ForumTouareg 1
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Touareg
  6. Touareg 1
  7. Verbrauch und Erfahrungswerte Toaureg V6/V8 in Verbindung mit LPG...

Verbrauch und Erfahrungswerte Toaureg V6/V8 in Verbindung mit LPG...

Themenstarteram 30. August 2010 um 22:01

Hallo Profis!

Ich überlege mir derzeit ernsthaft mir meinen Traum zu erfüllen und mir einen Touareg zuzulegen.

Da ich keine die Diesel-Motorisierungen eher als Alternative sehe (Austauschmotoren sind angeblich keine Seltenheit), habe ich ein Auge auf die Benziner gelegt, speziell auf den V8 mit 310PS.

Diesbezüglich habe ich ein paar Fragen an euch:

1) Was könnt ihr zur Zuverlässigkeit zum V6 und zum V8 sagen?

2) Wo sind die Schwachstellen der Benziner (sofern es überhaupt welche gibt)?

3) Eignen sich die Motoren gut für LPG?

4) Was verbraucht euer V6/V8 im Benzinbetrieb sowie im Gasbetrieb?

5) Als LPG-Anlage habe ich die Prins VSI im Auge... Eine gute Wahl?

6) Ist der V6 mit 241PS spürbar besser als der V6 mit 220PS?

7) Könnt ihr evtl. bestätigen dass die Diesel anfälliger sind?

Mir ist bewusst dass es natürlich auf meine Fahrweise ankommt, daher folgende Info: ich bin ein gemütlicher Fahrer! :)

Mir ist ebenso bewusst dass der V6 eigentlich nicht sinvoll ist für ein Auto das 2,5 Tonnen wiegt, aber mir gehts weniger um die Fahrleistung, sondern eher um den Verbrauch. Ich schätze jedoch dass der V8 unwesentlich mehr als der V6 braucht, wenn nicht sogar ein bischen weniger!?

Zugegeben viele Fragen, aber helft mir ein wenig Licht in das Dunkel zu bringen...

Ich danke euch vielmals vorab für eure ehrlichen Rückmeldungen!!

Beste Antwort im Thema

ich versuche mal ein paar Antworten auf deine Frqagen zu geben...alle kann ich nicht beantworten.

Zitat:

1) Was könnt ihr zur Zuverlässigkeit zum V6 und zum V8 sagen?

Zum V8 kann ich leider nichts beitragen, aber zum V6. Ich fahre seit 2 1/4-Jahren den 3,6l-V6 allerrdings mit FSI-Motor und 280 PS. Der Motor ist zuverlässig und läuft seit ca. 54.000 km ohne Probleme. Die Werkstattaufenthalte beziehen sich lediglich auf die Inspektionsintervalle und andere "Wehwehchen", die aber nie den Motor betrafen. Ein erhöhter Ölverbrauch (d. h. Nachfüllen von Öl zwischen den Ölwechseln) ist bei mir nicht vorhanden, ob wohl der Motr sowohl klat in der Stadt - äh im Dorf - als auch unter Vollgas auf der AB bewegt wird.

Zitat:

2) Wo sind die Schwachstellen der Benziner (sofern es überhaupt welche gibt)?

Die einzige Schwachstelle des Benziners ist sein Verbrauch. Dafür entschädigt er m. M. mit dem beseren Motorsound und einer sehr guten Zuverlässigkeit.

Zitat:

3) Eignen sich die Motoren gut für LPG?

Die normalen Einspritzmotoren können relativ problemlos auf Gas umgerüstet werden. Bei den FSI-Motoren jenseits der 4-Zylinder ist dies (noch) nicht möglich. Somit kommt der 4,2l-FSI mit 350 PS und der V6-FSI für dich nicht in Frage.

Zitat:

4) Was verbraucht euer V6/V8 im Benzinbetrieb sowie im Gasbetrieb?

Mein V6-FSI braucht rd. 15,5 l/100km laut FIS. Fis wurde seit Übernahme des Fahrzeuges nivht zurückgestellt. Gas: k. A., V8 k. A.

Zu den restlichen Fragen kann ich keine Angaben machen.

Zitat:

Mir ist ebenso bewusst dass der V6 eigentlich nicht sinvoll ist für ein Auto das 2,5 Tonnen wiegt, aber mir gehts weniger um die Fahrleistung, sondern eher um den Verbrauch.

Ich verstehe immer nicht, woher das Ammenmärchen stammt, dass ein Benziner im SUV keinen Sinn macht:rolleyes: Natürlich hat auch der Benziner seine Berechtigung, denn

1. es gibt Länder, wo der Sprit wesentlich günstiger ist als in D

2. es gibt Leute, die keinen Diesel mögen (Motorgeräusch, Anfälligkeit, etc.)

3. ein Benziner macht auch in D Sinn, wenn man seine jährlichen Jahrleistungen mit einkalkuliert. Bei einer Fahrleistung von max. 10.000 km p. a. macht m. E. ein Diesel keinen Sinn.

