ForumPassat B5 & B5 GP
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B5 & B5 GP
  7. Vorstellung und erste Probleme beim BDH 4 Motion

Vorstellung und erste Probleme beim BDH 4 Motion

VW Passat B5/3BG
Themenstarteram 30. Oktober 2020 um 13:55

Servus erstmal,

 

Mein Name ist Kevin und ich bin seit September stolzer Besitzer eines 2.5er TDIs Baujahr 2004 4 Motion Motorcode BDH

 

Habe nun leider über die Zeit ein paar Baustellen gefunden.

 

 

Problem 1.

Wechsel des AGR Ventils. Das ist ja bekanntermaßen von unten verschraubt. Gibt's Tipps und Tricks oder was muss ich wegbauen.

 

 

Problem 2.

 

Aktuell ist der Wagen eh ziemlich demontiert da die Lagerungen des Riemenspanners im Arsch ist. Die Trägerplatte muss ich noch ausbauen. Ich Frage mich nur wie die Buchse da drin befestigt ist.

 

Problem 3.

 

Im Zuge dessen erneuer ich die Abstellklappe, beseitige 2 kabelbrüche zur Klappe und möchte das Ansaugssystem reinigen da ich den AGR Kühler eh Aufgrund eines defekten Kühlmittelschlauchs ausbauen darf.

 

Müssen zum demontieren der Brücken am Zylinderkopf die Einspritzleitungen demontiert oder gelöst werden?

 

Mfg und vielen Dank.

IMG_20201029_152311.jpg
IMG_20200807_150345.jpg
Ähnliche Themen
12 Antworten
Themenstarteram 1. November 2020 um 13:34

Keiner eine Idee ? Die Suche war auch nicht besonders hilfreich zu den Themen.

Hallo,

fahre auch einen BDH.

Zum Probem 1:

Hier muss der Vorkat ausgebaut werden. Dazu Unterfahrschutz raus, dann Rad Fahrerseite raus und dort die Plastikabdeckung über der Antriebswelle raus. Dann Hitzeschutzblech über Antriebswelle über Radkasten raus. Dann von unten die Schrauben am Vorkat zu Abgasanlage und die eine Federschraube von der Aufhängung Abgasanlage raus. Dann noch Wärmeschutzblech am Turbo raus und Vorkat an Turbo abschrauben. Vorkat nach oben rausziehen. Dann kann man bequem von hinten das AGR abschrauben. Wenn die Teilenummern für Muttern und Dichtungen benötigt werden, einfach Bescheid geben, die kann ich raussuchen. Anzugsdrehmomente Schrauben 25 Nm und Wärmeschutzblech 23 Nm.

Problem 2?

Problem 3: Nein, müssen nicht ab, aber ist echt eng. Wenn die Brücke abgeschraubt ist und dahinter die von hinten an die Brücke geschraubte Halterung an der Beifahrerseite abgeschraubt ist, dann kann man die Brücke quer legen und nach vorne rausfummeln. Aber auch wegen der Leitungsstränge muss man aufpassen.

Viele Grüße

Themenstarteram 3. November 2020 um 7:16

Danke dir für die Antwort. Leider war ich da schon am werkeln gewesen.

 

Ich hab's AGR so rausbekommen das ich erst die Ansaugbrücken raus genommen habe, das ist wirklich sehr nervig und eng.

 

Dazu hab ich die Stecker der Glühkerzen abziehen müssen. Kabelbaum Luft schaffen und dann mit bissl drehen und drücken ging's.

 

Als die Ansaugbrücken draußen war hab ich den AGR Kühler ausgebaut und dann kam ich an die 2 8er Schrauben mit nem Schlüssel dran.

 

Zu Problem 2:

 

Der Riemenspanner Keilriemen ist ja an den Aggregateträger Servo/Klima verschraubt.

 

Dort befindet sich eine Buchse die von beiden Seiten verschraubt ist.

 

Diese ist bei mir ausgeschlagen. Dadurch muss dir Buchse raus.

 

Aber anscheinend muss dafür der Träger mit Motorölkühler raus.

IMG_20201029_134915.jpg

Weiß ich so auch nicht, kann aber mal in den Reparaturleitfäden schauen, ob dazu was drin steht.

Themenstarteram 3. November 2020 um 14:39

Ich danke dir schonmal :)

Themenstarteram 7. November 2020 um 13:51

Riemen ist drauf.

 

Um die Buchse zu wechseln habe ich Nicht! Den Aggregateträger abgebaut.

 

Habe die vordere Laufbuchse entfernt und dann eine Schraube an die Stahl-Buchse angeschweißt.

