ForumSagt's uns!
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Dialog
  4. Sagt's uns!
  5. Vorstellungsgespräch Kfz Mechatroniker

Vorstellungsgespräch Kfz Mechatroniker

Themenstarteram 2. März 2006 um 17:55

Hallo,

ich habe am 07.03 ein Vorstellungsgespräch als Kfz-Mechatroniker in einem Autohaus (VW, Audi).

Leider weiß ich nicht was ich auf die folgenden Fragen antworten soll/kann:

1. Frage

"Was sind deine Stärken und Schwächen?" Was sollte man da antworten...es muss ja irgendwo ein Bezug zum Beruf da sein.

2. Frage

"Warum sollen wir uns ausgerechnet für Sie entscheiden?"

Ich würde mich sehr freuen wenn ihr mir weiterhelfen könntet.

Danke schonmal

Gruß

Calvin

Beste Antwort im Thema

Du weisst aber schon, dass dieser Beitrag schon über 5 Jahre alt ist?

87 weitere Antworten
Ähnliche Themen
87 Antworten

tja wir kennen dich doch nicht, dass solltest du schon mit ein wenig überlegen selber beantworten können.

genau diese fragen musste ich auch schon bei mehreren gesprächen beantwortet, wenn man sich das vorher ein wenig überlegt ist das eigentllich kein problem.

vielleicht mal ne halbe stunde hinsetzen und aufschreiben, was dir dazu einfällt.

dennoch viel erfolg :)

Themenstarteram 2. März 2006 um 18:23

Ja zu Stärken fallen mir einige Sachen ein.....aber mir fallen keine Schwächen ein, die man einem Peronalchef sagen kann ohne...das es wirkliche Schwächen für ihn darstellen

am 2. März 2006 um 18:57

Zu erst sage ich: Falsches Forum!

Helfen kann man ja aber trotzdem!

Frage 1.)

Ja stärken halt:

- tech. begabt

- Aufmerksam

- Zuverlässig

- Pünktlich

- Gewissenhaft

Schwächen sind immer ein schweres Thema

- mein portugiesisch ist etwas eingerostet

- noch das fehlende Fachwissen, aber das willst du dir ja aneignen

Frage 2.)

- weil du denkst das du das Zeug dafür hast

- du die Arbeit schon immer gern machen wolltest

- mit Schicht und Wochenendarbeit kein Problem habe

- dich nicht scheuen wirst jemanden zu Fragen wenn du etwas nicht weißt, bevor du es falsch machst

- auch den theoretischen Teil super meisterst weil du Mitglied vom MT bist und den Problemen wo Meister festsitzen hier erfragen kannst und dann mit deinem Wissen glänzen!

(OK der letzte grenzt an MT Werbung)

hmm lerne bei audi und mir wurden die 2 fragen nicht gestellt :rolleyes: aber ich musste nen kleinen,recht einfachen einstellungstest machen

naja aber was ich dir auf jeden fall auf den weg geben kann,schleim nicht zu viel,das kommt auch nicht gut

Themenstarteram 2. März 2006 um 20:58

Thx @ Halbgott & derbi-senda-03

wäre es zu "schleimerisch", wenn ich sagen würde, dass ich sehr zielstrebig bin, das theoretische in Praxis gut umsetzen kann und das ich auch unter druck gute Leistung bringe.??

 

@derbi-senda-03

könnte es du mir bitte einweg sagen wie dein Vorstellungsgespräch abgelaufen ist? Also was für Fragen gestellt wurden? Wäre echt nett

am 2. März 2006 um 21:16

Tip von mir: Leg Dir jetzt keine Sätze zurecht. Wenn Du in Deinem Gespräch irgendwelche auswendig gelerernten Phrasen runterbetest nimmt Dich keiner ernst, das merkt man.

Wichtig ist: Bei wem hast Du das Gespräch? Warum denkst Du, dass Dir diese Fragen gestellt werden?

Zitat:

Original geschrieben von Calvin087

@derbi-senda-03

könnte es du mir bitte einweg sagen wie dein Vorstellungsgespräch abgelaufen ist? Also was für Fragen gestellt wurden? Wäre echt nett

ja also ich wurde nur so sachen gefragt wieso ich diesen beruf gerne lernen möchte und so und dann kam auch schon,wie gesagt,der einstellungstest und joa den hab ich dann gemacht.

danach ist mein chef ihn mit mir zusammen durchgegangen (ich hab ihn sehr gut gemeistert *stolz* :D) und joa danach hat er nochmal schnell die unterlagen überflogen und mich darauf hingewiesen das ich in der schule in mathe zusehn muss das ich das hinkriege (hatte im abschlusszeugnis ne 5 in mathe :( ) und dann meinte er einfach zu mir "ja gut okay dann kannst du die stelle haben"

ja das wars dann...lief halt sehr locker und angenehm :)

ist das ein Arbeitsverhältnis oder ein Ausbildungsplatz?