4. es gibt Leute, denen ist der Spritverbrauch sch...egal, sie wollen Fahrspass. Die ersten W12 wurden den Händlern förmlich aus der Hand gerissen und auch Porsche hätte sonst nicht so viele Cayenne in D verkauft (den Cyenne Diesel gibt's ja erst seit 2 Jahren).

6 weitere Antworten
Ähnliche Themen
6 Antworten

ich versuche mal ein paar Antworten auf deine Frqagen zu geben...alle kann ich nicht beantworten.

Zitat:

1) Was könnt ihr zur Zuverlässigkeit zum V6 und zum V8 sagen?

Zum V8 kann ich leider nichts beitragen, aber zum V6. Ich fahre seit 2 1/4-Jahren den 3,6l-V6 allerrdings mit FSI-Motor und 280 PS. Der Motor ist zuverlässig und läuft seit ca. 54.000 km ohne Probleme. Die Werkstattaufenthalte beziehen sich lediglich auf die Inspektionsintervalle und andere "Wehwehchen", die aber nie den Motor betrafen. Ein erhöhter Ölverbrauch (d. h. Nachfüllen von Öl zwischen den Ölwechseln) ist bei mir nicht vorhanden, ob wohl der Motr sowohl klat in der Stadt - äh im Dorf - als auch unter Vollgas auf der AB bewegt wird.

Zitat:

2) Wo sind die Schwachstellen der Benziner (sofern es überhaupt welche gibt)?

Die einzige Schwachstelle des Benziners ist sein Verbrauch. Dafür entschädigt er m. M. mit dem beseren Motorsound und einer sehr guten Zuverlässigkeit.

Zitat:

3) Eignen sich die Motoren gut für LPG?

Die normalen Einspritzmotoren können relativ problemlos auf Gas umgerüstet werden. Bei den FSI-Motoren jenseits der 4-Zylinder ist dies (noch) nicht möglich. Somit kommt der 4,2l-FSI mit 350 PS und der V6-FSI für dich nicht in Frage.

Zitat:

4) Was verbraucht euer V6/V8 im Benzinbetrieb sowie im Gasbetrieb?

Mein V6-FSI braucht rd. 15,5 l/100km laut FIS. Fis wurde seit Übernahme des Fahrzeuges nivht zurückgestellt. Gas: k. A., V8 k. A.

Zu den restlichen Fragen kann ich keine Angaben machen.

Zitat:

Mir ist ebenso bewusst dass der V6 eigentlich nicht sinvoll ist für ein Auto das 2,5 Tonnen wiegt, aber mir gehts weniger um die Fahrleistung, sondern eher um den Verbrauch.

Ich verstehe immer nicht, woher das Ammenmärchen stammt, dass ein Benziner im SUV keinen Sinn macht:rolleyes: Natürlich hat auch der Benziner seine Berechtigung, denn

1. es gibt Länder, wo der Sprit wesentlich günstiger ist als in D

2. es gibt Leute, die keinen Diesel mögen (Motorgeräusch, Anfälligkeit, etc.)

3. ein Benziner macht auch in D Sinn, wenn man seine jährlichen Jahrleistungen mit einkalkuliert. Bei einer Fahrleistung von max. 10.000 km p. a. macht m. E. ein Diesel keinen Sinn.

4. es gibt Leute, denen ist der Spritverbrauch sch...egal, sie wollen Fahrspass. Die ersten W12 wurden den Händlern förmlich aus der Hand gerissen und auch Porsche hätte sonst nicht so viele Cayenne in D verkauft (den Cyenne Diesel gibt's ja erst seit 2 Jahren).

Themenstarteram 31. August 2010 um 10:43

Hallo Knolfi.

Vielen Dank für deine Rückmeldung.

Du hast da etwas falsch verstanden: ich habe nicht gesagt dass ein Benziner im Allgemeinen wenig Sinn in einem SUV macht, sondern nur der V6 im Vergleich zum V8. Das bezieht sich auch eher nur auf den V6 mit 220PS.

Der FSI hat sicherlich weniger Mühe mit dem T-Reg. Da die FSI Motoren jedoch zu neu und damit die Fahrzeugpreise höher sind, kommen FSI Motorisierungen für mich ohnehin nicht in Frage.

Aus diesem Grund und angesichts der Tatsache dass die FSI Motoren nicht "gasfest" sind, geht es mir nur um die Motorisierungen V6 220PS, V6 241PS und V8 310PS.

Mit deinen Antworten hast du mir dennoch weitergeholfen, dafür vielen Dank.

