ForumW210
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W210
  7. W210 für 1 Jahr und 40tkm

W210 für 1 Jahr und 40tkm

Mercedes E-Klasse W210
Themenstarteram 23. August 2017 um 8:09

Guten Morgen Zusammen,

ich muss demnächst ca. 1 1/2 Jahre lang jeden Arbeitstag insgesamt 80km (80% AB / 20% Stadt) pendeln.

Plus sonstige Fahrten komme ich auf ca. 35tkm im Jahr.

Ich fand den W210 / S210 schon immer nicht schlecht und bin gestern einfach mal einen Probegefahren.

Habe mich direkt in dieses tolle Fahrgefühl verliebt und möchte mir in den nächsten Monaten auch einen zu legen. Habe nicht ganz so viel Stress mit der Sache, dass gestaltet die Suche auf jeden Fall "angenehmer".

Mein Budget, welches ich für die reine Anschaffung locker machen würde, liegt bei max. 2000€

Bei der Motorenwahl würde ich aktuell einen Diesel bevorzugen, mein absoluter Favorit / Wunschgedanke wäre der OM606 / 300TD. Hatte mir hierzu gestern ein Fahrzeug (S210) angeschaut, dieser ist aber im wahrsten Sinne des Wortes auseinander gefallen. Eine Probefahrt war leider (oder besser) auch nicht möglich. Dieser sollte anfangs 1750€ kosten, der Verkäufer ist dann noch auf 1400€ runtergegangen, aber hätte sich trotzdem nicht gelohnt.

Deshalb bin ich im Anschluss einen W210 220CDI Probegefahren.

Automatik, (angeblich) 240tkm, ansonsten etwas verlebt und verdreckt (helle Stoffausstattung), außen ein paar Dellen und Kratzer aber relativ wenig Rost und Motor + Getriebe waren soweit auch in Ordnung.

Mit 8-facher Bereifung und neuem TÜV 2000€ - hat keinen schlechten Eindruck hinterlassen!

Hatte allerdings in irgendeiner Kaufberatung gelesen, dass man die alten TD den CDI vorziehen soll - könnt ihr das bestätigen? Oder ratet ihr mir allgemein vom Diesel ab (die ganze Umweltgeschichte mal ausgenommen).

Als Alternative würde ich mir noch einen E200 Benziner anschauen, einfach um einen Vergleich zu haben.

Ob Limousine oder Kombi ist mir egal (wobei ich etwas den Kombi bevorzugen würde), letztendlich muss der Zustand stimmen. Automatik ist allerdings Pflicht und Leder wäre auch nicht schlecht.

Wozu würdet ihr mir raten? Der W210 eine vernünftige Idee für den o.g. Zweck? Wie sieht es mit der (Motoren)haltbarkeit aus?

Zur Info: Schrauben kann ich kleinere Sachen selbst, bzw. mit einem Bekannten zusammen, welcher zufällig bei Mercedes arbeitet (allerdings nicht als Monteur). Original Ersatzteile sind somit auch kein Problem (falls es erforderlich ist) ansonsten halt Kfzteile24.de

Lackierer hätte ich auch an der Hand für die nötigsten Sachen.

Einzig was mir Sorge bereitet ist der Turbo bei den Dieselmotoren, deshalb zum Vergleich auch einen 200er Sauger, wobei ich mir diesen in Verbindung mit Automatik nicht wirklich sparsam vorstelle.

Besten Dank im Voraus,

Gruß Sternenfahrer

Beste Antwort im Thema

Ein 210er wäre den Anforderungen sicher gut gewachsen.

Ob allerdings das Budget wirklich für ein halbwegs zuverlässiges Auto ausreicht welches für 35 - 40 TKM im Jahr benötigt (!) wird, ist eine andere Frage. Das kann hier auch niemand vorab wissen - es ist ein Glücksspiel!

Je nachdem wo das Fahrtziel liegt, kann ein alter Diesel wg. "nicht grüner" Plakette auch schon rausfallen!

Unterschätzt wird häufig der einfache 200er Benziner mit 136 PS - ein kleines aber sehr sehr zuverlässiges einfaches Motörchen welches von den Wehen späterer (leistungsstärkerer) Motoren völlig verschont ist!

Längere Strecken an Stück lassen auch bei Benzinern den Verbrauch erträglich werden. Und die Benziner sind einfacher in der Wartung als die Diesel...

33 weitere Antworten
Ähnliche Themen
33 Antworten

Moin,

die Turbolader sind bei Mercedes in der Regel völlig unproblematisch.

Der 300td ist beim reinen Haltbarkeitsgedanken den cdi sicher vorzuziehen. Das anfällige bei den cdi sind in erster Linie die Injektoren.

Dafür kannst du im direkten Vergleich 2-4L Diesel sparen.

