ForumPassat B7
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B7
  7. Vor/Nachteile: Passat B7 2.0 TDI vs. Citroen C5 Hdi

Vor/Nachteile: Passat B7 2.0 TDI vs. Citroen C5 Hdi

VW Passat B7/3C
Themenstarteram 29. Januar 2016 um 16:23

Hallo Zusammen.

Das wird mein erster Eintrag hier in dieser VW Passat-Gruppe. Ich muss nun bis mitte nächte Woche eine Entscheidung treffen. Wie ihr schon aus der Überschrift dieses Themas entnehmen könnt, tue ich mir schwer zw. einem nahezu vollausgest. C5, HDI 2.0, 163 Ps, Exclusive ca 76tkm, HD3+ Fahrwerk und einem VW Passat 2011 Trendline, 2.0 TDI, 140 Ps,mit 20tk mehr und nicht so toll ausgestattet wie der C5!

Preislich: der VW ist um 3,5k teuerer! Beider Wagen zu Zeit ohne Fehler!

Optisch: C5 sieht echt schick aus. Kleiner Parkschaden vorne links (preislich 1000€ gedrückt) und paar Kratzer hier und da wenn man vom halben Meter Karroserieteil für K.teil sich anschaut. Hat die optionalen 18 Zöller dabei. VW hingegen hat zwar weniger, jedoch denke ich, dass es das robustere Auto mit weniger Macken/Zicken bzw. unplanmäßigen Reperaturkosten sein wird.

Was denkt Ihr darüber? Gibt es jmnd hier, der beide Autos kennt, vlt meldet er sich zu Wort hier..

Ich möchte hier -obwohl bzw. weil es ein VW-Forum ist - die Frage stellen.

Wie würdet ihr euch entscheiden und warum? Mich macht dieses HD3+ Fahrwerk auf der einen Seite an auf der anderen nicht, da es ja menge Holz kostet, wenn es mal wieder undicht sein sollte, was ja nicht all zu selten der Fall ist. Es sind auch einige auf der Barquetteseite (Citroen Forun bzw. c5forum.de), die ihre Leiden zu Wort gewandelt haben.. Das kann richtig ins Geld gehen. Sind solche Fälle bei Passat (2011) ausgeschlossen? Was gibt hier für Tücken und Zicken?

Wenn Ihr etwas wissen wollt, einfach fragen. Bin gespannt was für ne Aspekte hier herschen.

lg aus Ö

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@DarkMarc schrieb am 30. Januar 2016 um 10:29:23 Uhr:

Auf welche Dinge sollte man achten?

1) Ausreichendes Warm- und Kaltfahren des Motors

2) Ausbessern der Steinschläge mit Lackstift und 1-2x Lack-Hartwachspflege pro Jahr.

3) Vogelkot, Laub und Baumharz am Lack immer sofort entfernen, Kontakt von Hautcremes und Sonnenschutzmittel mit dem Auto an allen Stellen vermeiden.

4) Runterwaschen des Salzes nach längeren Winter-Autobahnfahrten (1-2 EUR Klarspülen in der Selberwaschbox reicht)

5) 1x pro Jahr Überprüfen des Unterboden und Korrosionsschutzes in der Werkstatt (am besten zusammen mit Service oder TÜV) und ggf. Ausbessern desselben

6) Regelmäßiger Ölwechsel und Achten auf Ölstand (Ölverdünnung ist oft eher ein Problem als Ölverbrauch bzw. kann sich beides schlimmstenfalls ausgleichen, also immer mal wieder eine schnellere Autobahnetappe zwischendurch fahren und bei erhöhtem Kurzstreckenbetrieb Biodiesel meiden)

7) Wechsel des Motorluftfilters am besten alle 30tkm statt ale 90tkm wie von VW vorgegeben

8) Regelmäßiges Fetten der Türscharniere und ggf. Rostbehandlung derselben sowie der Türaufnahmen

