ForumS-Klasse
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. S-Klasse & CL
  6. S-Klasse
  7. W126 Inbetriebnahme nach langer Standzeit

W126 Inbetriebnahme nach langer Standzeit

Mercedes S-Klasse W126
Themenstarteram 9. September 2009 um 8:15

Hallo,

ich heisse Markus und bin glücklicher Neubesitzer eines W126 500SEL, den ich in einer Garage gefunden habe. Bis auf das recherchierte Standardproblem Heckscheibe ist er augenscheinlich im guten Zustand. Jetzt zu meiner Frage: Er steht wohl schon seit 10 Jahren - ich hab ein ungutes Gefühl dabei, ihn einfach per Überbrückungskabel mal so zu starten.

Gibt es Tipps, wie man bei einem solchen Start vorgehen sollte. Erschwerend ist der Umstand, das er in einer Tiefgarage steht und ich relativ wenig Ahnung von der Technik habe. Falls ihr also so lieb seid mir Tipps zu geben wäre es gleichzeitig nett, gfs. einen Link auf die technische Umsetzung (z.B. Zündung überbrücken, Ölwechsel) zu integrieren.

Vielen Dank an euch vorab,

Ein (hoffentlich) glücklicher W126 Besitzer :-))

Beste Antwort im Thema

10 Jahre sind eine LANGE Standzeit. Da ist nicht einfach mal "mach den Motor an..." . Wird zwar mit Sicherheit funktionieren, aber gesund ist das nicht...

Schau erst einmal wie viel Sprit du noch im Tank hast. Wenn der Tank leer ist, dann besorg dir frischen Sprit von der Tanke und einen Injection Cleaner. Das kippst du vorher in den Tank.

Dann ziehst du das Kraftstoffpumpenrelais heraus und überbrückst die Klemme Kl. 30 auf 87. Nun sollte dank frischer Batterie die Kraftstoffpumpe ständig laufen - bei eingeschalteter Zündung. Alter Sprit wird nun aus dem Mengenteiler entfernt und das verharzte Zeug durch den Injection Cleaner gelöst. Das sollttest du nun 5 Minuten so laufen lassen.

Währenddessen kannst du alle 8 Zündkerzen herausdrehen und durch das ZKloch Caramba in den Zylinder sprühen. So wird Flugrost ein bisschen entschärft. Einwirken lassen und den Motor dann mit einer 27er Nuss ein paar Mal durchdrehen. Wenn du es genau machen willst, dann solltest du die Ventildeckelhaube abmachen und dort neues Öl auf alle Teile träufeln...

Du kannst auch den Stecker am Zündsteuergerät abziehen und den Motor mit dem Anlasser ein paar Mal drehen. Allerdings wird dabei schon Sprit eingesprüht.

Nun einmal die Stauscheibe komplett durchdrücken. Alles wieder zusammenbauen und Motor starten

62 weitere Antworten
Ähnliche Themen
62 Antworten

Hallo Markus,

wenn Du die Möglichkeit hast, gleich eine neue Batterie einbauen, bevor Du den Wagen startest.

In 10 Jahren ist die alte Batterie sowieso hinüber.

Wenn Du die neue Batterie eingebaut hast, Fahrertür offen lassen - Zündung auf "alle Leuchten an" ! Es sollte dieses hörbare "bzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzt" von der Kraftstoffpumpe zu Deinen Ohren gelangen.

Danach würde ich den Wagen "ohne" Gas zu geben starten und erst einmal im Stand (wenn möglich im Freien-langsam aus der Tiefgarage rausfahren) 5 Minuten laufen lassen.

- Wenn möglich anschliessend in die Werkstatt, sofort das alte Motoröl wechseln !

- Luftfilter wechseln

 

Merkst ja dann auch wie er läuft ..

Anmerkung: Ich hätte den Wagen ohne Probefahrt nicht gekauft...!

Viel Glück und alles Gute mit Deinem neuen 126 er !

Gruss

Edi

Hallo Markus,

willkommen im Forum und herzlichen Glückwunsch zu Deinem 500SEL.

Den Wagen ohne Probefahrt zu kaufen, dazu gehört schon ein bisserl Mut und der wiederum gehört belohnt. Daher: bist hier im Forum it Sicherheit gut aufgehoben und wenn es Probleme geben sollte,

findest Du bei uns i.d.R. schnelle und kompetente Unterstützung.

Befolge als erstes mal denTipp von Edi undmelde Dich einfach, wie Dein Stern läuft und ob es irgendwelche Probleme gibt.

