Forum900 II & 9-3 I
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. 900 II & 9-3 I
  6. Verdeck rastet nicht mehr ein

Verdeck rastet nicht mehr ein

Saab 9-3 YS3D
Themenstarteram 7. Mai 2022 um 13:48

Beim Betätigen des Verdeckknopfes bin ich ausgerutscht in der selben Sekunde, d.h. jetzt ist die Feder gesprungen und die große Öse rastet nicht mehr ein, bleibt Lose geöffnet. Ich kann zwar fahren aber bei jeder Unebenheit meldet es "Verdeck prüfen" sowie direkt nach dem Starten. Kofferraumtaster an der Tür wie auch der Kofferraumknopf an der FB funktionieren nicht, geht nur mit Schlüssel auf. Verdeck öffnen geht natürlich nicht.

Was kann das sein, wie liegt man das wieder hin?

Danke!!

Ähnliche Themen
27 Antworten
Themenstarteram 14. Mai 2022 um 11:45

Nein, zum Anheben des U-formigen schwarzen Deckels kommt es lang nicht, wie gesagt, in der gleichen Sekunde wie ich den Knopf betätige lasse ich es aus Versehen wieder los, aber offensichtlich ist diese halbe Sekunde lang genug, damit sich die großen Ösen des hinteren Verdeckteils, wo die Scheibe angebracht ist, sich lösen und was auch immer auslöst, dass weder Öffnen noch Schließen weitergeht, noch diese beiden Ösen in den Mulden der U-formigen Abdeckung -auch nicht per Hand gedrückt- wieder einrasten.

Per Knopf geht es also weder auf noch zu, wobei die Ösen schon "bis zum Ende" in die Mulden Platz haben, sie stoßen nirgends an, ich kann sie ja per Hand hineindrücken, nur dort nicht einrasten. Die hintere Scheibe liegt also lose auf. Bei AB-Fahrt hebt sie sich 1 cm an, wenn ich ein Fenster herunter kurbele aufgrund des Fahrtwindes im Inneren auch mal 2 cm, den Spalt sehe ich ja im Rückspiegel. Im Stehen muss man schon sehr genau hinschauen um zu sehen, dass es nicht arretiert aufliegt, eigentlich sieht man es im Stehen nicht.

Irgendwas wird sich da verstellt haben.

Siehe Post 5 letzter Absatz.

Themenstarteram 14. Mai 2022 um 15:18

Zitat:

@W-Immer schrieb am 9. Mai 2022 um 21:15:50 Uhr:

Wenn ich dein Problem richtig verstanden habe wird dein 5. Spriegel nicht arretiert.

Hast du das Verdeck nochmals geöffnet und geschlossen? Das wäre die erste Möglichkeit.

Stellst du jetzt fest das die Haken bewegungslos sind müsste das Gestänge am Stellmotor MANUELL geöffnet werden. Anderes Thema. Mit weiteren größeren Problemen.

Ja, warum so ominös? Was ist damit, was soll ich dem Opelaner aufgeben, was soll er machen?

Edit: der superfreundliche Saab-Experte Reichold, den ich per Mail angefragt hatte, sagt mir man soll mittels Tech2 die Endlagesensoren des Cabriomechanismus durch checken, vermutlich ist einer verstellt (offen/zu) und verhindert den korrekten Ablauf der Kreislaufs .....Mal schauen, wenn ich nur wüsste, wo genau sich die Sensoren befinden?

