ForumPassat B7
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B7
  7. Voller DPF - Wie macht es sich bemerkbar, was passiert, wann wechseln?

Voller DPF - Wie macht es sich bemerkbar, was passiert, wann wechseln?

VW Passat B7/3C
Themenstarteram 18. Juli 2020 um 21:45

Hallo zusammen,

Frage: wie macht sich ein randvoller DPF bemerkbar? Kann man mit einem randvollen DPF dann nicht mehr fahren und muss abgeschleppt werden oder sinkt einfach nur die Leistung oder ähnliches?

 

Hintergund der Frage: Möchte gut 2'000 km in den Urlaub fahren.

Mein VW Passat B7 hat mittlerweile 190'000km auf dem Buckel. Den Aschestand habe ich noch nie auslesen lassen. Die Motorkontrollleuchte (voller DPF) leuchtet seit 160'000 km. Jedoch erlosch die Motorkontrolleuchte immer wieder, weshalb ich mir keine Gedanken drüber gemacht habe. Seit etwa 5'000km leuchtet sie permanent. Leistungsverlust, häufige Regenerationen oder ähnliches sind mir bisher nicht aufgefallen.

Ähnliche Themen
20 Antworten

Zitat:

@alala21 schrieb am 18. Juli 2020 um 21:45:11 Uhr:

Jedoch erlosch die Motorkontrolleuchte immer wieder, weshalb ich mir keine Gedanken drüber gemacht habe. Seit etwa 5'000km leuchtet sie permanent. L

und da auch keine Gedanken gemacht?

Voller DPF kann den Turbo killen. Ob das erst passiert, wenn man Leistungsverlust spürt weiß ich nicht, weil ich es so weit nie hätte kommen lassen.

Themenstarteram 19. Juli 2020 um 8:17

Danke für den hilfreichen Beitrag

Zitat:

@Bnuu schrieb am 19. Juli 2020 um 07:21:40 Uhr:

Zitat:

@alala21 schrieb am 18. Juli 2020 um 21:45:11 Uhr:

Jedoch erlosch die Motorkontrolleuchte immer wieder, weshalb ich mir keine Gedanken drüber gemacht habe. Seit etwa 5'000km leuchtet sie permanent. L

und da auch keine Gedanken gemacht?

Voller DPF kann den Turbo killen. Ob das erst passiert, wenn man Leistungsverlust spürt weiß ich nicht, weil ich es so weit nie hätte kommen lassen.

Seit 5000 km mit gelber Motorkontrolleuchte? Und dann noch in den Urlaub fahren wollen? Ernsthaft jetzt?

Hast du überhaupt einen blassen Schimmer wofür die Hersteller so eine Kontrolleuchte in das Fahrzeug einbauen? Zum Spaß geben die das Geld für die gelben und roten LEDs im Tacho nämlich nicht aus.

Was soll man da noch sagen.......ab in die Werkstatt, oder muss dir das jemand aufmalen?

Im besten Fall ist es nur ein Temperaturgeber beim LLK vorne der hinüber ist. Im schlechtesten Fall hast du duch deine Ignoranz ohnehin schon viel mehr kaputt gemacht, wie Bnuu schon geschrieben hat.

Leute gibts, die gibts gar nicht.....

Themenstarteram 19. Juli 2020 um 9:53

Danke für den hilfreichen Beitrag. Ist es so schwer, konstruktiv zu sein und einfach die Frage zu beantworten?

Off topic: Wie ich mit meinem Fahrzeug umgehe, ist doch meine Sache. Ich habe in all den Jahren, mit verschiedensten Fahrzeugen nie Probleme gehabt. Deswegen sehe ich kein Grund mein Verhalten zu ändern...

Ich freue mich, wenn du doch noch was konstruktives von dir geben möchtest. Für den Fall, hier erneut die Frage.

Frage: Wie macht sich ein voller DPF bemerkbar? Wenn der DPF voll ist, kann man dann nicht mehr mit dem Fahrzeug fahren oder geht das Fahrzeug in einen Notlauf über (oder ähnliches), wodurch z.B. nicht mehr die übliche Leistung verfügbar ist?

Zitat:

@DrInsider schrieb am 19. Juli 2020 um 09:36:36 Uhr:

Seit 5000 km mit gelber Motorkontrolleuchte? Und dann noch in den Urlaub fahren wollen? Ernsthaft jetzt?