9) 1x pro Jahr Gummipflege beider Dichtungen an den Türen und an der Heckklappe

10) Kein RNS510 einbauen wenn man in einer diebstahlgefährdeten Gegend wohnt

11) Keine bleischweren riesigen Alugussfelgen fahren wenn man an der Motorleistung allgemein und an den Fahrwerksteilen über die Zeit länger Freude haben will

12) Sorgfältiger Umgang mit oder am besten gleich Außer-Betriebsetzen der Heckscheiben-Waschdüse

Das sind im wesentlichen meine 12 Punkte. Macht jeder ein bisschen anders, aber bei mir ist die Prämisse hauptsächlich der Werterhalt und die nachhaltige Nutzung von Ressourcen. Die Optik des Wagens ist für mich eher zweitrangig, profitiert aber von diesem Programm natürlich auch zwangsläufig.

Kostet in Summe nicht viel Geld und hält so einen B7 ganz gut fit. Die Basis dafür ist vorhanden, das Auto selbst ist relativ solide konstruiert.

32 weitere Antworten
Ähnliche Themen
32 Antworten

Hallo Rialto,

aus eigener Erfahrung kann ich Dir nur vom Passat berichten (allerdings Highline, DSG und gut ausgestattet). Mit dem bin ich seit ~ 3.5 Jahren und > 60tkm sehr zufrieden. Wenn man lange genug sucht, findet man wahrscheinlich zu jedem Gefährt kritische und unzufriedene Meldungen (Montagsautos).

Aber der C5 scheint eine echte Konkurrenz zu sein. Ich habe einen Artikel gefunden, der Dir vielleicht weiterhilft - wobei ich Dir den Passat keinesfalls "madig" machen und ausreden möchte.

Viel Glück bei Deiner richtigen Entscheidung.

Ein Freund von mir fährt den C5 den Du haben möchtest und ich nenen Passat; allerdings mit 170 PS.

Ist halt auch immer ne persönliche Sache, was einem besser gefällt oder worauf man Wert legt.

 

Mir persönlich gefällt der C5 innen nicht. Ich finde auch das Lenkrad bei Citroen nicht wirklich gut durchdacht.

Ich würde eher dazu raten lieber noch bischen zu warten und nach nem 170 PS Passat zu schauen und einen, der entsprechend nach Wunsch ausgestattet ist.

 

2011er und 2012er bekommt man ja schon für recht kleines Geld wenn man den Neupreis dagegen rechnet.

Die 140 PS sind ab 110-120 doch recht lahm wenn man aufs Gas steigt. Das hat mich bei der Probefahrt eger abgeschreckt. Da hätte ich doch bischen mehr erwartet. Leistungsmäßig ist der C5 gefühlt gleich einzustufen, trotz der "20 PS" mehr...

Themenstarteram 29. Januar 2016 um 18:59

Einen gleich ausgestatteten Passat mit 170ps mit ähnlicher Laufleistung findet man nicht mal um +5k teuerer als c5. C5 kostet 11k. ;/

Nachteil des C5: er ist ein franzose :D

Da würde ich mir ja eher Ford oder Opel noch anschauen.

Ich habe einen C5 der ersten Serie. Superzuverlässiges Auto, allerdings lausig verarbeitet.

Die neuen Versionen des C5 sind schon sehr schön und bestimmt auch besser verarbeitet.

Wenn du mit dem doch sehr gewöhnsbedürftigen Cockpit des C5 klarkommst, dann nimm den. Der Trendline Passat ist nicht wirklich was tolles, die Trendline Poolfahrzeuge in meiner Firma sind alles andere als wertig im Innenraum. Wenn Passat dann mindestens Comfortline, besser Highline. Zu Vergleichbarenpreisen findet man bestimmt aber auch nen Ford Mondeo, oder Mazda 6, oder viele andere.

Wenn man den VW "Aufpreis" bezahlt dann bitte in auch in Highline .... denn den Trendline Inneraum, bekomm ich bei jedem anderen Hersteller auch, oft sind die sogar besser.

Zum ersten ist es eine Geschmackssache welches Auto einem besser gefällt - außen und innen - mit welcher Bedienung man besser zurecht kommt und welche Ausstattung einem wichtig ist.

