ForumW203
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. W203 mit China-Kracher und HK-Anlage -> Endlich funktioniert es

W203 mit China-Kracher und HK-Anlage -> Endlich funktioniert es

Mercedes C-Klasse W203
Themenstarteram 19. September 2019 um 15:57

Moinsen,

Endlich, endlich habe ich den Fehler gefunden, warum mein China-Kracher nicht mit der HK-Anlage funzte.

Für alle die das gleiche Problem haben, d.h. OEM-Radio (bei mir China-Kracher) mit HK-Anlage verbinden

mache ich eine Doku fertig.

Schon mal vorab, die Soundqualität über die HK-Anlage ist super. Ist ein Unterschied wie Tag und Nacht.

Vorher hatte ich Austauschlautsprecher (wegen Impedanz von 4 Ohm) direkt am Radio dran. Das war nicht so dolle ...

Gruss Hein_nieH

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 20. September 2019 um 18:05

Einbau des Most-Adapters

Ausgangssituation

Nachdem ich vor fast drei Jahren in meinem gemopften W203 mit Harman Kardon-Anlage einen China-Kracher eingebaut habe gab es zunächst eine lange Nase, da es keine Verbindungsmöglichkeiten für die HK-Anlage gab.

Aus diesem Grund habe ich die HK-Lautsprecher (Impedanz 2 Ohm) ausgebaut und gegen Lautsprecher (Impedanz 4 Ohm, Hersteller Oioneer) gewechselt. Die ausgetauschten Lautsprecher habe ich dann am Quadlock-Stecker angeschlossen und konnte das China-Radio (Erisin) erst einmal betreiben. Die HK-Anlage war somit tot.

Relativ zeitig ärgerte ich mich über die suboptimale Klangqualität, d.h. kein Bass und keine vernünftigen Höhen.

Nachdem ich nun mitbekommen habe, dass es zur Lösung des Problems gewisse Most-Adapter gibt, habe ich mich entschlossen solch einen Adapter (Kosten etwa 200 Euronen) einzubauen.

Keiner dieser MOST-Adapter soll für einen W203 geeignet sein.

Trotzdem erst einmal Adapter gekauft und eingebaut.

Das Resultat war ernüchternd, die HK-Anlage hat keinen Mcks von sich gegeben.

Nun hatte ich von der Materie wenig Ahnung und es ergaben sich viele technische Fragen, wie z.B.

- Ist der Adapter heil oder defekt

- Woran erkenne ich einen funktionierenden Adapter

- Wie wird das Wake-Up-Signal für die HK-Anlage erzeugt

- Ist die HK-Anlage überhaupt heil

- Werden die Chinch-Stecker am Lautsprecher-Ausgang vom Radio angeschlossen

- ....

Trotz gestellter Fragen fand ich im Forum keine fundierten Antworten.

Also versuchte ich es Schritt für Schritt selbst.

Vorab: Ich bin kein Fachmann und kenne mich mit der Materie kaum aus.

Also wenn der Terminus nicht ganz stimmt bitte ich dies zu entschuldigen.

Hier mein Bericht.

1. Testmaterial

Als Testmaterial habe ich mir bei e..y die Most-Leitungen und die MOST-Brücke besorgt.

Beides hat etwa 25 EUR gekostet.

Diese Investitionen erwiesen sich als goldrichtig.

2. Testaufbau

Ich habe zunächst einen labormäßigen Testaufbau in der Garage durchgeführt.

Hierzu habe ich den China-Kracher ausgebaut und an der Autobatterie angeschlossen.

Zum China-Kracher wird ein Adapterkabel mitgeliefert.

Dieses Kabel hat folgende Stecker

- Iso-Stecker bzw. Quadlock-Stecker

- Anschluss-Stecker für die CAN-Box

- Anschluss-Stecker für das Radio

Das Problem: Am ISO-Stecker gibt es keinen +15 Anschluss

Das +15 Signal wird von der CAN-BUS-Box generiert.

Das das Radio aber ausgebaut war, war die CAn-Box nicht aktiv, ist ja auch logisch

Die Lösung zwischen dem Anschluss-Stecker für die CAN-Box und dem Anschluss-Stecker für das Radio

habe ich das +15 Kabel abisoliert und hier von der Batterie ein Pluskabel angeklemmt.

Dann lief das Radio auch ohne CAN-BUS-Box.

Im Bild ist es das rote Kabel (erkennbar an der kleinen Schleife vor dem Stecker)

Und hier sollte man etwas Aufmerksamkeit widmen.

Herr Wang benutzt am Adapterkabelbaum für + 30 ein gelbes Kabel.

In Europa ist wird für +30 meistens ein rotes Kabel verwendet.