Themenstarteram 2. März 2006 um 22:13

@ Ollfried, erstmal danke für deinen Beitrag

Habe das Gespräch beim Chef der Personalabteilung...und warum ich mit den Fragen rechne ist halt weil es typische Standardfragen sind.

Ne, stur auswendig lernen wollte ich es nicht, wollte halt wissen ob der INhalt okay war.

@ kandidatnr2

es geht um einen Ausbildungsplatz

am 2. März 2006 um 22:37

Was natürlich mit am wichtigsten ist!

Dein Auftreten.

- gepflegt (aber nu nicht mit Anzug), keine Hosen mit Arsch in den Kniekehlen oder Quitschgelben Schlaghosen

- Körperhaltung beim Gespräch (nicht cool aber auch nicht mit nem Stock im *****)

- freundlich mit nem lächeln

Hallo Calvin,

bei der Bewerbung um einen Ausbildungsplatz geht es weniger um das Fachwissen, als viel mehr um Deine Persönlichkeit. Es wäre ja schlimm (für beide Seiten), wenn Du nach einem Jahr hinschmeißt, weil Du Dich in Deinen Fähigkeiten und Neigungen geirrt hast.

Bei der Beantwortung der ersten Frage kannst Du durchaus die Fächer in der Schule nennen, die Dir Spaß und weniger Spaß gemacht haben. Das kann auch unabhängig von den erreichten Zensuren sein.

Hier könntest Du auch erwähnen, wenn Du schon mal privat am Auto gebastelt hast.

Bei den Schwächen kannst Du sagen, dass Du Vorstellungsgespräche nicht magst, weil es da um Dich geht und Du immer so aufgeregt bist. Das macht Dich menschlich sympathisch, Du bist nicht der Alleswisser – und zugleich hast Du eine Entschuldigung, wenn Du bei einer Frage mal daneben liegst.

Bei den Stärken kannst Du außerdem auf das Berufsbild des Mechatronikers eingehen (das ja relativ neu ist) und beschreiben, dass Dich das Zusammenwirken von KFZ-Mechanik und KFZ-Elektrik (Elektronik) interessiert.

 

Bei der zweiten Frage könnte man behaupten, dass „Ich der einzige Auszubildende bin, der kein Werkzeug klaut“, aber mach das lieber nicht.

Versuche den Entscheider davon zu überzeugen, dass Du „in das Team passt“, ein nettes Kerlchen bist, kein Außenseiter, kein Besserwisser sondern wissbegierig und interessiert. - und deshalb sollte er ausgerechnet Dich nehmen.

Die Modellpalette von VW und Audi sollte Dir präsent sein (auch die alten) und bei der Frage nach Deinem „Lieblingsauto“ sag lieber nicht Z4, sondern TT.

Ansonsten gilt: Ehrlich sein, nicht verstellen oder schauspielern und nicht overdressed (von Mutti zurechtgemacht) erscheinen.

Viel Erfolg

am 3. März 2006 um 7:32

Zitat:

weil du Mitglied vom MT bist und den Problemen wo Meister festsitzen hier erfragen kannst und dann mit deinem Wissen glänzen!

Den Meister kritisieren und verbessern ??!

Das ist eine Todsünde !!!

Abgesehen davon, daß M-T ein Meisterwissen überhaupt nicht vermittel kann:

So ein Schwachsinn ist der Bewerbungs-Selbstmord!

Stärken: Schreib hin, daß Du grundlegendes Kfz-Wissen hast. Schrauber-Erfahrung ist von Vorteil, und wenn Du beim Fahrrad angefangen hast und dann einen Rasenmäher, Motorsäge oder den Kolbenfresser vom Mofa repariert hast, es ist egal. Schreib hin, was Du ansonsten technisch-praktisch gemacht hast, wenn Du das eben gesagte noch nicht gemacht hast. Schweißen z. B., oder andere Sachen repariert.

Eigentlich ist diese Frage recht banal.

Die Frage nach den Schwächen ist gemein.

Da kann man sagen: Ich hab noch nicht so viel Erfahrung und möchte noch viel lernen.

Oder setz Dich mal 'ne halbe Stunde auf die fünf Buchstaben und überleg Dir was plausibles, in aller Ruhe.

Überhaupt solltest Du mal etwas mehr selber überlegen, bevor Du hier solche Fragen stellst. Wenn Deine Bewerbung eben so dünn und knapp ist wie Deine Eingangsfrage, segelst Du durch.

Was hast Du denn bisher selber unternommen?

Mechatronik ist Mechanik und Elektronik.

Wie sind Deine Elektronik-Kenntnisse?

In wie weit hast Du dich über den Aufgabenbereich informiert?

Hast Du alle Quellen aus der Literatur und dem Internet genutzt, um Dich in die Thematik einzuarbeiten?

Das dauert vielleicht einige Stunden, aber es muß sein!

Besorg Dir mal das "Kraftfahrtechnische Taschenbuch" von Bosch und lern das halb auswendig. Dann hast Du ein gutes Grundgerüst.

Wenn Du das gemacht hast, melde Dich hier mal wieder.