Hast du überhaupt einen blassen Schimmer wofür die Hersteller so eine Kontrolleuchte in das Fahrzeug einbauen? Zum Spaß geben die das Geld für die gelben und roten LEDs im Tacho nämlich nicht aus.

Was soll man da noch sagen.......ab in die Werkstatt, oder muss dir das jemand aufmalen?

Im besten Fall ist es nur ein Temperaturgeber beim LLK vorne der hinüber ist. Im schlechtesten Fall hast du duch deine Ignoranz ohnehin schon viel mehr kaputt gemacht, wie Bnuu schon geschrieben hat.

Leute gibts, die gibts gar nicht.....

naja dann hast ja allerbeste Voraussetzungen: Keine Ahnung zwar von der Technik, aber in all den Jahren nie Probleme gehabt, was soll schon passieren? Warum fragst du hier überhaupt und fährst nicht einfach los?

Siehst ja nach eigener Aussage ohnehin keinen Grund dein Verhalten zu ändern und Problem sind dir auch fremd. Für diesen Fall würde ich sagen: Einfach losfahren und nichts dabei denken :rolleyes:

Und ja, der Wagen geht mit einem vollen DPF in den Notlauf. Der Rückstaudruck zerstört den Turbolader, dessen Turbinenrad verteilt sich samt Öl im gesamten Abgastrakt und zerstört diesen samt DPF endgültig wenn man das dann auch noch ignoriert. Kann aber auch ohne Notlauf passieren wenn ein Sensor falsche Werte liefert und der Wagen gar nicht erkennt dass der DPF voll ist.

Mit etwas Pech verteilt sich das Öl auch Ansaugtraktseitig und sifft dir dort noch alles zu. Kannst im wesentlichen froh sein, wenn sich keine Metallspäne ins Ansaugsystem und in den Brennraum hinein verteilen und dort einen klassischen Motorschaden verursachen.

Fahr einfach mal in die Werkstatt und lass das checken... Dort bekommst du eine gesicherte Auskunft, was genau kaputt ist. Auf jeden Fall solltest Du mit leuchtender Motorkontrolle nicht in Urlaub fahren.

Zitat:

Frage:

1. Wie macht sich ein voller DPF bemerkbar?

2. Wenn der DPF voll ist, kann man dann nicht mehr mit dem Fahrzeug fahren oder geht das Fahrzeug in einen Notlauf über (oder ähnliches), wodurch z.B. nicht mehr die übliche Leistung verfügbar ist?

zu 1: Die Kontrollampe geht nicht mehr aus, es wird ständig versucht zu regenerieren, erhöhter Verbrauch den man nur an der Tankstelle durch Berechnung bemerkt (die Nacheinspritzung zur Regeneration wird nicht im KI angezeigt/berechnet).

zu 2: man kann auch mit Reibekuchen Fenster putzen. Ganz klar wird zu langes rumfahren über kurz oder lang zu den oben beschriebenen Problemen (hoher Gegendruck/Turboladerdefekt) führen. So ganz ohne Kristallkugel würde ich sagen du kannst fahren bis du liegen bleibst.

Wie hier aber geschrieben wurde sollte man (alleine um teure Folgeschäden zu vermeiden) mal gucken lassen. Wenn die Lampe an geht/ist wird sicher nicht richtig regeneriert. Beispielsweise kann der Drucksensor vom DPF defekt sein (tauschen und neu anlernen lassen) oder irgendetwas Anderes (z.B. defekte Glühkerzen) oder keine artgerechte Diesel-Haltung zu Problemen bei der Regeneration führen.

Der DPF sollte bei der KM-Leistung nicht voll sein. Ausnahme es liegt ein Defekt vor (z.B. der Wagen verbrennt Öl und füllt so den DPF vorzeitig mit einem übermäßigem Ascheintrag ab). Sollte er wirklich voll sein, nicht wechseln sondern sich über die DPF-Reinigung informieren. Ist doch deutlich billiger.

Zitat:

@alala21 schrieb am 19. Juli 2020 um 08:17:45 Uhr:

Danke für den hilfreichen Beitrag

Du hast gefragt und ich habe Dich auf einen möglichen Turboschaden hingewiesen, dessen Entstehung man nicht sofort erkennen kann.

Wenn das nicht hilft, dann bitte ich um Verzeihung.

Und ja, Du kannst mit Deinem Wagen umgehen wie Du willst, keine Frage. Komplett Dein Ding.