Den Adapter habe ich klassisch angeschlossen:

- rotes Kabel für + 30 (also Pluspol Batterie)

- gelbes Kabel für +15 (also ebenfalls Pluspol Batterie)

- schwarzes Kabel Masse (Also Minuspol Batterie)

Die Verbindung MOST-Adapter zum HK-Verstärker habe ich mit dem ersteigerten Most-Leitungen direkt hergestellt, also ohne weiteren Zwischenkomponenten, wie z.B: Telofonmodul.

Der Fachmann würde sagen einen Ringbus bestehend aus nur zwei Komponenten.

Um an den Anschluss des HK-Verstärker heranzukommen, muss der HK-Verstärker ausgebaut werden, siehe Foto, da sich

die Anschlüsse in Einbauposition unten befinden!

Vom Originalstecker (da sind neben den MOST-Leitungen noch drei dünne Kabel dran) muss der Einschub (sieht aus wie eine Acht) mit den daran befestigtenMost-Leitungen herausgezogen werden und gegen den Einschub vom Most-Test-Kabel getauscht werden.

Und nun gab es den ersten Freudensprung die HK-Anlage gab wieder ein paar Töne von sich, allerdings

mit zwei deutlichen Stoersignalen, einem lauten permanenten Knacken und einen etwas leiseren Knacken.

Somit konnte ich mir die Frage schnell beantworten, warum mein damaliger Einabuversuch schief ging:

Es waren zwei Fehler:

- das Telefonmodul war im Eimer, d.h der Laser erzeugte kein optisches Signal für den MOST-Ringbus.

- der damalige MOST-Adapter war defekt.

3. Voraussetzung Adapter und Adaptertyp

Da der Testaufbau klappte kann auch gleich die Frqage beantwortet werden, wann der Adapter richtig funktioniert.

Wenn nur der Most-Adapter richtig an der Batterie angeschlossen ist und die Chinch-Stecker frei bleiben,

dann sollte der Laser (Oder Diode ????) permanent blinken.

Tut er es nicht kann der MOST-Adapter ganz getrost zum Händler zurückgegeben werden.

Welcher Adapter passt nun für den W203?

Vorab, ich habe keien Adapter gefunden, auf dem ein Aufdruck W203 zu finden war.

Der von mir verbaute Adapter soll für folgende Modelle passen:

- W251,

- W164,

- ML-Klasse,

- GL-Klasse,

- R-Klass sowie

- Porsche-Modelle bis Baujahr 2011.

4. Voraussetzung HK-Verstärker

Nach meinen Beobachtungen gibt der Laser (Oder Diode ????) des Verstärkers (bei abgezogenen MOST-Stecker) ebenfalls Blinksignale

von sich egal ob der Zündschlüssel steckt oder nicht.

5. Wakeup-Signal

Aus Punkt 3 und 4 ergibt sich auch schon die Antwort, wie der Verstärker sein Wake-up Signal erhält.

Das Wake-up-Signal wird nicht über ein elektrisches Kabel sondern direkt über den MOST-Adapter erzeugt.

Gleiches gilt auch für das Sleep-Signal, d.h. wenn kein optisches Signal (vom Adapter) anliegt, geht der Verstärker in ein Bereitschaftsmodus.

Das erklärt auch, warum der MOST-Adapter fleissig blinkt, wenn er an der Batterie (mit +15) angeschlossen ist.

Die HK-Analge dudelt also so lange bis der Laser der MOST-Adapters erlischt, auch bei abgezogenen Zündschlüssel!

6. Fehlerquellen

Ich habe zuvor darauf hingewiesen, dass es zwei Störsignale in Form eines Knackens gab.

Das leise Knacken konnte beseitigt werden, nachdem ich alle MOST-Leitungsenden und Laser mit Spiritus gereinigt hatte.

Das laute Knacken entstand daher, dass die MOST-Leitungen im Halter recht viel Spiel haben.

Zieht man eine Leitung nur um ein paar zehntel Millimeter vom Laser zurück, dann hat man schon den Effekt.

Gleiches Geräusch tritt auf, wenn die MOST-Leitungen nicht exakt in einer Flucht zum Laser liegen.

Um diesen Fehler auszugrenzen habe ich die Leitungen in den Halter eingeklebt. Dann war das Spiel weg.

Aber Achtung: nicht mit dem Kleber an das Kabelende kommen, sonst gibt es eine lange Nase ......

7. Kabelbaum und Anschluss

Die Stromversorgung für den Adapter nehme ich vom Adapterkabel des Radios.

Jede Hifi-Bude hätte sicher hier Stromdiebe eingesetzt.