Und laß die Meister in Ruhe, das sind ganz große Sensibelchen. Wenn Du denen widersprichst, sind die tödlich beleidigt.

"Jaa, Maistär. Mach ich, Maistär. Mach ich auch gleich".

Lehrjahre sind keine Herrenjahre, Herr Halbgott.

Zitat:

Original geschrieben von Gepard

Den Meister kritisieren und verbessern ??!

Das ist eine Todsünde !!!

Abgesehen davon, daß M-T ein Meisterwissen überhaupt nicht vermittel kann:

So ein Schwachsinn ist der Bewerbungs-Selbstmord!

Stärken: Schreib hin, daß Du grundlegendes Kfz-Wissen hast. Schrauber-Erfahrung ist von Vorteil, und wenn Du beim Fahrrad angefangen hast und dann einen Rasenmäher, Motorsäge oder den Kolbenfresser vom Mofa repariert hast, es ist egal. Schreib hin, was Du ansonsten technisch-praktisch gemacht hast, wenn Du das eben gesagte noch nicht gemacht hast. Schweißen z. B., oder andere Sachen repariert.

Eigentlich ist diese Frage recht banal.

Die Frage nach den Schwächen ist gemein.

Da kann man sagen: Ich hab noch nicht so viel Erfahrung und möchte noch viel lernen.

Oder setz Dich mal 'ne halbe Stunde auf die fünf Buchstaben und überleg Dir was plausibles, in aller Ruhe.

Überhaupt solltest Du mal etwas mehr selber überlegen, bevor Du hier solche Fragen stellst. Wenn Deine Bewerbung eben so dünn und knapp ist wie Deine Eingangsfrage, segelst Du durch.

Was hast Du denn bisher selber unternommen?

Mechatronik ist Mechanik und Elektronik.

Wie sind Deine Elektronik-Kenntnisse?

In wie weit hast Du dich über den Aufgabenbereich informiert?

Hast Du alle Quellen aus der Literatur und dem Internet genutzt, um Dich in die Thematik einzuarbeiten?

Das dauert vielleicht einige Stunden, aber es muß sein!

Besorg Dir mal das "Kraftfahrtechnische Taschenbuch" von Bosch und lern das halb auswendig. Dann hast Du ein gutes Grundgerüst.

Wenn Du das gemacht hast, melde Dich hier mal wieder.

Und laß die Meister in Ruhe, das sind ganz große Sensibelchen. Wenn Du denen widersprichst, sind die tödlich beleidigt.

"Jaa, Maistär. Mach ich, Maistär. Mach ich auch gleich".

Lehrjahre sind keine Herrenjahre, Herr Halbgott.

Du weisst aber schon, dass es hier nicht um ein Bewerbungsschreiben, sondern um ein Vortsellungsgespräch geht, oder? :D

Warum soll der Bewerber denn jetzt schon Mechatronik pauken???? Das soll ihm doch in der Ausbildung vermittelt werden.

@Threadsteller

Im Vorstellungsgespräch um einen Ausbildungsplatz geht es vor allem um deine Person. Dein Gegenüber möchte dich persönlich kennen lernen. Nicht deine Fachkenntnisse und nich die Standart-Floskeln.

Meine Tips:

Schau deinem Gegenüber immer freundlich ins Gesicht. Kein übertriebenes Grinsen! Kein "Auf den Boden starren"! Klar und deutlich sprechen. Anfang: "Guten Tag, Herr Müller!" Ende: "Ich bedanke mich für das Gespräch! Auf Widersehen!"

Stärken: Schulfächer (spez. Mathe und Physik!), Zuverlässigkeit, Teamfähigkeit, Lernbereitschaft.

Schwächen: Ich wüsste keine. Nun gut, meine Mechanikerkenntnisse sind nich nicht so berauschend. Aber deswegen bin ich ja hier...

Warum dieses Unternehmen: Ihr Unternehmen hat in dieser Gegend einen hervorragenden Ruf. Ich interressiere mich ausserdem sehr für die Marke (VW, Opel oder sonstwas).

Dann klappt das auch... ;)

am 3. März 2006 um 9:26

Zitat:

- mein portugiesisch ist etwas eingerostet

Zitat:

auch den theoretischen Teil super meisterst weil du Mitglied vom MT bist und den Problemen wo Meister festsitzen hier erfragen kannst und dann mit deinem Wissen glänzen!

Ich habe gehofft das man bei beiden herrauslesen kann das es nicht ernt gemeint war!

Zitat:

Lehrjahre sind keine Herrenjahre, Herr Halbgott.

Ehrlich? Herr? :D so wurde ich ja noch nie hier genannt!

Schon klar das man die Leute die am meisten know how haben nicht kritisiert!

Das sollte man selber wissen! Aber es kommt auch auf das Team an. Wo ich in der Lehre war konnte man auch mit den Dipl. Ing. gute Späße machen. Allerdings sollte man da doch schon Goldstift sein!

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Dialog
  4. Sagt's uns!
  5. Vorstellungsgespräch Kfz Mechatroniker