icarniii, es würde Dir nicht viel nutzen zu wissen wo sich die Sensoren befinden. Nur z. B.: am Scheibenrahmen befinden sich gleich zwei Näherungssensoren, die werden aktiv, wenn man den Dach-Entriegelungshebel betätigt. Deren Signal kommt in der Steuerung an, diese überprüft ob mehrere Dinge stimmen (Position der Dachsegmente AUF/ZU, Position der Kolben in den Zylindern u. v. m.). Wenn bisher alles OK, dann wird ein Impuls an dem Zylinder für die Anhebung des U-förmigen Sackdeckels gegeben. Dieser Zylinder hat Hub-Anfang- und Hub-Ende-Sensoren, die befinden sich oben und unten drinnen im Öl. Die anderen Zylinder für die Spriegel haben auch solche Sensoren, oben und unten und von allen kommt zum richtigen Zeitpunkt ein Signal. Wenn nur eines davon fehlt bleibt die Kette stecken (es ist kein "Kreislauf", sondern eine liniare Steuerungskette von A nach B -beim Öffnen- und zurück von B nach A -beim Schließen-. Wie bei Euch: wenn aus der Buchhaltiung nix kommt, bleibt die Lohnabrechnung stecken). Bei Dir ist schon im ersten Schritt Schluss. Außer Sensoren gibt es auch noch einfache Schalterchen, die das Erreichen eines benötigten Zustandes signalisieren. Es sind also nicht direkt Sensoren, aber ihre Funktion als AUF/ZU-Geber ist essentiell. Einige dieser Schalterchen sind sichtbar, siehe Anh. Obzwar die Theorie für die Katz' gewesen sein wird, sagst mal Deinen Opel-Kumpels sie sollen die innere Verschallung des Deckels öffnen und schauen ob dort unten alles seine Ordnung hat und keine herausgebrochenen Zähne von den Zahnstangen herumliegen und ob alle Schalter-Lamellen gerade sind. Die Lösung hat W-Immer weise vorausgesagt, nur Du hast sie nicht kapiert.

Img
Img
Img

Ergänzung: die erste Aktion nach öffnen des Entriegelungshebels und Loslösen des Daches vom Scheibenrahmen, ist die Entsperrung des Sackdeckels. Da hat es wahrscheinlich einen "Klack" gemacht und dann werden die Ösen freigegeben und der Deckel ist frei beweglich durch seinen Zylinder. Jetzt erst darf der Zylinder den Deckel anheben, was aber bei Dir nicht geschieht. Der ganz erste Schritt hat vermutlich korrekt stattgefunden, da die Ösen des Daches bis tief in die Fixierlöcher eintauchen können: also hat der Motor die beiden Stangen (und Zahnstangen) soweit bewegt, dass die Haken für die Ösen freikamen. Jetzt müsste der Deckel angehoben werden, das tut er nicht und dadurch bleibt die Kette stehen.

1.- Hast nicht vielleicht vergessen den Öffnungsgriff, ganz vorne, zu betätigen, so dass das Dach etwa 1-2 cm überm Scheibenrahmen offen steht?

2.- Am Auffangsack gibt es auch zwei Sensoren, die ganz am Ende der Öffnung die Ankunft des Daches im Auffangsack melden. Ob diese gleich jetzt am Anfang abgefragt werden oder erste später weiß ich nicht. Die können sehr leicht beschädigt werden, weil sie im Kofferraum herausragen und mit dem einfachsten Bierkasten abgeschlagen werden können. Guck mal nach! Meiner Meinung nach, hätte der finnische Dachhersteller mehr Grütze investieren können, ist aber von SAAB wahrscheilich zu schlecht bezahlt worden. Hätten fürs Dach lieber in Osnabrück bleiben sollen.

Themenstarteram 15. Mai 2022 um 12:55

Nach manueller Entriegelung vorn geht das Dach seine 2-3 cm nach oben soweit ist dort alles ok. Nur hinten tut sich nichts. Kofferraum ist nun auch leer, Auffangsack stößt auch nirgends an. Beim Öffnen und Ausrutschen waren tatsächlich die beiden Halteriemen noch angezogen, meldete sich gleich auch mit der entsprechenden Fehlermeldung "Verdecksack kontrollieren" oder so ähnlich, nach Freisetzen der Halteriemen nur noch mit Fehlermeldung "Verdeck prüfen".

Mir ist tatsächlich die Antwort von W-Immer in #5 nicht klar: was genau soll ich tun bzw. wo soll der Mechaniker als erstes hinlangen, prüfen, etc.?

Wenn du vor dem geöffneten Kofferraumdeckel stehst siehst du den Verdecksack und zwei Öffnungen links und rechts wo die Scharniere / Halter des Kofferraumdeckels durchgehen.

Der Verdecksack ist am Rahmen in einer Art Keder befestigt.