In dem von dir geschilderten Fall würde ich wohl für den C5 entscheiden, da für mich persönlich ein Trendline-Passat ohne die notwendigste Sonderausstattung nicht in Frage käme. (Andererseits, was nicht drin ist kann nicht kaputt werden, wenn du geringere Komfortansprüche hast, ist vielleicht genau das die beste Voraussetzung für ein langes Autoleben).

Ich kann die Reparaturanfälligkeit des Citroen nicht beurteilen, allerdings gibt es auch beim Passat einige Bauteile die mit dem Alter gefährlich teuer werden können (nicht müssen) in der Werkstatt. Dazu zählen potenziell

- 7-Gang DSG bei den kleineren Motoren

- Kupplungsdruckplatte beim 140 PS TDI Handschalter

- Panoramadach

- Tausch der Stoßdämpfer bei Vorhandensein von DCC

- Tausch Clima Coat Windschutzscheibe wenn man keine Kasko hat

- Korrision an Gastanks des Ecofuel-Modells

Daneben ist aktuell immer noch nicht absehbar, ob und wie stark sich die Motorleistung und der Verbrauch ändern wenn die TDIs dieses Jahr zum Rückruf müssen.

Insgesamt aber ein sehr solides Auto so ein Passat wenn man auf ein paar Dinge achtet und ihm ein bisschen Pflege angedeihen lässt. Ich hab jetzt 130.000km auf einem 170 PS TDI Handschalter drauf und bislang nur 2 Radlager auf Garantie bekommen und vor kurzem vorsorglich die vorderen Lagerböcke tauschen lassen, weil die Gummis leicht eingerissen waren. Ansonsten war da nix.

Auf welche Dinge sollte man achten?

Zitat:

@DarkMarc schrieb am 30. Januar 2016 um 10:29:23 Uhr:

Auf welche Dinge sollte man achten?

1) Ausreichendes Warm- und Kaltfahren des Motors

2) Ausbessern der Steinschläge mit Lackstift und 1-2x Lack-Hartwachspflege pro Jahr.

3) Vogelkot, Laub und Baumharz am Lack immer sofort entfernen, Kontakt von Hautcremes und Sonnenschutzmittel mit dem Auto an allen Stellen vermeiden.

4) Runterwaschen des Salzes nach längeren Winter-Autobahnfahrten (1-2 EUR Klarspülen in der Selberwaschbox reicht)

5) 1x pro Jahr Überprüfen des Unterboden und Korrosionsschutzes in der Werkstatt (am besten zusammen mit Service oder TÜV) und ggf. Ausbessern desselben

6) Regelmäßiger Ölwechsel und Achten auf Ölstand (Ölverdünnung ist oft eher ein Problem als Ölverbrauch bzw. kann sich beides schlimmstenfalls ausgleichen, also immer mal wieder eine schnellere Autobahnetappe zwischendurch fahren und bei erhöhtem Kurzstreckenbetrieb Biodiesel meiden)

7) Wechsel des Motorluftfilters am besten alle 30tkm statt ale 90tkm wie von VW vorgegeben

8) Regelmäßiges Fetten der Türscharniere und ggf. Rostbehandlung derselben sowie der Türaufnahmen

9) 1x pro Jahr Gummipflege beider Dichtungen an den Türen und an der Heckklappe

10) Kein RNS510 einbauen wenn man in einer diebstahlgefährdeten Gegend wohnt

11) Keine bleischweren riesigen Alugussfelgen fahren wenn man an der Motorleistung allgemein und an den Fahrwerksteilen über die Zeit länger Freude haben will

12) Sorgfältiger Umgang mit oder am besten gleich Außer-Betriebsetzen der Heckscheiben-Waschdüse

Das sind im wesentlichen meine 12 Punkte. Macht jeder ein bisschen anders, aber bei mir ist die Prämisse hauptsächlich der Werterhalt und die nachhaltige Nutzung von Ressourcen. Die Optik des Wagens ist für mich eher zweitrangig, profitiert aber von diesem Programm natürlich auch zwangsläufig.

