ForumKäfer
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Käfer, Beetle & New Beetle
  6. Käfer
  7. Verkauf Käfer Ebay

Verkauf Käfer Ebay

VW Käfer 1600, VW
Themenstarteram 26. September 2016 um 23:55

Guten Tag,

Ich habe mein Käfer erfolgreich über Ebay verkauft.

(Anzeige stelle ich rein)

Als der Käufer den Wagen abgeholt hat, hat er sich über eine Stunde das Fahrzeug angeguckt und ich habe ihn über alle Mängel (Unfallschaden; dadurch defekter Rahmenkopf) aufgeklärt und ihm alles erklärt, was meines Wissens nach zu tun ist um den wieder auf die Straße bringen.

(Beseitigung des kaputten Rahmenkopfes)

Die habe ich mir auch nochmal per Kaufvertrag bestätigen lassen und das Fahrzeug ganz klar auf dem Vertrag als Unfallfahrzeug deklariert und es ihm auch erklärt.

 

Jetzt hat mich heute kontaktiert und meinte beim demontieren des Fahrzeug wären noch mehr kaputte Teile aufgefallen wodurch er weitere Kosten hätte, die er erstattet haben möchte(500€). Da er sonst wegen "arglistiger Täuschung" einen Anwalt einschalten will.

Noch dazu; der Käufer handelt mir reperaturbedürtigen Käfer macht die wieder fit und verkauft sie dann weiter. Macht das also "beruflich"

 

Screenshot-20160926-172109
Screenshot-20160926-172052
Beste Antwort im Thema

Ich sehe das so, der probiert eben was zu machen ist, es steht jeden Tag ein Dummer auf. Der war nie und nimmer beim Anwalt, wegen 300 € lohnt sich das nicht. Das kostet das ganze Theater mehr wie die Sache wert hat.

Wenn er zum Anwalt rennt, und die Sache würde vor Gericht gehen, dann darf er das auto nicht bis zur Klärung anrühren, das weiß er genau.

Mal ganz davon abgesehen, er macht das beruflich und du bist privat, der bekommt nie und nimmer recht.

Der will dich Abzocken !!!

86 weitere Antworten
Ähnliche Themen
86 Antworten

Aus Deiner Beschreibung kann man schließen, dass der Rahmenkopf verrostet ist. Also für eine TÜV-Überprüfung nur entrostet und gegen Korrosion behandelt werden müsste.

Ob ein gravierender Rahmenkopfschaden vorliegt, kann man aus Deiner Beschreibung nicht entnehmen.

Welche Beanstandungen hat denn der Käufer?

Themenstarteram 27. September 2016 um 0:30

Dass der Rahmenkopf verzogen ist durch den Unfall, dem ich ihm vor der übergabe mitgeteilt habe, als wir das Fahrzeug gemeinsam begutachteten.

Laut dem Käufer sei auch kaputt:

-Achskörper

-Lenkgetriebe

-Lenksäule

-Achsschenkel vorne links.

 

 

Darüber wusste ich nichts, da mir von einem VW Betrieb gesagt wurde, dass das Fahrzeug nur gradegezogen werden muss auf ner Richtbank, die sauberere und schönere Methode aber wäre den Rahmenkopf komplett zu tauschen.

Ich kann mich ja nur auf das Schadensbild berufen, was mir vorliegt, da ich mich nicht speziell mit Käfern auskenne und es so erklärt bekommen habe.

 

Er meint jetzt, dass ich ihn arglistig getäuscht hätte, da er ja bei Demontieren gemerkt hätte, dass mehr zu ersetzen sei.

Themenstarteram 27. September 2016 um 0:33

Er hätte ja jederzeit die Möglichkeit gehabt, auch bei der Besichtigung noch zurückzutreten, wenn das Fahrzeug nicht seinen Erwartungen entspricht.

 

Aber jetzt nach 2 Tagen anzukommen mit den Mängeln, finde ich schon ein bisschen; sagen wir mal.... seltsam.

 

Ps:

Der Achskörper war in seiner Gesamtheit zu begutachten beim Kauf; der Tank war ausgebaut.

Wenn der Rahmenkopf verzogen ist, hat der Wagen vermutlich "Eins" von vorne oder seitlich von vorne abbekommen.

Es liegt daher schon nahe, dass die Teile, die der Käufer nennt, tatsächlich beschädigt sind.

War beim Verkaufsgespräch ein Zeuge dabei, der Deine Angaben bezeugen könnte?

Hola.

Für mich stellen sich hier folgende Frage,

Wurde ein Kauffvertrag gemacht,

wenn ja, wurden die Mängel detailiert beschrieben?

Wenn NEIN, steht hier Aussage gegen Aussage.

Der Rest dürfte klar sein.

LG. Peter

Der Wagen ist als nicht fahrbereites, auseinandergebautes Bastlerfahrzeug angeboten worden bei dem laut Anzeige der Rahmenkopf gemacht werden muss. Ich verstehe nicht was der Käufer jetzt will? Bastlerfahrzeug sagt für mich aus das diverse Dinge i.O. gebracht werden müssen und das das Fahrzeug auf keinen Fall i.O. bzw. fahrbereit ist..jeden einzelnen Mangel bei einem auseinandergebautem Bastlerfahrzeug aufzuzählen ist ja kaum möglich.

Für mich hört es sich so an, das der Händler eine grössere Gewinnspanne erhofft hat und das nun gerne auf dich abwälzen möchte. Arglistige Täuschung sehe ich da erstmal überhaupt nicht.

Nachtrag: Ich hab die Auktion mal rausgesucht, ich denke das die Überschrift doch schon alles über das Fahrzeug aussagt. Von 1800€ will er nun 500€ wieder haben......is klar!!

Wenn er weiter rumstänkert, würde ich an deiner Stelle zu ihm sagen, das er das komplette Fahrzeug bei dir wieder abstellen kann und fertig.

http://www.ebay.de/.../122119486803?...

Themenstarteram 27. September 2016 um 11:17

@quali

Ja. Von meiner Seite aus waren 2 Zeugen dabei bei der Besichtigung, welche im Fall des Falles, als nicht befangen gelten (keine familiäre Beziehung)

 

@roepach

 

Ich habe im Käufvertrag niedergeschrieben

 

-unfallfahrzeug

-Rahmenkopf verzogen

Unfall an Vorderachse

 

Ich erklärte dem Käufer auch vorher dass das Fahrzeug verunfallt ist und einen von vorne bekommen hat.

Er sagte das wäre alles in Ordnung , hat den Kaufvertrag durchgelesen, seine Adresse eingetragen und seine Signatur druntergesetzt und mir danach den vollen Kaufpreis übergeben.

Danach haben wir das Fahrzeug auf den Anhänger verladen und er hat sich den Unfallschaden nochmals von unten angeguckt und das Fahrzeug dann verzurrt. Danach hat man sich verabschiedet und er ist losgefahren.

Als Laie stellt sich mir die Sache eindeutig da, er hat Pech.

wenn Du eine Rechtsschutz hast, schalte die mal ein.

Hola Käferbesitzer.

Dann ist ja alles in bester Ordnung, der soll doch nur mal.

Da ich nicht weiss ob es in Deutschland auch sogenannte einschreibe Briefe mit Antwortschein gibt. Das heisst, der Empfänger muss beim entgegennehmen des Briefes gegenzeichnen. Diese Karte kommt vom Empfänger unterschrieben an deine Adresse zurück. So hast du die Gewissheit, dass der Brief angekommen ist. Nach Schweizerischem Gesetz ist der Inhalt rechtsverbindlich. Ebenso gilt das gleiche was den Inhalt des Briefes anbetrifft auch dann wenn der Empfänger die Annahme verweigert. In diesem Fall kommt dein Schreiben zurück mit dem Postvermerk“ Annahme“ verweigert.

