ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Versicherung zahlt nicht wegen Vorschaden

Versicherung zahlt nicht wegen Vorschaden

Themenstarteram 6. Dezember 2019 um 16:13

Hallo ich habe vor 4 Monaten einen Schaden an meiner Tür und Seitenteil.Die Schuldrfage war klar da mein Auto parkte.Versicherung zahlte den Schaden auf Fiktiver Abrechnung.Ich habe das Auto Fachgerecht Reparieren lassen,allerdings ohne Rechnung.Nun ist mir wieder jemand an die gleiche Stelle gefahren auch wieder die Türe und Seitenteil,allerdings diesmal nur einer reiner Lackschaden die Schadenshöhe beträgt 1200 Euro laut SV.Von dem ersten Schaden habe ich auch vom SV eine Reparaturbestätigung mit Fotos das mein Auto Fachgerecht Repariert wurde,doch trotzdem will die Versicherung jetzt nicht zahlen,weil der SV nur geschrieben hat fachgerecht Repariert und nicht denReparaturweg

Beste Antwort im Thema

Das zuständige Finanzamt wird begeistert sein...:D

79 weitere Antworten
Ähnliche Themen
79 Antworten

Bitte schau nochmals meinen Kommentar an, es geht nicht darum wer oder wie die Rep. durchgeführt hat sondern in erster Linie wer wie was bestätigt hat.

VG

Die Überlassung der Werkstatt durch den Chef wäre z.B. ein geldwerter Vorteil für den Kumpel, der ggf. der Lohnsteuer unterliegt.

Konzentriere dich mal besser auf den Gutachter.

definiere unentgeltlich

Themenstarteram 6. Dezember 2019 um 22:40

Zitat:

@NDLimit schrieb am 6. Dezember 2019 um 22:36:03 Uhr:

definiere unentgeltlich

Er hat keinen Cent für seine Arbeit bekommen.Man hilft sich halt Gegenseitig

Themenstarteram 6. Dezember 2019 um 22:43

Zitat:

@sailor701 schrieb am 6. Dezember 2019 um 22:35:40 Uhr:

Bitte schau nochmals meinen Kommentar an, es geht nicht wer oder wie die Rep. durchgeführt hat sondern in erster Linie wer wie was bestätigt hat.

VG

Okay Verstehe ,wie gesagt ich rief den Gutachter nach der Reparatur an ,der SV kam dann vorbei und fertigte eine Reparturbestätigung mit 6 Bilderm und dem Satz "Das Fahrzeug wurde Fachgerecht Repariert "an

Super soweit, aber dann müsste doch diese Bestätigung einen seriösen Briefkopf haben mit allen relevanten Angaben. Sollte dies der Fall sein, dann hilft vermutlich nur noch ein juristischer Beistand der auch wirklich will. Normalerweise falls eine Rep. entsprechend als fachgerecht beurteilt wurde (von einer entspr. qualifizierten Person) sollte es bei einem erneuten Schade kein Problem geben.

VG

Themenstarteram 6. Dezember 2019 um 22:52

Zitat:

@sailor701 schrieb am 6. Dezember 2019 um 22:47:41 Uhr:

Super soweit, aber dann müsste doch diese Bestätigung einen seriösen Briefkopf haben mit allen relevanten Angaben. Sollte dies der Fall sein, dann hilft vermutlich nur noch ein juristischer Beistand der auch wirklich will. Normalerweise falls eine Rep. entsprechend als fachgerecht beurteilt wurde (von einer entspr. qualifizierten Person) sollte es bei einem erneuten Schade kein Problem geben.

VG

Danke für deine Antwort...

Vielleicht stört sich die Versicherung an dem Spruch auf der Visitenkarte?

„Wir holen nach einem Unfall das beste für Sie heraus.“

Zitat:

@Mopedmongo schrieb am 7. Dezember 2019 um 00:06:50 Uhr:

Vielleicht stört sich die Versicherung an dem Spruch auf der Visitenkarte?

„Wir holen nach einem Unfall das beste für Sie heraus.“

Da die Berufsbezeichnung "Gutachter" nucht geschützt ist, darf sich jeder so nennen. Dementsprechend breit gestreut ist die Qualität der Gutachten. Niemand weiß das besser, als die Versicherungen.

 

Übrigens:

Ein wichtiger Briegkopf, drei Fotos und der Satz "Es liegt eine fachgerechte Reparatur vor" (oder so ähnlich) ergibt noch nicht mal annähernd ein irgendwie aussagekräftiges Gutachten. Das stinkt eher nach Gefälligkeit, ohne dass derjenige sich sonderlich viel Mühe gegeben hätte...

Zitat:

@Hannes1971 schrieb am 7. Dezember 2019 um 00:30:28 Uhr:

Da die Berufsbezeichnung "Gutachter" nucht geschützt ist, darf sich jeder so nennen. Dementsprechend breit gestreut ist die Qualität der Gutachten. Niemand weiß das besser, als die Versicherungen.

Übrigens:

Ein wichtiger Briegkopf, drei Fotos und der Satz "Es liegt eine fachgerechte Reparatur vor" (oder so ähnlich) ergibt noch nicht mal annähernd ein irgendwie aussagekräftiges Gutachten. Das stinkt eher nach Gefälligkeit, ohne dass derjenige sich sonderlich viel Mühe gegeben hätte...

Das kannst Du natürlich hervorragend beurteilen. Als Jemand, der "Gutachten" nach den Vorgaben von Versicherungen erstellt, kennst Du Dich mit Gefälligkeitsgutachten ja bestens aus.

Ansonsten typisch: Sofort ist von Steuerhinterziehung, Schwarzarbeit und dubiosen Gefälligkeitsbescheinigungen die Rede.

