ForumVectra B
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra B
  7. Vectra B 2.5 V6 Sport - MJ 99 Kaufberatung

Vectra B 2.5 V6 Sport - MJ 99 Kaufberatung

Themenstarteram 24. Mai 2007 um 16:57

Hallo

Ich habe mich die letzten Tage mal nach einem neuen Gebrauchten umgesehen und da die Konkurenz einfach zu teuer ist bin ich wieder bei Opel gelandet. Und zwar haben es mir die 2.5er V6 in der Sportedition angetan. Jetzt meine Fragen: Wie sieht es mit der Langstreckentauglichkeit aus fahre ca 2x450km jedes Wochende und wie siehts es dann mit dem Verbrauch aus (Autobahn ca 150km/h)? Wann war eigentlich das Facelift und gab es dannach noch irgendwelche Macken die öfter mal aufgefallen sind? Rost sollte ja kein Thema mehr sein. Wie sieht es aus mit der Abgasnorm, schaffen die 99ziger V6 schon Euro 3? Ach ja wie ist eigentlich das Wechselintervall für den Zahriemen?

Hatte da an sowas gedacht nur halt als Fließheck

http://www.autoscout24.de/Details.aspx?id=ipbgkjj1zzp

Besten Dank für eure Tips

Beste Antwort im Thema

Ich habe lange nicht mehr so eine versüffte Karre gesehen. Wenn ich ein Auto verkaufen will, dann gehe ich doch wenigstens mal mit dem Staublappen durch. Auch die Ledersitze, alles einfach nur ekepfui.

Rost beim Vectra B betrifft in der Regel die zwei Längsträger unter dem Auto (übereinander gefaltete Bleche) und den Radkasten hinten/Ecke Tür (ebenfalls übereinander gelegte Bleche). Da kriecht der Rost zwischen die Bleche.

Bei den Längsträgern wird gerne einfach nur schwarzes Unterbodenschwarz drüber gesprüht. Wenn es da verpfuscht aussieht, Finger weg. Ist es Original und nur ein bisschen braun, dann hat er noch einiges Potenzial und ist einen Kauf wert. Die Autos sind ansonsten grundsolide, kann mich nicht erinnern jemals liegen geblieben zu sein. Vom V6 sollte man aber die Finger lassen, der gehört da nicht in den Motorraum. Der 2.0 ist kaum langsamer aber säuft viel weniger.

29 weitere Antworten
Ähnliche Themen
29 Antworten
am 24. Mai 2007 um 18:03

Serwus

Also Langstreckentauglich isser schon, verbrauch auf der AB bei 150km/h is so ca. 8 Liter. Bin schonmal 650km mit einer tankfüllung gekommen, macht aber halt keinen Spaß:(

Wechselintervalle für den ZR sind 4 Jahre oder 60tkm.

Hatte bisher keine Probleme mit meinem V6, gibt aber viele die auch schon sehr viele kleine und auch größere Probleme hatten.

Mir gefällt zwar das Fließheck net aber des is ja Geschmackssache:)

Facelift war glaube ich mitte 99, musst mal in den FAQ kucken, da steht es genau drin;)

MfG

Holger

Re: Vectra B 2.5 V6 Sport - MJ 99 Kaufberatung

 

Zitat:

Original geschrieben von El Presidente

Wann war eigentlich das Facelift und gab es dannach noch irgendwelche Macken die öfter mal aufgefallen sind? Rost sollte ja kein Thema mehr sein. Wie sieht es aus mit der Abgasnorm, schaffen die 99ziger V6 schon Euro 3? Ach ja wie ist eigentlich das Wechselintervall für den Zahriemen?

Facelift war Anfang 1999, ab da war Rost kein Thema mehr (vorher durchaus schon). D3/Euro3 schaffte der X25XE schon von Anfang an (also seit Prod.beginn Vectra B 1995).

ZR-Intervall sind 60tkm oder 4 Jahre.

Damit sind wir beim Knackpunkt, denn bereits der ZR-Wechsel ist erheblich teurer als beim Vierzylinder, und auch sonst können einem die hohen Werkstattkosten den Spaß ziemlich verleiden. (Bsp. Krümmer: Reißt statistisch doppelt so häufig wie beim Vierzylinder --- weil der V6 eben ZWEI Krümmer hat...)

Das Problem sind v.a. die hohen Arbeitskosten, weil der Motorraum mit dem V6 arg "vollgestopft" ist.

