ForumTiguan 2
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Tiguan
  6. Tiguan 2
  7. Unterschiede Fahrwerke: Normal, Sportfahrwerk, DCC

Unterschiede Fahrwerke: Normal, Sportfahrwerk, DCC

VW Tiguan 2 (AD)
Themenstarteram 14. März 2016 um 15:33

Sicherlich wieder ein Thema, das stark subjektiv ist, aber...:

... lohnt sich eurer Ansicht nach der Aufpreis des DCC zum Normalfahrwerk? Konkret: Ist der Federungskomfort spürbar besser mit DCC? Keines meiner bisher 14 Autos war ein VW, deshalb habe ich auch keinerlei Vergleich zu anderen VW-Modellen mit adaptiven Dämpfern.

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@diesel. schrieb am 25. Oktober 2017 um 18:36:24 Uhr:

Was User waschhascht da über das Sportfahrwerk behauptet („du hoppelst schön hart...“) halte ich für ein spekulatives, unsubstantiiertes Märchen, das in keiner Weise der Realität entspricht! Richtig dagegen ist:

- sowohl auf 19“ Sebring mit 255/45er Bereifung

- als auch (!) auf 20“ Suzuks mit der flacheren 255/40 Bereifung

ist der Restkomfort in Bezug auf Federweg und Dämpfung selbst auf innerstädtischen Rumpelstraßen absolut hinreichend, was „Fahrkomfort“ anbetrifft - übrigens auch im Solobetrieb!

Ich fahre beide o.a. Radsätze Winter (Sebring) und Sommer (Suzuka) an meinem T2 und kann das bestätigen. Meine viel gefahrenen Probefahrt T2 mit DCC sind dagegen regelrechte Weicheier. Auf der Autobahn jedenfalls liegt der T2 mit Sportfahrwerk schön ruhig, ohne auf unebenen Straßen - auch mit 19 oder 20 Zöllern! - unkomfortabel zu sein.

Gruß, diesel.

Ein unsubstantiiertes Märchen ist das überhaupt nicht. 20-Zoll-Felgen mit dem Sportfahrwerk können nur gelernte Fakire gut finden. Das Hoppel-Gefühl kommt bei schlechten Straßen gleich nach Reiten. Rede nicht von "absolut hinreichendem Fahrkomfort", denn er ist alles andere als das! Dass die DCC-Comfort-Einstellung von dir als "Weicheier" bezeichnet wird, ist ein weiteres Indiz dafür Deinen Thread nicht sehr ernst zu nehmen.

108 weitere Antworten
Ähnliche Themen
108 Antworten

Also das würde ich auch gerne wissen?!

Mir war das DCC wichtiger als Rearview, Active Info Display, Verkehrszeichenerkennung, HUD, Lane-, Side- und Parkassist (hab ich mir alles gespart) bin da aber vielleicht auch etwas Old-School. Zum Parken find ich Piepser und Servolenkung mehr als ausreichend.

Zitat:

@Cr8ssus schrieb am 14. März 2016 um 17:53:28 Uhr:

Mir war das DCC wichtiger als Rearview, Active Info Display, Verkehrszeichenerkennung, HUD, Lane-, Side- und Parkassist (hab ich mir alles gespart) bin da aber vielleicht auch etwas Old-School. Zum Parken find ich Piepser und Servolenkung mehr als ausreichend.

Genau so hab ich es gemacht. In meinem Fall area view und active info gespart.

 

Ich bin allerdings ebenfalls für die Frage dankbar und warte gespannt auf eure Antworten. Ich habe das DCC noch nicht mal ausprobieren können.

Danke für das Thema :) Vielleicht könnte man uns Unwissenden auch mal abholen und erklären:

- Wie es technisch funktioniert (Hydraulisch/Magnetisch

- Welche Modi es gibt (3stufig hart, mittel, weich oder ist es immer auch proportional zur Geschwindigkeit geregelt)

- Welche Folgekosten beim Service dazukommen

Dachte bisher dieses "Gimmick" wäre nice to have und ich hätte es getrost weggelassen. Aber ich frage mich inzwischen schon, was ich dabei verpasse. Hab es noch nie gefahren.

