ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. US Car / V8 – nur welcher?

US Car / V8 – nur welcher?

Themenstarteram 20. März 2015 um 21:39

Hallo ;).

Ich spiele mit dem Gedanken mein jetziges Auto (Astra J 120PS) durch einen Ami zu ersetzen. (Ja, nüchtern betrachtet eigentlich kein guter Gedanke, das Auto ist halt BJ Sep 2013… also eigentlich noch neu)

Angefangen hat das Interesse mit einem Dodge Ram, ein paar Mal in freier Wildbahn gesehen (bzw gehört). Einfach sehr geiles Design und der Sound ist natürlich auch Klasse.

Habe mich heute mal bei den örtlichen Händlern umgeschaut – es gab genau einen Ram.

Also habe ich mir den gleich mal näher angeschaut – ist ja schon groß, eigentlich zu groß. Das Auto soll ja alltagstauglich bleiben (und auch täglich genutzt werden). Aber es gibt ja bestimmt noch div. andere Alternativen?

Auf Anhieb würde mir der Dodge Charger und Chrysler 300C (beide mit dem 5,7Hemi) gefallen.

Wie sieht es mit anderen Herstellern aus? Da gibt’s doch sicherlich noch mehr?

Meine Anforderungen wären:

• Budget ~20k , je nachdem was ich noch für den alten bekomme

• gerne ein Gebrauchtwagen, aber nicht zu alt (max 10 Jahre? mir wäre da aber ein jüngeres Auto lieb )

• 4 oder 5 Türer

• V8 (Benziner)

• das Auto soll täglich genutzt werden, (Winter + Sommer), hauptsächlich in der Stadt und wird 24/7 draußen stehen

• Verbrauch ist mir eigentlich egal, mit meinem jetzigen Astra habe ich ~9-10L, wenn es mehr wird ist es nicht schlimm da die jährliche Laufleistung eh nicht so hoch ist (~ 8-10k/Jahr)

• Ausstattung sollte er min. Parksensoren haben, Navi, etc wäre nice to have (bin da von meinem jetzigen Auto ein wenig verwöhnt) aber kein muss

Wie sieht es mit Ersatzteilen und Reparaturen aus? Ist das heutzutage kein Problem? Können die normalen Werkstätten auch die US Cars bedienen? (selber schrauben ist bei mir nicht drin)

Und mit was für Unterhaltskosten muss ich rechnen? Also, Versicherung, Steuern, Reparaturen, etc?

Danke!

Beste Antwort im Thema

Mit Verlaub, die meisten US-Car-Fahrer stehen zu Starrachsen völlig anders als Du, provokanter kfzfuzzi.

Ohne diese Achskonstruktion würden Generationen von Autos, die wir gerade wegen ihres einzigartigen Fahrverhaltens lieben, sehr viel von ihrem Charakter verlieren. Ein großer Lincoln oder Cadillac Sedan wäre ohne seine 9-inch oder seine 12-Bolt unvorstellbar.

Auch in alten Musclecars machten die Achsen durchaus Sinn, da Einzelradaufhängungen hohe Drehmomente wie sei bei Bigblock-Autos z.B. bei Dragsterrennen schecht vertragen und die Halbwellen brechen wie Streichhölzer. Weil diese robusten Achsen so gut sind, gibt es sie heute, auch lange nach Produktionsende bei Ford oder GM, noch neu in Dutzenden Varianten zu kaufen. Mit jeder Menge Zubehör werden auch durchaus Einzelradaufhängungen hinten aus Rennwagen rausgeschmissen und durch eine 9-inch ersetzt.

Falls Du glaubst, daß Starrachsen nur was für eiserne Dickschiffe sind, irrst Du ebenfalls. In der NASCAR-Rennserie wird auch heute bei extrem hohen Geschwindigkeiten mit Starr- und DeDionachsen gefahren. Bei den Rennen geht es nicht unbedingt lahm und gemütlich zu.

Auch wenn es Europäer nicht gern wahr haben wollen: es gibt auch noch ein Leben abseits von Autobahn und Pylonen-Slalomhatz!

67 weitere Antworten
Ähnliche Themen
67 Antworten

Der Chrysler ist da schon keine schlechte Idee,zumal er auch besser zum Budget passt.Verbrauchen wird er natürlich etwas mehr als der Opel.Steuern müsstest du bei irgendwas um die 380 € im Jahr sein.

Versicherung ist auch etwas teurer.'

Am besten noch 2 Scheine wegpacken für Wartung/Reperatur.

Ist halt schon ein Sprung vom Astra zum Ami.

Aber wenn das Geld da ist wieso nicht.Wenn nicht jetzt wann dann,noch können wir V8 fahren ;-)

am 21. März 2015 um 0:36

Hallo,

Ich bin etwas markengebunden (Pontiacund Ford) und bevorzuge ältere Baujahre. Ich bin kein Fan von Elektronik und den dazugehörigen Zickereien.

Es ist alles relativ...auch der (Egal)-Verbrauch. Meine Autos verbrauchen von 20 Liter (Gas und Daily Driver) bis ab 30 Liter (Benzin). Und ich fahre ca. 50k im Jahr.

Amis sind anders und brauchen einen Tick mehr Zuwendung als andere Autos, aber dafür machen sie auch mehr Spaß.

Mein letzter Zugang ist ein Ford Econoline (Gasbetrieb) und bei normaler Fahrweise liegt er zwischen 20 und etwas über 30 Liter. Allerdings ist Gas erheblich billiger als Benzin.

Was für ein Fahrzeug-Typ bist Du? Der Muscle Car Typ oder der Pick Up Typ oder...?

Mit Sicherheit wirst Du Geld sparen, denn ein Autoradio ist überflüssig. Die Musik kommt direkt aus dem Motorraum.

Brauchst Du Platz für Frau und Kinder? Willst Du etwas schneller fahren? Brauchst Du Ladevolumen? Wie sieht Deine Parkplatzsituation aus (Größe)?

Werde Dir im Klaren was Du willst und dann handele. Ersatzteile sind kein Problem und preislich immer unter Golfniveau. Werkstätten gibt es viele, aber die wenigsten sind gut oder empfehlenswert.

Für Dein Budget gäbe es sogar eine Eleanor.

Man muss etwas spezifischer werden, dann können Fragen besser beantwortet werden.

LG

Ron

Themenstarteram 21. März 2015 um 8:32

Hallo,

Zitat:

@FoMoCo81 schrieb am 20. März 2015 um 23:05:24 Uhr:

Der Chrysler ist da schon keine schlechte Idee,zumal er auch besser zum Budget passt.Verbrauchen wird er natürlich etwas mehr als der Opel.Steuern müsstest du bei irgendwas um die 380 € im Jahr sein.

Versicherung ist auch etwas teurer.'

Am besten noch 2 Scheine wegpacken für Wartung/Reperatur.

Ist halt schon ein Sprung vom Astra zum Ami.

Aber wenn das Geld da ist wieso nicht.Wenn nicht jetzt wann dann,noch können wir V8 fahren ;-)

Habe mir mal ein paar 300C Modelle bei Autoscout und Mobile angeschaut.

Nunja, das 2004er Modell gefällt mir von äußeren ja sehr gut. Allerdings finde ich die Inneneinrichtung einfach ein no-go.. beim neuen 2011er Modell gefällt es mir schon besser, nur der ist halt zu teuer.

Ich mag es gerne modern, es darf aber auch "alt" ausehen - aber bitte ohne diese weisen Ziffernblätter und diese Holzoptik... da gefällt mir der Innenraum im Charger schon besser.

 

Zitat:

@V8BBGER schrieb am 21. März 2015 um 00:36:48 Uhr:

Hallo,

Ich bin etwas markengebunden (Pontiacund Ford) und bevorzuge ältere Baujahre. Ich bin kein Fan von Elektronik und den dazugehörigen Zickereien.

Gegen Elektronik habe ich nichts. Wie gesagt möchte ich min. Parksensoren vorne + hinten haben.

Zitat:

@V8BBGER schrieb am 21. März 2015 um 00:36:48 Uhr:

Amis sind anders und brauchen einen Tick mehr Zuwendung als andere Autos, aber dafür machen sie auch mehr Spaß.

Okay, was verstehst du unter mehr Zuwendung?

Zitat:

@V8BBGER schrieb am 21. März 2015 um 00:36:48 Uhr:

Was für ein Fahrzeug-Typ bist Du? Der Muscle Car Typ oder der Pick Up Typ oder...?

Wie gesagt, Pick Up (Dodge Ram) fände ich persönlich sehr geil. Ist für mich leider viel zu groß -> kleine Parkplätze, kein eigener Autostellplatz da Mietwohnung (mit 22 hab ich halt noch kein Haus ^^) etc..

Am liebsten hätte ich einen "normalen" 4 - 5Türer in der Größe von dem Astra J bis zum Insignia, also ~4,6 - 5m. (nur ein grober Richtwert!)

 

Zitat:

@V8BBGER schrieb am 21. März 2015 um 00:36:48 Uhr:

Brauchst Du Platz für Frau und Kinder? Willst Du etwas schneller fahren? Brauchst Du Ladevolumen? Wie sieht Deine Parkplatzsituation aus (Größe)?

Platz für Frau und Kiner nein, bin im Moment alleine. Trotzdem brauche ich den Platz welchen ich vom Astra gewohnt bin. -> 4 bzw 5 Türen, 5 Sitze, normal großer Kofferraum. (also min. Kompaktklasse wie Astra oder Golf. Sollte doch möglich sein?)

Parkplätze sind wie gesagt eher klein. Wesentlich länger als 5m sollte er also nicht sein..

Zitat:

@V8BBGER schrieb am 21. März 2015 um 00:36:48 Uhr:

Werde Dir im Klaren was Du willst und dann handele. Ersatzteile sind kein Problem und preislich immer unter Golfniveau. Werkstätten gibt es viele, aber die wenigsten sind gut oder empfehlenswert.

Das hört sich gut an..

Wenn du selber nicht schrauben kannst, ist das dein Geldgrab.

Sag ich dir gleich. Lass es.

Mit den Fahrzeugen kennen sich nur wenige wirklich gut aus - der Standard-Teiletauscher, den wir in Deutschland noch KFZ-Mechatroniker nennen, macht das was er kann: Er tauscht Teile. Und die sind bei Amis bei dem derzeitigen Wechselkurs ruinös, denn die meisten bauen nicht Teile ein, die du mitbringst, denn daran verdienen sie nichts...

Mal abgesehen davon, dass gerade neuere Modelle in der Langzeit-Zuverlässigkeit eher schlechter als besser werden...

Wenn du Ami-Touch haben willst, kauf dir nen Toyota oder Honda oder Lexus, denen fehlt nicht allzuviel - günstig isses aber auch nicht und bei neueren Modellen kommste mit deinem Budget nicht klar...

aktuell würde Ich wenn es um kosten geht einen Mustang 2005-2011 kaufen!

nachteil ist die starachse hinten. ansonsten einen Dodge Challenger RT.

Camaro hat einen MB Motor und ist extrem unübersichtlich und die zusatzinstrumente sehen aus wie omas Küchenuhr!

wenn einen kombie, dann den charger.

allerdings ist die ersatzteilversorgung und die damit verbundenen kosten beim mustang am besten und auch der tuningmarkt gibt viel her für wenig geld!

Zitat:

@ruckzuck84 schrieb am 21. März 2015 um 13:02:50 Uhr:

aktuell würde Ich wenn es um kosten geht einen Mustang 2005-2011 kaufen!

nachteil ist die starachse hinten. ansonsten einen Dodge Challenger RT.

Camaro hat einen MB Motor und ist extrem unübersichtlich und die zusatzinstrumente sehen aus wie omas Küchenuhr!

wenn einen kombie, dann den charger.

allerdings ist die ersatzteilversorgung und die damit verbundenen kosten beim mustang am besten und auch der tuningmarkt gibt viel her für wenig geld!

Der Camaro hatte noch nie einen Mercedes Motor. Von welcher Thekenbekanntschaft hast Du das denn aufgeschnappt ?

Jetzt fängt das schon wieder an! Der Camaro hat keinen Mercedes Motor!!! GM hatte nie etwas mit Mercedes zu tun gehabt, das war Chrysler!!! Und selbst die hatten nie einen MB Motor!

Alter, Alter...

Nicht ganz wahr, die hatten im PT Cruiser einen Diesel von Benz...

Zitat:

@f-Body-Fan schrieb am 21. März 2015 um 15:07:03 Uhr:

Jetzt fängt das schon wieder an! Der Camaro hat keinen Mercedes Motor!!! GM hatte nie etwas mit Mercedes zu tun gehabt, das war Chrysler!!! Und selbst die hatten nie einen MB Motor!

Alter, Alter...

Chrysler Crossfire?

http://en.wikipedia.org/wiki/Chrysler_Crossfire

Haja, der auch :)

Aber V8 sicher niemals.

Der Hemi ist ein Urgewächs von Chrysler - leider etwas anfällig...

Also: Der einzig wahre Small Block kommt von GM und auch nur von GM. Alles andere sind einfach nur V8 Motoren mit kleinen Ausmaßen. Mercedes und GM hatten in Sachen Motoren NIE, NIE, NIE auch nur irgendwas miteinander zutun und ganz besonders nicht mit dem Small Block. Man sollte froh sein, den Small Block hätten die Schwaben sonst sicherlich auch noch ruiniert! Die wenigen Mercedes Motoren die in US-Cars Verwendung fanden waren A. ausschließlich bei Chrysler und B. großteils irgendwelche Dieselmotoren wenn man vom Crossfire und seinem Benz V6 mal absieht.

BTT: Für den TE käme vielleicht ein Durango in Frage! V8, viel Platz und bei weitem nicht so riesig wie ein Ram. Die gibts auch mit netter Ausstattung, das sollte doch ins Beuteschema des TE fallen. Ansonsten vielleicht mal nach Tahoe und ähnlichem schauen wenns in Richtung SUV gehen sollte.

An dieser Stelle soll mir bitte auch mal jemand erklären was zur Hölle immer so an der Starrachse rumgemäkelt wird. Wenn das Patent so schlecht wäre, dann hätte der Boss Mustang in Laguna Seca bestimmt nicht den R8, die Spitze deutschen Automobildiebstahls ähhhhhh ich meine natürlich Automobilbaus nicht schlagen können. Ebenso hat der letzte richtige Caprice mit Leiterrahmen und Starrachse den damals topmodernen Volvo 850 T5 auf dem Rundkurs der Michigan State Patrol ziemlich verblasen. Selbst der Crown Victoria, ebenfalls mit Starrachse ausgestattet, war besser!

Soviel zum Thema "eine Starrachse ist IMMER unterlegen". Legt mal eure Autoblöd weg und fangt an Daten zu vergleichen, dann werdet Ihr feststellen das die meisten US-Cars in Sachen Performance gar nicht so mies sind wie Sie gerne gemacht werden ;) Spätestens wenn diese untalentierten Schreiberlinge bei einem brandneuen Cadillac anfangen über Qualitätsanmutung und Spaltmaße zu sinnieren weiß ich schon das die einem solchen Auto nie begegnet sind und es höchstens von Bildern kennen. :rolleyes:

Themenstarteram 22. März 2015 um 9:55

Hallo,

Zitat:

@DonC schrieb am 21. März 2015 um 09:07:49 Uhr:

Wenn du selber nicht schrauben kannst, ist das dein Geldgrab.

Sag ich dir gleich. Lass es.

Mit den Fahrzeugen kennen sich nur wenige wirklich gut aus - der Standard-Teiletauscher, den wir in Deutschland noch KFZ-Mechatroniker nennen, macht das was er kann: Er tauscht Teile. Und die sind bei Amis bei dem derzeitigen Wechselkurs ruinös, denn die meisten bauen nicht Teile ein, die du mitbringst, denn daran verdienen sie nichts...

Trifft das denn wirklich auf alle Amis zu?

Von Chevy gibts doch auch den ein oder anderen? Ich hätte gedacht das ich da bei einer Opel/Chevy Werkstatt gut aufgehoben wäre... ?

Zitat:

@ruckzuck84 schrieb am 21. März 2015 um 13:02:50 Uhr:

allerdings ist die ersatzteilversorgung und die damit verbundenen kosten beim mustang am besten und auch der tuningmarkt gibt viel her für wenig geld!

Das wär natürlich ein großer Pluspunkt für dem Mustang.. verdammt schick ist er denn auch. Wie groß ist denn der Kofferraum? (als Vergleich zum Astra/Golf Schrägheck - also kein Kombi)

Zitat:

@Dynamix schrieb am 21. März 2015 um 18:01:41 Uhr:

BTT: Für den TE käme vielleicht ein Durango in Frage! V8, viel Platz und bei weitem nicht so riesig wie ein Ram. Die gibts auch mit netter Ausstattung, das sollte doch ins Beuteschema des TE fallen. Ansonsten vielleicht mal nach Tahoe und ähnlichem schauen wenns in Richtung SUV gehen sollte.

Sieht gut aus, nehm ich mit auf meiner Liste.

Dann hätten ich bis jetzt:

  1. Ford Mustang (BJ 05 - 11)
  2. Dodge Durango
  3. Dodge Charger
  4. Chevy Tahoe
  5. (Chrysler 300C)

Ist doch schon mal eine nette Liste womit ich mich mal umschauen kann. Muss ja auch nichts überstürzen -> habe ja keinen Zeitdruck weil ich ja eigentlich noch ein hochwertiges Auto habe (jaja bin ein bisschen Opel Fan ^^).

 

@PT Cruiser

oha da kommen Erinnerungen hoch. Hatte das Ding in der Fahrschule. Einmal mit Benziner und der zweite als Diesel... ne, kein schönes Auto. ^^

Zum Thema Werkstätten: Es stimmt leider schon das viele Werkstätten mit den Autos schlicht überfordert sind obwohl amerikanische Autos mittlerweile nicht mehr groß anders sind als entsprechende Autos aus Europa oder Asien. Da sollte man möglichst eine spezialisierte Werkstatt an der Hand haben oder selber Hand anlegen können. Oftmals gibt es aber irgendwo einen Händler der US-Cars verkauft und dazu die passende Werkstatt angeschlossen hat.

Zum Mustang: Der Kofferraum des Mustang ist gar nicht mal so klein, allerdings ist die Kofferraumöffnung nicht die allergrößte. Das Problem hat der Camaro beispielsweise auch. Ist dem Konzept geschuldet ;)

Bezüglich Ersatzteilkosten: Das schwankt je nach Hersteller stark. Ford Teile liegen für gewöhnlich im Mittelfeld. Chrysler Teile sind meist teurer. Bei GM kommts stark auf die Marke an. Chevy Teile sind meist echt günstig, Cadillac Teile dagegen können dir schon mal die Tränen in die Augen treiben.

Blöderweise ist der Wechselkurs gerade sehr ungünstig was die Teile wieder entsprechend teuer macht.

Ein Ford Explorer wäre doch auch nicht so groß und ein 5 Türer

http://suchen.mobile.de/.../207048043.html?...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. US Car / V8 – nur welcher?