ForumOctavia 3
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Skoda
  5. Octavia
  6. Octavia 3
  7. Unterhalt Octavia 3 RS Kombi

Unterhalt Octavia 3 RS Kombi

Skoda Octavia 3 (5E)
Themenstarteram 19. Oktober 2021 um 11:16

Hallo zusammen,

 

mich würden eure Erfahrungsberichte zu den Unterhaltskosten eines RS - Kombis interessieren.

 

Aktuell fahre ich noch einen Golf 7 als 1.6 TDI.

Der Unterhalt ist dank des Verbrauchs und einer relativ geringen Versicherungseinstufung sehr überschaubar.

Der Wagen wird allmählich aber etwas klein.

 

Der Octavia würde mich auch als Diesel interessieren und ich bin jemand, der die Autos dann schon einige Jahre fährt.

 

Für mich bietet der Wagen alles, was man möchte und er gefällt mir äußerlich auch sehr gut. Mit dem „normalen“ Kombi kann ich leider nicht so viel anfangen.

 

Wie seht ihr das? Ist dieses Auto schon ein recht teures Vergnügen?

 

Viele Grüße und danke für die Antworten.

Ähnliche Themen
15 Antworten

es wird schwierig zukünftig genaue Unterhaltskosten zu ermitteln, siehe momentane Preisschilder an den Tankstellen und die werden auch so bleiben bzw. steigen.

Ich nehme an, daß der entscheidende Faktor bei den Unterhaltskosten die Kosten für den Service sind. Läßt man den von einem Škoda-Partner durchführen, wird es sehr teuer. Ich habe den Vorteil, daß ich (hier in Ungarn) eine freie Werkstätte zur Verfügung habe, wo das nicht mal halb so viel kostet. Auch die Dieselkosten sind niedriger, ca. 20 Cent. Am meisten kann man aber beim Autokauf sparen. Da sollte man den größten Aufwand betreiben und ein gutes und dennoch günstiges Auto kaufen.

Themenstarteram 20. Oktober 2021 um 13:28

Zitat:

@thomas56 schrieb am 19. Oktober 2021 um 21:05:04 Uhr:

es wird schwierig zukünftig genaue Unterhaltskosten zu ermitteln, siehe momentane Preisschilder an den Tankstellen und die werden auch so bleiben bzw. steigen.

Das ist in der Tat einer der entscheidenen Aspekte, aber das alles ist natürlich relativ ungewiss. Also wohin alles genau führt.

 

Aktuell weiß ich halt, was ich z. B. von einem Diesel habe und das geht bei mir auf.

Themenstarteram 20. Oktober 2021 um 13:31

Zitat:

@Faragliono schrieb am 20. Oktober 2021 um 11:49:09 Uhr:

Ich nehme an, daß der entscheidende Faktor bei den Unterhaltskosten die Kosten für den Service sind. Läßt man den von einem Škoda-Partner durchführen, wird es sehr teuer. Ich habe den Vorteil, daß ich (hier in Ungarn) eine freie Werkstätte zur Verfügung habe, wo das nicht mal halb so viel kostet. Auch die Dieselkosten sind niedriger, ca. 20 Cent. Am meisten kann man aber beim Autokauf sparen. Da sollte man den größten Aufwand betreiben und ein gutes und dennoch günstiges Auto kaufen.

Das mache ich mittlerweile auch bei meinem Golf so. Die Ersparnisse sind sehr deutlich gegenüber der VW-Werkstatt.

Im Gegensatz zu meinen Volvos vorher is der RS eine Sparbüchse. Seien es nun Teile, Stundensatz oder Versicherung. Da wirkt sich schon die Großserie aus. Platzangebot nahezu konkurrenzlos.

Und wer will über den Vebrauch unter 7 Liter super (+) meckern im Eco-Betrieb. Auch mit Spaß bleibt er unter 10.

Ich fahre meinen RS TDI mit 7,5L im Schnitt im drittelmix.

 

Steuern kannst du googlen.

 

Versicherung kostet mich 800€/anno bei 15.000km und SF 6 VK.

 

Bisher top zufrieden und noch keine Reparaturen gehabt, außer ein Klimakompressor, der auf Garantie gemacht wurde.

Ich fahre den rs245 und zahle für Versicherung deutlich weniger als für meinen Seat Ibiza den ich vorher hatte. Im Moment ca.400€ pro Jahr für Vollkasko. Kommt halt auch sehr auf den Standort an. Soweit ich weiß sind in NRW die Versicherungen sehr viel teurer durch den enormen Verkehr.

