Forumup!
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. up!
  6. VW Up! 2015 Probleme?

VW Up! 2015 Probleme?

VW up! 1 (AA)
Themenstarteram 14. November 2020 um 1:51

Hallo Ihr Lieben,

Eines vorab:

Ich bin etwas von der Struktur des Forums erschlagen, daher seht es mir nach, falls das hier fehl am Platz ist. Ich werde den Beitrag, sollte er hier falsch sein, sofort löschen.

Nun zum Thema:

meine Freundin und ich sind Studenten und möchten uns, nach reiflicher Überlegung, einen VW Up! kaufen. Wir sind praktisch verliebt in das Auto und PS/Ausstattung ist uns realtiv, es soll nur lange fahren. Wir haben, von einem VW-Autohaus, ein Angebot über folgendes Auto erhalten:

VW Up! 1.0 move up! (EZ 05/2015)

60 PS (5. Schaltgetriebe)

2 Türer

58.400km

Cool & Sound-Paket 1

Climatic

5.500 EUR.

Wir haben, für nächste Woche, eine Probefahrt vereinbart und daher wollte ich um Rat fragen, ob wir auf Besonderheiten bei dem Modell achten müssen oder ob es überhaupt empfehlenswert, für den Preis, ist. Die Basics bei einem Autokauf haben wir auf dem Schirm (wie etwa Kaltstart, Spaltmaße, Rost am Tankdeckel etc.). Auch gehen wir mit einer Checkliste vom ADAC und TÜV-Nord hin, daher geht es hier um spezielle und bekannte Probleme des Modells.

Ich danke herzlich und wünsche ein schönes Wochenende :)

P.S. Das Auto befindet sich derzeit in der "Aufbereitung", daher gibt es auch keinen Link zum Inserat direkt.

Beste Antwort im Thema

Einige Käufer sind irritiert, wenn bei kaltem Fahrzeug im Stand das Getriebe/die Kupplung rasselt. Leider ein häufiger Schönheitsfehler beim up, aber unbedenklich. Ansonsten bei dem Baujahr ein sehr unproblematisches Auto mit günstigen Unterhaltskosten.

Ich würde nach der Inspektion fragen (jährlicher Ölwechsel) und wann die Klimaanlage gewartet bzw. befüllt wurde.

15 weitere Antworten
Ähnliche Themen
15 Antworten
Themenstarteram 14. November 2020 um 1:59

Anmerkung: Es geht auch um Verschleißteile, welche bei dem Kilometerstand, schon gewechselt sein sollten oder kurz vor der Auswechsulung stehen.

Da fallen mir die Zündkerzen ein... die sind bei 60.000 km oder 4 Jahre fällig. Bekommt der noch eine Inspektion? Oder wurde die schon gemacht?

Themenstarteram 14. November 2020 um 11:06

Zitat:

@dathobi schrieb am 14. November 2020 um 06:31:38 Uhr:

Da fallen mir die Zündkerzen ein... die sind bei 60.000 km oder 4 Jahre fällig. Bekommt der noch eine Inspektion? Oder wurde die schon gemacht?

Danke für Deine Antwort! Über eine Inspektion hatten wir noch gar nicht gesprochen, daher ist es gut, dass Du es ansprichst. Die Zündkerzen hatte ich auch nicht auf dem Schirm und werden wir auf jeden Falll wechseln lassen.

Falls jemand auf den Post stößt, hier (https://www.repareo.de/inspektion-vw-up/) habe ich mal den Service-Plan des Up! rausgesucht.

Ich freue mich über weitere Antworten und Anmerkungen :)

Einige Käufer sind irritiert, wenn bei kaltem Fahrzeug im Stand das Getriebe/die Kupplung rasselt. Leider ein häufiger Schönheitsfehler beim up, aber unbedenklich. Ansonsten bei dem Baujahr ein sehr unproblematisches Auto mit günstigen Unterhaltskosten.

Ich würde nach der Inspektion fragen (jährlicher Ölwechsel) und wann die Klimaanlage gewartet bzw. befüllt wurde.

Themenstarteram 14. November 2020 um 12:19

Zitat:

@der aus Kassel schrieb am 14. November 2020 um 11:34:11 Uhr:

Einige Käufer sind irritiert, wenn bei kaltem Fahrzeug im Stand das Getriebe/die Kupplung rasselt. Leider ein häufiger Schönheitsfehler beim up, aber unbedenklich. Ansonsten bei dem Baujahr ein sehr unproblematisches Auto mit günstigen Unterhaltskosten.

Ich würde nach der Inspektion fragen (jährlicher Ölwechsel) und wann die Klimaanlage gewartet bzw. befüllt wurde.

Es erleichtert zu hören, dass es im Prinzip ein unproblematisches Fahrzeug ist. Die Info mit dem wackligen Kaltstart hilft ungemein. Die Klimanalage notiere ich mir auch. Danke!