 

Der 210er generell ist denke ich ideal für dein Vorhaben. 2000€ halte ich für einen brauchbaren Wagen mit Resttüv für realistisch.

Mfg

Bene

Ein 210er wäre den Anforderungen sicher gut gewachsen.

Ob allerdings das Budget wirklich für ein halbwegs zuverlässiges Auto ausreicht welches für 35 - 40 TKM im Jahr benötigt (!) wird, ist eine andere Frage. Das kann hier auch niemand vorab wissen - es ist ein Glücksspiel!

Je nachdem wo das Fahrtziel liegt, kann ein alter Diesel wg. "nicht grüner" Plakette auch schon rausfallen!

Unterschätzt wird häufig der einfache 200er Benziner mit 136 PS - ein kleines aber sehr sehr zuverlässiges einfaches Motörchen welches von den Wehen späterer (leistungsstärkerer) Motoren völlig verschont ist!

Längere Strecken an Stück lassen auch bei Benzinern den Verbrauch erträglich werden. Und die Benziner sind einfacher in der Wartung als die Diesel...

Wenn schon Vierzylinder-Sauger, dann aber bitte den 230er..., der ist zwar von der Papierform nur 14PS stärker als der 200er, aber da liegen Welten dazwischen. Der geht in jeder Lage deutlich agiler zu Werke und gefällt durch bullige Durchzugskraft, im Vergleich zum 200er. Das merkt man besonders bei Automatik. Das ganze allerdings bei absolut vergleichbarem Verbrauch.

Dass ein Benziner einfacher als ein Diesel in der Wartung zu handhaben ist, halte ich eher fürein Gerücht... Vor allem im Bezug auf den favorisierten OM606. Lediglich die CDI's können mit Injektoren Ärger bereiten. Das kann aber die Zündung und Nockenwellenverstellung am Benziner ebenso.

Ich würde mich da weniger auf die Motorisierung versteifen. Wichtiger der Zustand. Klar sein sollte, dass auch bei gepflegten Fahrzeugen oft Wartungs- und Reparaturstau anzutreffen ist.

Gruß

Jürgen

Den 230 gibts aber nur selten (wenn sind die aber billig). Der 200er ist auch in der Anschaffung günstig.

Ich fahr seit 45tkm einen 220CDI mit mittlerweile 322tkm - tolles Auto. Kosten halten sich in Grenzen. Dafür hab ich heute wieder eine neue Roststelle entdeckt.....

Themenstarteram 24. August 2017 um 8:56

Vielen Dank für die zahlreichen Antworten. Ich werde einfach schauen was es aktuell so auf dem Markt gibt und eher nach Zustand / Rost kaufen. Automatik haben ja eh fast alle, von daher passt das schon.

Will nicht hoffen das wegen der aktuellen Diesel Ankauf- / Verschrottungsangebote viele 210er das zeitliche Segnen.

Also gibt es keinen Motor von welchem Ihr mir explizit abraten würdet? Bis zu welcher Laufleistung kann man die 210er im Durchschnitt fahren? (die mit niedrigen KM-Ständen sind vermutlich eh fast alle "gedreht").

Gibt es Ausstattungen, welche man meiden sollte? Bei meinem Zweck ist es vermutlich eh besser was nicht drin ist, kann nicht kaputt gehen.

Fragt mich nicht wieso, aber ich habe bisher immer bessere Erfahrungen mit Autos gemacht, welche schon hohe Laufleistungen hatten (halbwegs entsprechender vorangegangener Pflege vorausgesetzt), von daher hätte ich eigentlich kein Problem damit, wenn der Tacho schon über 300.000km anzeigt.

Das natürlich immer etwas kommen kann ist mir natürlich klar, aber meine Devise ist, wenn das Auto die ersten 1000km keine Probleme macht, dann macht es danach meist auch keine (unvorhersehbaren) Probleme.

 

Der 200er Benziner im Auto meiner Schwester hatte zum Schluss über 300TKM und war das problemloseste Teil am Auto!

Mein Ex-320er V6 Benziner hatte um die 230 TKM und lief ebenfalls einwandfrei.

Abraten würde ich von (seltenen) 200er Kompressor Motoren und vom 240er V6. Nicht weil der 240er per se "schlecht" wäre sondern weil mit dem gleichen Unterhalt (Verbrauch) auch ein 280er oder 320er Benziner betreibbar ist.

Meist wird es jedoch viel schwerer sein, einen Wagen in vernünftigen Zustand zu finden der nicht nur aus Roststellen und Wartungsstau besteht!

Hallo Sternenfahrer,

Sei Dir einfach der Tatsache bewusst, dass auch die 210er in die Jahre kommen, und Du für so wenig Geld vermutlich eine Weile suchen müssen wirst, um ein gepflegtes Exemplar zu erwerben.

