ForumSaab
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. Untertouriges Fahren gefährlich?

Untertouriges Fahren gefährlich?

Themenstarteram 20. Januar 2004 um 13:31

Hallo zusammen,

zu einem anderen Thema hieß es bzgl. Automatikgetriebe, es hätte eine "Sicherheitsbarriere", z.B. gegen untertouriges Fahren.

Da ich zumindest im Stadtverkehr häufig mit niedrigen Drehzahlen fahre (ab Dauer-40km/h im vierten Gang, ab Dauer 65km/h im fünften, 9-3 I 2,0i t Bj 1998), um Sprit zu sparen und Nerven zu schonen, nun meine Frage: Schadet es dem Motor, wenn man zu untertourig fährt? Und wenn ja, was heißt überhaupt untertourig? Häufig liest man, man solle spätestens bei 2.000 Umdrehungen in den nächsten Gang schalten- ich fahre/gleite oft mit unter 2.000 dahin. Andererseits soll der Motor am meisten Sprit in dem Bereich sparen, in dem das Drehmoment am höchsten ist?!? Mir leuchtet ein, dass es für den Motor anstrengender sein muss, im dritten Gang aus 15km/h auf 35 km/h zu beschleunigen als im zweiten Gang.

Wie sehen die anderen das?

Ähnliche Themen
18 Antworten

Hallo,

gute Frage!

Ich hab mal meinen Fahrstil resümiert und fahre desöfteren ähnlich wie Sonett. Die Gänge passen gut zu den Geschwindigkeiten. Die grenze ich aber akkustischen ab, solange der Motor beim beschleunigen nicht dröhnt oder vibriert.

Hatte diesen Fahrstil auch über 80.000km im Peugeot 206 praktiziert, da gehen sogar schon 40km/h im 5. Gang (wesentlich kürzer übersetzt). Wenn ich mit dem Saab genauso wenig Probleme hab wie mit dem Peugeot, dann hab ich überhaupt keine.

Für mich war das erstmal eine Umstellung, da ich auch lieber in einem höheren Gang fahre, aber dieser elendlange 5. Gang im Saab ist sogar noch länger als viele 6. Gänge anderer Hersteller.

Was auch das schöne am diesem entspannten Fahren ist, wenn man mal wirklich Gas gibt macht das natürlich viel mehr Spass.

Ich freu mich auf die Hirschkur!

BG

Andreas

Hallo Sonett und Andreas93

Habe mich mit diesem Thema auch schon auseinandergesetzt. Hatte dann mal die Gelegenheit, einen Automobil-Ingenieur zu fragen.

Er hat mir bestätigt, dass ein moderner Motor Volllast-Drücke ab Leerlaufdrehzahl verträgt. Technisch gesehen ist also "untertouriges" Fahren kein Problem.

Allerdings: Es gibt auch nach unten Grenzen, wo der Benzinverbrauch wieder ansteigt. Und dann macht das ganze keinen Sinn mehr. Ausserdem "würgt" man dann den Motor beim beschleunigen.

Wichtig bei Turbomotoren ist, dass man das Gaspedal progressiv drückt, damit sich der Turbodruck aufbauen kann. Und dies nur bis ca. 3/4 Gaspedalstellung. So fährt man am sparsamsten.

Wen es interessiert: ich habe zwei Dokumente von diesem Ing als PDF über dieses Thema, die ich gerne weitergebe. Bitte E-Mail-Adresse als PN.

Fröhliche Grüsse aus der Schweiz

Oliver

Hallo!

Es hat auch mal ein Mercedes-Ingenieur in einem Auto-Bild Interview behautet, ein Mercedes-Motor könne problemlos direkt nach dem Kaltstart bis an den Begrenzer gedreht werden..... Untertouriges Fahren

ist mit Sicherheit auch heute noch langfristig schädlich. Diesel-Motoren benötigen entgegen weitverbreiteter Meinung sogar generell etwas höhere Drehzahlen für den Rundlauf als Benziner. So 1500 U/min sollten es bei Diesel-Motoren unter Last wohl sein.