Ich habe hier abzweigende Leitungen eingelötet und anschliessend Schrumpfschlauch rübergezogen.

(Dazu mussen die Kabel vorher getrennt werden, wegen dem Schrumpfschlauch)

An die Abzweigenden Leitungen habe ich drei Steckverinder befestigt, um den Adapter bei Bedarf ohne großen Aufwand trennen zu können.

Kurz zum Anschluss des MOST-Adapters an den Adapterkabelbaum:

- +30 : Adapterkabel Radio: gelbes Kabel <==> Most-Adapter: rotes Kabel

- +15 : Adapterkabel Radio: blaues Kabel (Remote Antenne) <==> Most-Adapter: gelbes Kabel

- -31 : Adapterkabel Radio: schwarzes Kabel (Masse) <==> Most-Adapter: schwarzes Kabel

Chinch-Stecker an die Front-Anschlüsse des Chinch-Kabelbaums

Wichtig: die analogen Signale auf die Chinch-Stecker müssen Low-Signale (klassisch für Verstärker) sein.

Niemals mit High-Signalen (klassisch Lautsprecher-Ausgang) bestromen, das kann für den MOST-Adapter das endgültige Aus bedeuten!!!

8. Einbauort

Nun stellt sich noch die Frage vohin mit dem Most-Adapter.

Hinter dem Radio müssen es sich ja auch noch CAN-BUS-Box udn Quad-Lock gemütlich machen.

Ich vermute, dass jede Hifi-Bude den MOST-Adapter auch noch irgendwie hinter das Radio reingezwängt hätte, ....

Als idealer Einbauort werweist sich der Bauraum hinter dem Panel mit den Schaltern (Warnblinker, u.a.).

Allerdings muss wegend der begrenzeten Länge der MOST-Leitungen der MOST-Adapter soweit wie möglich Richtung Beifahrerseite eingebaut werden.

Dazu muss von der Plaste-Versteifung, siehe Foto, einigers weggefeilt werden.

Durch meine Zusatstecker für die Anschlüsse des MOST-Adapters war der Einbau dann kein Problem.

Zu guter letzt das Radio wieder einbauen (GPS-Antenne anschliessen, Antenneneingang anschlissen - Wer aufgepasst hat ich habe vom R170 die Stoßstangenantenne eingebaut, Quadlock anschliessen)

9. Lautsprecher

Zu guter letzt dann noch die Pioneer-Lautsprecher (Impedanz 4 Ohm) gegen die HK-Lautsprecher(Impedanz 2 Ohm) wechseln.

Die HK-Hochtöner vorne waren leider defekt, da habe ich die Hochtöner von Pioneer drin gelassen.

.... und dann .... EINSCHALTEN

10. Erkenntnisse

Das war dann. echt der Hammer. Ein super klares Klangbild auch bei leisen Tönen.

Allerdings ein kleiner Nachteil.

Subjektiv habe ich den Eindruck, dass die Frontlautsprecher etwas lauter sind als die Rear-Lautsprecher.

Mit dem Most-Adapter kann ja leider der Fader zwischen vorn und hinten nicht mehr gesteuert werden.

Kurz nocheinmal zum Klangbild:

Über diese China-Kracher gibt es geteilte Meinungen.

Wenn die Lautsprecher direkt an dem Lautsprecherausgang (Leistung: 45 Watt) dranhängen,

dann kann ich bestätigen, das der Klang nur mäßig ist.

Wird jedoch das Low Signal durch eine Soundanlage aufbereitet dann ist der Klang wirklich super.

Der Schwachpunkt bei den Chinakrachern scheint wohl der interne 45 Watt Verstärker für den direkten Lautsprecherbetrieb zu sein.

Das Audio 20 (ursprüngliches Originalradio) kann aus meiner Sicht nur durch den guten Antennenempfang (Diversity) überzeugen.

Alle Versuche etwas über ein AUX-Kabel wie MP3Player ranzubammel ist nach meiner Auffassung Murcks.

Der China-Kracher konnte bei mir durch folgende Eigenschaften überzeugen:

- Freisprecheinrichtung für Smartphone

- Navigation mit frei wählbarer Software, z.B igo

- MP3 Wiedergabe über Mini-SD oder USB-Stick

- großer Touchscreen

- frei konfigurierbar

- mehr Funktionalität als beim Comand und keine Abhängigkeit von MB-Radiokomponenten

- einigermaßen Passgenauigkeit von der Bauform

Die Nachteile eines OEM-Radios im W203, wie

- schlchterer UKW-Empfang (habe ich durch Stoßstangenantenne aus dem R170 gelöst) und

- fehlende Anbindung zur HK-Anlage (sihe diesen Beitrag)

sind für mich somit aufgehoben.

