ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. VW mit TSI? Angst!

VW mit TSI? Angst!

Themenstarteram 7. Febuar 2014 um 10:07

Moin,

bin jetzt seit geraumer Zeit auf der suche nach einem würdigen Nachfolger für meinen BMW 120i.

Ein Golf 6 oder Polo 6R würde mir ganz gut gefallen, aber was ich über die TSI Motoren lese verunsichert mich immens! Keine Lust einen Wagen mit 60 tkm zu kaufen, der mir dann aber nach ein paar Kilometern hops geht, weil die Steuerkette einen Produktionsfehler hat.

Deshalb würde ich gerne um euer Feedback bitten.

Anonsten bin ich auch gerne für andere Hersteller offen und freue mich über Empfehlungen.

Anforderungen sind:

ab BJ 08

max. 100tkm

PS 130 - 200

vernüftige Ausstattung (Sitzheizung, Regen- und Lichtsensor, MFL etc. möchte ich nicht mehr missen).

falls schlechtes Radio verbaut, sollte ein Doppeldin möglich sein

wenn möglich 3Türer

und gerne sportliche Optik

Budget: 10 - 11000 €

Freue mich sehr über Antworten!

Ähnliche Themen
149 Antworten

Muß es ein deutsches Fahrzeug sein?

http://suchen.mobile.de/.../188729868.html?...

Für ein paar € mehr oder ein paar km mehr gibts sicher auch Sitzheizung und Xenon. Tempomat und Radiobedienung ist im Lenkrad integriert, Licht- und Regensensor ist serienmäßig.

PS: eventuell nach einem in GT-Ausführung suchen, der hat geänderte Front-und Heckschürzen, leichte Tieferlegung und ein sportlicheres Interieur mit Analogtacho.

Themenstarteram 7. Febuar 2014 um 11:24

Da hab ich auch schon einen geparkt von, aber ich bin mir bei der Qualität unsicher und der Wertverlust ich wirklich extrem! Fährst du den selber?

Trotzdem danke für den Tipp! :)

Ich fahr den 5-Türer mit Dieselmotor, da ich 45 tkm im Jahr fahre. Hab meinen mit 23tkm erworben und jetzt 1 Jahr gefahren, bin bisher sehr zufrieden. Bei der Verarbeitungsqualität kann ich eigentlich nicht meckern, auch wenn ein paar Sachen auf Garantie erledigt werden mussten (Verkleidungshalterungen, Heckklappe justiert). Aber nichts außergewöhnliches.

Den Innenraum muss man halt mögen, ich finde ihn relativ schick mit den großen Flächen und wenigen Knöpfen.

Der Wertverlust ist schon hoch, aber wenn du den TCE 180 für 10t€ schießt hast du das schlimmste eigentlich hinter dir.

wo ist der vertverlust größer:

bei einem renault der läuft

oder

bei einem tsi mit schrottiger steuerkette?

wer sich einen tsi kauft, der kann auch gleich ohne fallschirm auf dem flugzeug springen:D

Angst kann man da zurecht haben - ich würde mir nicht freiwillig einen VW mit TSI, womöglich noch mit DSG kaufen, und solche Fahrzeuge auch nicht empfehlen. Für herausragende Zuverlässigkeit und eine wenigstens teilweise akzeptable Qualität, mit der man zumindest gut leben kann, sind definitiv andere Hersteller mit anderen Konzepten zuständig.

Der gezeigte Mégane etwa ist erheblich solider, den kann man kaufen. Qualitativ gut, bietet er ein sehr faires Verhältnis von Preis und Leistung! Ich würde den Renault wählen. Wenn man so etwas sucht und da wohnt, wo dieser Wagen steht: Ansehen und probefahren, dann geht es an die Verhandlung. Ich sehe den bei etwa 9.300 Euro.

Zum Thema Wertverlust möchte ich noch etwas Wichtiges anmerken: Einen gesunden Renault kann man immer für mehr Geld verkaufen als einen TSI mit Steuerkettenschaden, für den es bestenfalls einen eher symbolischen Gnadenpreis gibt. Zumal die TSI-Macken ja hinlänglich bekannt sind und sogar die Autobild als "VW-Werkszeitung" das Thema bis zur Grenze ausgeschlachtet hat!