Kostet in Summe nicht viel Geld und hält so einen B7 ganz gut fit. Die Basis dafür ist vorhanden, das Auto selbst ist relativ solide konstruiert.

Zitat:

@jayjay32 schrieb am 29. Januar 2016 um 17:37:43 Uhr:

Ein Freund von mir fährt den C5 den Du haben möchtest und ich nenen Passat; allerdings mit 170 PS.

Ist halt auch immer ne persönliche Sache, was einem besser gefällt oder worauf man Wert legt.

Mir persönlich gefällt der C5 innen nicht. Ich finde auch das Lenkrad bei Citroen nicht wirklich gut durchdacht.

Ich würde eher dazu raten lieber noch bischen zu warten und nach nem 170 PS Passat zu schauen und einen, der entsprechend nach Wunsch ausgestattet ist.

2011er und 2012er bekommt man ja schon für recht kleines Geld wenn man den Neupreis dagegen rechnet.

Die 140 PS sind ab 110-120 doch recht lahm wenn man aufs Gas steigt. Das hat mich bei der Probefahrt eger abgeschreckt. Da hätte ich doch bischen mehr erwartet. Leistungsmäßig ist der C5 gefühlt gleich einzustufen, trotz der "20 PS" mehr...

Zitat:

@kleinfried schrieb am 30. Januar 2016 um 18:20:52 Uhr:

Zitat:

@jayjay32 schrieb am 29. Januar 2016 um 17:37:43 Uhr:

Ein Freund von mir fährt den C5 den Du haben möchtest und ich nenen Passat; allerdings mit 170 PS.

Ist halt auch immer ne persönliche Sache, was einem besser gefällt oder worauf man Wert legt.

Mir persönlich gefällt der C5 innen nicht. Ich finde auch das Lenkrad bei Citroen nicht wirklich gut durchdacht.

Ich würde eher dazu raten lieber noch bischen zu warten und nach nem 170 PS Passat zu schauen und einen, der entsprechend nach Wunsch ausgestattet ist.

2011er und 2012er bekommt man ja schon für recht kleines Geld wenn man den Neupreis dagegen rechnet.

Die 140 PS sind ab 110-120 doch recht lahm wenn man aufs Gas steigt. Das hat mich bei der Probefahrt eger abgeschreckt. Da hätte ich doch bischen mehr erwartet. Leistungsmäßig ist der C5 gefühlt gleich einzustufen, trotz der "20 PS" mehr...

Das der Passat ab 110 km/h lahm ist, kann ich nicht bestätigen.

Der 140PS schon :D liegt aber am Motor nicht am Auto ;)

Themenstarteram 30. Januar 2016 um 19:37

Zitat:

@toyochris schrieb am 29. Januar 2016 um 23:02:34 Uhr:

Ich habe einen C5 der ersten Serie. Superzuverlässiges Auto, allerdings lausig verarbeitet.

Die neuen Versionen des C5 sind schon sehr schön und bestimmt auch besser verarbeitet.

Ich habe in den letzten drei Tagen ein paar Autos besichtigen können, darunter auch zwei Citroen C5.

was mir aber auch bei diesen Kandidaten auffiel, ist dass es zum Beispiel bei den Türgriffen oder der Armstütze in der Mitte knarzte.

Da ich dich früheren Modelle nicht kenne kann ich relativ schwer einen Vergleich machen.

Ich mache mir nur bisschen Sorgen um dieses hydropneumatische Fahrwerk, da ich einige Dinge in den Foren zu lesen hatte, wo man entnehmen kann, dass es richtig ins Geld geht.

Themenstarteram 30. Januar 2016 um 19:39

Zitat:

@Thraciel schrieb am 29. Januar 2016 um 19:09:41 Uhr:

Nachteil des C5: er ist ein franzose :D

Da würde ich mir ja eher Ford oder Opel noch anschauen.

Ich möchte ehrlich sein. Bevor ich mir einen Opel hole, hole ich mir ohne nachzudenken einen Franzosen ...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B7
  7. Vor/Nachteile: Passat B7 2.0 TDI vs. Citroen C5 Hdi