ForumSuzuki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Suzuki
  5. Vertragsrecht beim Kauf einer Suzuki GSX-R 750 K6

Vertragsrecht beim Kauf einer Suzuki GSX-R 750 K6

Themenstarteram 4. Mai 2006 um 23:02

Guten Tag zusammen,

wie schon in einem anderen Thread erwähnt, geht mir die doch schon enorme Leistungsdifferenz von den vom Werk angegebenen 150 PS der GSX-R 750 K6 und den reell gemessenen 133 (PS Magazin) bzw. 138 PS (MO Magazin) arg auf die nerven.

Nun habe ich in der Berufsschule, ich lerne im Moment den Beruf des KFZ- Mechatronikers, die Woche erfahren, dass ein Hersteller, dass leisten muss worum er wirbt, es sei denn, es handelt sich um scherzhafte Werbung, zB. Citroén C6 Roboterchoreographiewerbung. Suzuki wirbt also in unserem Fall mit 150 PS, wovon wie schon erwähnt einmal 12 und ein andernmal sogar 17 PS bei Leistungsmessungen fehlten, was auch die 5% Meßtolleranz übersteigt (8%)!

Folglich kann eigentlich jeder GSX-R 750 K6 Kunde, bei dem mehr als 5% der angegeben Leistung fehlen bei Suzuki zweimal Nachbesserung einfordern, wenns nicht schon nach dem Ersten mal geschah, nach dem 3. Mal hat der Kunde das Recht von dem Kaufvertrag zurückzutreten und sein Geld zurückzubekommen!

Was sagt ihr dazu???

Da die 3/4 Liter bei mehreren Zeitschriften mit relativ gleicher Leistungseinbuße getestet wurde und kein einziges Mal nur annähernd an die 150 Ps ran gekommen ist, kann man hier von einem objektiven Urteil reden! Die Leistung wurde logischer Weise an der Kurbelwelle und "nicht" wie nun der ein oder andere nun einwenden würde, am Hinterrad gemessen! Da es in Deutschland eine fest geregelte Norm beim messen von Motorenleistungen gibt, zeiht auch nicht der Einwand mit einer evtl. SAE Ps Angabe (Motorenleistungstest ohne Verbraucher, wie zB. Lima, Wasserpumpe etc...)

Würde mich freuen wenn mir da jemand mal was hilfreiches dazu erzählen könnte!

Freundlichen Gruß

Florian

Ähnliche Themen
17 Antworten
am 4. Mai 2006 um 23:11

Es gab in MOTORRAD schon vor mehreren Jahren einige Berichte über die Möglichkeit, Motorräder zurückzugeben bzw. einen Preisnachlass zu erlangen, wenn zugesagte Eigenschaften nicht vorhanden sind.

Es ging dabei so viel ich weiß um die Höchstgeschwindigkeit von Honda-Modellen.

Also kann, wer es möchte, die Suzuki zurückgeben, Nachbesserung verlangen oder eben Preisnachlass.

Wer allerdings jetzt weiß, dass die Suzuki bestenfalls 135, statt 150 PS hat, wird wohl kaum deswegen das Bike nicht kaufen, die geht doch auch so wie d'Sau!

Themenstarteram 4. Mai 2006 um 23:17

Zitat:

Original geschrieben von HotBlueCaddy

Es gab in MOTORRAD schon vor mehreren Jahren einige Berichte über die Möglichkeit, Motorräder zurückzugeben bzw. einen Preisnachlass zu erlangen, wenn zugesagte Eigenschaften nicht vorhanden sind.

Es ging dabei so viel ich weiß um die Höchstgeschwindigkeit von Honda-Modellen.

Also kann, wer es möchte, die Suzuki zurückgeben, Nachbesserung verlangen oder eben Preisnachlass.

Wer allerdings jetzt weiß, dass die Suzuki bestenfalls 135, statt 150 PS hat, wird wohl kaum deswegen das Bike nicht kaufen, die geht doch auch so wie d'Sau!

Das sie dennoch geht wie sau, ist keine Frage! Aber bis zu 17 Ps Leistungsdifferenz merkt man auf solch einem Bock der 163 Kg trocken wiegt sicherlich!