 

Hinten kann man mit einem 13er Schlüssel Ring gegenhalten.

 

Danach konnte ich die Buchse losschrauben.

 

Die hintere Hülse kann mit einem Schraubenzieher ausgeschlagen werden und mit 2 Unterlegscheibeb und einer 80er Schraube mit Mutter eingezogen werden.

 

Begründung:

 

Es gibt leider keine Dichtungen mehr für den Ölkühler bei VW.

 

 

Der Spanndämpfer ist aber anscheinend auch mit eine Schwachstelle. Der neue hat mehr als doppelt so viel Gegenkraft wie der alte. Wechsel an sich ja auch Recht einfach.

IMG-20201107-WA0003.jpeg
IMG-20201105-WA0026.jpeg

Den Kreativen gehört die Reparaturwelt!!! :D:D:D

Danke für Deine Beschreibung, wie Du das Problem gelöst hast!:)

Themenstarteram 1. Dezember 2020 um 22:06

Also.

 

Ich muss mich leider doch nochmal melden.

 

Habe ein paar Problemchen. Bei der Reparatur wurde ja AGR und Drosselklappe ersetzt sowie Kabelbaum (Diagnosekabel PIN 3 und PIN 4) instand gesetzt.

 

Leider begleitet mich seit dem der Fehler das der Motor der Drosselklappe V157 defekt ist (sporadisch) alle 1 - 50 km, der Fehler kam vorher sporadisch alle 1 -2 tkm. PINs sind richtig belegt. Stellmotor fährt auch, Abstellen ist normal.

 

Und ich habe auch die Meldung AGR Regelgrenze unterschritten sporadisch. Habe nun gedacht das es eventuell ein Begleitfehler der Drosselklappe sei, allerdings sehen die Werte im Leerlauf nicht so gut aus. Bei Volllast wird der Sollwert von 890 mit 1002 MG/h auch überschritten. Dazwischen pendelt er sich ein.

 

Bei der Stellglieddiagnose, wenn er das Ventil mit 0% ansteuert wird der Sollwert erreicht.

 

Bitte um Lösungsvorschläge.

 

 

IMG_20201201_203006.jpg

Passt denn das Unterdrucksystem? Dichtheit, Vakuumpumpe i.O.

Ist die Ansaugbrücke gereinigt?

Sonstige Fehler im MSG hinterlegt?

Wo bekommt die Drosselklappe ihr Signal her? Könnte es etwas mit dem Luftmassenmesser zutun haben oder dem Saugrohrdruckgeber? Passen denn die Werte für den Saugrohrdruck und die Luftmasse bei einer Testfahrt bzw. im Standgas mit log? Eventuell ist hier auch was grenzwertig und dann regelt er das AGR falsch ein...soll ja manchmal komische Zusammenhänge geben und das AGR wird definitiv mit über LMM, Gasstellung und Trübungswert geregelt.

Themenstarteram 1. Dezember 2020 um 23:36

Danke für die Antwort.

LMM neu. Ansaugbrücke gereinigt. Schläuche alle neu, Vakuum an sich auch okay.

 

Fehlerspeicher ist sonst leer und läuft ohne Probleme. (Außer sehr sporadisch Mal ein Rucken mit kurzer, stärkerer rußwolke zwischen 1800 und 2200 U Min.

 

Saugrohrdruck müsste ich mir anschauen. Wobei die Ladedruck Soll/Ist Werte eigentlich sehr identisch aussahen.

 

 

Der AGR Fehler ist erst neu aufgetreten nach Austausch des AGRs und der Reinigung der Ansaugbrücke.

 

Der Drosselklappenfehler ist von selten auftretend auf häufig auftretend gewandert.

 

Einmal hat sich die MKL auch Mal selber wieder ausgeschaltet. Aber kam Recht schnell wieder

Das AGR ist ja mechanisch geregelt. Könnte das Ventil (nicht die Dose), wo der Vakuumschlauch von der AGR-Dose aus hinführt, ein Problem haben? Das ist ja nicht das N75, dieses ist für den Turbo zuständig.

Themenstarteram 2. Dezember 2020 um 10:20

Der Schlauch ist neu. AGR ja auch. Das einzige Problem war, das es einen kleineren U Druck Anschluss hatte als das alte. Sei aber angeblich das richtige.

 

Was ich halt nur verwunderlich ist, das das Regelventil mit 26% angesteuert wird.

 

Habe aber auch nie beim alten nachgeschaut gehabt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B5 & B5 GP
  7. Vorstellung und erste Probleme beim BDH 4 Motion