Hi,

naja in den diversen VW/AUdi/Seat/Skoda forum schlagen immer noch regelmäßig Käufer gebrauchter Fahrzeuge auf die aus allen Wolken fallen weil ihre Neuerwerbung auf einem einen teuren Steuerkettenschaden hat :D

So richtig massiv haben sich die Probleme wohl auch nicht auf die Gebrauchtwagenpreise ausgewirkt.

Es scheint also noch mehr als genug Käufer zu geben die keine Ahnung haben,von daher, verkauft kriegt man ein solches fahrzeug immer wieder.

Die TSI Motoren und die Direktschaltgetriebe sind ja auch super,solange sie eben funktionieren wie vom Hersteller gedacht :rolleyes:

Obwohl früher mal VW Fan und den Fahrzeugen aus dem Konzern immer noch nicht grundsätzlich abgeneigt,so ein Fahrzeug kommt mir auch nicht für dir Türe keine Chance :rolleyes:

wie wäre es denn mit sowas:

Astra GTC

GrußTobias

Zitat:

Original geschrieben von italeri1947

Angst kann man da zurecht haben - ich würde mir nicht freiwillig einen VW mit TSI, womöglich noch mit DSG kaufen, und solche Fahrzeuge auch nicht empfehlen. Für herausragende Zuverlässigkeit und eine wenigstens teilweise akzeptable Qualität, mit der man zumindest gut leben kann, sind definitiv andere Hersteller mit anderen Konzepten zuständig.

Der gezeigte Mégane etwa ist erheblich solider, den kann man kaufen. Qualitativ gut, bietet er ein sehr faires Verhältnis von Preis und Leistung! Ich würde den Renault wählen. Wenn man so etwas sucht und da wohnt, wo dieser Wagen steht: Ansehen und probefahren, dann geht es an die Verhandlung. Ich sehe den bei etwa 9.300 Euro.

Zum Thema Wertverlust möchte ich noch etwas Wichtiges anmerken: Einen gesunden Renault kann man immer für mehr Geld verkaufen als einen TSI mit Steuerkettenschaden, für den es bestenfalls einen eher symbolischen Gnadenpreis gibt. Zumal die TSI-Macken ja hinlänglich bekannt sind und sogar die Autobild als "VW-Werkszeitung" das Thema bis zur Grenze ausgeschlachtet hat!

Hallo,

 

es gibt also nur noch den symbolischen Gnadenpreis für TSI Fahrzeuge mit DSG?Ich habe selten so gelacht. Das man einen gesunden Renault gegenüber einem Fahrzeug z.B VW für mehr Geld und besser verkaufen kann finde ich eine sehr gewagte Aussage. Schon mal die Pannenstatistiken der letzten Jahre gelesen? Auch aus meinem Bekanntenkreis kann ich nur sagen das jeder Froh war ein Fahrzeug aus Frankreich überhaupt wieder losgeworden zu sein. Dagegen gingen die sogenannten TSI auch mit DSG immer wieder schnell weg. Die Bekannten die ich kenne, würden sich übrigens nie wieder ein Fahrzeug aus Frankreich kaufen.

Durch meine Tätigkeit im AD kenne ich viele Leute die Fahrzeuge z.B. mit DSG fahren. Viele haben trotz hoher Km-Stände keinen Ärger damit.

Sicherlich hat sich bei den Franzosen in den letzten Jahren etwas getan, aber im Vergleich zu anderen Herstellern liegen da noch Welten dazwischen.

MfG

 

Die Pannenstatistik? Wer veröffentlicht die nochmal? Und ehrlich, leere Batterien sind nichts was ein Autoleben teuer macht...

Wer sich für den Wagen interessiert, sollte m3.meganeboard.de aufsuchen. Da kann man typische Mängel des Megane 3 sehen: Rostende Kennzeichenbeleuchtung, quietschende Hinterradbremsen, Qualitätsmängel beim Lenkrad, ganz selten mal ne Kupplung wegen eines Produktionsfehlers. Von Liegenbleibern hab ich da noch fast nie gelesen. Und von Motor- und Getriebeschäden auch nicht.

Aber was sind schon Erfahrungen von zig Usern gegen 10-20 Jahre alte Vorurteile...

Zitat:

Original geschrieben von Kater210367

 

.... Schon mal die Pannenstatistiken der letzten Jahre gelesen?...............

