukönnen!

Nachteilig ist dabei, das wenn besonders die Vorderachse den besseren Grip hat, die Leistung über die durchdrehenden Hinterräder "verpufft"!

Wer einmal einen W210 4matic in einer entsprechenden Situation erlebt hat, weiss was ich meine!

Der 4matic Antrieb vom W210 und W211 sind fast gleich, bis darauf das der W211 eine Festwertsperre hat damit immer eine gewissen mindest Kraftverteilung zu den Achsen gewährleistet ist.

Theoretisch sollte ein durchdrehendes Rad oder Achsweises durchdrehen vom ETS (Elektronischem Traktionssystem) durch Bremseingriffe vermindert werden aber das System hat Grenzen, vorallem kann es erst eingreifen wenn ein durchdrehendes Rad erkannt wird.

Auch aus diesem Grund die Festwertsperre, dadiese mit ihrem Grundsperrmoment für ein mindest Drehmoment an den Achsen "sorgt", welches ein "Durchdrehen" reduziert!

Angeblich ist diese Grundsperrmoment so hoch, das auf einer Feuchten Wiese/ auf Schnee das Differntial im VTG wie gesperrt wirkt?

DESHALB mache eines NIEWIEDER: Hinterräder auf dem BODEN und Vorderräder in der Luft (oder andersherum) und dann den Motor starten und eine FAHRSTUFE EINLEGEN bei einem 4matic!

Das ETS bremst die Vorderräder um deren Durchdrehen ZUVERHINDERN und wenn der Bremseingriff stark genug ist das die Haftreibung der Feststellbremse ÜBERWUNDEN wird dann fährt dein Auto vorwärts oder rückwärts ...... FÄLLT von den Böcken oder Rampen ...!!

Ich denke das dich der defekt im rechten vorderen Radantrieb davor bewahrt hat .., die Leistung ist dort "verpufft"!

Also entweder ALLE vier Räder in der Luft oder keine solchen Aktionen, das könnte BÖSE enden!

MfG Günter

Themenstarteram 16. Dezember 2019 um 17:47

Zitat:

Also entweder ALLE vier Räder in der Luft oder keine solchen Aktionen, das könnte BÖSE enden!

MfG Günter

Danke für die Info's Günter !

Habe ich so noch nicht drüber nachgedacht.

Da säh ich alt aus ...

Hab den Achsschenkel heute abgemacht, muss morgen noch den Stoßdämpfer vom Querlenker unten lösen.

Hab die Manschette mal abgemacht . . .

Das Gelenk hängt noch fest auf der Welle - lässt sicher aber unabhänhig davon drehen . . .

Werd das Ganze mal sauber machen und gucken was da los ist sobald ich's raus hab

Kann man die Welle denn einfach so aus dem Diff ziehen oder gibt es da einen Trick ?

LG

Andre

Zitat:

@OPV-B2016v schrieb am 16. Dezember 2019 um 17:47:08 Uhr:

Zitat:

 

Kann man die Welle denn einfach so aus dem Diff ziehen oder gibt es da einen Trick ?

LG

Andre

Eigentlich sollte man das Gelenk aus dem Dif. herrausziehen können, du musst nur den "Widerstand" eines Sicherungringes ("230") überwinden!

http://mb-teilekatalog.info/view_SubGroupAction.php?...

MfG Günter

Themenstarteram 17. Dezember 2019 um 17:38

Danke, werd ich versuchen

An das innere Gelenk kommt man schlecht, wenn bloß der achsschenkel weg ist

Hab aber das Gelenk außen runtergekloppt ...Verzahnung weg !

Die Verzahnung auf der Welle hingegen sieht noch TOP aus

20191217
Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. W211 E 320 4Matic kein Vortrieb -- Verteilergetriebe -- für Getriebespezis