ForumW204
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. W204 für 10 Monate einmotten – Carport

W204 für 10 Monate einmotten – Carport

Mercedes C-Klasse W204
Themenstarteram 29. April 2011 um 23:42

Hallo liebe Forenmitglieder,

ich muss ab August für ca. 10 Monate ins Ausland und überlege jetzt was ich in der Zeit mit einer (Diesel) C-Klasse machen könnte. Es gibt zu der Frage ja schon zig Themen, meistens geht es dabei aber um die Lagerung in der Garage – eine solche fehlt mir aber.

Am liebsten würde ich das Auto für die Zeit abmelden.

Zur Verfügung stünde das Grundstück meiner Eltern, dort gibt es einen Platz im Carport (keine Seitenwände), das hat aber leider (im Moment) keinen geschlossenen Boden. Außerdem gibt es dort Abstellfläche mit geschlossenem Boden aber ohne Carport drüber. Was meint ihr, kommt einer dieser Bereiche zum Abstellen des Autos in Frage?

Alternativ Tiefgaragenstellplatz mieten und das Auto angemeldet lassen? Oder unter das Carport stellen und regelmäßig fahren lassen (wie oft müsste der Wagen dann für wie lange bewegt werden ohne Schaden zu nehmen)? Oder vielleicht doch professionell einlagern lassen, hier http://www.autopension.de/ zum Beispiel.

Ich würde mich über Eure Ratschläge freuen!

Viele Grüße,

Hannes

 

 

Ähnliche Themen
19 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von rainless

Hallo liebe Forenmitglieder,

ich muss ab August für ca. 10 Monate ins Ausland und überlege jetzt was ich in der Zeit mit einer (Diesel) C-Klasse machen könnte. Es gibt zu der Frage ja schon zig Themen, meistens geht es dabei aber um die Lagerung in der Garage – eine solche fehlt mir aber.

Am liebsten würde ich das Auto für die Zeit abmelden.

Zur Verfügung stünde das Grundstück meiner Eltern, dort gibt es einen Platz im Carport (keine Seitenwände), das hat aber leider (im Moment) keinen geschlossenen Boden. Außerdem gibt es dort Abstellfläche mit geschlossenem Boden aber ohne Carport drüber. Was meint ihr, kommt einer dieser Bereiche zum Abstellen des Autos in Frage?

Alternativ Tiefgaragenstellplatz mieten und das Auto angemeldet lassen? Oder unter das Carport stellen und regelmäßig fahren lassen (wie oft müsste der Wagen dann für wie lange bewegt werden ohne Schaden zu nehmen)? Oder vielleicht doch professionell einlagern lassen, hier http://www.autopension.de/ zum Beispiel.

Ich würde mich über Eure Ratschläge freuen!

Viele Grüße,

Hannes

Ich dachte soeben wäre es nicht besser das Auto zu verkaufen,denn fast 1 Jahr ist ja ein schöner Wertverlust für das umher stehen.

Moin!

Meine Meinung:

Wenn möglich sollte der Wagen während deiner Abwesenheit regelmäßig bewegt werden!

Ansonsten würde ich den Wagen unter das Carport stellen.

Evtl. kannst du den Boden auch mittels (Spanholz)Platten "befestigen".

Die kosten nicht die welt und lassen sich nach gebrauch leicht entsorgen (Ofen).

MfG

Surfkiller20

P.S:

Was man sonst so alles tun sollte wenn man ein Auto längere Zeit stilllegt,

führe ich jetzt nicht auf!

Da findest du genug im Fahrzeugpflege Forum!

Themenstarteram 29. April 2011 um 23:51

Danke schon einmal für die Antworten.

Lässt sich denn ein 2008 320 CDI 4Matic der bis jetzt nur 13000 km gelaufen ist für das verkaufen lässt, was er "praktisch" wert ist? Ich gehöre eigentlich zu der "Auto kaufen und so lange fahren bis es tot ist" Kategorie.

Ja, allgemeine Hinweise zum einlagern gibt es wirklich genug, hab da schon einiges gelesen und werde das auch noch intensiv tun.+

VG

Den wirst du nur mit Astronomischem Verlust verkaufen können!

Schau mal bei mobile oder autoscout nach ähnlichen Fahrzeugen, was die

so kosten sollen. Ich glaube da bietet sich einmotten eher an.

MfG

Surfkiller20

Zitat:

Original geschrieben von rainless

Danke schon einmal für die Antworten.

Lässt sich denn ein 2008 320 CDI 4Matic der bis jetzt nur 13000 km gelaufen ist für das verkaufen lässt, was er "praktisch" wert ist? Ich gehöre eigentlich zu der "Auto kaufen und so lange fahren bis es tot ist" Kategorie.