Der war gut,das sollte sich ja jetzt nicht erst seit dem ADAC Skandal rumgesprochen haben das solche Statistiken das papiert nicht wert sind auf dem sie gedruckt sind.

Aber wie gesagt ich bin auch der Meinung das sich VW und Co. trotz allem immer noch gut verkaufen.

ist halt eine Risikoabwägung, mit einer (guten) Gebrauchwagengarantie ist der finanzielle Schaden ja auch kalkulierbar. Wenn einen Wagen nur 2-3 jahre behalten will ist kann man es durchaus riskieren. Will man einen Gebrauchtwagen aber lange behalten würde ich doch zu einem Modell raten bei dem das Risiko geringer ist.Klar kaput gehen kann bei allen herstellern was.

Gruß Tobias

Zitat:

Original geschrieben von Turbotobi28

Zitat:

Original geschrieben von Kater210367

 

.... Schon mal die Pannenstatistiken der letzten Jahre gelesen?...............

Der war gut,das sollte sich ja jetzt nicht erst seit dem ADAC Skandal rumgesprochen haben das solche Statistiken das papiert nicht wert sind auf dem sie gedruckt sind.

Aber wie gesagt ich bin auch der Meinung das sich VW und Co. trotz allem immer noch gut verkaufen.

ist halt eine Risikoabwägung, mit einer (guten) Gebrauchwagengarantie ist der finanzielle Schaden ja auch kalkulierbar. Wenn einen Wagen nur 2-3 jahre behalten will ist kann man es durchaus riskieren. Will man einen Gebrauchtwagen aber lange behalten würde ich doch zu einem Modell raten bei dem das Risiko geringer ist.Klar kaput gehen kann bei allen herstellern was.

Gruß Tobias

Hallo,

schon mitbekommen das es noch andere Dinge als ADAC gibt? Zeitschriften und andere Medien?

Fakt ist das sich z.B. ein VW immer wieder besser verkaufen lässt als ein Franzose.

MfG

 

Klar lässt sich ein VW besser verkaufen solange er nicht defekt ist, das bestreitet keiner. Worum es geht, ist dass außer lachhaften Vorurteilen der Kategorie "kein Auto mit F" nichts dafür spricht, dass der VW zuverlässiger ist als der Reno.

Im Übrigen möchte der TE doch ein Auto kaufen und nicht verkaufen...wenn er das Auto ein paar Jahre hält, ist der höhere Wertverlust übersichtlich. Der niedrigere Anschaffungspreis hingegen beträchtlich. Er kauft ja auch ein Auto wo >50% vom Neupreis schon weg sind.

Zitat:

Original geschrieben von NoirDesir

Klar lässt sich ein VW besser verkaufen solange er nicht defekt ist, das bestreitet keiner. Worum es geht, ist dass außer lachhaften Vorurteilen der Kategorie "kein Auto mit F" nichts dafür spricht, dass der VW zuverlässiger ist als der Reno.

Im Übrigen möchte der TE doch ein Auto kaufen und nicht verkaufen...wenn er das Auto ein paar Jahre hält, ist der höhere Wertverlust übersichtlich. Der niedrigere Anschaffungspreis hingegen beträchtlich. Er kauft ja auch ein Auto wo >50% vom Neupreis schon weg sind.

Hallo,

ich denke mal dass es keine lachhaften Vorurteile sind. Warum kaufen die Leute z.B. so wenige Autos aus F? Vergleiche mal die Zulassungszahlen. Sicherlich möchte der TE ein Auto kaufen und nicht verkaufen. Aber ich denke man sollte vor dem Kauf auch darüber nachdenken das man das Fahrzeug irgendwann auch wieder verkaufen muss/möchte. Ich glaube da hat man es dann doch schwerer mit einem Auto aus F.

MfG

a ha.

man kauft sich bewußt ein auto mit bekannten technischen schwachstellen, versenkt viel geld und hat ärger, aber freut sich über einen höheren wiederverkaufswert:confused:

interessante betrachtungsweise.

Zitat:

Original geschrieben von John-Doe1111

a ha.

 

man kauft sich bewußt ein auto mit bekannten technischen schwachstellen, versenkt viel geld und hat ärger, aber freut sich über einen höheren wiederverkaufswert:confused:

 

interessante betrachtungsweise.

:D

Deine Antwort
Ähnliche Themen