Aber 1. zahle ich nicht später für 150PS Versicherung wenns dann am ende nur 135 sind 2. lasse ich sie mir eh auf 98 PS drosseln 3. werd ich dennoch aber nach der Einfahrphase einen Leistungstest durchführen lassen. Hilft mir ja später in 1 oder 2 Jahren nichts mehr wenn ich die Maschine voll aufmache, fest stellen muss, dass sie keine Leistung und ich keine Garantie mehr hat/habe! ;)

Freundlichen Gruß

Flo

am 4. Mai 2006 um 23:29

du florian mach am besten so.

du fährst des teil ein, fährst mit ihr auf den prüfstand, gehst mit den berichten zum händler grinst in freundlich an deutest auf nen yoshi pott einem kennzeichenhalter und/ oder anderen blinkern und sagst die möcht aber um sonst haben und fertig ist die sache :D oder aber wenn du so scharf auf die 15ps mehrleistung bist lässt sie dir hochtunen was wiederrum für den motor nicht geeignet ist. denn die werden sich sicherlich nicht wegen den paar ps die du auf der straße haben möchtest den a**** aufreißen ;)

Themenstarteram 4. Mai 2006 um 23:48

Zitat:

Original geschrieben von ro-mafia

du florian mach am besten so.

du fährst des teil ein, fährst mit ihr auf den prüfstand, gehst mit den berichten zum händler grinst in freundlich an deutest auf nen yoshi pott einem kennzeichenhalter und/ oder anderen blinkern und sagst die möcht aber um sonst haben und fertig ist die sache :D oder aber wenn du so scharf auf die 15ps mehrleistung bist lässt sie dir hochtunen was wiederrum für den motor nicht geeignet ist. denn die werden sich sicherlich nicht wegen den paar ps die du auf der straße haben möchtest den a**** aufreißen ;)

Und da ich das Budget bei dem schon mehr als ausgereizt habe (60 mon. Finanzierung inkl. 98 PS Drossel, Montage und Sturzpads), denke ich nicht dass er mir da nun ne Yoshi für knapp 1000€ ocken da noch für umme druff schnallt! Und wieso sollte das einstellen auf die angegebene Leistung von 150PS für den Motor schadhaft sein??? Bzw. nicht geeignet sein???

Das ich die Maschine logischerweise erst "nach" dem Einfahren zur Leistungsmessung bringen werde versteht sich von selbst! ;)

Freundlichen Gruß

Flo

am 5. Mai 2006 um 2:27

Du sagst es ja selbst: alleine die Messtoleranz bei normalen Prüfständen beträgt 5%.

Das heisst, man hat keine greifbaren Werte und damit lässt sich rein garnichts beweisen.

Der Prüfstand hat +/-5%, die Herstellerangabe darf auch um +/-5% schwanken und schon überschneidet es sich wieder und du kannst kein einziges fehlendes PS nachweisen.

Zudem wird sich die Frage stellen, ob der Händler oder der Hersteller haften muss.

Dazu werden die wohl freiwillig überhaupt nichts machen und dich mal schön klagen lassen.

Da die finanzielle Substanz dafür wohl nicht vorhanden ist, kannst du das vermutlich vergessen. Ausserdem muss man bei Autos und sicherlich auch bei Motorrädern wird eine Nutzungsgebühr abgezogen, so dass kein gefahrener Kilometer kostenlos war.

Themenstarteram 5. Mai 2006 um 7:35

Zitat:

Original geschrieben von Ricky2000

Du sagst es ja selbst: alleine die Messtoleranz bei normalen Prüfständen beträgt 5%.

Das heisst, man hat keine greifbaren Werte und damit lässt sich rein garnichts beweisen.

Der Prüfstand hat +/-5%, die Herstellerangabe darf auch um +/-5% schwanken und schon überschneidet es sich wieder und du kannst kein einziges fehlendes PS nachweisen.

Zudem wird sich die Frage stellen, ob der Händler oder der Hersteller haften muss.

Dazu werden die wohl freiwillig überhaupt nichts machen und dich mal schön klagen lassen.

Da die finanzielle Substanz dafür wohl nicht vorhanden ist, kannst du das vermutlich vergessen. Ausserdem muss man bei Autos und sicherlich auch bei Motorrädern wird eine Nutzungsgebühr abgezogen, so dass kein gefahrener Kilometer kostenlos war.