Ich habe für meinen schon damals ein gutes halbes Jahr suchen müssen, war zeitlich flexibel, und habe trotzdem zu 95% nur durchgerittene Karren gesehen. Und das war vor fünf Jahren!

Ein 210 wird Pflege benötigen, einfach nur reinsetzen, tanken und fahren war bei ebenfalls ca. 40tkm/Jahr selbst mit meinem Wagen nicht möglich, und der war in einem super Zustand (nicht, dass er das jetzt nicht wäre). Die zeitliche Komponente solltest Du also mit einrechnen.

Die Baureihe hat ohne Zweifel ihre Qualitäten, deshalb halten wir ja so lange daran fest. Aber man muss ehrlich sein, man braucht 1. eine gute Substanz, und muss 2. Pflege investieren.

Wie Ralph schon schreibt: einen 210 kauft man nicht nach Ausstattung, sondern nach möglichst gut erhaltenem Zustand. Motorisierung sollte entsprechend zweitrangig sein.

Ansonsten schau Dir doch mal die Kaufberatung von @El Sibiriu an, da steht alles drin.

Viel Erfolg!

Ich habe vergangenen November z.B. für meinen E320T von 99 mit 332tkm und 14 Monate TÜV 1.999€ hingelegt.

 

Dabei habe ich nur geschaut, dass er äußerlich keine offenen Roststellen hat, der Motor kalt ruhig läuft, die Abgase nach Abgase riechen und bei der Probefahrt nichts knackt, scheppert o.ä.

 

Die Beulen waren mir dabei egal.

 

Einziger Defekt: Sitzheizung ohne Funktion.

 

Heute habe ich die 346tkm voll gemacht und habe bisher nur folgende Defekte:

 

- Radlager geplatzt v.re. (300€, weil im Urlaub)

- Nebelscheinwerfer rechts ohne Funktion

- leichte Vibrationen (höchstwahrscheinlich defekte Felge und/oder Getriebelager

- offene Rostblasen an zwei Türen

 

Demnächst werden Bremsbeläge, Keilriemen & Ölwechsel fällig.

 

Den Verbrauch habe ich jetzt bei 10,5l (90% Landstraße mit Ampeln, siehe https://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/797618.html ). Auf der AB mit 120er Schnitt geht er deutlich unter 10l.

 

Demnächst fahre ich in eine Werkstatt oder TÜV/DEKRA/GTÜ und lasse ihn auf HU-relevante Roststellen prüfen. Wenn da alles in Ordnung sein sollte, geht es an die Reparaturen.

 

Ich stimme also zu, dass die Substanz wohl das Wichtigste ist. Laufleistung war, ist und wird bei mir immer an letzter Stelle stehen, wenn es irgendwann wieder ein 210er werden soll.

20170520_103416.jpg

Zitat:

@Sternenfahrer91 schrieb am 24. August 2017 um 08:56:49 Uhr:

Vielen Dank für die zahlreichen Antworten. Ich werde einfach schauen was es aktuell so auf dem Markt gibt und eher nach Zustand / Rost kaufen. Automatik haben ja eh fast alle, von daher passt das schon.

Will nicht hoffen das wegen der aktuellen Diesel Ankauf- / Verschrottungsangebote viele 210er das zeitliche Segnen.

Also gibt es keinen Motor von welchem Ihr mir explizit abraten würdet? Bis zu welcher Laufleistung kann man die 210er im Durchschnitt fahren? (die mit niedrigen KM-Ständen sind vermutlich eh fast alle "gedreht").

Gibt es Ausstattungen, welche man meiden sollte? Bei meinem Zweck ist es vermutlich eh besser was nicht drin ist, kann nicht kaputt gehen.

Fragt mich nicht wieso, aber ich habe bisher immer bessere Erfahrungen mit Autos gemacht, welche schon hohe Laufleistungen hatten (halbwegs entsprechender vorangegangener Pflege vorausgesetzt), von daher hätte ich eigentlich kein Problem damit, wenn der Tacho schon über 300.000km anzeigt.

Das natürlich immer etwas kommen kann ist mir natürlich klar, aber meine Devise ist, wenn das Auto die ersten 1000km keine Probleme macht, dann macht es danach meist auch keine (unvorhersehbaren) Probleme.

Hallo, sehe ich auch so, Laufleistung sollte schon dem Alter entsprechen. Wenn die extrem niedrig ist , wäre ich auch eher skeptisch. Substanz muss halt passen und man muss bereit sein etwas zu tun bzw.tun lassen. Fahre meinen Dicken jetzt seit Januar und war noch nie so entspannt unterwegs. Gruß aus dem Schwarzwald, Wolfgang

 

Entgegen der meisten Empfehlungen rate ich dennoch zum 240 (2,6L).

 

Ich fahre den als Kombi mit in der Regel unter 10 Liter ...überwiegend BAB!

