ForumVW Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. VW Motoren
  6. VR6 Zylinderkopfdichtung

VR6 Zylinderkopfdichtung

Themenstarteram 14. März 2005 um 11:32

Hallo, mein VR6 BJ 9/95 mittlerweile 314tkm hat immer wieder das gleiche Problem, am Motor selbst, war eigetnlich noch nix dran, allerdings brauch ich so ca. alle 80tkm ne neue Kopfdichtung. Die erste bei 170tkm, damals 814€ gekostet die nächste ging dann auf Garantie bei ca. 255tkm. Jetzt ist sie schon wieder undicht, immer an derselben Stelle, vorne links wo die Lichtmaschine sitzt. Der Kopf wurde nicht geplant, weil er angeblich nicht verzogen war. Auto wird immer warmgefahren. Jemand eine Ahnung was das sein kann? Auch wenns auf Garantie geht, es nervt schon etwas wenn das Auto wieder 2 Tage weg ist.

Ähnliche Themen
19 Antworten

Also wenn der kopf schon 3 mal drunter war und über 300tkm gefahren ist würde ich den Kopf mal planen lassen. Gerade wenn die immer an der Gleichen ecke kaputt geht...

Gruß Basti

Glaube es ist der erste zilinder, bekanntes schwachpunkt beim VR6. Doch 314tkm ist viel und noch mit der erste duplexkette.....wenn bekommst du ein preis von VW für solch ein ergebnis........

Sei froh das die nach 80 000 KM das noch auf Garantie machen denn wenn man den VR *richtig* fährt ist das normal das die bei 80 000 platt ist.Glückwunsch zu der Laufleistung mir fehlen noch 100 000 KM.

Themenstarteram 14. März 2005 um 22:15

Hallo OlafVR6, bekomm leider keinen Preis von VW, bzw. hab noch nicht gefragt :) Mit der Kette hatte ich bisher keine Probleme, zum Glück. Jemand ne Ahnung was es kostet den Kopf zu planen?

Servus,

Kopf planen kostet so im Bereich 50-80 Euro, mejr ist Wucher.

314Tkm ist schon eine gute Leistung, da fehlen mir noch 200Tkm. :D

Themenstarteram 15. März 2005 um 0:48

Nun ja, dann werd ich wohl nicht umher kommen, den Kopf planen zu lassen, Hauptsache dann ist erst mal ruhe. Mit der Kulanz gab es eigentlich keine Probleme, auch nach 80tkm nicht da die ja zwei Jahre auf die Teile geben müssen. Auch jetzt wird die Dichtung auf Kulanz gemacht, nur das planen des Kopfes müsste ich selber bezahlen. Das die Dichtung nach 80tkm hinüber ist find ich nicht normal, die erste hat auch 170tkm gehalten. Auto wird ja warmgefahren und nicht im kalten Zustand an den Begrenzer gedreht

Zitat:

Original geschrieben von Crunchly

Das die Dichtung nach 80tkm hinüber ist find ich nicht normal, die erste hat auch 170tkm gehalten. Auto wird ja warmgefahren und nicht im kalten Zustand an den Begrenzer gedreht

Da hast du Recht wenn man das Auto so fährt ist das auch nicht normal aber ich meine ja damit ein anderes "richtiges Fahren" :-)

Ist es ein G3 VR6 ? Hat es andere reparaturen gegeben ? Verbraucht er öl ? Noch erste getriebe und kupplung ? Wenn es noch allen orginal ist, kann man wirklich über ein wunder sprechen !!

Themenstarteram 15. März 2005 um 22:23

Ja, ist ein Golf III VR6 BJ 9/95 AAA Motor.

Reperaturen bis jetzt,

Fensterheber 2x

Nockenwellenentlüftung

Lambdasonde

ABS Sensor hinten links

Schließzylinder Fahrerseite

oberer Kettenspanner und eben

die besaget Zylinderkopfdichtung

Ansonsten erstes Getriebe, erste Kupplung usw.

Ölverbrauch ca. 1L auf 5000km aber das schon seit eher 150tkm hatte...

In meinem bekannten Kreis fährt ein Passat Variant VR6 US Version mit mittlerweile knapp 290t Meilen, mit erstem Motor. Von einem Wunder würd ich deshalb nicht unbedingt sprechen. Bei den Autos kommts halt viel auf die Pflege an, wie bei den Frauen :)

Stimmt nicht ganz, durch schwache (kühl)konstruktion ist der lebensdauer nicht so gut wie BMW und MB. Die kette kann bei 150tkm und mehr fällig sein. Wenn du mehr wie 300tkm hat gefahren ohne grosse schwerigkeiten ist dass ein rarität !

Ich glaube du bist eine ruhige VR6-fahrer und fährst langstrecke. Unterer spanner soll auch gewechselt werden, aber dass ist schweiger und teuerer (getriebe). 1L auf 5tkm ist auch super, wass brauchst du: 10(5)w40 ? Hoffe kein 0w30 ob 5w40....

Habe selbst zwei G3 VR6 gefahren und jetzt ein Bora V6, kann man nicht vergleichen.......

Themenstarteram 16. März 2005 um 10:45

Kaputte Zylinderkopfdichtungen kenne ich auch von BMW zu genüge, besonders in den Compact in denen 6 Zylinder verbaut sind oder in den 325tds der E36 Baureihe. Fahre 10W 40. Auto wird am Tag ca. 80km bewegt, davon 30 Autobahn und der Rest meist Landstraße. Allerdings wie gesagt immer warmgefahren. Mag sein das der VR6 seine Probleme hat, Kette oder Kopfdichtung usw. Aber die haben andere Motoren auch, bei den TDI´s sinds die LMM bei Mercedes öfters mal die Commonrail Pumpen oder die Motorelektronik. Jeder Motor hat wohl irgendwo seine Schwachpunkte. Allerdings wird der VR6 mit 174PS aus 2.8L meiner Meinung nach mechanisch nicht gerade sehr belastet und ist daher eigentlich zu hohen Laufleistungen fähig. Ausserdem sind es ja meist nicht die Motoren die den geist aufgeben sondern die (teuren) Anbauteile.

Themenstarteram 16. März 2005 um 22:52

Hallo zusammen,

hab mich mal mit meiner Werkstatt bezüglich Kopf planen unterhalten... Die Dichtung wird auf garantie gemacht, das Kopf planen müsste ich selber bezahlen. So jetzt kommt es drauf an wieviel beim planen abgenommen werden muss. Wenn viel abgenommen werden muss, müssen die Ventile wieder neu eingeschliefen werden. Kosten für die Aktion ca. 700€, die ich selber bezahlen müsste. Damit hat sich die ganze Aktion für mich erledigt. Fahre weiter, bis er anfängt Öl bzw. Wasser zu brauchen oder die Garantie zu Ende ist. Das wäre dann Ende Juli.

völlig überzogene preise... 700€

haben auch mal nen kopf weggebracht (motorenbude ... denn dahin geben die werkstätten die teile auch meistens da denen die nötigen maschinen fehlen)

planen, ventile neu einschleifen plus 4 neue ventile incl schaftdichtungen ... und wir hätten (offiziell) was bei 4xx € aufe rechnung

Themenstarteram 17. März 2005 um 10:44

War das ein VR6? Da wirds ja allgemein gleich etwas teurer...

Deine Antwort
Ähnliche Themen