MfG

Sprit sparen???

 

Hallo,

ich habs über einen langen Zeitraum ausprobiert: zügig beschleunigen (weil dann soll ja die Drosselklappe ganz aufmachen = spritsparen) und dann hochschalten und nur noch mitschwimmen. Also bin ich in der Stadt immer schön im 4ten gefahren. Ergebnis: Spritersparnis war nicht, aber mein Eindruck war, dass irgendwie alles schwerfälliger wurde: die Kupplung und auch das Ansprechverhaltend es Motors.

Also lasse ich es sein. Am meisten spart man m.M. nach, wenn man so fährt, so dass man kaum bremsen muss. Und da schalte ich immer den höchsten Rang rein und lass rollen. Und die Gänge ausdrehen, dass mache ich natürlich nur beim zügigen Überholen auf der Landstraße.

optimale Schaltpunkte!

 

Hallo erstmal!

Ein Saab-Motor besitzt eine grosse Elastizität, heißt: über eine grosse Drehzahlbreite ein hohes Drehmoment. Folglich kann man den Motor mit niedrigen Drehzahlen fahren. Im 5.Gang 45-50 km/h

sollte durchaus gehen. Aber beschleunigen aus diesem Keller heraus, sollte tunlichst unterlassen werden. Der Motor beschwert sich durch brummende Geräusche, hervorgerufen durch nicht optimale Verbrennungsvorgänge in den Zylindern.

Am besten vertraut man auf den eigenen Bauch und sein Gehör. Wenn´s unangenehm brummt und das Armaturenbrett knistert, das Radio übertönt wird...runterschalten! Eventuell sogar 2 Gänge....

Mitschwimmen im Stadtverkehr im 5.Gang, dann beschleunigen im 3.Gang und wieder zügig hochschalten. So fahre ich mit meinem 9000 Aero und habe im Stadtverkehr einen Verbrauch von unter 10 Liter.

Untertourig vs. Niedertourig

 

Hallo zusammen,

erstmal vielleicht eine Klarste4llung der Begriffe, soweit ich weiß ist untertourig definiert als unterhalb der Leerlaufdrehzahl in der Regel also ca. 1000 U/min. Alles ab der Leerlaufdrehzahl ist dann erstmal als niedertourig definiert. Dies meine ich irgendwann mal in der Literatur gelesen zu haben, lasse mich aber gerne eines besseren belehren, wenn fachlich belegt (also nicht Schlagzeile von der Bild am Sonntag, oder was laienhaft darunter verstanden wird). Genug mit klugscheißen, ich behaupte auch nicht die Weißheit mit Löffeln gefressen zu haben.

Ich selber muß aber feststellen, daß Durchzugskräftig auch relativ ist (hatte vorher 200TKM einen TDI am Wickel, und bin es halt gewöhnt "niedertourig" zu fahren) , seit LPG-Umbau fehlt untenrum richtig was, dagegen ist die Anfahrscwäche der TDIs brachiale Gewalt. Man muß halt anders als früher doch auch mal zwei Gänge zurückschalten.

Untertourig vs. Niedertourig

 

Hallo zusammen,

erstmal vielleicht eine Klarstellung der Begriffe, soweit ich weiß ist untertourig definiert als unterhalb der Leerlaufdrehzahl in der Regel also ca. 1000 U/min. Alles ab der Leerlaufdrehzahl ist dann erstmal als niedertourig definiert. Dies meine ich irgendwann mal in der Literatur gelesen zu haben, lasse mich aber gerne eines besseren belehren, wenn fachlich belegt (also nicht Schlagzeile von der Bild am Sonntag, oder was laienhaft darunter verstanden wird). Genug mit klugscheißen, ich behaupte auch nicht die Weißheit mit Löffeln gefressen zu haben.

Ich selber muß aber feststellen, daß Durchzugskräftig auch relativ ist (hatte vorher 200TKM einen TDI am Wickel, und bin es halt gewöhnt "niedertourig" zu fahren) , seit LPG-Umbau fehlt untenrum richtig was, dagegen ist die Anfahrschwäche der TDIs brachiale Gewalt. Man muß halt anders als früher doch auch mal zwei Gänge zurückschalten.

Allgemein wird wohl behauptet, daß für moderne Motoren Niedertouriges Fahren (im Gegensatz zu untertourigem Fahren) (was ist ein moderner Motor) unschädlich ist. Ich persöhnlich versuche jedoch die Variante ein Herz für Maschinen zu praktizieren. Mir ist es ein Rätsel wie Leute Monatelang mit einem rutschenden Keilriemen fahren können, wahrscheinlich die Leute die schon beim Miauen Ihrer Katze ahnen wie es Ihr geht

Der Konvertit

Diesel->Super->LPG

Hallo.

Es besteht nur die Gefahr des niertourigen Klopfens (unkontrollierte Verbrennung/Frühzündung). Dieses Phänomen ist oft beim Anfahren zu hören. Die landläufige Meinung ist Spiel im Getriebe/Achswellen. In Wahrheit ist es Klopfen.

Zu niedertouriges Fahren kann schädlich sein - auch wenn die Saab Motoren sehr viel Drehmoment bei niedrigen Drehzahlen haben. Nebenbei gesagt: In der Einfahrphase ist niedrigtouriges Fahren zu vermeiden. Stichwort: Rotationsmasse. Dies muss oberhalb der sog. Resonanzschwingung sein.

Gruss

93tid

Untertourig unterwegs!

 

@ 93tid: Ich grüsse dich!

Wie der Vater, so der Sohn. Klasse Beitrag für Mechaniker und technisch Interessierte!

Aber ob die Nachbarin von gegenüber auch damit zurechtkommt?....GRINS...

@all!

Gasgeben ist die Devise! Rumgammeln könnt ihr zu Hause auf der Couch! Und immer ein bißchen schneller sein wie die klöterigen BMW und MB!!!

Hallo Insider.

Leider machen viele in Einfahrphase oder danach sehr viel falsch und verschenken einiges. Da wäre der Ölverbrauch und die Leistungsentfaltung. Im Zeitalter des chippens drängen die mechanischen Grundlagen in den Hintergrund. Einfahren heisst Gefühl für den Motor zu haben - ca. 10.000/12.000 km lang - auch wenn das Handuch bedeutend weniger ausweisst. Danach fährt man den Motor immer warm bevor man ihm Leistung abverlangt. Hohe Drehzahlen ohne Last sind auch nicht gerade förderlich für die Lebenserwartung.

Ein gut eingefahrener Motor kann gut 10-15 PS mehr ausmachen. Saab hat die Toleranz. Ein guter alter 9000 2.0t Turbo konnte ohne Tuningkit Skalenendwert erreichen (ohne Rückenwind, Heimweh oder bergab)/2.3t darüber hinaus. Die Trionic 8 lässt immer noch Spielräume in den Powertrain Aggregaten zu (93 ss 1.8/2.0/Aero).

In diesem Sinne

93tid

Zitat:

Original geschrieben von 93tid

Hallo Insider.

Leider machen viele in Einfahrphase oder danach sehr viel falsch und verschenken einiges. Da wäre der Ölverbrauch und die Leistungsentfaltung. Im Zeitalter des chippens drängen die mechanischen Grundlagen in den Hintergrund. Einfahren heisst Gefühl für den Motor zu haben - ca. 10.000/12.000 km lang - auch wenn das Handuch bedeutend weniger ausweisst. Danach fährt man den Motor immer warm bevor man ihm Leistung abverlangt. Hohe Drehzahlen ohne Last sind auch nicht gerade förderlich für die Lebenserwartung.

Ein gut eingefahrener Motor kann gut 10-15 PS mehr ausmachen. Saab hat die Toleranz. Ein guter alter 9000 2.0t Turbo konnte ohne Tuningkit Skalenendwert erreichen (ohne Rückenwind, Heimweh oder bergab)/2.3t darüber hinaus. Die Trionic 8 lässt immer noch Spielräume in den Powertrain Aggregaten zu (93 ss 1.8/2.0/Aero).

In diesem Sinne

93tid

Hallo erstmal!

Ich blase in die gleiche Tröte!

Wir haben zwar keinen Saab aber ich will trotzdem mal meine Meinung beisteuern ;)

Mein Vater ist Vielfahrer und hat in der letzten Zeit schon einige Diesel gehabt.

Momentan haben wir einen 330d. Der ist 2 Jahre und 4 Monate als, hat 181.000km auf der Uhr.

Bisher noch keinen außerplanmäßigen Werkstattaufenthalt. Bei der 100.000er Inspektion sagte der Werkstattmeister das bei den meisten 330d die Turbos ca. bei 100.000 drauf gehen. Unserer nicht.

Mein Vater fährt immer über 2000 touren schaltet meist erst bei 3000-3500. Dadurch dass wir noch die 5 Gang Version haben hat der Motor immer hohe Drehzahl, auch auf der AB. Bei 160 ca. 3000. Bei 240 geht in den Limiter etwas über 4500. Mein Vater fährt immer was Verkehr und Auto zulassen.

Davor hatten wir diverse 1,9tdi Maschinen von VW, zuerst der 90PSler, dann der 110er und danach der 130er.

Abgesehen von Turboschäden beim 110er und beim 130er soweit keine Probleme.

Der A3 mit dem 130PS TDI war ein paar tausend km nach dem Turboschaden auf dem Prüfstand. 136PS.

Ein Kollege (oft bei 2000 touren und fährt auf der AB langsamer) hatte mit seinem a3 (gleicher Motor) zwar bisher keinen Turboschaden. Aber nur 125PS auf dem Prüfstand.

 

Ich denk niedertourig fahren schadet in der Stadt und so nicht. Aber ab und zu brauch ein Motor mal Langstrecke und vor allem Drehzahl um den ganzen Rest rauszublasen. Das mit dem klopfen durch falsche Verbrennungen hinterlässt Reste im Motor.

Sieht man gut am Auspuff. Wenn man ne richtige "Dauervollgasorgie" ( :) ) hinter sich hat, sollte der Auspuff grundgereinigt sein von innen. Ich denk im Motor siehts nicht anders aus.

Hallo.

Wir sprechen jetzt über zwei Themen:

Turboladerlebenserwartung & niedertouriges Fahren

Das eine hat mit dem anderen nichts o wirklich viel zu tun.

Die Turboladerlebensdauer hängt sicherlich mit den warmfahrgewohnheiten und dem Verhalten vor dem Abstellen des Motors zu tun. Flankierend hilft hier der Ölwechselintervall.

Ein Bekannter hat nach nach ca. 30.000 km den Turbo am 320d gewechselt bekommen. Er iist sicherlich keine Wildsau und fährt den Wagen warm. Auch hier gibt es Serienstreuungen - über alle Hersteller hinweg.

Gratulation zu den 136 PS beim A3. Leider ist dies eine "geschätzte" Leistung. Leistung ist nicht gleich Leistung. Hier gibt es verschiedene Arten:

Abnahme der Leistung an der Radnabe (ohne Reifen)

Abnahme der Leistung am Rad (Rollenprüfstand)

Grundsätzlich gilt aber die Rechnung mit der Unbekannten Achswellen & Getriebe (Reibungsverluste). Diese werden mit einem bestimmten Wert in der Rechnung berücksichtigt. Stichwort Serienstreuung und Messmethode (4ter Gang/5ter Gang). Die Leistung muss nach gleichen Bedingungen wie beim Hersteller gemessen werden. Alles ander ist Äpfel mit Birnen vergleichen. Trotzdem ist diese Mehrleistung durchaus locker möglich.

Gruss

93tid

hier ein Zitat aus einem anderen Forum zum selben Thema:

Zitat:

was aber richtig ist, dass mit der zeit des schonenden fahrens, die motorleistung abnimmt. es verrusen die abgaskanäle im motor, folglich weniger durchlass....deshalb "freifahren".

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. Untertouriges Fahren gefährlich?