Also zusammengefasst. 400 Vers., 200 Steuern, ca. 8,5 Liter / 100KM super plus. Die Diesel fährt man wohl schon so mit 6 - 6,5 L/100km. Den Benziner kann man aber auch mit 7,2 fahren, wenn man das wirklich will ;)

Also zusammengefasst. 400 Vers., 200 Steuern, ca. 8,5 Liter / 100KM super plus. Die Diesel fährt man wohl schon so mit 6 - 6,5 L/100km. Den Benziner kann man aber auch mit 7,2 fahren, wenn man das wirklich will ;)

Dazu kommen aber auch noch rund € 350,- für den Service bzw. Wartung sowie je nach Km-Fahrleistung/Jahr bzw. Fahrweise z.B. Reifenkosten von umgerechnet rund € 100,-/Jahr.

(Den Wertverlust von rund € 0,20/Km berücksichtigen wir besser mal nicht)

??

Zitat:

@Octavia schrieb am 29. November 2021 um 18:17:58 Uhr:

Also zusammengefasst. 400 Vers., 200 Steuern, ca. 8,5 Liter / 100KM super plus. Die Diesel fährt man wohl schon so mit 6 - 6,5 L/100km. Den Benziner kann man aber auch mit 7,2 fahren, wenn man das wirklich will ;)

[/quote

Dazu kommen aber auch noch rund € 350,- für den Service bzw. Wartung sowie je nach Km-Fahrleistung/Jahr bzw. Fahrweise z.B. Reifenkosten von umgerechnet rund € 100,-/Jahr.

(Den Wertverlust von rund € 0,20/Km berücksichtigen wir besser mal nicht)

??

Sorry, aber passt das wirklich ein Octavia RS, wenn die Kosten so genau ausgerechnet werden müssen?

Warum sollte man die Autokosten nicht genau kennen wollen? Der Octavia ist jetzt wirklich kein Luxusauto, auch der RS nicht.

Zitat:

@Florian48 schrieb am 29. November 2021 um 20:47:08 Uhr:

Warum sollte man die Autokosten nicht genau kennen wollen? Der Octavia ist jetzt wirklich kein Luxusauto, auch der RS nicht.

Habe ich nie gesagt, dass der Octavia ein Luxusauto ist, aber wieso will man denn bitte ein Auto kaufen und es auf den letzten Cent ausrechnen, ob ich es mir leisten kann? Entweder ich kann es, und kann mir auch eventuelle unerwartete Reparaturen, Verschleissteile oder sonstiges leisten, oder ich kann es nicht und fahre Bahn oder kaufe mir eben etwas noch günstigeres.

 

Also ich weiß es nicht, was mich der Octavia kostet. Ich weiß nicht einmal, wie viel ich für Sprit im Monat zahle. Ich kann dir nur sagen, was im KI als Durchschnittsverbrauch angezeigt wird. Inspektion und Reparatur wird gemacht wenn fällig, Ölwechsel sowieso spätestens alle 8.000km und Abfahrt.

 

Just my 2 Cents.

Mancher lebt in den Tag hinein, mancher plant sein Leben. Beides ist doch ok. Meist geht es nicht darum, ob man sich es leisten kann, sondern ob man sich es leisten will.

Zitat:

@Florian48 schrieb am 29. November 2021 um 21:10:18 Uhr:

Mancher lebt in den Tag hinein, mancher plant sein Leben. Beides ist doch ok. Meist geht es nicht darum, ob man sich es leisten kann, sondern ob man sich es leisten will.

Da hast du natürlich auch wieder Recht.

Zitat:

@Octavia schrieb am 29. November 2021 um 18:17:58 Uhr:

Also zusammengefasst. 400 Vers., 200 Steuern, ca. 8,5 Liter / 100KM super plus. Die Diesel fährt man wohl schon so mit 6 - 6,5 L/100km. Den Benziner kann man aber auch mit 7,2 fahren, wenn man das wirklich will ;)

[/quote

Dazu kommen aber auch noch rund € 350,- für den Service bzw. Wartung sowie je nach Km-Fahrleistung/Jahr bzw. Fahrweise z.B. Reifenkosten von umgerechnet rund € 100,-/Jahr.

(Den Wertverlust von rund € 0,20/Km berücksichtigen wir besser mal nicht)

??

Mein (erster) Service hat bei Skoda direkt 170€ gekostet. Aber das sind für mich erwartbare Kosten, die man erstens bei jedem Auto hat und einem mMn zweitens bewusst ist, dass Service und Wartung je nach Marke mal mehr und mal weniger Geld kosten. Genau wie reifen. Die großen Posten sind bei jedem Auto Versicherung, Steuern und Sprit.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Skoda
  5. Octavia
  6. Octavia 3
  7. Unterhalt Octavia 3 RS Kombi