Achso, bei der Kilometerleistung die Bremse vorne genauer anschauen. Die Bremse hinten kann auch gelegentlich Probleme machen, da sieht man aber nix als Laie. Einfach danach Fragen bzw. besonders vorne im Preis was raushandeln/machen lassen.

Ja, im Prinzip der MPI läuft läuft und läuft.

Der Vorbesitzer ist ausschlaggebend für den Zustand (wer ist die 1. Hand?).

Ölservice+Inspektionsservice soll 1x im Jahr fällig sein. Ich mache nur den Ölservice seit Ende der Garantie und mehr wenn etwas festgestellt wird.

Zündkerzen haben bei mir bis 80 Tkm und 6 Jahre ohne Probleme gehalten. Bremsen bis heute nicht gewechselt und problemlos. Vielleicht liegt das an die gemütlichere Fahrweise mit dem ASG... ;)

Das Handbremsseil muss man gelegentlich während der Fahrt ziehen weil er sich sonst etwas festsetzt, besonders im Winter. Aber selbst da kann man trotzdem fahren...

Falls Pannenkit statt Ersatzreifen das Reifendichtmittel von der Haltbarkeit her prüfen...

Bremsen vorne halten ewig, selbst bei ambitionierter Fahrweise.

Sie neigen leider auch bei sauberen Führungen dazu, etwas zu schlagen, was mal kommt und geht.

Habe meine Scheiben bei 145000 km rausgeworfen, weil ich den Schlag nicht mehr rausbekommen habe. Belag waren noch ca. 3-4 mm drauf.

20 Euro Billigscheiben habe ich dann nach 25000 km wieder wegen Schlag rausgeworfen (schlicht schlechte Quali, Auflageflächen waren alle extrasauber) und gegen billig geschossene ATE-Scheiben getauscht. Die neuen 10-Euro Billigbeläge waren nicht erkennbar eingelaufen, so dass ich sie nichtfachgerechterweise gelassen habe.

Bei jetzt knapp 208000 km immer noch alles gut und neuwertig.

Bei einem Billigbelag hat sich die Antiquietschplatte auf der Trägerplatte leicht verschoben, was aber an der Funktion nix ändert.

Fahrprofil:

Ca. 60-70 % Vollgas (lahmer CNG-Sauger) mit recht hohem Autobahnanteil.

 

Bei der Bremse hinten geht wie schon von anderen beschrieben halt gerne mal der Hebel der Handbremse in den Trommeln fest, dann schleift die Bremse und die Handbremse hat kaum noch Wirkung. Kennt man ja schon von den Vorgängern mit gleicher 200 mm Trommel (z.B. Lupo oder Polo 6N2 mit ABS). Hält bei meinem Mii noch solala, kommt aber irgendwann mal. Hatte ich bei meinen Lupos aber auch schon.

Themenstarteram 19. November 2020 um 0:55

Zitat:

@der aus Kassel schrieb am 14. November 2020 um 18:13:44 Uhr:

Achso, bei der Kilometerleistung die Bremse vorne genauer anschauen. Die Bremse hinten kann auch gelegentlich Probleme machen, da sieht man aber nix als Laie. Einfach danach Fragen bzw. besonders vorne im Preis was raushandeln/machen lassen.

Danke für den Hinweis! Auf die Bremsen werden wir besonders achten.

Themenstarteram 19. November 2020 um 0:59

Zitat:

@Breton schrieb am 17. November 2020 um 13:12:54 Uhr:

Ja, im Prinzip der MPI läuft läuft und läuft.

Der Vorbesitzer ist ausschlaggebend für den Zustand (wer ist die 1. Hand?).

Ölservice+Inspektionsservice soll 1x im Jahr fällig sein. Ich mache nur den Ölservice seit Ende der Garantie und mehr wenn etwas festgestellt wird.

Zündkerzen haben bei mir bis 80 Tkm und 6 Jahre ohne Probleme gehalten. Bremsen bis heute nicht gewechselt und problemlos. Vielleicht liegt das an die gemütlichere Fahrweise mit dem ASG... ;)

Das Handbremsseil muss man gelegentlich während der Fahrt ziehen weil er sich sonst etwas festsetzt, besonders im Winter. Aber selbst da kann man trotzdem fahren...

Falls Pannenkit statt Ersatzreifen das Reifendichtmittel von der Haltbarkeit her prüfen...

Danke für deine Antowort. Ein ASG ist nicht verbaut. Das Scheckheft lassen wir uns zeigen und werden da auf die Ölwechsel achten. Danke für den work-around bezgl. der Handbremse und das Arguement mit dem Reifendichtmittel. So lässt sich der Preis vielleicht noch etwas drücken.

Themenstarteram 19. November 2020 um 1:05

Zitat:

@gato311 schrieb am 18. November 2020 um 09:55:20 Uhr:

Bremsen vorne halten ewig, selbst bei ambitionierter Fahrweise.