Ich würde im nächsten Fahrzeug, egal ob Tiguan oder nicht, höchstwahrscheinlich eine vom Hersteller angebotene elektronische Fahrwerksregelung mit bestellen. Unser jetziger Tiguan hat das leider nicht. Es ist beinahe das einzige Extra, das wir nicht bestellt haben, weil uns das damals auch nicht wichtig war.

Man kann es zwar vom grundsätzlichen Set-Up her sicher nicht vergleichen, aber in meinem Audi habe ich ein elektronisch verstellbares Gewindefahrwerk (Bilstein B16) nachrüsten lassen. Der Härten-Verstellbereich bleibt dort auch bei "Comfort" noch sportlich, aber der Wagen federt spürbar komfortabler ein. Gerade auf schlechten innerstädtischen Straßen hier im Ruhrgebiet ein tolles Merkmal.

Ich kann leider nur vermuten, dass die Spreizung beim DCC genau so breit sein wird, aber insgesamt eben komfortabler. Wenn man der Fachpresse von auto motor und sport Glauben schenken mag, dann ist das DCC immer ein Muss. Ich habe bisher noch nichts Negatives darüber gelesen, im Gegenteil.

Viel Negatives gibt es darüber auch nicht zu berichten. Man kann zwischen drei Härtegraden wählen, die sich auch bemerkbar machen. Auf der Autobahn kann man, wenn es einem zu sehr schwankt, auf Sport stellen und hat dann ein stabileres Fahrgefühl. Fährt man auf einer Pflasterstraße, dann macht sich die Comfortabelste Einstellung natürlich besser.

Die adaptive Anpassung an die jeweiligen Gegebenheiten (grob gesagt die automatische Dämpferregelung je nach Geschwindigkeit oder Farhbahnbeschaffenheit) empfinde ich als leider als Humbug. Steht die Einstellung auf Sport, ist das Fahrzeug härter und man rumpelt durch Schlaglöcher. Steht sie auf weich, ist sie weich auch wenn man 200 fährt. Steht sie auf normal, dann ist es irgendwas dazwischen. Automatisch verstellt sich da nix - zumindest nicht bemerkbar. Das kommt vielleicht auch auf das Auto an aber ich merke da nix. Viele schwören ja auf das Wort "adaptiv".

Das DCC ist sicher ein gutes Extra aber ob es ein MUSS ist - ich weiß nicht. Ich nehme es nicht beim Tiguan.

Ist es nicht so, dass die "weicheste" aller DCC Einstellungen dem Standardfahrwerk gleichzusetzen ist und es quasi "nur noch nach härter" geht?

Ich für meinen Fall kann mir kaum vorstellen, dass ich das oft verstellen würde, wenn ich einmal ne passende Einstellung gefunden habe. Solche Features nutzt man doch nur aus der Tatsache heraus, dass man sie teuer bezahlt hat und sie deshalb nutzen "muss".

Die einzigeste Option die ich sehe ist, dass man die Suzuka Räder dann ohne Sportfahrwerk fahren kann.

Ich habe mich deshalb für Keyless Access entschieden, weil Frauchen oft mit vollen Taschen zum Kofferraum kommt... Da sehe ich noch einen Mehrwert. Aber da ist nun mal jeder anders.

Gruß

RSLiner

Ich glaube, die Einstellung "normal" ist eher mit dem Standardfahrwerk zu vergleichen. Die weicheste ist mitunter sehr weich.

Zitat:

@S.e.c.h.s.e.r schrieb am 15. März 2016 um 10:32:12 Uhr:

Ich glaube, die Einstellung "normal" ist eher mit dem Standardfahrwerk zu vergleichen. Die weicheste ist mitunter sehr weich.