Leuchte mit einer Taschenlampe in beide Löcher nach OBEN und schaue WO die Stangen an den Haken enden bzw. durch einen kleinen BOLZEN gesichert sind.

Siehst du nichts, den Verdecksack lösen damit du ungehindert auf die Mechanik schauen kannst.

Wenn du jetzt die Mechanik siehst MUSS der Bolzen auf beiden Seiten entfernt werden.

Das Gestänge ist jetzt nicht mehr arretiert.

Links und rechts kannst du jetzt von Hand die Arretierung lösen ODER sichern.

Das wäre der erste Schritt.

Jetzt gehst du über die Notentriegelung ( da hast du dich ja eingelesen) und öffnest hinten den FÜNFTEN Spriegel.

Das war der zweite Schritt.

Jetzt öffnest du den Verschlussdeckel und schaust dir den Kaputten Motor, das mangelhafte Zahnstangengestänge oder die verschlissenen oder abgebrochenen Halterungen / Abstandsplatten an.

Der MECHANISCHE Schaden müsste jetzt erkennbar sein.

Als dritten Schritt lässt Du jetzt über Fachwerkstatt feststellen was getauscht / ersetzt werden muss.

Ich könnte den Motor beliebig oft schließen und öffnen mit einer externen Batterie und ein wenig Kabel. Das ist keine Reparatur wie ein Scheibenwechsel.

Da MUSS jemand ran der die Zusammenhänge und die Mechanik von einem CV kennt. Das wirst du nicht darstellen können.

@waldi: hast dir wirklich viel Mühe gegeben!

Themenstarteram 19. Mai 2022 um 14:38

Also, wie nicht anders zu erwarten war, könnte der Opel-Mechaniker hier selbst nach Rücksprache mit einem anderen nichts ausrichten bzw. das Verdeck wieder einrichten. Die Tatsache, dass man das lisexaufliegende hintere Teil manuell ohne Widerstand nach hinten stulpen kann würde dafür sprechen, dass diesmal der Hydraulikzylinder kaputt gegangen ist.

...und was für Ratschläge würdest DU dir geben? Denn unsre sind für die Katz' und nicht zum ersten Mal, dass wir uns im Kreis herumdrehen. Eine Bitte hätte ich aber: konzentriere Dich beim Fahren mehr auf die Straße als aufs Dachgebimmel, damit du die spielenden Kinder nicht gefährdest.

Themenstarteram 19. Mai 2022 um 23:07

Wie der Kollege Wimmer schon geschrieben hat: "Da MUSS jemand ran der die Zusammenhänge und die Mechanik von einem CV kennt. Das wirst du nicht darstellen können.".

Genauso sieht's aus. Kacke.

...ja nun, icarni, Du möchtest doch wenigstens die 450.000 erreichen. Da fehlen noch an die 40.000, das ist eine recht gute Jahresleistung, aber, bei jetzigen Preisen, eher eine Zwei- oder gar Dreijahresleistung. Bei uns im Stadtteil, stand vor paar Jahren vor einem Restaurant, ein 900 II-Cabrio mit dem gleichen Problem: der hintere Dachrand lag etwa 2 cm über dem Deckel und auch beim Herunterdrücken sprang er wieder den Spalt hoch. Drinnen mehrte sich der Staub, gegen Ende der zwei Jahre waren es etwa 2-3 mm, alles voll, außer den Sitz- und Griffflächen. Der Wagen wurde bewegt, da er immer anders parkte. Dies ging so über zwei Jahre, Sommer wie Winter, bis eines Tages ein AUDI Q5, mit gleichem Kennzeichen, auftauchte.

Themenstarteram 21. Mai 2022 um 13:49

Audi wird es bei mir eher nicht.....

Zitat:

@icarni schrieb am 21. Mai 2022 um 13:49:17 Uhr:

Audi wird es bei mir eher nicht.....

...würde es bei mir sicherlich auch nicht werden. Also AUDI keinesfalls. Aber hast recht, leiden ist billiger als fahren :p

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. 900 II & 9-3 I
  6. Verdeck rastet nicht mehr ein