ForumPassat B6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B6
  7. Volkswagen Passat Variant 2.0 TDI Highline DSG Bi-XEN/SHD - Baujahr 2006 ./. kaufen: ja oder nein?

Volkswagen Passat Variant 2.0 TDI Highline DSG Bi-XEN/SHD - Baujahr 2006 ./. kaufen: ja oder nein?

VW Passat B6/3C
Themenstarteram 21. April 2020 um 19:50

Moin,

habe gerade ein Auto angeboten bekommen, und zwar einen:

- Volkswagen Passat Variant 2.0 TDI Highline DSG Bi-XEN/SHD

- Baujahr 2006

- Km: ca. 270.000km.

- Lückenlos Scheckheft gepflegt

- HU 05/21

Der Wagen ist sehr sauber und wie oben schon beschrieben lückenlos Scheckheft gepflegt.

Bei ca. 205.000km wurde das DSG-Öl gewechselt und diverse weitere Sachen wurden behoben.

Ich kenne mich mit Passats nicht aus und würde gerne wissen ob man einen so alten Passat, aber Scheckheft geführten, Wagen kaufen soll oder nicht? Der Preis liegt bei 3.500€.

Hoffe auf gute infos.

Vielen Dank im Voraus.

Liebe Grüße,

Ähnliche Themen
10 Antworten

Kann Dir niemand durch die Glaskugel beantworten. Es kommt ja auch immer auf die eigenen Vorstellungen und den eigenen Geldbeutel an. Ich z.B. kaufe aus Prinzip nur Gebrauchtwagen, aber je älter ich selbst werde, desto weniger haben die Gebrauchtwagen gelaufen beim Kauf durch mich. Das liegt ganz einfach daran, daß mir auch mehr Geld zur Verfügung steht und ich andere Ansprüche als noch mit 20 habe.

Es ist aber dennoch so geblieben, daß ich meine Autos fahre, bis der TÜV uns scheidet (was dank passender Pflege noch nie eingetreten ist) oder eine Reparatur unwirtschaftlich wäre.

Das bei 205tkm das DSG-Getriebeöl gewechselt wurde, ließe mich hellhörig werden, denn je nach Baujahr (je älter, desto eher trifft das zu) musste mindestens eine Getriebe-Wartung (und damit einhergehend auch ein Ölwechsel) alle 60tkm gemacht werden. Der wäre also exakt jetzt wieder dran.

Themenstarteram 21. April 2020 um 20:01

Vielen Dank für die ausführliche Antwort. Mein Geldbeutel ist zur Zeit sehr knapp, von daher ist dieser Wagen noch so im Limit/Rahmen meiner finanziellen Möglichkeit. Vielen Dank auch für die Info zwecks des DSG-Getriebeöl wechsels, das wusste ich nicht. Kostet dann bestimmt auch einiges oder?

Wenn technisch alles ok ist, kann man den kaufen. Du musst aber immer wieder damit rechnen das etwas kaputt geht. Ich habe meinen 2.0l TDI im Jahr 2017 mit 279tkm für 3900 Euro gekauft. Jetzt 346tkm ohne größere Probleme gelaufen.

Das DSG Öl muss alle 60tkm gewechselt werden. Dort würde ich nochmal genau ins Checkheft gucken.

Definitiv prüfen, wie oft und bei welcher Laufleistung das DSG-Öl gewechselt wurde. Theoretisch erstmalig spätestens bei 60Tkm, dann immer spätestens 60Tkm nach dem vorherigen Wechsel. Wenn bei 205Tkm das letzte mal was gemacht wurde, dann wärst du jetzt schon wieder drüber. Und 205Tkm passt so gar nicht in das 60Tkm-Intervall (es sei denn, da war jemand immer zeitig dran, was aber nicht zu den 65Tkm, die jetzt vergangen sind, passt).

Wer beim Wechsel vom Getriebeöl schon geschludert hat, wird auch sonst nicht viel für die wirklich wichtigen Dinge übrig gehabt haben (Autowäsche und andere Säuberungen zählen für mich nicht dazu). Den Wechsel des Zahnriemens solltest du auch kontrollieren. Ist bei den älteren TDis meiner Meinung nach bei 150Tkm dran (kann mich allerdings irren), das würde dann auch bald ins Haus stehen.

Ansonsten z.B. auf Rost achten und hier in Forum mal nach "Sechskant" googlen - das Problem sollte man auf jeden Fall kennen.

Abschließend: kaufen eventuell ja, aber nicht für 3500€, wenn man nicht genau weiß, was (nicht) gemacht wurde.

Bis Bj 2008 sind diese Autos NICHTS wert.

Zu viele Kinderkrankheiten.