Sie neigen leider auch bei sauberen Führungen dazu, etwas zu schlagen, was mal kommt und geht.

Habe meine Scheiben bei 145000 km rausgeworfen, weil ich den Schlag nicht mehr rausbekommen habe. Belag waren noch ca. 3-4 mm drauf.

20 Euro Billigscheiben habe ich dann nach 25000 km wieder wegen Schlag rausgeworfen (schlicht schlechte Quali, Auflageflächen waren alle extrasauber) und gegen billig geschossene ATE-Scheiben getauscht. Die neuen 10-Euro Billigbeläge waren nicht erkennbar eingelaufen, so dass ich sie nichtfachgerechterweise gelassen habe.

Bei jetzt knapp 208000 km immer noch alles gut und neuwertig.

Bei einem Billigbelag hat sich die Antiquietschplatte auf der Trägerplatte leicht verschoben, was aber an der Funktion nix ändert.

Fahrprofil:

Ca. 60-70 % Vollgas (lahmer CNG-Sauger) mit recht hohem Autobahnanteil.

 

Bei der Bremse hinten geht wie schon von anderen beschrieben halt gerne mal der Hebel der Handbremse in den Trommeln fest, dann schleift die Bremse und die Handbremse hat kaum noch Wirkung. Kennt man ja schon von den Vorgängern mit gleicher 200 mm Trommel (z.B. Lupo oder Polo 6N2 mit ABS). Hält bei meinem Mii noch solala, kommt aber irgendwann mal. Hatte ich bei meinen Lupos aber auch schon.

Danke für die ausführliche Antwort. Es beruhigt zu wissen, dass es nicht wenige gibt, die so viele Kilometer mit dem Auto, ohne Probleme, gemeistert haben. Bei der Bremse habe ich das Gefühl, dass wir da so ein bisschen hoffen müssen, es sei denn, es sollte sich bei der Probefahrt etwas negatives zeigen.

Themenstarteram 19. November 2020 um 1:14

Vielen Dank für die ganzen Antworten. Morgen ist die Probefahrt, jedoch sind wir, auch in der Zukunft, dankbar für weitere Ratschläge. Nicht nur für uns, sondern auch für andere Interessierte.

Wir haben uns auch sonst weiter informiert und das möchte ich euch nicht vorenthalten. So haben wir uns unter anderem den aktuellen TÜV-Report von der Autobild zugelegt und ich füge euch mal den Beitrag zum Up! als Foto an. So spart ihr euch die 5 Euro.

Falls etwas unvorhersehbares passiert, so hört ihr es hier.

Gute Fahrt!

Quelle: Sahad, Maurice (chefredakteur), AutoBild, "TÜV-Report 2021", Nov. 2020 in Hamburg

Anmerkung: Sollte das Bild nicht richtig angezeigt werden, dann "Rechtsklick -> Bild im neuen Tab öffnen"

 

***Mod Edit: Bild entfernt, auf Grund von Copyright.

MfG
DJ BlackEagle | MT-Team***

"Das ASG sorgt für viel Stress". Was für einen Quatsch...

Ich will natürlich den Schicksal nicht herausfordern, aber 6,5 Jahre und 80Tkm mit ASG und Schiebedach, nur mit den nötigen Inspektionen, ohne weitere Reparatur, das zeigt schon dass es auch sehr gut gehen kann.

Ja, sonst klappert er und röhrt wie einen 1.0L 3 Zylinder MPI Kleinwagen röhren kann. Mich stört es nicht (vielleicht weil ich als Motorradfahrer keine "leise Seele" bin), er kam bisher ohne Mängel durch den TÜV... Die genannten Mängel kenne ich bis heute nicht (und ich klopfe gerade auf Holz :D)...

Wenn der UP! durch die Stadt für 150 Angestellten z.B. im Sozialdienst zu Verfügung steht bis es herunter gerockt und wieder verkauft wird, ja dann kommen die erheblichen Mängel nach 6 Jahre. Ich würde aber behaupten, dass jedes Ford KA oder gar Toyota Aygo mindestens genauso schlimm dran wäre nach der Behandlung...

Ford Ka kannste nicht vergleichen (weder den alten noch den neueren auf Fiat 500 Basis).

Und der Aygo ist auch in der neuen Variante zwar sehr gut aber nicht ganz so solide wie nen Up nach meiner Erfahrung.

ASG auf die Zeit ist halt wirklich schon nen weiterer Faktor durch die Aktuatoren und den Kupplungsverschleiß.

80000 km auch im Stadtverkehr muss sowas mit der wenigen Leistung meiner Meinung nach immer schaffen. Vor 200000 km darf da eigentlich nix kommen heutzutage. Man kann ja an ein heutiges Auto nicht mehr mit Maßstäben aus den 70ern rangehen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen