ForumVectra C & Signum
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra C & Signum
  7. Vectra 3.0 CDTI Gegen Audi A4 2.5 TDI Quattro

Vectra 3.0 CDTI Gegen Audi A4 2.5 TDI Quattro

Themenstarteram 14. Februar 2008 um 18:39

Hallo ein Freund von mir hat heute einen A4 2.5 TDI Quattro gekauft das Ding hat 180 Ps und S-Line Ausstattung.Als erstes ist mir aufgefallen das mein Vectra 3.0 Diesel viel leiser ist als der Audi und auch um einiges besser geht obwohl der A4 3 Ps mehr hat .

Aber leider ist der Audi um Welten besser verarbeitet beide BJ 03, bei mir ist nur Silber Farbenes Plastik  im Innenraum beim Audi ist Poliertes Alu verbaut usw.

Mal ganz abgesehen von der Hammer Bose Anlage im Audi das Ding hat ein Wahnsinns klang.

 

Das einzige negative im Audi war die Heizung braucht ewig bis ein warmes Lüftchen raus kommt beim Vectra wirds schon noch ein paar Km warm.

 

Ähnliche Themen
55 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von kettexandi

also hab jetz nochmal extra nachgeschaut kann meinen beifahrer sitz nicht höhenverstellen. 

Tja, es gibt halt solche und solche. :D

 

Im übrigen bin ich nach zuletzt drei Audis (die 14 Jahre außeinander lagen und die bemerkenswerte Entwicklung dieser Marke sehr schön gezeigt haben) zu dem Schluß gekommen, zu dem Thema nichts weiter zu schreiben, als daß ich nach dem Vectra wahrscheinlich wieder die Marke wechseln werde, voraussichtlich in 4-6 Jahren. ;)

Zitat:

Original geschrieben von DonaldD

Zitat:

Original geschrieben von IAN@BTCC

 

Nichts für ungut, ich habe hier weder Deine persönliche Situation erläutern wollen noch sonst etwas. Dein Leben ist ziemlich das Letzte auf der Welt das meine Interresse wecken würde. Warum du dich selber gleich in den Vordergrund stellst und dich dadurch angegriffen fühlst sei mir ein Rätsel. Naja. Sagen wollte ich damit eigentlich etwas anderes:

Durch meinen Vater, der Banker ist, habe ich sehrwohl Einblicke, natürlich keine Konkreten, wie es den Menschen so geht. Tatsache ist, es gibt sehr viele davon, die durch Pump sich teure Autos leisten wollen, die finanziell und vom Wissen her eigentlich gar nicht in der Lage sind. Es geht sogar soweit, dass einige am Monatsende nicht einmal mehr in der Lage sind, sich etwas zum Fressen zu leisten, aber Hautpsache eine dicke Karre oder sonstwas steht vor der Tür.

Ich will nur die Prioritätensetzung von so manchen Konsorten hinterfragen, aber auch die Rolle der Banken, die meiner Meinung nach so manche perönliche Fiasken erst ermöglichen.

Sowas, bzw. solche Leute gibt es immer. Ob es nun um das Auto geht, oder um das Haus oder eine neue Wohnzimmereinrichtung...;)

Von den Banken sie sowas ermöglichen halte ich auch nicht viel - ich habe ja bereits im Forum kundgetan was ich von der Verbrecherbank (GMAC, hat übrigens nichtsmehr mit Opel zu tun!) halte.

Was diese Problematik nun mit Fahrzeugen von Audi, BMW, etc. zu tun hat, ist mir immernoch nicht klar.

@stbufraba: Kriegst heute oder morgen eine PN - wg. "Ostergeschenk".:D

@Uwe: Die Sitzneigungsverstellung kostet(e) auch bei Opel extra - natürlich von der Ausstattungslinie abhängig. Bei fast jedem mir bekannten Hersteller kann man diese Funktion auch ordern.

Zitat:

Original geschrieben von kerberos

Ich bestelle mir meinen neuen Wagen erst, wenn ich ihn mir leisten kann....

Ich bestelle mir (voraussichtlich) überhaupt keinen Neuwagen mehr. Von der Differenz zum 1/2-Jahreswagen (waren ja zum Listpreis nur €18.000 und zum besten Angebot immer noch € 13.500) habe ich mir einige Urlaube geleistet.

Ich könnte mir gut vorstellen, dass der Neuwagenabsatz in .de weiter einbrechen würde, wenn diese Leasingh/Finanzierung/Stundung duch die Banken teurer werden würden, was durch die Bankenkrise in USA durchaus passieren kann. Ich würde gerne wissen, wieviele der Autofinanzierungen "faul" sind. :)

Zitat:

Original geschrieben von saharaman

Zitat:

Original geschrieben von kerberos

Ich bestelle mir meinen neuen Wagen erst, wenn ich ihn mir leisten kann....

Ich bestelle mir (voraussichtlich) überhaupt keinen Neuwagen mehr. Von der Differenz zum 1/2-Jahreswagen (waren ja zum Listpreis nur €18.000 und zum besten Angebot immer noch € 13.500) habe ich mir einige Urlaube geleistet.