Wie schon erwähnt betragen die gemessene PS differenzen gegenüber den Angegebenen Werten keine 5% sondern 8%! Und damit sind die Messtolleranzen scon überschritten! ;)

Werde vorerst mal mit meinem Händler sprechen und Suzuki Deutschland kontaktieren!

Freundlichen Gruß

Florian

Dass Suzuki (nicht erst seit heute) so übertreibt, ist mehr als bedauerlich. Das war bei meiner 600er K4 so, das ist bei meiner neuen Maschine so. Das war für mich aber kein Grund, die Maschine nicht zu kaufen.

Ich denke, das Schlimmste, was du machen kannst, Flo, ist, dich mit derartigen Hintergedanken an zukünftig durchzuführende rechtliche Schritte zu quälen. Ein Motorrad soll doch Spaß machen. Wenn ich jedesmal beim Anblick meiner Maschine daran denken müsste, dass ich gerade einen Rechtsstreit führe, dass sie "zu wenig" Leistung hat usw. ... also ich weiß nicht.

Du hast dich in den letzten Monaten so gefreut, warst so enthusiastisch, hast das Treffen vorbereitet usw. Behalte das Schöne im Herzen, sieh großzügig über Suzukis Mogelei hinweg und erfreue dich wie zahlreiche andere Biker an diesem tollen Motorrad.

am 5. Mai 2006 um 9:17

Richtiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiig :D

Sehe ich genauso, da du sowieso auf 98 PS drosselst usw....

Hast jetzt schon bestellt Flo?

Nochmal Danke für die Organisation des Treffens nebenbei ;)

Chris

am 5. Mai 2006 um 10:59

Zitat:

Original geschrieben von TVR_Tuscan

Wie schon erwähnt betragen die gemessene PS differenzen gegenüber den Angegebenen Werten keine 5% sondern 8%! Und damit sind die Messtolleranzen scon überschritten! ;)

Ja, aber es könnte sich auch überschneiden:

Die Herstellerangabe darf um 5% oder sogar um 10% schwanken.

Dann hat der Prüfstand auch noch mindestens 5% Toleranz, manche wohl sogar 10%. In beiden Fällen nach oben und unten.

Das bedeutet, wenn der Prüfstand 136PS anzeigt, kann die reale Leistung zwischen 129,2 und 142,8PS liegen.

Da die Herstellerangabe auch schwanken darf, kann sie auch weniger als 150PS sein.

Bei 5% MUSS das Motorrad also nur 142,5PS haben.

Und schon wäre es innerhalb des Toleranzbereichs der Messung.

Bei 8% wäre man da natürlich schon drüber.

Aber so einfach ist dass dann auch nicht, fehlende Leistung oder vmax sind viel schwieriger als "Fehlen einer zugesicherten Eigenschaft" zu beweisen als fehlendes (bezahltes) Zubehör oder Ausstattung…

Ohne einige Tests, Anwaltskosten… wirst du dort vermutlich gar nichts erreichen.

Auch ist die Frage, ob so ein Prüfstandsschätztest irgendeine Beweiskraft hat. Die meisten sind einfach zu unpräzise. Du wirst bei jeder Messung einen geringfügig anderen Wert herausbekommen. Ich glaube, halbwegs zuverlässig sing nur richtige Motorensprüfstände (mit ausgebautem Motor).

Themenstarteram 5. Mai 2006 um 12:27

Zitat:

Original geschrieben von emjay500

Dass Suzuki (nicht erst seit heute) so übertreibt, ist mehr als bedauerlich. Das war bei meiner 600er K4 so, das ist bei meiner neuen Maschine so. Das war für mich aber kein Grund, die Maschine nicht zu kaufen.

Ich denke, das Schlimmste, was du machen kannst, Flo, ist, dich mit derartigen Hintergedanken an zukünftig durchzuführende rechtliche Schritte zu quälen. Ein Motorrad soll doch Spaß machen. Wenn ich jedesmal beim Anblick meiner Maschine daran denken müsste, dass ich gerade einen Rechtsstreit führe, dass sie "zu wenig" Leistung hat usw. ... also ich weiß nicht.

