ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Unterbodenschutz wiederherstellen an einem PKW!

Unterbodenschutz wiederherstellen an einem PKW!

Themenstarteram 30. September 2012 um 16:43

Hallo Leute!

Ich hab bei meinem Fahrzeug (vorne dort wo man den Wagenheber ansetzt) am Unterboden bemerkt, dass sich der Unterbodenschutz löst. Es blättert beidseitig auf einer 5cm² Fläche ab und es rostet auch schon ein wenig.

Möchte gerne mit einer Bohrmaschine und einer Rund-Drahtbürste den Unterbodenschutz an der Stelle entfernen und erneuern.

Wie soll ich die rostigen Stellen behandeln?

Ich persönlich hätte die Stelle halbwegs blank gemacht, dann mit Rostumwandler eingestrichen, dann Rostschutzgrundierung draufgemacht und dann einen neuen Unterbodenschutz aufgesprüht.

Aus was besteht eigentlich der originale Unterbodenschutz von PKW's? Diese sind ja so hart und widerstandsfähig - gibt es sowas auch zum kaufen? Kenne Unterbodenschutz auf Kautschuk und Bitumen Basis - diese sind aber nicht so fest wie das Zeug, was in der Fabrik aufgebracht wird.

Meine Fragen an euch wären:

Wie gehe ich genau vor, um die besagten Stellen am Unterboden zu behandeln?

Welchen Unterbodenschutz sollte ich verwenden?

Bitte um eure Kommentare!

Beste Antwort im Thema

Rost wandelt man nicht um sondern schleift ihn weg. Das blanke Blech lackiert man ganz normal mit Grundierung und Decklack. Dann UBS nach Geschmack draufmatschen oder besser weglassen und vor jedem Winter den Lack kontrollieren und nachbessern.

49 weitere Antworten
Ähnliche Themen
49 Antworten

Zitat:

@Provaider schrieb am 26. Juni 2015 um 23:01:37 Uhr:

Damit sind die säure neutralisiert, das passiert solange die BN>0 ist.

Meinst Du damit etwa, dass ein Wert von >0 unbedenklich ist? Hoffentlich nicht. Bei einer TBN von 2 bis 3 ist es höchste Zeit für einen Ölwechsel. Ein anderer Richtwert: Die TBN sollte die Hälfte ihres Frischöl-Ausgangswertes möglichst nicht unterschreiten, und Frischöl-TBN-Werte zwischen 7 und 11 sind gängig. Laut Pennzoil ist eine TBN von 1 ein Indikator für einen baldigen Motorschaden.

Zum eigentlichen Thema:

Wenn man unbedingt meint, man müsse den Unterboden zum Rostschutz mit einem Öl einschmieren, dann ist Leinöl allemal besser als Motoröl. Fünf Liter Leinöl bekommt man schon für weniger als 20 Euro.

MfG, Tazio1935

für das metall sind säuren in wässriger lösung gefährlich.

genau so bei salzen. du kannst ein kilo trockenes salz auf ein blech streuen, da passiert jahrelang gar nichts.

kipp ne tasse wassser dazu, und das blech ist in kurzer zeit durch:D

solange das öl fest am blech haftet und keine luft durchläßt, ist alles ok (siehe provaider). bloß wenn es abgewaschen wird oder eine emulsion bildet, wird es aufgrund der elektrolytischen wirkung kritisch.

und dabei ist es fast unerheblich, wie 'sauer' das öl vorher war.

Zitat:

@sukkubus schrieb am 27. Juni 2015 um 15:20:18 Uhr:

 

für das metall sind säuren in wässriger lösung gefährlich.

...

solange das öl fest am blech haftet und keine luft durchläßt, ist alles ok (siehe provaider). bloß wenn es abgewaschen wird oder eine emulsion bildet, wird es aufgrund der elektrolytischen wirkung kritisch.

und dabei ist es fast unerheblich, wie 'sauer' das öl vorher war.

Dazu:

Zitat:

Eintrag von Kondenswasser: In 28,4 Prozent aller Fahrzeuge erreichte der Wasseranteil im Schmierstoff einen bedenklichen Pegel. Die Folge: eine geringere Schmierleistung, ein nachlassender Verschleißschutz und ein sinkender Korrosionsschutz durch eine zunehmende Säurebildung.

(Quelle: GTÜ)

Einen entscheidenden Punkt hast Du selbst genannt: Öl wird beim Einsatz als Rostschutzöl am Unterboden abgewaschen. Und in der Ölwanne geschieht dies unbestritten nicht.

MfG, Tazio1935

Zitat:

@Ferrice schrieb am 30. September 2012 um 16:43:55 Uhr:

Hallo Leute!

Ich hab bei meinem Fahrzeug (vorne dort wo man den Wagenheber ansetzt) am Unterboden bemerkt, dass sich der Unterbodenschutz löst. Es blättert beidseitig auf einer 5cm² Fläche ab und es rostet auch schon ein wenig.

Möchte gerne mit einer Bohrmaschine und einer Rund-Drahtbürste den Unterbodenschutz an der Stelle entfernen und erneuern.

Wie soll ich die rostigen Stellen behandeln?

Ich persönlich hätte die Stelle halbwegs blank gemacht, dann mit Rostumwandler eingestrichen, dann Rostschutzgrundierung draufgemacht und dann einen neuen Unterbodenschutz aufgesprüht.

Aus was besteht eigentlich der originale Unterbodenschutz von PKW's? Diese sind ja so hart und widerstandsfähig - gibt es sowas auch zum kaufen? Kenne Unterbodenschutz auf Kautschuk und Bitumen Basis - diese sind aber nicht so fest wie das Zeug, was in der Fabrik aufgebracht wird.

Meine Fragen an euch wären:

Wie gehe ich genau vor, um die besagten Stellen am Unterboden zu behandeln?

Welchen Unterbodenschutz sollte ich verwenden?

Bitte um eure Kommentare!

Ich habe im Januar auch meinen Unterbodenschutz erneuert. War sehr kaputt wegen dem vielen Salz und Schneematsch aus dem Winter...

Ich würde dir empfehlen ein Spray zu benutzen, mit dem kommst du allemal billiger weg als wenn du in die Werkstatt fährst und 100€ liegen lässt. Hier ist ganz gut erklärt was du alles brauchst: http://schraegermeister.de/unterbodenschutz/

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Unterbodenschutz wiederherstellen an einem PKW!