ForumReifen & Felgen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Vertragshändler verkauft mir Seat mit defekten Reifen

Vertragshändler verkauft mir Seat mit defekten Reifen

Seat Leon 3 (5F)
Themenstarteram 10. April 2018 um 8:30

Hallo zusammen,

gestern war es endlich soweit. Ich führ zum Händler und holte meinen gebrauchten Seat mit neuen TÜV voller vorfreude ab.

Daheim ging es erstmal zum Tanken und vorsichtshalber den Luftdruck kontrollieren. Danach war meine Freude leider sehr schnell verflogen.

Hinten Rechts genau auf der höhe vom Ventil ein ca. 2cm Riss im Reifen. Felge ist auch ein wenig verkratzt was ich jetzt nicht als Problem sehe.

Und nun kommts...Das Auto wurde beim TÜV mit M+S Bereifung vorgeführt. Warum? Weil er mit den Orginalen Reifen wahrscheinlich keinen TÜV bekommen hätte.

Für mich zeugt das schon von Krimineller Energie wenn ich eine Familie mit kleinem Kind so vom Hof fahren lasse.

Was würdet ihr an meiner stelle unternehmen?

Grüße

Darko

Beste Antwort im Thema

Wissentliche Manipulation, Betrug, Absicht..., Unterstellungen, die zunächst mal bewiesen werden müssen.

Hier Unterstellungen als Tatsachen zu verkaufen und den TE zu ermuntern, den betroffenen Verkäufer zu benennen, zeugt schlicht von einer gehörigen Portion Naivität und ist der Angelegenheit nicht dienlich.

25 weitere Antworten
Ähnliche Themen
25 Antworten

Wie tief ist der Einschnitt denn, ist das Gewebe zu sehen ?

Ist das nicht nur der Felgenschutz der da beschädigt ist ?

Ansonsten zurück zum Händler und reklamieren.

Zurück zum Händler und beanstanden.

Pozdrav od Darka

Vertragshändler oder freier Gebrauchtwagenhändler.

Eigentlich sollte sowas bei der Reifenmontage auffallen.

Falls sich der Händler nicht querstelle (Beweis wann der Schaden entstanden ist) macht er einen oder ein Paar neuer Reifen drauf und gut ist es. Felge anschleifen und Silberlack.

Du schaffst es nicht den Sachverhalt in einem Gespräch zu klären, ohne die halbe Welt darüber zu informieren und den Verkäufer als kriminell zu bezichtigen?

Ich hatte mir bei meinem vorletzten SUV - in geistiger Umnachtung - sehr teure Kompleträder montieren lassen.

Nach ziemlich genau 300 Meter habe ich hinten rechts den Reifen incl. Felge geschrottet.

Was ich damit sagen möchte..........auf dem Weg nach Hause oder zur Tankstelle kann viel passieren. Wenn du vom Hof fährst, ist dem Händler dieser eventuell bereits vorhandener Schaden am Reifen quasi nicht mehr nachzuweisen.

Themenstarteram 10. April 2018 um 11:42

Zitat:

@Gummihoeker schrieb am 10. April 2018 um 09:49:04 Uhr:

Du schaffst es nicht den Sachverhalt in einem Gespräch zu klären, ohne die halbe Welt darüber zu informieren und den Verkäufer als kriminell zu bezichtigen?

Doch kann ich. Habe hier weder Namen noch irgendwas anderes aufgeführt das jemanden Persönlich betrifft. Und von einer halben Welt sind wir noch weit entfernt.:)

Habe auch mit den Vertragshändler Rücksprache gehalten und ihm ist der Schaden bekannt und angeblich vom TÜV nicht beanstandet worden. Wie auch wenn man mit anderen Reifen zum TÜV gefahren ist lt. Bericht.

Machen natürlich viele Händler das man bevor TÜV Untersuchung ist einfach so mal andere Reifen aufzieht.:rolleyes:

Danke für deinen tollen Rat. Habe ihn auch mit Danke markiert;)

Da der Schaden im Autohaus bekannt ist und ich es auch schriftlich bekommen habe, werde ich nochmals zum TÜV fahren und es begutachten lassen.

Reifen ist beschädigt, dem Händler ist es bekannt, es greift also die Gewährleistung.

Kein Wenn und aber, auf Ersatz bestehen oder sonst wie mit dem Händler einigen, damit beide Seiten zufrieden sind.

Was soll der TÜV zu deinem Gewährleistungsansprüchen sagen????

HTC

Themenstarteram 10. April 2018 um 12:18

Wollte von TÜV wissen ob der Wagen mit der Beschäftigung durchgekommen wäre.

Aussage definitiv NEIN weil man die Drähte schon sieht.

Weil der Händler behauptet hat das der nur leicht Oberflächlich ist und es vom TÜV geprüft worden ist und als „Unbedenklich“ eingestuft worden ist

Ist der Schaden in irgend einer Weise im Vertrag schriftlich festgehalten worden?

HTC

Themenstarteram 10. April 2018 um 13:09

Nein natürlich nicht.

Um 8:30 Uhr hätte ich nicht im Internet rumgedattelt sondern schon zur Öffnungszeit beim Händler auf der Matte gestanden um mit dem diese Problematik zu erörtern.

Je länger Du wartest desto wahrscheinlicher ist die Auslegung dass es Dir passiert ist.

Der letzte Poster hat das gut zusammengeschrieben.

Da nun auch sicher ist, daß im Vertrag keine Stolpersteine versteckt sind,

Ab zum Händler!

HTC

Meine Güde, es ist "Übergangszeit".

Als der TÜVler da war, waren noch die Winterreifen drauf. Am nächsten Tag hieß es dann "du Lehrling, mach noch die Sommerreifen drauf".

...und was juckt den Stift da ein kleiner Riss irgendwo im Reifen, der hat an dem Tag noch 20 andere Autos vor sich.

Wäre jetzt so ein völlig unwahrscheinliches Szenario.

Zitat:

@Stefan_Raba schrieb am 10. April 2018 um 18:09:55 Uhr:

Meine Güde, es ist "Übergangszeit".

Als der TÜVler da war, waren noch die Winterreifen drauf. Am nächsten Tag hieß es dann "du Lehrling, mach noch die Sommerreifen drauf".

...und was juckt den Stift da ein kleiner Riss irgendwo im Reifen, der hat an dem Tag noch 20 andere Autos vor sich.

Wäre jetzt so ein völlig unwahrscheinliches Szenario.

Natürlich wäre es das nicht. Dennoch obliegt dem Verkäufer die Verantwortung das Fahrzeug in einem Zustand zu übergeben so das auch die Sicherheit im Straßenverkehr gesichert ist. Ob da der Geselle, Meister, Lehrbub oder die Klo Frau die Reifen gewechselt hat ist dabei völlig irrelevant und kann dem Käufer komplett Powidl sein.

@Topic, wie schon geschrieben würde ich an deiner Stelle den schnellsten Weg zum Verkäufer machen, hier wird dir genaugenommen keiner helfen können.

Halte uns bitte auf dem laufenden was dabei rauskommt oder wie es weiter geht.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Vertragshändler verkauft mir Seat mit defekten Reifen