Du hast dich in den letzten Monaten so gefreut, warst so enthusiastisch, hast das Treffen vorbereitet usw. Behalte das Schöne im Herzen, sieh großzügig über Suzukis Mogelei hinweg und erfreue dich wie zahlreiche andere Biker an diesem tollen Motorrad.

Naja recht haste schon, ich bin auch weiterhin noch mega scharf auf die Maschine, dennoch lass ich mich nicht gern vereiern! Und wenn es eine reelle Möglichkeit gibt, das zu richten, dann wird des auch gemacht!

Und "noch" bin "ich" in der guten Position Druck auszuübern, da ich die Maschine noch nicht gekauft habe, später wenn ich sie dann habe lässt die Interesse des Verkäufers bekanntlich arg nach, da er seine Knete hat und denkt: "nun gut"!

Werd mal nachsehen was ein evtl. Chiptunen (Optimierung der Motorsteuerung) so kostet und bringt, wenn es einigermaßen preiswert ist und 15 ps Mehrleistung erzielen kann, werd ich nochmal mit dem Hersteller reden ob man so, vll. ins Gespräch kommen kann.

Ok mag sein dass ich da ein wenig kleinlich bin, aber hey! ich geb hier 12.000€ und mehr aus, da kann ich auf sowas auch bestehen!

Zitat:

Original geschrieben von goebi84

Richtiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiig :D

Sehe ich genauso, da du sowieso auf 98 PS drosselst usw....

Hast jetzt schon bestellt Flo?

Nochmal Danke für die Organisation des Treffens nebenbei ;)

Chris

Die Problematik mit dem Drosseln hatte ich ja schon erwähnt, wenn ich sie in 2 Jahren oder so auf mache ist der Garantieanspruch dahin!

Und das mit dem Treffen mache ich gerne, da sieht man ja auch dass ich mit der Maschine noch "mehr" als nur den eigentlichen Eigentum mit verbinde! ;)

Freundlichen Gruß

Florian

am 5. Mai 2006 um 15:17

dann lass dir einen g- pack ( aber nicht die billigen ebayteile ) einbauen und später dann mal wenn du geld ein weniger überhast ( ich denk mal du fährst deine maschine lange ) eine kompl. sportauspuffanlage ;) und der sound ist dann auch beträchtlich besser als der originale. ich kann dir den yoshi empfehlen. klingt auf meiner k5 höllisch. bei interesse kann ich nen soundcheck hochladen :)

und hast sie bestellt oder wirst sie erst bestellen???

Ja bitte, kannst du mal nen Soundfile hochladen? Oder mir persöhnlich schicken? Ueberlege auch eben mir nen Yoshi zu holen.

JA 15 PS weniger wären schon bisschen zu viel, da die sich bei 160 KG bemerkbar machen. Aber ich denk so extrem ist das nicht. Ich mein klar gibt es Prüfstände, aber bei denen gibt es auch Toleranzen, und solche Messungen sind doch auch nicht grad billig, ich mein jedesmal über 70 Euro zu zahlen macht ja auch kein Spass.

Wieso gehst du nicht zum Händler und redest einfach mit ihm? Mal schauen was er dazu meint, ob das wahr ist usw. Ich mein wenn du ihn bisschen näher kennst, wird er dir die Fragen bestimmt offen beantworten wenn du mit der Zeitschrift kommst. Vielleicht macht er dir ja dann auch ne Offerte oder sowas? Wer weiss...

am 5. Mai 2006 um 15:43

Jungs, man kommt sich hier vor wie beim Moto-Quartett ;)

Geilt euch doch nicht so an den technischen Daten auf.

Moppeds, Reifen, Schalldämpfer… alles wird hier anhand von Aussagen aus Zeitungen bewertet und verglichen.

Als ob es darauf ankäme ;).

Erstens mal hat jeder gute Chancen, wenn das Motorrad neu nicht die versprochene Leistung hat, Recht zu kriegen. Klagen wird Suzuki ganz sicher nicht!

Die geben Dir das Geld zurück, und Du gibst das Motorrad zurück!

Und dann? Kannst Dir ja eine neue GSX-R 750 kaufen, ist ja wohl Deine Lieblingsmaschine. Und dann das gleiche Spiel von neuem.

Merkst Du was.......?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Suzuki
  5. Vertragsrecht beim Kauf einer Suzuki GSX-R 750 K6