Der mittelmäßig an Werterhalt Interessierte macht das so nicht. Das ist meine zweite Hilfe. Vermutlich auch unerwünscht...

edit: um des guten Willens Willen: Kauf Dir nen OBD Dongle und VAG DPF. Findest Du beides mit Google.

Wenn Du den A. in der Hose hast eine 'Kamikaze'-Regeneration VAG DPF überwacht zu machen (lt. Rußwert war mein DPF nicht mehr zu regenerieren) sag Bescheid. Hab ich gemacht, bei 210 tkm, mit 2 Feuerlöschern im Auto. Hat funktioniert, DPF ist bis jetzt sowas von _frei_ (310 tkm). Hat auf der BAB eine Stunde gedauert, man muß aber wissen, was man macht.

edit 2:

Zitat:

@rofl0r schrieb am 19. Juli 2020 um 12:25:11 Uhr:

 

zu 1: Die Kontrollampe geht nicht mehr aus, es wird ständig versucht zu regenerieren, erhöhter Verbrauch den man nur an der Tankstelle durch Berechnung bemerkt (die Nacheinspritzung zur Regeneration wird nicht im KI angezeigt/berechnet).

Und dadurch hast der @TE vermutlich reichlich Diesel im Öl. Mit allen unschönen Nebenwirkungen. Falls das von interesse ist.

Zitat:

@Bnuu schrieb am 19. Juli 2020 um 15:51:20 Uhr:

Und dadurch hast der @TE vermutlich reichlich Diesel im Öl. Mit allen unschönen Nebenwirkungen. Falls das von interesse ist.

das kommt noch dazu, daran hatte ich vorher gar nicht gedacht. Damit sollte man dem TE dann dringend empfehlen, vollbeladen über die Alpenpässe und dann ins heiße Südeuropa zu fahren und dabei gleich ein bisschen Drehzahl zu geben. Dann geht das mit dem Motorschaden alles ein bisschen schneller.

Vermutlich hat der Typ mit seiner Einstellung auch seit mindestens 50.000km keinen Ölwechsel mehr gemacht. Ölverbrauch hat er ja wahrscheinlich nicht, weil alles was der Motor an Öl verbrennt, fülllt die permanente DPF-Regeneration mit Diesel wieder auf :D

Was ist denn das mlt der Kamikaze Regeneration

Zitat:

@MarMor2000 schrieb am 19. Juli 2020 um 20:51:56 Uhr:

Was ist denn das mlt der Kamikaze Regeneration

Ich denke er meint mit VCDS oder VCP eine Notgeneration auslösen.

Machen Werkstätten wenn z.B. aufgrund von häufigen Kurzstrecken der DPF nicht regenerieren kann, oder die Regeneration zu oft abgebrochen worden ist, dass der Motor in den Notlauf geht.

 

Dann hilft nur der Gang zum freundlichen oder jemandem mit VCDS/VCP.

Und wieso dann mlt 2 Feuerlöschern ist diese Notregeneration dann extrem gefährlich

Themenstarteram 20. Juli 2020 um 0:24

Vielen Dank für den hilfreichen Beitrag! Der volle DPF macht sich also wie in Nr1 von dir beschrieben, durch eine nicht mehr erlischende Kontolleuchte bemerkbar. Ohne den Gang in die Werkstatt kann man selber (ohne Gerätschaft) nicht herausfinden, ob der DPF voll ist oder nicht. Wenn es zu spät ist, werden die in Nr 2 von dir beschriebenen Szenarien eintreten --> Schaden an Motor, Turbolader oder Ähnliches.

Die für mich wichtige Erkenntnis war, dass ein voller DPF sich nicht ohne Zweifel von mir als Fahrer erkennen lässt (z.B. der Wagen springt nicht mehr an) bevor es zu spät ist und ein Schaden eintritt.

Meine Hoffnung war, dass ein RANDVOLLER DPF sich z.B. dadurch bemerkbar macht, dass der Wagen nicht mehr anspringt (Ohne Zweifel und bei jedem Fahrzeug). Wenn das der Fall wäre, würde ich einfach so weiter fahren, bis das zuvor genannte Szenario oder ein Ähnliches eintritt. Wenn es gewechselt oder gereinigt werden muss, würde ich dann in die Werkstatt. Offensichtlich ist das Risiko an Schäden am Fahrzeug zu hoch, als das es sinnvoll wäre abzuwarten, bis der Wagen nicht mehr anspringt. Die Motorkontrollleuchte habe ich damals bei 160'000km prüfen lassen, die Aussage war DPF regeneriert nicht richtig, fahr mal auf die Autobahn. Hat sich nicht so kritisch angehört und bin danach 30'000km gefahren (ja, auch in den Urlaub). Die Kontrollleuchte kam und ging nach Laune.