Kaufpreis für diesen, je nach Zustand: 2000- Max 2500

Ansich ist der Preis bei der Ausstattung nicht verkehrt (meiner persönlichen Meinung nach). Das entscheidende ist dabei tatsächlich der Motor -> Stichwort „sechskant“. Hier ist das Ausgleichswellenmodul gemeint (Ölpumpe). Ob der Wagen gepflegt wurde oder nicht, interessiert mich in diesen Fällen eher wenig (weiter unten die Erklärung warum das so ist).

Falls du den Wagen kaufen solltest, sieh zu das der Müll raus kommt und du auf eine herkömmliche Ölpumpe zb aus dem 1.9er mit Kette und normalen Spanner umbaust. Es gibt fertige Kits zu kaufen oder man stellt sich die Teile selber zusammen für ca die Hälfte des Preises. Hierzu gibt es auch Videos im Netz oder Anleitungen.

Ich habe mir einen Passat auch aus 2006 vor einigen Wochen gekauft (inzw. Mein 4 in den letzten 10 Jahren) Der Wagen hat einen eigenen Ordner inkl der Kaufrechnung und was sonst da so alles gemacht wurde. Auch meiner ist komplett werkstattgwpflegt worden (gekauft mit knapp 290tkm und einem Motorschaden der durch das Ausgleichwellenmodul (bei VW ca. 2000€ Reparatur, wenn der Turbolader etc nicht beschädigt sind) und dem Besagten Sechskant verursacht wurde. (Dieses Wissen hatte ich anhand der Rechnung und der enthaltenen Feststellung)

Beim zerlegen habe ich festgestellt, dass das Antriebsrad an der Kurbelwelle, dass das Modul antreibt, sich verschoben hat und am Motorblock steckengeblieben ist -> Kurbelwelle gebrochen. VW hat den Fehler mit dem Modul festgestellt und natürlich auch die ganzen Späne gefunden. Die gebrochene Kurbelwelle wurde jedoch übersehen(?) Beim Zusammenbauen haben die Jungs sogar neues Öl abgerechnet und in Wirklichkeit das alte mit den Spänen wieder oben reingefüllt. Tipp an meinen Vorbesitzer: den Wagen max. im Leerlauf laufen lassen zum Rangieren jedoch nicht mehr fahren.

Für alle Autos gilt, wenn man günstig kauft: entweder du kannst selbst Schrauben oder kennst jemanden dem man vertrauen kann und er dir nicht nur das Geld aus den Taschen zieht. Beides seeehr schwer aber nicht unmöglich zu finden. Versuch auch direkt mal zum Thema Zweimassenschwungrad dich zu informieren??

Zitat:

@digga005 schrieb am 21. April 2020 um 20:01:39 Uhr:

Vielen Dank für die ausführliche Antwort. Mein Geldbeutel ist zur Zeit sehr knapp, von daher ist dieser Wagen noch so im Limit/Rahmen meiner finanziellen Möglichkeit. Vielen Dank auch für die Info zwecks des DSG-Getriebeöl wechsels, das wusste ich nicht. Kostet dann bestimmt auch einiges oder?

Das Öl ist das teuerste dabei. Bei meinem A3 8P aus 2008 habe ich knapp 150€ bezahlt inkl Filter. In meinem Besitz bei 175tkm der zweite Ölwechsel überhaupt gewesen.

Zitat:

@Robin Hood 15 schrieb am 21. April 2020 um 21:36:05 Uhr:

Bis Bj 2008 sind diese Autos NICHTS wert.

Zu viele Kinderkrankheiten.

Kaufpreis für diesen, je nach Zustand: 2000- Max 2500

warum läuft unserer von 2006 einwandfrei und ohne Mucken? Man kann nicht alle vor 2008 über einen Kamm scheren. Unserer hat nicht mal einen Rostfleck !!

Dann habt ihr oder der VB was dagegen gemacht oder sehr viel Glück (schlechte Augen schließe ich mal aus ;) )

Es stimmt schon, dass die ersten B6 einige Krankheiten hatten. Und die sollte man jemandem, der sich damit nicht auskennt, schon aufzeigen.

Zitat:

@Collossus schrieb am 22. April 2020 um 13:21:32 Uhr:

Dann habt ihr oder der VB was dagegen gemacht oder sehr viel Glück (schlechte Augen schließe ich mal aus ;) )

Es stimmt schon, dass die ersten B6 einige Krankheiten hatten. Und die sollte man jemandem, der sich damit nicht auskennt, schon aufzeigen.

ja, das kann sein, bestimmt haben wir mit unserem bis jetzt Glück, 188000km, läuft wie ein Uhrwerk. Seit gestern lässt sich die Fahrertür manchmal nicht öffnen und schliessen. werden mal die Pappe abmachen und nachsehen. Sowas kann immer mal passieren, wichtig ist, dass der Motor i. O. ist.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B6
  7. Volkswagen Passat Variant 2.0 TDI Highline DSG Bi-XEN/SHD - Baujahr 2006 ./. kaufen: ja oder nein?