Ja, allgemeine Hinweise zum einlagern gibt es wirklich genug, hab da schon einiges gelesen und werde das auch noch intensiv tun.+

VG

Na dann kann man den ruhig auch mal für 10 Monate aus dem Verkehr nehmen wenn der noch länger gefahren wird.

Wieso wurde denn hier ein Diesel gekauft ,dazu noch ein 6 Zylinder

für diese paar Kilometer.Der Wagen ist es ja dann gewohnt das er selten gefahren wird.

Es ist doch vollkommen egal wie viele KM man mit dem Diesel fährt. Ich fahre meinen CDI auch nur 12 -15tkm im Jahr, aber auch sehr viel Stadtverkehr (7L , das muss mal ein Benziner erst können). Zum TE: da gibts doch glaub so ein Aufbockset damit die Reifen etc nicht 10Monate lang (auf der gleichen Stelle) umsonst belastet werden.

Zitat:

Original geschrieben von rainless

Hallo liebe Forenmitglieder,

ich muss ab August für ca. 10 Monate ins Ausland und überlege jetzt was ich in der Zeit mit einer (Diesel) C-Klasse machen könnte. Es gibt zu der Frage ja schon zig Themen, meistens geht es dabei aber um die Lagerung in der Garage – eine solche fehlt mir aber.

Am liebsten würde ich das Auto für die Zeit abmelden.

Zur Verfügung stünde das Grundstück meiner Eltern, dort gibt es einen Platz im Carport (keine Seitenwände), das hat aber leider (im Moment) keinen geschlossenen Boden. Außerdem gibt es dort Abstellfläche mit geschlossenem Boden aber ohne Carport drüber. Was meint ihr, kommt einer dieser Bereiche zum Abstellen des Autos in Frage?

Alternativ Tiefgaragenstellplatz mieten und das Auto angemeldet lassen? Oder unter das Carport stellen und regelmäßig fahren lassen (wie oft müsste der Wagen dann für wie lange bewegt werden ohne Schaden zu nehmen)? Oder vielleicht doch professionell einlagern lassen, hier http://www.autopension.de/ zum Beispiel.

Ich würde mich über Eure Ratschläge freuen!

Viele Grüße,

Hannes

Erlaube einfach deinen Eltern mit dem Auto zu fahren.....

Dann braucht das Auto auch nicht eingemottet zu werden.

Würde ich genauso machen, das Fahrzeug fahren lassen. Darauf achten, dass es dann halt nicht so viele Kurzstrecken sind.

Es muss ja nicht jede Woche sein, aber wenn z.B. alle 2-3 Wochen dann schon ein längere Strecke 30-40 km.

Hast nicht irgendeinen begeisterten 204er-Fan in der Familie (Neffe, Bruder etc. ppp.) der heiß ist, den Wagen fahren zu dürfen?

Ich denke, die Kosten spielen bei dir die Nebensache. Natürlich würde man Steuern und Versicherung sparen, wenn er abgemeldet ist. Das in Relation zu evtl. möglichen Standschäden (wo auch immer) ist schwer. Auch würde ich vielleicht beim Abstellen des Fzg. den Dieseltank auf keinen Fall vollmachen, sondern so, dass auf jeden Fall während den 10 Monaten getankt werden muss.

Dann kommt auch immer neuer Kraftstoff rein.

Wichtig wäre halt auch ab und zu mal eine Wagenwäsche, aber wenn er unterm Carpot steht, kann ja zumindest keine Vogelsch** dem Lack schaden. Würde trotzdem aber auch den Luftdruck erhöhen, denn je nach Reifentyp könnte es auch in 2-3 Wochen Standzeit schon Standplatten geben.

Wenn du den Wagen so lange wie möglich fahren willst, wäre es Schwachsinn, diesen jetzt zu verkaufen. Und ob Diesel oder Benziner ist persönlich Geschmack. Mein Vater auch nen Diesel (270 CDI) und fährt damit nur max. 12-15 TKM p.a., in der Regel zur Arbeit (2x13 km) und ab und zu längere Strecken, aber auch mal nur zum Bäcker etc. Bis jetzt hat der Motor noch keinen Schaden genommen und wird es wohl auch nicht.

Wenn du noch was gutes machen willst (ohne dass es vielleicht was bringt, aber dein Gewissen beruhigt, lass nen Ölwechsel machen). Wäre aber nicht so nötig. Wichtig halt während den Fahrphasen keine Kurzstrecken.

Warum nicht so viele Kurzstrecken?? Unser Firmenkarre (w204 c220 cdi) wird auch nur Kurzstrecke bewegt aber immerhin summiert sich da ca 30tkm im Jahr.