Natürlich kann man Glück haben, und es gibt auch zuverlässige V6 --- aber man sollte das Risiko kennen.

Ansonsten ist der V6 unproblematisch, Verbrauch und sonstige Kosten halten sich in Grenzen, und er vermittelt (nicht nur durch die Leistung, auch durch den Sound) ein ganz anderes Fahrgefühl als die Vierzylinder.

am 24. Mai 2007 um 20:50

Also das ist ja genau mein Thema. :D

Bin gerade vom 2,0 16 V auf den V6 umgestiegen.

Bin superbillig an den Wagen rangekommen, da einige Wartungsarbeiten zu machen sind, die ich aber sehr billig machen lassen kann, da ich selbst bei Opel bin.

Also worauf du wie der Vorredner schon sagte, am ehesten achten musst, ist der Zahnriemen.

Ansonsten klassische Vectra B Probleme:

Hinterachsbuchsen ausgeschlagen oder festsitzend ?

Lenkgetriebe dicht ?

Simmerringe alle dicht ?

Beachte, dass die Unterhaltungskosten für den V6 nicht ohne sind. Reparaturen sind echt übel.

Ansonsten macht er natürlich riesig Spass :D

Zitat:

Original geschrieben von Diablo666

Also Langstreckentauglich isser schon, verbrauch auf der AB bei 150km/h is so ca. 8 Liter. Bin schonmal 650km mit einer tankfüllung gekommen, macht aber halt keinen Spaß:(

Ich halte das für etwas zu niedrig gegriffen. Liest man sich mal diesen Thread durch, so wird klar, daß zumindest bei konstant 150 Km/h keine 8 vor dem Komma stehen kann. Das geht nur, wenn man ab und zu 150 fährt, aber größere Teilstrecken erheblich langsamer unterwegs ist.

Wenn Du tatsächlich jedes Wochenende 900Km zurücklegst, dann sind das im jahr rund 44.000Km. Und das entspricht bei den derzeitigen Spritpreisen immerhin knapp 5000 Euro Spritkosten pro Jahr (ausgehend von einem recht niedrigen Verbrauch von 8,0 Litern/100Km).

Bei der Fahrleistung ist ein V6 fast unbezahlbar. Alle 1,5 Jahre müsstest Du den Zahnriemen ersetzen...

Ich empfehle Dir dringend ein anderes Fahrzeug!

ciao

Re: Re: Vectra B 2.5 V6 Sport - MJ 99 Kaufberatung

 

Zitat:

Original geschrieben von ubc

(Bsp. Krümmer: Reißt statistisch doppelt so häufig wie beim Vierzylinder --- weil der V6 eben ZWEI Krümmer hat...)

Diese Aussage ist leider kompletter Unfug. Das Defektrisiko ist bei jedem Motortyp konstruktionsbedingt anders und beim V6, zumindest beim Facelift, nach meinen Informationen sehr gering.

Ich bin Kunde einer nicht gerade kleinen Opel-Vertragswerkstatt und der dortige WErkstattmeister hat in seiner langjährigen Tätigkeit noch keinen einzigen V6 mit Krümmerdefekt erlebt.

Das Facelift kam meines Wissens mit Modelljahr 99,5, also etwa Februar/März. Meiner ist von März und schon das Facelift.

Zuverlässigkeit und Kostenbilanz bei mir - jetzt 100 Tkm - absolut top. Nie liegengeblieben, außer Verschleißteilen praktisch keine Reparaturen.

Verbrrauch im Alltagsbetrieb ca acht bis neun Liter.

 

Gruß Wolfgang

Zitat:

Original geschrieben von Caravan16V

Ich halte das für etwas zu niedrig gegriffen. Liest man sich mal diesen Thread durch, so wird klar, daß zumindest bei konstant 150 Km/h keine 8 vor dem Komma stehen kann. Das geht nur, wenn man ab und zu 150 fährt, aber größere Teilstrecken erheblich langsamer unterwegs ist.

Wenn Du tatsächlich jedes Wochenende 900Km zurücklegst, dann sind das im jahr rund 44.000Km. Und das entspricht bei den derzeitigen Spritpreisen immerhin knapp 5000 Euro Spritkosten pro Jahr (ausgehend von einem recht niedrigen Verbrauch von 8,0 Litern/100Km).

Bei der Fahrleistung ist ein V6 fast unbezahlbar. Alle 1,5 Jahre müsstest Du den Zahnriemen ersetzen...