Mit deinen Unterlagen und Beweisen hat der absolut keine Chance gegen dich was zu unternehmen.

Du kannst ihm ja mal mit dem Zaunpfahl winken, in dem du ihm unmissverständlich klar machst, dass du seine Anschuldigungen vollumfänglich zurückweist. Sollte er weiterhin solche Unwahrheiten und Diskriminierungen weiter verbreiten würdest du Ihn dafür rechtlich Belangen und Ihn vollumfänglich für alle dadurch entstehenden Kosten haftbar machen.

Im Weiteren kannst du ja auch mal E-Bay über den Vorfall informieren.

Hoffe konnte ein bisschen helfen.

Gruss Peter

Wobei es sich bei eBay Auktionen immer empfiehlt die Gewährleistung auszuschließen, was m.E. leider nicht erfolgt ist.

--> Privatverkauf ohne Gewähr, Bilder Bestandteil der Beschreibung, Besichtigung vor Gebot!

Ein findiger Anwalt könnte da vlt. was drehen...

Der Käufer müsste hier allerdings den privaten Klageweg wählen, was durchaus mit erheblichen finanziellen Risiken verbunden ist. Täuschung setzt Vorsatz voraus, er müsste als beweisen, dass du von dem Schaden wusstest und diesen willentlich verschwiegen hast. Der defekte Rahmenkopf steht aber klar in der Beschreibung, von den weiteren Mängeln wusstest du halt nix

Ich würde sagen der blufft, insbesondere weil ich persönlich den Preis für sehr niedrig halte!

Auch kommen die erwähnten Defekte m.M.n. nicht auf einen Schaden von 500€!!!

Auch wenn er in der Anzeige der Hinweis privat fehlen sollte, so ist wohl ein schriftlicher Kaufvertrag zusätzlich angefertigt worden. Wenn da der Hinweis aufgenommen wurde,dürfte wohl der schriftliche Vertrag ausschlaggebend sein. Wenn der allerdings auch da fehlt.......

Wurde ja schon geschrieben (Unfallwagen, Rahmenkopf verzogen). Da die Defekte sämtlich mit dem Unfall zusammenhängen dürften hätte er da als Experte halt genauer nachschauen müssen! Hat er ja auch offensichtlich und du hast 2 Zeugen.

Ich würde dem sagen er kann es ja gerne mal versuchen!

Themenstarteram 27. September 2016 um 14:41

@koahri

 

O-Ton Verkäufer in E-Mail

 

"Ich lasse mich ja jetzt nicht über den immensen Arbeitsaufwand aus, den Vorderachskörper und den Drehstab zu tauschen, das nehme ich ja noch in Kauf, aber selbst gebraucht kosten mich die Ersatzteile ca. 500.- Euro."

 

Ich habe alle Teile zusammengesucht in Ebay-Kleinanzeigen:

Komplette Vorderachse: unter 200€(mit Scheibenbremsen und Lenkgetriebe)

Lenksäule: 75€

Drehstab 30€

Alle Preise VB.

 

D.h. ich komme auf nichtmal 300€....

wo ist denn da der Aufwand, insbesondere wenn der Tank schon raus ist??? -> 4 Schrauben und das ding fällt runter! Und wenn der Rahmenkopf neu muss, muss eh das Häuschen runter und die Vorderachse ab...

Zumal "Bastlerauto" ja von Basteln kommt und nicht von Fahrbereit!

Das ist ne Frechheit was der da abzieht, ich denke der will nur nachträglich noch was verdienen!

Wie gesagt, ich würde freundlich antworten, dass er keine rechtliche Handhabe hat und du dich auf eine mögliche Konfrontation vor Gericht freust (wozu es vermutlich niemals kommen wird).

BTW: was ist denn ein vorderer Drehstab?

Deine Antwort
Ähnliche Themen