Ich könnte mir gut vorstellen, dass der Neuwagenabsatz in .de weiter einbrechen würde, wenn diese Leasingh/Finanzierung/Stundung duch die Banken teurer werden würden, was durch die Bankenkrise in USA durchaus passieren kann. Ich würde gerne wissen, wieviele der Autofinanzierungen "faul" sind. :)

Ich sehe aber schon einen Unterschie zwischen "Neuwagen" und 'neuer Wagen" ;)

Zitat:

Original geschrieben von saharaman

Ich bestelle mir (voraussichtlich) überhaupt keinen Neuwagen mehr. Von der Differenz zum 1/2-Jahreswagen (waren ja zum Listpreis nur €18.000 und zum besten Angebot immer noch € 13.500) habe ich mir einige Urlaube geleistet.

Ich könnte mir gut vorstellen, dass der Neuwagenabsatz in .de weiter einbrechen würde, wenn diese Leasingh/Finanzierung/Stundung duch die Banken teurer werden würden, was durch die Bankenkrise in USA durchaus passieren kann. Ich würde gerne wissen, wieviele der Autofinanzierungen "faul" sind. :)

Zunächst hoffe ich mal, dass mein Fuhrpark noch ein paar Jahre hält, bevor ich mir Gedanken über Ersatz machen muss... Aus eigener wirtschaftlicher Betrachtung wird es wohl kein Neu-, sondern eher ein Halbjahres-odersowasinderArt-wagen werden.

Dass Autofinanzierungen oder Leasingverträge faul sind oder werden, kann ich mir eigentlich nur unter der Voraussetzung eines massiv einbrechenden GW-Marktes vorstellen, bei dem die Kalkulationen hinsichtlich Restwert usw. nicht mehr stimmen. Außerdem lässt sich die Verwertung wesentlich einfacher durchführen als die von "faulen" Immobilienkrediten.

Zitat:

Original geschrieben von CaraVectraner

Dass Autofinanzierungen oder Leasingverträge faul sind oder werden, kann ich mir eigentlich nur unter der Voraussetzung eines massiv einbrechenden GW-Marktes vorstellen, bei dem die Kalkulationen hinsichtlich Restwert usw. nicht mehr stimmen. Außerdem lässt sich die Verwertung wesentlich einfacher durchführen als die von "faulen" Immobilienkrediten.

In dem Punkt hast du absolut recht - es ist eben leichter ein altes Auto nach Usbekistan zu verkaufen als ein altes Haus

:cool:

Zitat:

Original geschrieben von kerberos

 

Ich sehe aber schon einen Unterschie zwischen "Neuwagen" und 'neuer Wagen" ;)

..aber nur 6 Monate lang :rolleyes:

Zitat:

Original geschrieben von saharaman

[In dem Punkt hast du absolut recht - es ist eben leichter ein altes Auto nach Usbekistan zu verkaufen als ein altes Haus

:cool:

Ach, soweit gehts schon?? Na ja, die Globalisierung eben....

Zitat:

Original geschrieben von saharaman

Zitat:

Original geschrieben von kerberos

 

Ich sehe aber schon einen Unterschie zwischen "Neuwagen" und 'neuer Wagen" ;)

..aber nur 6 Monate lang :rolleyes:

Hier wird es langsam wirklich off topic und die Neuwagenkäufer muss es ja auch geben sonst stellen die die Produktion von Neuwagen einfach ein und was mach ich dann?

Zitat:

Original geschrieben von saharaman

 

Hier wird es langsam wirklich off topic und die Neuwagenkäufer muss es ja auch geben sonst stellen die die Produktion von Neuwagen einfach ein und was mach ich dann?

Neuwagenkäufer gibt es ja: Unternehmen!

Außerdem wäre es schon ganz gut, wenn es keine Neuwagenkäufer mehr gäbe (liebe Neuwagenkäufer: es sei euch ja gegönnt).

Dann würden die Hersteller endlich mal sehen, daß die horrenden Preise nicht mehr haltbar sind. Der ganze anfällige Schnickschnack mit seinen ebenfalls horrenden Folgekosten würde nach und nach entfallen, und Modelle würde nicht mehr nach 2 Jahren als veraltet gelten, sondern wie früher 10 Jahre laufen. Mit dem angenehmen Nebeneffekt, daß die Produkte ausgereift sind, und nicht erst beim Kunden reifen.

Wenn dann noch meine Lieblingsamokläufer in Berlin mal die Füße stillhalten und nicht jedes Kfz das gerade mal 5 Jahre alt ist, als Feinstaub- und CO2-Schleuder brandmarken und mit Strafsteuern und Plakettenwahn unattraktiv machen, hätte man seit 20 Jahren mal wieder einen vernünftigen Automarkt - mit dem weiteren Nebeneffekt, daß man nach dem Kfz-Kauf nicht direkt Wertverluste fürchten muß!

VG

Stephan

Ob Neuwagen oder Gebrauchtwagen, hängt wohl auch von der Attraktivität des Autos ab. Bestes Bsp. ist der neue VW Tiguan, mit seinen vielen Neubestellungen und langen Lieferzeiten. Da wird es in den nächsten Jahre(n) auch Gebrauchte nicht wirklich viel günstiger geben. Dann lieber beim Neuen etwas handeln und ein ungebrauchtes Auto nehmen und keines, dass erst ein halbes oder Jahr gequält wurde. Denn gerade diese Firmen-Leasingwagen, die nach einem kurzer wieder auf den Markt geworfen werden, werden selten schonend gefahren.

Beim Vectra ist es aber (leider) etwas anders, da macht es wohl wirklich Sinn, einen jungen Gebrauchten zu nehmen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra C & Signum
  7. Vectra 3.0 CDTI Gegen Audi A4 2.5 TDI Quattro