In der City liegt er so bei 11-11,5 Liter (4matic)

Aber ich fahre mein silbernes Schlachtross auch standesgemäß wie ein "Pensionär" :)

 

Vorteile:

- Mehr Auswahl auf dem Gebrauchtwagenmarkt, da die größeren 6Zyl. nicht so häufig vorkommen wie der 240.

- Günstiger in der Beschaffung als die größeren 6Zyl. Im direkten Vergleich. Aber unter 3 Kilo wird das echt beschwerlich!

- Nahezu gleicher Kraftstoffverbrauch wie die größeren 6Zyl. aber weniger Steuern ;)

- Ausstattungen sind oftmals besser als in den 4Zyl.

 

Wenn es ein Diesel werden sollte, kann ich auch hier nur den 6Zyl. empfehlen. Aber insgesamt etwa 35% Mehrkosten, die Du auch bei 40t km/Jahr durch Dieselersparnis nicht wirklich wieder reinholst.

 

Wir fahren den CLK mit dem 3.0L Diesel (nicht mit dem 210 vergleichbar). Aber ebenfalls sehr angenehmes fahren...

 

Viel Erfolg bei der Suche und stell mal Deinen Neuen vor...

am 25. August 2017 um 23:26

wie darf ich mir ein geplatztes Radlager vorstellen?

@Dabido 240 als 4matic? Das wäre mir neu. Eigenbau?

@Anderas LOL ...wollte ich gar nicht schreiben .... ATG (und wieder 4matic ...ohne Korrektur)

Ich glaub ab 280 oder 320 gab es Allrad als Option...

Moin!

Ich gebe einfach mal meinen Senf dazu, da Ich nun seit etwas über ein Monat ebenfalls 210er Besitzer bin! :)

Und zwar ist es bei mir der 2001er E240 T geworden, mit dem 2.6 Liter Motor in der Avantgarde Ausstattung mit vielen Schnickschnack.

Gekauft habe Ich Ihn für glatte 2.000€, mit 266.000km auf der Uhr, jetzt nach einem Monat habe Ich schon gut 271.500km drauf!

Gemacht habe Ich direkt einen Ölwechsel, Zündkerzenwechsel (Achtung, 12 stück bei den V6 Modellen, teurer Spaß. :D) Luft & Innenraumfilter wechsel gemacht.

Der Motor schnurrt wie ein kätzchen, Automatik schaltet Butterweich, verbrauch liegt je nach Fahrweise bei etwa ~10.5-11Liter, Technisch ein sehr gepflegtes Exemplar erwischt!

Der Innenraum sieht bis auf kleine ausnahmen auch noch sehr hübsch aus!

Aber bei all den Positiven Seiten gibt es für den Preis natürlich auch noch die Kehrseite der Medaille.

Die Mängel sind:

-Die üblichen Roststellen an Kotflügel vorne & hinten und oben an der Tür auf der Beifahrerseite hinten. Diese halten sich allerdings in grenzen und sind gut zu behandeln, was Ich auch noch machen werde.

-Dann funktioniert meistens das Bremslicht hinten Rechts nicht, die Birne ist aber okay, scheint wohl 'nen Wackler zu sein?

-Fensterheber hinten sind ohne Funktion(Schienen gebrochen), liegen hier aber schon bereit zum Wechsel!

-Das Schiebedach geht nur nach oben und unten, nach hinten geht es nicht mehr.

-Dazu gibt es noch ein poltern von der Vorderachse bei unebenheiten.

-Scheinwerfer waren Blind, habe Ich mittlerweile aufgearbeitet!

Zu guter letzt ist seit dem Ich den Wagen fahre leider der linke Kat etwas aufgerissen und macht nun unschöne Geräusche, riechen tut Er allerdings jetzt super. :D

Was Ich also damit sagen möchte ist, dass man für 2.000€ sehr schön ausgestattete und sogar gepflegte Modelle unter all dem runtergerockten kram finden kann, das braucht aber etwas Geduld und man sollte nicht voreilig irgendwas kaufen.

Zudem sollte man selbst dann danach noch gut ~300-500€ für Wartung, Pflege und Reparaturen einberechnen, falls man vor hat das Auto länger zu fahren und es einen möglichst lange begleiten soll.

Ansonsten echt ein super Wagen womit man sehr gemütlich von A nach B kommt, nachdem man über den Tag verteilt über 5 Stunden darin verbracht hat, könnte man gefühlt nochmal die doppelte Strecke zurücklegen ohne Ermüdungserscheinungen! ;)

Hoffe das Du auch ein schönes Exemplar findest und deinen Spaß damit hast!

 

MfG & schönes Wochenende

Kevin

20292870-1943582635899624-1266193099500320944-n
20257947-1943582702566284-8426498750500363877-n
Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W210
  7. W210 für 1 Jahr und 40tkm