Wenn deine Eltern gerne Sonntags mal unterwegs sind, z.B. um irgendwo schön Kafee zu trinekn etc. ..., können sie ja dein Auto mitnehmen, ich schätze auch einen W204 möchte jeder über 10 Monate gerne mal fahren.

Anders wärs mit einer 20 Jahre alten Kleinwagen-Plastikkutsche.

Der W204 ist ein schönes Auto, erst recht mit 4Matic und als 320CDI, da freuen sich deine Eltern bestimmt.

Zitat:

Original geschrieben von emre26x

Warum nicht so viele Kurzstrecken?? Unser Firmenkarre (w204 c220 cdi) wird auch nur Kurzstrecke bewegt aber immerhin summiert sich da ca 30tkm im Jahr.

Auf Dauer könnt es Schaden, gerade wenn z.B. 1x die Woche der Wagen 2km bewegt wird oder noch schlimmer, nur im Stand angelassen. wird. Taxen fahre auch überwiegend Kurzstrecken, da der Motor aber nicht so abkühlt, macht das auch weniger und so ist es wohl auch beurer "Firmenkarre", wenn man auf 30 TKM pro Jahr kommt, dann sind es viele Kurzsstrecken und der Motor wird nicht jedes Mal einen Kaltstart haben.

Bsp.: 200 Arbeitstage im Jahre, wären bei 30 TKM rund 150 km pro Tag.

Selbst bei 300 Tagen Einsatzzeit noch 100 km am Tag.

Zitat:

Original geschrieben von emre26x

Warum nicht so viele Kurzstrecken?? Unser Firmenkarre (w204 c220 cdi) wird auch nur Kurzstrecke bewegt aber immerhin summiert sich da ca 30tkm im Jahr.

Kurzstrecken sind nicht gut,aber wenn er ja nur 13 TKM seit 2008 gefahren ist muß man ja davon ausgehen das sowieso nur Kurzstrecken gefahren werden.Er muß ein absoluter Diesel Fan sein.

Zitat:

Original geschrieben von stilo1985

Zitat:

Original geschrieben von emre26x

Warum nicht so viele Kurzstrecken?? Unser Firmenkarre (w204 c220 cdi) wird auch nur Kurzstrecke bewegt aber immerhin summiert sich da ca 30tkm im Jahr.

Auf Dauer könnt es Schaden, gerade wenn z.B. 1x die Woche der Wagen 2km bewegt wird oder noch schlimmer, nur im Stand angelassen. wird. Taxen fahre auch überwiegend Kurzstrecken, da der Motor aber nicht so abkühlt, macht das auch weniger und so ist es wohl auch beurer "Firmenkarre", wenn man auf 30 TKM pro Jahr kommt, dann sind es viele Kurzsstrecken und der Motor wird nicht jedes Mal einen Kaltstart haben.

Bsp.: 200 Arbeitstage im Jahre, wären bei 30 TKM rund 150 km pro Tag.

Selbst bei 300 Tagen Einsatzzeit noch 100 km am Tag.

Ähnlich wie ein Taxi,die laufen meist ja auch nur Kurzstrecken am Tag,aber die Betriebstemperatur ist dadurch ja vorhanden und daher kein Problem.

Kurzstrecke ist für mich ein Auto das täglich vieleicht nur 10 km gefahren wird.Der TE fährt ja auch nur ca. 4tkm im Jahr,da kann sich ja jeder ausrechnen was sein Wagen täglich nur gefahren wird.

Moin,

Ich habe meinen A8 seit letztem Oktober eingemottet. Allerdings habe ich für wenig Geld eine trockene Garage gemietet. Wenn man für die Firma ins Ausland geht, sollte ein kleiner Unkostenbeitrag die Miete ermöglichen ;)

Ich habe meine Winterreifen montiert da sie eh ersetzt werden müssen und sie auf 3 bar aufgepumpt. Die Batterie habe ich abgeklemmt und den Wagen abgemeldet.

Danach gibt es eventuell eine neue Batterie und ggf. neue Bremsen, je nach Flugrost wobei davon im Januar noch nichts zu sehen war. Das Schiebedach habe ich aufgestellt und wenn ich ab und zu in Deutschland bin streichel ich ihn mal sanft.

Dann gibt es noch eine Inspektion mit frischem Öl und dann schauen wir mal wie er es überstanden hat. Viele Autos stehen bei Händlern auch >6 Monate rum und werden nur kurz für Probefahren missbraucht und danach noch verkauft, warum sollten da 10 Monate dem Auto was ausmachen?

Viele Grüße aus Indien!

Sascha

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. W204 für 10 Monate einmotten – Carport