Auf die naheliegendste Lösung, nämlich dass die Versicherung einfach rechtswidrig die Zahlung verweigert, kommt kaum jemand...

Themenstarteram 7. Dezember 2019 um 11:22

Zitat:

@rrwraith schrieb am 7. Dezember 2019 um 10:54:13 Uhr:

Zitat:

@Hannes1971 schrieb am 7. Dezember 2019 um 00:30:28 Uhr:

Da die Berufsbezeichnung "Gutachter" nucht geschützt ist, darf sich jeder so nennen. Dementsprechend breit gestreut ist die Qualität der Gutachten. Niemand weiß das besser, als die Versicherungen.

Übrigens:

Ein wichtiger Briegkopf, drei Fotos und der Satz "Es liegt eine fachgerechte Reparatur vor" (oder so ähnlich) ergibt noch nicht mal annähernd ein irgendwie aussagekräftiges Gutachten. Das stinkt eher nach Gefälligkeit, ohne dass derjenige sich sonderlich viel Mühe gegeben hätte...

Das kannst Du natürlich hervorragend beurteilen. Als Jemand, der "Gutachten" nach den Vorgaben von Versicherungen erstellt, kennst Du Dich mit Gefälligkeitsgutachten ja bestens aus.

Ansonsten typisch: Sofort ist von Steuerhinterziehung, Schwarzarbeit und dubiosen Gefälligkeitsbescheinigungen die Rede.

Auf die naheliegendste Lösung, nämlich dass die Versicherung einfach rechtswidrig die Zahlung verweigert, kommt kaum jemand...

Wahre Worte....

Ich finde manche Kommentare hier auch sehr erstaunlich. Um nochmal klar zu stellen es handelt sich bei der Reparaturbestätigung um keinen Gefälligkeitsdienst sondern von einem Unabhängigen Diplom Ingenieur,der auch mein Gutachten des Vorschadens erstellt hat.Man sucht hier Hilfe und bekommt hier Überwiegend irgendwelche Antworten bzw.Meinungen die schon krass sind ohne Irgendwelche Hintergründe zu kennen

Du solltest deinen Gutacher bitten seine Reparaturbestätigung zu ergänzen. Das wurde Dir hier doch auch nahegelegt.

Das was Du von ihm hier eingestellt hast, das wird so noch nicht ausreichen. Es müsste sich daraus ergeben, dass die Reparatur gemäß seines Schadengutachtens, ggf. unter Einsatz von gebrauchten Teilen, vollständig und fachgerecht erfolgt war. Sonst wird das am Ende darauf hinauslaufen, dass der reparierte Vorschaden im Prozess nicht hinreichend vom neuen Schaden getrennt werden kann. Dann endet das in einer Bauchlandung.

Themenstarteram 7. Dezember 2019 um 12:03

Zitat:

@berlin-paul schrieb am 7. Dezember 2019 um 11:53:04 Uhr:

Du solltest deinen Gutacher bitten seine Reparaturbestätigung zu ergänzen. Das wurde Dir hier doch auch nahegelegt.

Das was Du von ihm hier eingestellt hast, das wird so noch nicht ausreichen. Es müsste sich daraus ergeben, dass die Reparatur gemäß seines Schadengutachtens, ggf. unter Einsatz von gebrauchten Teilen, vollständig und fachgerecht erfolgt war. Sonst wird das am Ende darauf hinauslaufen, dass der reparierte Vorschaden im Prozess nicht hinreichend vom neuen Schaden getrennt werden kann. Dann endet das in einer Bauchlandung.

Ja ich habe den Gutachter ja schon darauf hingewiesen,doch seiner Meinung nach würde dieses Vollkommen ausreichen,da es sich bei dem jetzigen Schaden nur um einen Lackschaden handelt,wobei es sich ja bei dem Vorschaden um eine völlig Verbeulte Tür gehandelt hätte und der Versicherung das Gutachten vom Vorschaden Vorliegen würde ,da dies in der HIS hinterlegt wer.Ich kann den Gutachter ja nicht dazu zwingen die Reparaturbestätigung zu ändern

Schon klar. Aber seine Bestätigung ist fachlich gesehen wirklich nicht so dolle. Du kannst ihn aber im Prozess als Zeugen benennen. Dann wird sich das Gericht ein eigenes Bild von der Beseitigung des Vorschadens machen. Das ist dann allerdings ein gewisses Wagnis. Besser wäre es mit einer fachlich besseren Papierlage.

Themenstarteram 7. Dezember 2019 um 12:17

Zitat:

@berlin-paul schrieb am 7. Dezember 2019 um 12:08:28 Uhr:

Schon klar. Aber seine Bestätigung ist fachlich gesehen wirklich nicht so dolle. Du kannst ihn aber im Prozess als Zeugen benennen. Dann wird sich das Gericht ein eigenes Bild von der Beseitigung des Vorschadens machen. Das ist dann allerdings ein gewisses Wagnis. Besser wäre mit einer fachlich besseren Papierlage.

Ja muss ich nun mal schauen ,wie die Sache ausgeht.Mein Anwalt hat jetzt erstmal den Schaden eingefordert mal sehen wie die darauf Reagieren.Es handelt sich dabei um eine Versicherung die gerne mal Stundenverchnungssätze ectpp. Kürzen und wenn die Klage zugestellt wird zahlen die plötzlich einfach nur Willkür und wenn es nicht um Zivilrecht ginge hätten die Wahrscheinlich täglich Post von der Staatsanwaltschaft auf dem Schreibtisch.Man muss einfach mal die drei Buchstaben der Versicherung Googeln und sieht sofort,was die mit den Geschädigten für Rechtswidrige Dinge abziehen

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Versicherung zahlt nicht wegen Vorschaden