Grüße

am 1. September 2010 um 21:49

Hey,

folgende Tips kann ich beisteuern. Würde mir bei der Fahrzeugwahl V6, Benzinerbereich ein Modell suchen, welches bereits die 241 PS liefert. Der Touareg wiegt fast 2,5 Tonnen und möchte auch bewegt werden. Seit November letzten Jahres läuft in meinem V6 eine Prins-LPG Anlage mit Valve Protection. Nach nunmehr 40000 Kilometern kann ich keinerlei Beanstandungen feststellen!!!! Weder einen erhöhten Ölverbrauch, usw.. Ich bin ein gemütlicher Fahrer, laut MFA zwischen 12-13 Liter Benzin, macht ca.15 Liter Autogas!!! Bitte nicht blind loskaufen!!! Viele Touareg Modelle, gerade mit Luftfahrwerk verfügen über eine zweite Stromquelle in der Reserveradmulde, Umbau ausgeschlossen!!! Viel Gastank paßt dann auch nicht. Mit einer geringen Erhöhung des Kofferraumbodens, habe ich einen 48 Liter Tank verbauen können! In Absprache mit meinem Ingenieur, haben wir uns für 48 Liter brutto entschieden. Das fürs erste!!! Gruß Micha

Alter Thread aber ich möchte hier für andere Lese und interessierte mal meine Erfahrunge posten:

V8 2004 Touareg mit LPG Umbau 2010 Prins

Der Verbruach liegt ziwschen 15 - 23 L/100km LPG.

Im Stadverkehr mit Kurzstrecke (meine Hauptstrecken) sind es ca. 23 L/100km LGP. Das ganze relativiert sich bei 500km/Monat natürlich aber ich möchte es mal erwähnen. Auf der Landstraße und auf Langstrecke komme ich gut mit 15 - 18 L/100km LPG hin. Je nach Streckenprofil und natürlich Gasfuß.

Zum Ammenmärchen Luftfederung und LPG Radmuldentank geht nicht.

Bei mir geht sogar die Standheitzung (= zweite Batterie!) und es ist KEIN Problem.

Man muß jedoch die normale Batterie gegen einen kleinere Gelbatterie tauschen die man dann entsprechend rechts hinten in eine kleine Mulde neben der Radmulde einbauen kann. Was jedoch beim V8 auf alle Fälle gemacht werden muß, ist das heben des Kofferraumbodens wegen der Luftfederung. Ansonsten gibt es bis auf die Beschränkung im Volumen keine Probleme.

Somit das geht auf alle Fälle nur ein wenig basteln muß der Umbauer schon (das können aber die meisten).

Zum VR6. Wenn dann nur der 241 PS VR6. Der alte Motor hatte mit LPG soweit ich weiß viele Probleme. Auch den VR6 ist nicht so stabil im LPG Betrieb wie der V8 und es gab mehrere Probleme beim VR 6 bzgl. der Ventile als beim V8.

...und ergänzend dazu:

Es lassen sich zur Zeit nur die gewöhnlichen Einspritzmotoren umrüsten. Die FSI-Motoren (V6-FSI mit 280 PS und V8-FIS mit 350 PS) sind zur Zeit noch nicht gesichert umrüstbar, bzw. kann es nach der Umrüstung zu unkalkulierbaren Problemen kommen.

Und noch eine Ergänzung, damit hier kein Falsches Bild entsteht. Bei einer jährlichen KM-Leistung von 6000 km pro Jahr lohnt sich ein Umbau definitiv nicht. Berechnungen bei den LPG-Anbietern zeigen rel. deutlich, dass sich eine Anlage erst ab 25.000 - 30.000 km pro Jahr amortisiert.

Anders sieht es natürlich aus, wenn man das Fzg. mit bereits eingebauter Gas-Anlage erwirbt.

Zitat:

Und noch eine Ergänzung, damit hier kein Falsches Bild entsteht. Bei einer jährlichen KM-Leistung von 6000 km pro Jahr lohnt sich ein Umbau definitiv nicht. Berechnungen bei den LPG-Anbietern zeigen rel. deutlich, dass sich eine Anlage erst ab 25.000 - 30.000 km pro Jahr amortisiert.

Anders sieht es natürlich aus, wenn man das Fzg. mit bereits eingebauter Gas-Anlage erwirbt.

Sehr guter Kommentar!

Das ist so richtig und mein Dicker war bereits ungerüstet.

Ich fand das LPG Feature als "nice" hätte ihn aber nicht von mir aus umgerüstet.

Jetzt geniese ich das V8 Fahren zum "Diesel V6 TDI Preis" (bezogen auf den Kraftstoffpreis und den Verbrauch) und freu mich.:)

Was evtl. für den ein oder anderen auch interessant sein könnte.

Die V8 sind zur Zeit sehr günstig zu haben. Selbst gute V8 ex D also keine US Reimporte findet man hin und wieder. Wer nun wirklich einen sehr gut ausgestatteten Treg haben möchte aber auch flexibl sein will was die Laufleistung betrifft (d.h. im Augenblick wenige KM und später evtl. mehr) der kann sich auch immer mit guten Gewissen einen V8 "gönnen". Geht die km Fahrleistung wirklich in die Höhe muß der Dicke nicht gleich verkauft werden sondern eine Umrüstung kann dann eine Alternative zum "Diesel" fahren sein.

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Touareg
  6. Touareg 1
  7. Verbrauch und Erfahrungswerte Toaureg V6/V8 in Verbindung mit LPG...