Ich denke die Kosten von 320 EUR für den Chinakracher und 200 EUR für den Mostadapter sind gegenüber

Comand-Nachrüstung eine gute Alternative, vorausgesetzt man kann alles selbst einbauen.

11. Weiterführende Arbeiten Fader

Aber hierzu habe ich mir auch schon eine Lösung einfallen lassen.

Vom Schrott werde ich mir diesen Regler vom 190er W201 besorgen und bei den Frontlautsprechern dazwischenschalten.

Einbauort des Reglers wird unter der Armlehne sein, also da wo sich die Halterung für den Telefonknochen befindet.

Ach ja, das Übliche für Nachahmer:

Ich übernehme keine Verantwortung für die hier geschilderten Erkenntnisse.

Wer es nach dieser Anleitung nachmachen möchte handelt auf eigene _Gefahr!!!

Ich hoffe, der Beitrag hat euch gefallen und für den einen oder anderen Klarheit geschaffen.

Wer einen orthographischen Fehler findet darf ihn behalten....

... Mist nicht alle Bilder lassen sich hochladen ...

Gruss Hein_nieH

+6
20 weitere Antworten
Ähnliche Themen
20 Antworten

Fehler?

Hast du das Zündplus vom Zigarettenanzünder schlussendlich angebunden? :cool:

Themenstarteram 20. September 2019 um 18:05

Einbau des Most-Adapters

Ausgangssituation

Nachdem ich vor fast drei Jahren in meinem gemopften W203 mit Harman Kardon-Anlage einen China-Kracher eingebaut habe gab es zunächst eine lange Nase, da es keine Verbindungsmöglichkeiten für die HK-Anlage gab.

Aus diesem Grund habe ich die HK-Lautsprecher (Impedanz 2 Ohm) ausgebaut und gegen Lautsprecher (Impedanz 4 Ohm, Hersteller Oioneer) gewechselt. Die ausgetauschten Lautsprecher habe ich dann am Quadlock-Stecker angeschlossen und konnte das China-Radio (Erisin) erst einmal betreiben. Die HK-Anlage war somit tot.

Relativ zeitig ärgerte ich mich über die suboptimale Klangqualität, d.h. kein Bass und keine vernünftigen Höhen.

Nachdem ich nun mitbekommen habe, dass es zur Lösung des Problems gewisse Most-Adapter gibt, habe ich mich entschlossen solch einen Adapter (Kosten etwa 200 Euronen) einzubauen.

Keiner dieser MOST-Adapter soll für einen W203 geeignet sein.

Trotzdem erst einmal Adapter gekauft und eingebaut.

Das Resultat war ernüchternd, die HK-Anlage hat keinen Mcks von sich gegeben.

Nun hatte ich von der Materie wenig Ahnung und es ergaben sich viele technische Fragen, wie z.B.

- Ist der Adapter heil oder defekt

- Woran erkenne ich einen funktionierenden Adapter

- Wie wird das Wake-Up-Signal für die HK-Anlage erzeugt

- Ist die HK-Anlage überhaupt heil

- Werden die Chinch-Stecker am Lautsprecher-Ausgang vom Radio angeschlossen

- ....

Trotz gestellter Fragen fand ich im Forum keine fundierten Antworten.

Also versuchte ich es Schritt für Schritt selbst.

Vorab: Ich bin kein Fachmann und kenne mich mit der Materie kaum aus.

Also wenn der Terminus nicht ganz stimmt bitte ich dies zu entschuldigen.

Hier mein Bericht.

1. Testmaterial

Als Testmaterial habe ich mir bei e..y die Most-Leitungen und die MOST-Brücke besorgt.

Beides hat etwa 25 EUR gekostet.

Diese Investitionen erwiesen sich als goldrichtig.

2. Testaufbau

Ich habe zunächst einen labormäßigen Testaufbau in der Garage durchgeführt.

Hierzu habe ich den China-Kracher ausgebaut und an der Autobatterie angeschlossen.

Zum China-Kracher wird ein Adapterkabel mitgeliefert.

Dieses Kabel hat folgende Stecker

- Iso-Stecker bzw. Quadlock-Stecker

- Anschluss-Stecker für die CAN-Box

- Anschluss-Stecker für das Radio

Das Problem: Am ISO-Stecker gibt es keinen +15 Anschluss

Das +15 Signal wird von der CAN-BUS-Box generiert.

Das das Radio aber ausgebaut war, war die CAn-Box nicht aktiv, ist ja auch logisch

Die Lösung zwischen dem Anschluss-Stecker für die CAN-Box und dem Anschluss-Stecker für das Radio

habe ich das +15 Kabel abisoliert und hier von der Batterie ein Pluskabel angeklemmt.