Sobald er brummt, rollt und Du ein bisserl Luft hast, freuen wir uns natürlich über ein paar Details zu Deinem SEL wie z.B. Kauf, Historie, Farbkombi, Ausstattung, ... und, das kommt natürlich immer gut, ein paar Bildchen auf freier Wildbahn.

Jetzt drücke ich Dir und Deinem Stern erstmal die Daumen für die Startaktion in der Tiefgarage,

Sternengruß von Ingolf

10 Jahre sind eine LANGE Standzeit. Da ist nicht einfach mal "mach den Motor an..." . Wird zwar mit Sicherheit funktionieren, aber gesund ist das nicht...

Schau erst einmal wie viel Sprit du noch im Tank hast. Wenn der Tank leer ist, dann besorg dir frischen Sprit von der Tanke und einen Injection Cleaner. Das kippst du vorher in den Tank.

Dann ziehst du das Kraftstoffpumpenrelais heraus und überbrückst die Klemme Kl. 30 auf 87. Nun sollte dank frischer Batterie die Kraftstoffpumpe ständig laufen - bei eingeschalteter Zündung. Alter Sprit wird nun aus dem Mengenteiler entfernt und das verharzte Zeug durch den Injection Cleaner gelöst. Das sollttest du nun 5 Minuten so laufen lassen.

Währenddessen kannst du alle 8 Zündkerzen herausdrehen und durch das ZKloch Caramba in den Zylinder sprühen. So wird Flugrost ein bisschen entschärft. Einwirken lassen und den Motor dann mit einer 27er Nuss ein paar Mal durchdrehen. Wenn du es genau machen willst, dann solltest du die Ventildeckelhaube abmachen und dort neues Öl auf alle Teile träufeln...

Du kannst auch den Stecker am Zündsteuergerät abziehen und den Motor mit dem Anlasser ein paar Mal drehen. Allerdings wird dabei schon Sprit eingesprüht.

Nun einmal die Stauscheibe komplett durchdrücken. Alles wieder zusammenbauen und Motor starten

Themenstarteram 9. September 2009 um 10:41

Erstmal lieben Dank für die Antworten. Ihr habt Recht - Kauf ohne Probefahrt, gepaart mit sehr wenig Technikwissen ist schon riskant. Ich habe mir die ein oder andere Kaufberatung angeschaut und den Wagen nach den Schwachstellen untersucht wie es mir halt möglich war. Da fiel mir als einziges -was Karosserie angeht -der Heckscheibenrahmen auf, wo schon beim reinfassen Rost rausfällt, erste Bläschen von aussen sichtbar. Ansonsten sehe ich keinen Rost an den bekannten Stellen. Was mir noch auffiel, ist eine minimale Ölspur vorne unter dem Motor. Da ist ein wannenähnliches Gebilde, wo ein Tropfen hängt - umgebend von einer runden Stelle feuchten Öls, auch die Dichtung dieser Wanne glänzt?? Lt. dem alten Herren der mir den Wagen verkauft hat (vertrauenswürdiger Nachbar) funktionierte sonst alles. Er hat keinen KAT und die Klima ist noch nicht umgestellt.

Hier mal ein paar Eckdaten zu dem guten Stück: 500SEL, Silber, Grünverlour innen, Schiebedach, el. FH, Automatik, AH-Kupplung, Laufleistung 219TM, Scheckheft bis 160TK.

So, das mal so zum ersten Zustandsbericht - wieviel hättet Ihr (wenn) gezahlt? :-) Bilder und näheres aus dem Brief bekomm ich erst noch...

PS: Gibt es etwas beim Batteriekauf zu beachten, eine empfehlenswerte?

Vielen Dank...Markus

 

Vieles ist schon gesagt, aber wenn der Wagen 10 Jahre stand und du keine oder nur kleine Ahnung von Technik hast dann würde ich den Wagen auf den Haken nehmen lassen und bei einem Oldtimer-Spezi in fahrbereiten Zustand bringen lassen. Das Risiko nach 10 den Wagen einfach anzulassen und hoffen die Schmierung noch ok ist. 

Hallo Markus,

was für ein Baujahr ist der W126? Jetzt werden noch Kosten auf Dich zukommen, wie Kat nachrüsten, Verschleissteile -Ölfleck - Ölwannendichtung?? usw...

Ich habe vorhin extra im Kofferraum nachgeschaut - habe eine VARTA-Batterie mit 100 AH.

Die ist mittlerweile 6 Jahre alt und funktioniert noch einwandfrei !

Halt uns auf dem Laufenden und schick uns Bilder von Deinem Wagen.

Ausser mir sind schätzungsweise auch Andere gespannt auf den Zustand des Wagens.

 

@Lass Dir von den anfallenden Kosten nicht die Laune verderben, sondern erfreu Dich an dem Anblick Deines 126ers !

Gruss

Edi

Hallo. w140 Brummer. Du hast nen 140er und der TE nen 126er.

 

Der TE sollte sich ne gute 88AH Batterie kaufen, wenn er keine Klima hat, reicht auch ne 72ah. Habe ne sehr gute varta verbaut mit 72ah obwohl ich ne klima hab... läuft astrein, seit ca 1 jahr.

Themenstarteram 9. September 2009 um 12:14

danke für die Tipps, werde mal schauen wie ich es am besten umsetze und euch auf dem laufenden halten.

ansich wollte ich mir das mit dem KAT nachrüsten nicht antun und mir lieber ein paar mal im Jahr ein Kurzzeitkennzeichen holen - spricht da eigentlich was dagegen?

Kann mir jemand sagen was das für eine Ölwanne ist unter dem Motor? ist das Motor oder Getriebe - und ist es schlimm wenn es da etwas tropft?

Zitat:

Original geschrieben von toelleturm

danke für die Tipps, werde mal schauen wie ich es am besten umsetze und euch auf dem laufenden halten.

 

ansich wollte ich mir das mit dem KAT nachrüsten nicht antun und mir lieber ein paar mal im Jahr ein Kurzzeitkennzeichen holen - spricht da eigentlich was dagegen?

Was hast du denn dafür bezahlt? Also KAT nachrüsten macht wenig Sinn. Wenn du ihn nur zum Spass mal ein paar Wochen rausholst, dann sin die Kurzzeitkennzeichen sicher eine Alternative.

Kann mir jemand sagen was das für eine Ölwanne ist unter dem Motor? ist das Motor oder Getriebe - und ist es schlimm wenn es da etwas tropft?

Ferndiagnostisch schwer zu sagen, aber lass mal einen Profi hinschauen, bevor du dir den Wagen ruinierst. Man muss nicht alles machen lassen. Wenn der Wagen nach ?? Jahren mal etwas Öl ausschwitzt ist das keine Beinbruch. Die Ölwanne für das Motoröl liegt direkt unter dem Motor, das Getriebe sitzt hinter dem Motor in Richtung Fahrgastraum.

Zitat:

ansich wollte ich mir das mit dem KAT nachrüsten nicht antun und mir lieber ein paar mal im Jahr ein Kurzzeitkennzeichen holen - spricht da eigentlich was dagegen?

Na ob sich das rentiert?

Zitat:

a fiel mir als einziges -was Karosserie angeht -der Heckscheibenrahmen auf, wo schon beim reinfassen Rost rausfällt, erste Bläschen von aussen sichtbar.

Naja, bei dem Zeugnis brauchst du diese Startaufwendungen nicht betreiben, sondern einfach den Wagen anwürgen und bewegen bis er aufgibt. Die fachgerechte Sanierung beläuft sich beim Heckscheibenrahmen von 500 - 3000 Euro. Wenn allerdings der Rost schon richtig abblättert, dann wird in den C-Säulen der Gammel auch schon angesetzt haben. Eventuell ist das so ohne weiteres auch nicht mehr zu reparieren.

Schau doch mal die Bremsabstützung an. Nimm ruhig mal einen ordentlichen Schraubendreher und stocher da mal rum. Wenn du ein Loch drin hast, dann wirds auch wieder teuer, da man bei einer fachgerechten Reparatur den Wagen auf einer Richtbank reparieren muss.

Zitat:

So, das mal so zum ersten Zustandsbericht - wieviel hättet Ihr (wenn) gezahlt? :-)

Geschenkt oder 500-2000 Euro.

Zitat:

Original geschrieben von passat_1998

 

Schau erst einmal wie viel Sprit du noch im Tank hast. Wenn der Tank leer ist, dann besorg dir frischen Sprit von der Tanke und einen Injection Cleaner. Das kippst du vorher in den Tank.

Dann ziehst du das Kraftstoffpumpenrelais heraus und überbrückst die Klemme Kl. 30 auf 87. Nun sollte dank frischer Batterie die Kraftstoffpumpe ständig laufen - bei eingeschalteter Zündung. Alter Sprit wird nun aus dem Mengenteiler entfernt und das verharzte Zeug durch den Injection Cleaner gelöst. Das sollttest du nun 5 Minuten so laufen lassen.

Währenddessen kannst du alle 8 Zündkerzen herausdrehen und durch das ZKloch Caramba in den Zylinder sprühen. So wird Flugrost ein bisschen entschärft. Einwirken lassen und den Motor dann mit einer 27er Nuss ein paar Mal durchdrehen. Wenn du es genau machen willst, dann solltest du die Ventildeckelhaube abmachen und dort neues Öl auf alle Teile träufeln...

Du kannst auch den Stecker am Zündsteuergerät abziehen und den Motor mit dem Anlasser ein paar Mal drehen. Allerdings wird dabei schon Sprit eingesprüht.

Nun einmal die Stauscheibe komplett durchdrücken. Alles wieder zusammenbauen und Motor starten

Hallo Markus,

Ich würd`s auch wie hier von Dr. Test beschrieben machen. Ausnahme den Motor dann mit einer 27er Nuss ein paar Mal durchdrehen - dazu bin ich zu faul.

Auch würd ich schauen dass ein zweiter Mann (etwas techn. Kenntnisse wären gut!) dabei ist damit einer orgelt und der zweite direkt am Ort des geschehens ist.

Als Batterie kann ich dir die marke Hugel (Türkisch) enpfehlen. Ist zwischenzeitlich Erstausstatter bei MB. Ich hab bei mir die größtmögliche mit etwas über 100 Ah drin und bin sehr zufrieden. Preis/Leistung klasse, Über Ih-bei.

viel Spass noch und gib Bescheid wenn er läuft.

Jogi

 

Hi,

die Kurzzeitkennzeichen sind zum Rumfahren eigentlich gar net erlaubt. Sondern ausschließlich für probe und überführungsfahrten.

Wenn du es aber nicht übertreibst sollte es klappen. Ist halt relativ teuer.

Ich hoffe du hast wirklich net so viel bezahlt,bis die Kiste halbwegs zuverlässig läuft mußt du sicher noch ein paar hunderter oder gar tausender investieren.

Neben einer großen Inspektion mit komplettem Ölwechsel (Motor,Getriebe,Hinterachse) brauchst du neue reifen, wahrscheinlich neue Bremsen und sicherlich noch einige Schläuche.

Die meisten Fahrzeuge werden auch net einfach so abgestellt sondern weil ne größere reparatur ansteht. Das kommt dann noch hinzu.

ich wünsch dir aber viel Glück!

gruß Tobias

Themenstarteram 9. September 2009 um 12:48

500 schleifen hab ich bezahlt...denke das geht doch oder? die heckscheibe muss ich natürlich genauer anschauen lassen, mal schauen ob ich jemanden finde der es gut und günstig hinbekommt im Raum München. Baujahr weiss ich noch nicht, bekomm heut abend den Brief - ist auf jeden Fall vor Facelift.

 

Sorry für die Frage - aber hat jemand gfs. ein Foto oder Beschreibung für diese "Bremsabstützung"? oder so eine Schematik vom Werk? wär klasse, dann kann ich immer direkt nachschauen welches Teil gemeint ist...ein Laie halt...:-)

500 ? das is ja mal ein super Geschäft!!!!

1. Also auf jeden Fall den Motor NICHT im Stand durchdrehen, wie einer weiter oben gesagt hat!!!!

Auf jeden Fall über den Anlasser machen, denn der Öldruck und damit auch der Schmiefilm wir erst bei Leerlaufdrehzahl erreicht, denn die Luft muss erst verdrängt werden. Das kann nur die Pumpe mit über 550 Upm!!!

2. Der Tipp mit dem Injection cleaner ist nicht schlecht, würde ich gleich zusammen mit 20 Liter Benzin versuchen (nicht Super+ sondern normales Super)

3. Zündkerzen vorher ansehen zumindest, also je eine pro Bank, sind die auch nur irgendwie korrodiert oder abgenutzt, sollten neue rein.

4. Ölstand kontrollieren, wenn der passt (auch vom Getriebe) möglichst direkt in eine Werkstatt und Betriebsflüssigkeiten wechseln, sprich:

Motoröl, Kühlwasser (wenn möglich mit Spülung), Bremsflüssigkeit (sehr wichtig, wird Luft und Wasser in den Leitungen sein, was kein zuverlässiges Bremsen ermöglicht), Differenzialöl, Getriebeöl

In DIESER Reihenfolge!

5. Starten. Wenn er nur widerwillig angeht (mit Gas) checken, ob ASR und ABS leuchten, wenn ja wieder ausschalten und ÜSR (Überspannungsschutzrelais die wissen dann schon bescheid) bei MB holen, am besten gar nicht erst fahren, wenn es kaputt ist, das macht keinen Spaß ;)

6. Freuen, dass du das Auto zu einem 10tel des Preises gekauft hast!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. S-Klasse & CL
  6. S-Klasse
  7. W126 Inbetriebnahme nach langer Standzeit