So habe ich das auch beim Touran empfunden. Comfort ist schon spürbar geschmeidiger z.B. bei Kopfsteinpflaster oder arg welliger Fahrbahn. Sport hat den Vorteil, dass das Auto bei hohen Geschwindigkeiten deutlich satter liegt. Also mein Poporadar spürt den Unterschied und das waren nicht nur Nuancen.

Ich habe es deshalb mitbestellt, weil wir uns das Auto mit der Frau teilen. Sie fährt immer in comfort und ich in Sport. Hätte ich das DCC nicht bestellt, hätte ich wahrscheinlich die sportliche Abstimmung gewählt.

Zitat:

@eberleko schrieb am 15. März 2016 um 12:37:34 Uhr:

Ich habe es deshalb mitbestellt, weil wir uns das Auto mit der Frau teilen. Sie fährt immer in comfort und ich in Sport. Hätte ich das DCC nicht bestellt, hätte ich wahrscheinlich die sportliche Abstimmung gewählt.

Egoist! :D ;)

Ich habe meinen Tiguan damals mit DCC bestellt, weil uns das Standardfahrwerk gerade für die Fondpassagiere zu straff war - das wurde auch schon im Forum diskutiert.

Hinten wurde unser Nachwuchs auf der Probefahrt ohne DCC ganz schön durchgeschüttelt.

Mit DCC war das in der Stellung Comfort deutlich besser. Auf engeren Landstraßen macht dann die Sport-Einstellung deutlich mehr Spaß, auch weil sich die Lenkung auf den Sportmodus einstellt.

Ich habe bis heute keine Probleme mit dem DCC, Wartungskosten sind nicht angefallen, die Stoßdämpfer waren beim letzten Test im letzten Sommer bei km 90.000 noch völlig in Ordnung.

Gerade mit größeren Felgen halte ich das DCC für sehr sinnvoll. Ich werde es wieder bestellen.

Zitat:

@RSLiner schrieb am 15. März 2016 um 07:49:00 Uhr:

...

Ich für meinen Fall kann mir kaum vorstellen, dass ich das oft verstellen würde, wenn ich einmal ne passende Einstellung gefunden habe. Solche Features nutzt man doch nur aus der Tatsache heraus, dass man sie teuer bezahlt hat und sie deshalb nutzen "muss"

...

Genau aus dem Grund, den Du für Dich in Abrede stellst, nämlich das "oft verstellen", habe ich für viel Geld das oben beschriebene, elektronisch verstellbare Gewindefahrwerk einrüsten lassen. Ich nutze die Verstellung tatsächlich jeden Tag mehrfach und genau so habe ich mir das auch vor dem Kauf vorgestellt. Den Schalter habe ich links vom Lenkrad verbauen lassen, wenige Zentimeter von der linken Hand am Lenkrad entfernt. So ist ohne Mühe und Blickverlust vom Straßengeschehen ganz einfach, den Knopf mal eben zu drücken. Sofern ich kein Verstellfahrwerk ab Werk haben kann, würde ich es immer wieder nachrüsten.

Servus,

hatte am WoEnde die "exklusive" Möglichkeit den Neuen Tig. zu fahren. Eine willkommene Gelegenheit mir u.a. auch über das DCC klar zu werden und ob dies in der neuen Bestellung mit dabei sein wird.

Siehe Signatur und nach meinem Popometer, würde ich die Stufe "Normal" in etwa dem Standard aus Sport & Style ohne DCC gleichsetzen. (mit den 19" R-Line Felgen vom bisherigen aktuellen Tiger) ggf. einen Tick weicher.

Das schöne am DCC, ich hätte dann mind. eine Stufe komfortabler und auch nach oben eine Stufe knackiger zur Verfügung. Beide Veränderungen sind in ihrer Auswirkung (inkl. der sonstigen Anpassungen Lenkung, DSG etc.) relativ deutlich spürbar.

Hoffe dies hilft dem Einen oder Anderen weiter in seiner Entscheidung.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Tiguan
  6. Tiguan 2
  7. Unterschiede Fahrwerke: Normal, Sportfahrwerk, DCC