Dann lief das Radio auch ohne CAN-BUS-Box.

Im Bild ist es das rote Kabel (erkennbar an der kleinen Schleife vor dem Stecker)

Und hier sollte man etwas Aufmerksamkeit widmen.

Herr Wang benutzt am Adapterkabelbaum für + 30 ein gelbes Kabel.

In Europa ist wird für +30 meistens ein rotes Kabel verwendet.

Den Adapter habe ich klassisch angeschlossen:

- rotes Kabel für + 30 (also Pluspol Batterie)

- gelbes Kabel für +15 (also ebenfalls Pluspol Batterie)

- schwarzes Kabel Masse (Also Minuspol Batterie)

Die Verbindung MOST-Adapter zum HK-Verstärker habe ich mit dem ersteigerten Most-Leitungen direkt hergestellt, also ohne weiteren Zwischenkomponenten, wie z.B: Telofonmodul.

Der Fachmann würde sagen einen Ringbus bestehend aus nur zwei Komponenten.

Um an den Anschluss des HK-Verstärker heranzukommen, muss der HK-Verstärker ausgebaut werden, siehe Foto, da sich

die Anschlüsse in Einbauposition unten befinden!

Vom Originalstecker (da sind neben den MOST-Leitungen noch drei dünne Kabel dran) muss der Einschub (sieht aus wie eine Acht) mit den daran befestigtenMost-Leitungen herausgezogen werden und gegen den Einschub vom Most-Test-Kabel getauscht werden.

Und nun gab es den ersten Freudensprung die HK-Anlage gab wieder ein paar Töne von sich, allerdings

mit zwei deutlichen Stoersignalen, einem lauten permanenten Knacken und einen etwas leiseren Knacken.

Somit konnte ich mir die Frage schnell beantworten, warum mein damaliger Einabuversuch schief ging:

Es waren zwei Fehler:

- das Telefonmodul war im Eimer, d.h der Laser erzeugte kein optisches Signal für den MOST-Ringbus.

- der damalige MOST-Adapter war defekt.

3. Voraussetzung Adapter und Adaptertyp

Da der Testaufbau klappte kann auch gleich die Frqage beantwortet werden, wann der Adapter richtig funktioniert.

Wenn nur der Most-Adapter richtig an der Batterie angeschlossen ist und die Chinch-Stecker frei bleiben,

dann sollte der Laser (Oder Diode ????) permanent blinken.

Tut er es nicht kann der MOST-Adapter ganz getrost zum Händler zurückgegeben werden.

Welcher Adapter passt nun für den W203?

Vorab, ich habe keien Adapter gefunden, auf dem ein Aufdruck W203 zu finden war.

Der von mir verbaute Adapter soll für folgende Modelle passen:

- W251,

- W164,

- ML-Klasse,

- GL-Klasse,

- R-Klass sowie

- Porsche-Modelle bis Baujahr 2011.

4. Voraussetzung HK-Verstärker

Nach meinen Beobachtungen gibt der Laser (Oder Diode ????) des Verstärkers (bei abgezogenen MOST-Stecker) ebenfalls Blinksignale

von sich egal ob der Zündschlüssel steckt oder nicht.

5. Wakeup-Signal

Aus Punkt 3 und 4 ergibt sich auch schon die Antwort, wie der Verstärker sein Wake-up Signal erhält.

Das Wake-up-Signal wird nicht über ein elektrisches Kabel sondern direkt über den MOST-Adapter erzeugt.

Gleiches gilt auch für das Sleep-Signal, d.h. wenn kein optisches Signal (vom Adapter) anliegt, geht der Verstärker in ein Bereitschaftsmodus.

Das erklärt auch, warum der MOST-Adapter fleissig blinkt, wenn er an der Batterie (mit +15) angeschlossen ist.

Die HK-Analge dudelt also so lange bis der Laser der MOST-Adapters erlischt, auch bei abgezogenen Zündschlüssel!

6. Fehlerquellen

Ich habe zuvor darauf hingewiesen, dass es zwei Störsignale in Form eines Knackens gab.

Das leise Knacken konnte beseitigt werden, nachdem ich alle MOST-Leitungsenden und Laser mit Spiritus gereinigt hatte.

Das laute Knacken entstand daher, dass die MOST-Leitungen im Halter recht viel Spiel haben.

Zieht man eine Leitung nur um ein paar zehntel Millimeter vom Laser zurück, dann hat man schon den Effekt.

Gleiches Geräusch tritt auf, wenn die MOST-Leitungen nicht exakt in einer Flucht zum Laser liegen.