Ich empfehle Dir dringend ein anderes Fahrzeug!

ciao

Ich habe den 2,6 V6 und verbrauche auch um die 8 - 8,2 liter auf der Autobahn bei 150 Kmh aber mit Tempomat, in dem Beitrag wurde ohne Tempomat gemessen das ist ein unterschit vom Verbrauch ob mit oder ohne Tempomat.

Habe aber auch keine Probleme Mit meinem V6 bei 44000 Km im Jahr wurde ich ein 2,2 Diesel Vectra nehmen.

Moin

8 Liter bei konstanten 150 ist, meiner Meinung nach, reines Wunschdenken. Bei 150 gönnt sich meiner deutlich über 9. Laut Handbuch, verbraucht er 8 bei 120 km/h.

Habe meinen V6 auch als Langstreckenauto benutzt und ich muss sagen dafür ist er bestens geeignet.

MfG

Themenstarteram 25. Mai 2007 um 8:25

Ja gut das mit dem Riemen habe ich mir auch schon überlegt und auch im Hinterkopf aber da ich selbst Kfzler bin kann ich den Wechsel selbst durchführen und spare schonmal die Stunden. Problem ist das die 2.2 DTI (den würde ich dann dem 2.0DTI bevorzugen) entweder schon 200000km+ gelaufen haben oder min 1500€ mehr kosten (wenn man keinen nimmt der Unfall oder Hagelschaden hat).

Die 2.5er hatten alle Euro 3???

Hat der 2.2DTI auch Riemen und wie ist dann da das Intervall?

Zitat:

Original geschrieben von Nimm6

Diese Aussage ist leider kompletter Unfug. Das Defektrisiko ist bei jedem Motortyp konstruktionsbedingt anders und beim V6, zumindest beim Facelift, nach meinen Informationen sehr gering.

ubc hat mit dem was er sagt absolut Recht. Er bezieht sich auf das statistische Defektrisiko – und das ist mit zwei Krümmern nun mal doppelt so hoch wie mit nur einem Krümmer. Dass der V6 jetzt wirklich doppelt so oft deswegen in der Werkstatt steht, hat er ja nicht behauptet.

Zitat:

Original geschrieben von Nimm6

Ich bin Kunde einer nicht gerade kleinen Opel-Vertragswerkstatt und der dortige WErkstattmeister hat in seiner langjährigen Tätigkeit noch keinen einzigen V6 mit Krümmerdefekt erlebt.

Hier bei MT (und auch in anderen Foren) liest man aber recht häufig von diesem Defekt – allerdings nicht so oft wie bei den Bigblockmotoren X18XE und X20XEV.

Zitat:

Original geschrieben von Hugerusche

Ich habe den 2,6 V6 und verbrauche auch um die 8 - 8,2 liter auf der Autobahn bei 150 Kmh aber mit Tempomat, in dem Beitrag wurde ohne Tempomat gemessen das ist ein unterschit vom Verbrauch ob mit oder ohne Tempomat.

Der 2.6-V6 von VectraBSport wurde MIT Tempomat gemessen (9.9 Liter bei konstant 150Km/h). Im Verkaufsprospekt von 1996 ist der 2.5-V6 mit 8.3 L/100Km angegeben (aber bei konstant 120 Km/h).

Wenn Dein BC bei 150Km/h tatsächlich 8 Liter anzeigen sollte, dann liegt ein Messfehler vor oder der BC ist nicht richtig programmiert.

 

ciao

Zitat:

Original geschrieben von El Presidente

Ja gut das mit dem Riemen habe ich mir auch schon überlegt und auch im Hinterkopf aber da ich selbst Kfzler bin kann ich den Wechsel selbst durchführen und spare schonmal die Stunden. Problem ist das die 2.2 DTI (den würde ich dann dem 2.0DTI bevorzugen) entweder schon 200000km+ gelaufen haben oder min 1500€ mehr kosten (wenn man keinen nimmt der Unfall oder Hagelschaden hat).

Die 2.5er hatten alle Euro 3???

Hat der 2.2DTI auch Riemen und wie ist dann da das Intervall?

Der ZR-Wechsel am Opel V6 ist kein Kinderspiel. Laut verschiedenen Aussagen braucht man dazu ein Spezielwerkzeug um die Stellung der NW-Räder zu arretieren. Ich habe schon drei oder vier Forenmitglieder kennengelernt, deren V6 nach einem Werkstattbesuch bei Meisterwerkstätten nicht mehr gescheit lief (Steuerzeiten waren verstellt). Beim V6 scheint der Wechsel erheblich komplizierter zu sein als beim R4.