Meine Frage war dadurch getriggert, dass ich irgindwo mal gelesen habe, dass der DPF ab 200'000km wahrscheinlich gewechselt werden muss. Natürlich ist das von Fahrweise abhängig (Kurzstrecke/Langstrecke). Kann man dennoch 200'000km als Richtwert nehmen oder machen DPF in der Regel deutlich längere Laufleistungen mit?

Zitat:

@rofl0r schrieb am 19. Juli 2020 um 12:25:11 Uhr:

Zitat:

Frage:

1. Wie macht sich ein voller DPF bemerkbar?

2. Wenn der DPF voll ist, kann man dann nicht mehr mit dem Fahrzeug fahren oder geht das Fahrzeug in einen Notlauf über (oder ähnliches), wodurch z.B. nicht mehr die übliche Leistung verfügbar ist?

zu 1: Die Kontrollampe geht nicht mehr aus, es wird ständig versucht zu regenerieren, erhöhter Verbrauch den man nur an der Tankstelle durch Berechnung bemerkt (die Nacheinspritzung zur Regeneration wird nicht im KI angezeigt/berechnet).

zu 2: man kann auch mit Reibekuchen Fenster putzen. Ganz klar wird zu langes rumfahren über kurz oder lang zu den oben beschriebenen Problemen (hoher Gegendruck/Turboladerdefekt) führen. So ganz ohne Kristallkugel würde ich sagen du kannst fahren bis du liegen bleibst.

Wie hier aber geschrieben wurde sollte man (alleine um teure Folgeschäden zu vermeiden) mal gucken lassen. Wenn die Lampe an geht/ist wird sicher nicht richtig regeneriert. Beispielsweise kann der Drucksensor vom DPF defekt sein (tauschen und neu anlernen lassen) oder irgendetwas Anderes (z.B. defekte Glühkerzen) oder keine artgerechte Diesel-Haltung zu Problemen bei der Regeneration führen.

Der DPF sollte bei der KM-Leistung nicht voll sein. Ausnahme es liegt ein Defekt vor (z.B. der Wagen verbrennt Öl und füllt so den DPF vorzeitig mit einem übermäßigem Ascheintrag ab). Sollte er wirklich voll sein, nicht wechseln sondern sich über die DPF-Reinigung informieren. Ist doch deutlich billiger.

Es gibt keinen Richtwert ab wann ein dpf voll ist. Die von dir genannten 200tkm treffen wohl bei bestimmten anderen herstellern zu, aber hier beim Passat kann ich mich nicht wirklich erinnern das jemand einen vollen dpf hatte. Meiner wurde bei der letzten Inspektion beim Boschdienst bei 210tkm ausgelesen und die Belastung war knapp 60% wenn ich das richtig in Erinnerung habe. Wann der voll ist hängt von verbrannten betriebsstoffen ab. Wer mit 6 Litern fährt kann länger fahren wir der Kollege der zügig fährt und 8 Liter braucht. Wenn motoroel verbrannt wird, gibt das einen starken ascheeintrag im dpf. Aber 300 tkm sollten problemlos drin sein Wenn kein Oel verbraucht wird. Wenn es vorher Probleme gibt, muss halt geschaut werden. Entweder er regeneriert nicht richtig z.b. Wegen fahrprofiel oder weil ein Fehler das abschliessen der Regeneration verhindert z.b. Defekte gluehkerze. Eine andere möglich keit ist eben der gegendrucksensor des dpf. Wenn der falsche Werte an das steuergeraet liefert klappt die Regeneration auch nicht. Daher am besten mal anstehende Fehler auslesen lassen. Berechnete dpf Belastung auslesen lassen. Dann den Sensor erneuern und neu anlernen lassen. Der Sensor kann nicht so einfach überprüft werden. Daher erneuern, ist nicht wirklich teuer.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B7
  7. Voller DPF - Wie macht es sich bemerkbar, was passiert, wann wechseln?