Um diesen Fehler auszugrenzen habe ich die Leitungen in den Halter eingeklebt. Dann war das Spiel weg.

Aber Achtung: nicht mit dem Kleber an das Kabelende kommen, sonst gibt es eine lange Nase ......

7. Kabelbaum und Anschluss

Die Stromversorgung für den Adapter nehme ich vom Adapterkabel des Radios.

Jede Hifi-Bude hätte sicher hier Stromdiebe eingesetzt.

Ich habe hier abzweigende Leitungen eingelötet und anschliessend Schrumpfschlauch rübergezogen.

(Dazu mussen die Kabel vorher getrennt werden, wegen dem Schrumpfschlauch)

An die Abzweigenden Leitungen habe ich drei Steckverinder befestigt, um den Adapter bei Bedarf ohne großen Aufwand trennen zu können.

Kurz zum Anschluss des MOST-Adapters an den Adapterkabelbaum:

- +30 : Adapterkabel Radio: gelbes Kabel <==> Most-Adapter: rotes Kabel

- +15 : Adapterkabel Radio: blaues Kabel (Remote Antenne) <==> Most-Adapter: gelbes Kabel

- -31 : Adapterkabel Radio: schwarzes Kabel (Masse) <==> Most-Adapter: schwarzes Kabel

Chinch-Stecker an die Front-Anschlüsse des Chinch-Kabelbaums

Wichtig: die analogen Signale auf die Chinch-Stecker müssen Low-Signale (klassisch für Verstärker) sein.

Niemals mit High-Signalen (klassisch Lautsprecher-Ausgang) bestromen, das kann für den MOST-Adapter das endgültige Aus bedeuten!!!

8. Einbauort

Nun stellt sich noch die Frage vohin mit dem Most-Adapter.

Hinter dem Radio müssen es sich ja auch noch CAN-BUS-Box udn Quad-Lock gemütlich machen.

Ich vermute, dass jede Hifi-Bude den MOST-Adapter auch noch irgendwie hinter das Radio reingezwängt hätte, ....

Als idealer Einbauort werweist sich der Bauraum hinter dem Panel mit den Schaltern (Warnblinker, u.a.).

Allerdings muss wegend der begrenzeten Länge der MOST-Leitungen der MOST-Adapter soweit wie möglich Richtung Beifahrerseite eingebaut werden.

Dazu muss von der Plaste-Versteifung, siehe Foto, einigers weggefeilt werden.

Durch meine Zusatstecker für die Anschlüsse des MOST-Adapters war der Einbau dann kein Problem.

Zu guter letzt das Radio wieder einbauen (GPS-Antenne anschliessen, Antenneneingang anschlissen - Wer aufgepasst hat ich habe vom R170 die Stoßstangenantenne eingebaut, Quadlock anschliessen)

9. Lautsprecher

Zu guter letzt dann noch die Pioneer-Lautsprecher (Impedanz 4 Ohm) gegen die HK-Lautsprecher(Impedanz 2 Ohm) wechseln.

Die HK-Hochtöner vorne waren leider defekt, da habe ich die Hochtöner von Pioneer drin gelassen.

.... und dann .... EINSCHALTEN

10. Erkenntnisse

Das war dann. echt der Hammer. Ein super klares Klangbild auch bei leisen Tönen.

Allerdings ein kleiner Nachteil.

Subjektiv habe ich den Eindruck, dass die Frontlautsprecher etwas lauter sind als die Rear-Lautsprecher.

Mit dem Most-Adapter kann ja leider der Fader zwischen vorn und hinten nicht mehr gesteuert werden.

Kurz nocheinmal zum Klangbild:

Über diese China-Kracher gibt es geteilte Meinungen.

Wenn die Lautsprecher direkt an dem Lautsprecherausgang (Leistung: 45 Watt) dranhängen,

dann kann ich bestätigen, das der Klang nur mäßig ist.

Wird jedoch das Low Signal durch eine Soundanlage aufbereitet dann ist der Klang wirklich super.

Der Schwachpunkt bei den Chinakrachern scheint wohl der interne 45 Watt Verstärker für den direkten Lautsprecherbetrieb zu sein.

Das Audio 20 (ursprüngliches Originalradio) kann aus meiner Sicht nur durch den guten Antennenempfang (Diversity) überzeugen.

Alle Versuche etwas über ein AUX-Kabel wie MP3Player ranzubammel ist nach meiner Auffassung Murcks.