Die 2.0 und 2.2 Diesel im Vectra B haben eine Steuerkette die ein ganzes Autoleben lang hält.

Ich mach mal die Rechnung für Dich. Gehen wir von folgenden Daten aus:

Verbrauch V6: 9 Liter

Verbrauch 2.2 DTI: 7 Liter

Dieselpreis: 1.15 €

Benzinpreis: 1.38 €

Zahnriemen V6 pro Jahr: 400 €

Dann ergeben sich folgende Jahreskosten (gerechnet Kraftstoff und Zahnriemen):

V6: ca. 6000 Euro

DTI: ca. 3600 Euro

Steuer und Versicherung sind beim Diesel etwas teurer. Trotzdem dürfte der Kostenvorteil vom Diesel locker 2000 Euro betragen.

ciao

Themenstarteram 25. Mai 2007 um 8:47

Ja sogesehen wäre der Diesel noch eine Alternative. Wie sieht es da mit der Haltbarkeit aus. Sind 280000km drin ohne größere Schäden? Wie anfällig ist die Einspritzpumpe?

Zitat:

Original geschrieben von El Presidente

Ja sogesehen wäre der Diesel noch eine Alternative. Wie sieht es da mit der Haltbarkeit aus. Sind 280000km drin ohne größere Schäden? Wie anfällig ist die Einspritzpumpe?

Eigentlich sollte der 2.2 DTI die 280.000Km zumindest vom Motor her problemlos machen. Was natürlich (wie bei allen modernen Turbodieseln) kommen kann, sind Turbolader und Hochdruckpumpe. Dann wirds natürlich teuer. OB und WANN das kommt, kann man nicht vorhersehen.

Hast Du alternativ schonmal über einen Benziner mit Autogasnachrüstung nachgedacht? Diese LPG-Anlagen sind zumindest für 4-Zylinder schon für knapp 2000 Euro zu haben.

ciao

...

 

Hi,

hier ist z.B. einer der in die Defektstistik voll reinpasst... :(

Aber das ist seit über 3 Jahren überwunden :)

Ich bin leider nur 2 Jahre einen 98ger Vectra Sport FLH V6 gefahren....Repkosten in der Zeit ca. 3.500€ und das sind auch ein paar Sachen NICHT vom FOH gemacht wurden (Kumpel is KFZ´ler und hat privat ne Bühne)....

das heftigste war der Kürmmertausch, nach defekt (1.500€)

Zahnriemwechseln können in einer WKS schon auf 600€ zugehen (Motor muß angehoben werden)....am ende hatte ich gar nen total ausfall der vorderen Zylinderbank (8-9bar Kompression...normal sollten 15bar sein)

Mit 95.000km gekauft....bei ~160.000km Motorschaden....

Bei deiner km-Leistung (persönlich bin ich mittlerweile bei ca. 35.000km p.a. angekommen) würde ich dir auch LPG empfehlen....

Z22SE Sport mit LPG ;)

Aber sollte es nun unbedingt ein V6 werden...würde ich nicht den X25XE suchen sondern den Y26SE....

da soll Opel wohl nochmal kräfig nachgebssert haben...

Aber beide Modelle Z22SE oder Y26SE werden wohl mehr als 5.500€ kosten....davon abgesehen würde ich dir auch bei den beiden raten, wie auch beim X25XE einen Wagen mit deutlich unter 100.000 zu suchen....

Mein Ex-V6 war mir damals, vor vielen Monden, auch hart an der Grenze der km-Leistung, aber ich war zu jung und dumm...heute mach ich das nicht mehr...lieber weniger Leistung dafür aber nen haltbaren Motor, bzw. ganzes Auto....

aber deine Entscheidung ;)

MfG Markus

Themenstarteram 25. Mai 2007 um 10:25

Vielen Dank erstmal für Eure Vorschläge und Hilfe. Fazit: Doch lieber ein bisschen mehr investieren und dann gleich vernünftig. Über Autogas hatte ich auch schon nachgedacht aber dann könnte mann die 2000€ gleich in einen Diesel mit wenig km stecken denke ich. Obwohl Gas und die Steuern ja günstiger wären als der Diesel. Werde mir alles nochmal durch den Kopf gehen lassen ... 2.2 16V , 2.2DTI , 2.6 V6

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra B
  7. Vectra B 2.5 V6 Sport - MJ 99 Kaufberatung