Der China-Kracher konnte bei mir durch folgende Eigenschaften überzeugen:

- Freisprecheinrichtung für Smartphone

- Navigation mit frei wählbarer Software, z.B igo

- MP3 Wiedergabe über Mini-SD oder USB-Stick

- großer Touchscreen

- frei konfigurierbar

- mehr Funktionalität als beim Comand und keine Abhängigkeit von MB-Radiokomponenten

- einigermaßen Passgenauigkeit von der Bauform

Die Nachteile eines OEM-Radios im W203, wie

- schlchterer UKW-Empfang (habe ich durch Stoßstangenantenne aus dem R170 gelöst) und

- fehlende Anbindung zur HK-Anlage (sihe diesen Beitrag)

sind für mich somit aufgehoben.

Ich denke die Kosten von 320 EUR für den Chinakracher und 200 EUR für den Mostadapter sind gegenüber

Comand-Nachrüstung eine gute Alternative, vorausgesetzt man kann alles selbst einbauen.

11. Weiterführende Arbeiten Fader

Aber hierzu habe ich mir auch schon eine Lösung einfallen lassen.

Vom Schrott werde ich mir diesen Regler vom 190er W201 besorgen und bei den Frontlautsprechern dazwischenschalten.

Einbauort des Reglers wird unter der Armlehne sein, also da wo sich die Halterung für den Telefonknochen befindet.

Ach ja, das Übliche für Nachahmer:

Ich übernehme keine Verantwortung für die hier geschilderten Erkenntnisse.

Wer es nach dieser Anleitung nachmachen möchte handelt auf eigene _Gefahr!!!

Ich hoffe, der Beitrag hat euch gefallen und für den einen oder anderen Klarheit geschaffen.

Wer einen orthographischen Fehler findet darf ihn behalten....

... Mist nicht alle Bilder lassen sich hochladen ...

Gruss Hein_nieH

2-materialtest
3-verstaerker
5-adapterkabel
+6
Themenstarteram 20. September 2019 um 18:32

... und hier noch die restlichen Bilder.

Gruss Hein_nieH

Einbauort1
Einbauort2
Einbauort3

Danke. Schön erklärt. Die Musikenthusiasten wird Dein ausführlicher Bericht begeistern.

Funktioniert die Lenkradbedienung vollständig?

Themenstarteram 20. September 2019 um 18:53

... na klar funktioniert sie vollständig :-)

Mit der CAN-Box hatte ich bisher noch keine Probleme.

Gruss Hein_nieH

Schön, das du den Umbau zum laufen bekommen hast und auch noch hier davon berichtest!!!

Ich habe mir mal deine Bilder abgespeichert, wer weiss wie lange mein AUDIO50 durchhält.

MfG, Helmut

Themenstarteram 29. September 2019 um 21:36

Moin Helmut,

ich bin auch froh, dass dieses Projekt ein glückliches Ende genommen hat.

Nach der damaligen Forumrecherche war nie klar, ob es für den W203 einen

geeigneten MOST-Adapter gibt, um eine Harman-Kardon Anlage mit einem OEM-Radio zu koppeln.

Jetzt haben wir die gesicherte Erkenntnis, dass es prinzipiell funktioniert.

Hast du das gleiche vor?????

Gruss Hein_nieH

Hallo Hein_nieH,

solange das AUDIO50 funktioniert baue ich nichts um.

Aber bei einem Defekt werde ich mir den Most-Adapter und ein anderes Radio einbauen.

MfG, Helmut

Zitat:

@Hein_nieH schrieb am 20. September 2019 um 18:05:48 Uhr:

Einbau des Most-Adapters

Ausgangssituation

Nachdem ich vor fast drei Jahren in meinem gemopften W203 mit Harman Kardon-Anlage einen China-Kracher eingebaut habe gab es zunächst eine lange Nase, da es keine Verbindungsmöglichkeiten für die HK-Anlage gab.

Aus diesem Grund habe ich die HK-Lautsprecher (Impedanz 2 Ohm) ausgebaut und gegen Lautsprecher (Impedanz 4 Ohm, Hersteller Oioneer) gewechselt. Die ausgetauschten Lautsprecher habe ich dann am Quadlock-Stecker angeschlossen und konnte das China-Radio (Erisin) erst einmal betreiben. Die HK-Anlage war somit tot.

Relativ zeitig ärgerte ich mich über die suboptimale Klangqualität, d.h. kein Bass und keine vernünftigen Höhen.

..ff.. (Text gekürzt)

... Mist nicht alle Bilder lassen sich hochladen ...

Gruss Hein_nieH

Hallo Hein_nieH,

super Bericht! ich bin darauf gestossen, weil ich auch einen MOST-Adapter in meinen GLK X204 einbauen möchte. Habe bereits zwei versch. Geräte bei Amazon bestellt, keines hatte jedoch funktioniert. Die machen keinen Mucks (trotz korrekten Anschlüssen). Da blinkt gar nichts an den LWL, heisst das, diese Geräte sind beide kaputt? Habe ich das richtig verstand, wenn die Geräte an 12V hängen, ohne AUX, dann sollte der LWL blinken, oder?

Bin etwas verunsichert, da gleich beide Geräte den selben Fehler aufweisen, aber die Kabel +12V, ACC und Masse habe ich korrekt angeschlossen...

Ich schicke die beiden Adapter erstmal zurück und kaufe evtl einen neuen und schaue mal, oder der dann blinkt...

Grüsse, Merz-Jesus

Themenstarteram 22. November 2020 um 15:52

Hallo,

ja das hast du richtig verstanden. Leider hatte ich diesen Fall auch, konnte jedoch die Mostadapter anstandslos zurückgeben.

Du könntest noch vom Radio die Lautsprechersignale auf den Most-Adapter bringen (Chinch-Stecker) es sollte mich aber wundern wenn dann der Most-Adapter anfängt zu blinken.

Die von mir im Beitrag dargestellten Hinweise basieren auf eigenen Beobachtungen. Es hat bei mir erst mit dem dritten Adapter funktioniert!!!

Wenn du dir vom Schrott die LWL-Leitungen besorgst könntest du noch den Most-Adapter direkt mir der HK-Anlage verbinden. Ich glaube aber nicht dass es was bringt.

Tut mir leid, dass ich dir keine andere Antwort geben kann.

Kleiner Trost: Wenn es erst einmal funktioniert, dann für Dauer. Ich hatte bis zum heuteigen Tag keinen Aussetzter.

Gruss Hein_nieH

Hallo Hein_nieH,

super, erstmal danke für die Antwort. Ich hab mir schon so etwas gedacht, da sich am Adapter rein gar nichts getan hat. Werde beide Geräte zurücksenden (Amazon). Dann wahrscheinlich bei einem anderen Händler einen neuen Versuch starten. Lautsprecherkabel nach hinten zum Verstärker (im Kofferraum) zu verlegen, habe ich echt keine Lust :-((

viele Grüsse,

Merz-Jesus

Hallo Hein_nieH,

nochmals herzlichen Dank für Deine Unterstützung! habe nach zwei vergeblichen Versuchen (preisgünstige chinesische Decoder-Boxen) auf Deinen Rat hin eine etwas teurere Box von einem deutschen Lieferanten bestellt. Die kam heute an und ich konnte es kaum erwarten, das Gerät nach Feierabend anzuschliessen. Der LWL-Stecker hat gepasst, so dass ich mir aufwändige Klebearbeiten ersparen konnte.

Hat sofort problemlos funktioniert! Ich war echt happy, als endlich wieder Sound aus den Lautsprechern kam!

Ohne Deinen Zuspruch hätte ich womöglich zu früh aufgegeben und aufwändig ein 8-poliges Lautsprecherkabel nach hinten gezogen!

Also: nochmals herzlichen Dank und weiterhin fleissige Forum Teilnahme! (hilft uns allen).

Viele Grüsse,

Merz-Jesus

Themenstarteram 25. November 2020 um 13:52

Hallo Merz-Jesus,

freut mich, dass es bei dir auch funktioniert hat.

Dann war der Beitrag je nicht umsonst.

Konntest du die Hinweise in meinem Bericht bestätigen, z.B. Blinken des 'Adapters???

Gruss Hein_nieH

Hallo Hein_nieH,

ich habe Blöderweise gar nicht darauf geachtet. Musste noch ein Riesen Problem lösen: Android Radio funktioniert perfekt, es kam aber keine Sprache aus der Freisprecheinrichtung. D.h. Musik kommt aus allen Lautsprechern, auch das Klingeln des Telefons, aber wenn man das Gespräch annimmt, kann man den Gesprächspartner nicht hören. Nach langem Probieren hab ich den Fehler gefunden: ich erzeuge das Line-in-Signal für den LWL-Decoder mi einem High-Low Adapter. Als Eingang waren die beiden hinteren Kanäle verschaltet. Das Telefonsignal wird aber bei meiner Anlage NUR über die beiden Frontlautsprecher übertragen. Jetzt speise ich den High-Low-Adapter mit den vorderen Kanälen und alles ist perfekt, ich kann meinen Telefonpartner klar verstehen. Das hat mich heute 3 extra-Stunden gekostet. Daher habe ich wohl auf das Blinken den LEL Decoders nicht mehr geachtet.

Trotzdem nochmal herzlichen Dank für Deine Unterstützung, das war wirklich der einzige Forum-Beitrag, der mir geholfen hat??.

Viele Grüße,

Merz-Jesus

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. W203 mit China-Kracher und HK-Anlage -> Endlich funktioniert es