ForumAußenpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Außenpflege
  6. Unilack: Kratzer bis auf die Grundierung - Was tun?

Unilack: Kratzer bis auf die Grundierung - Was tun?

Themenstarteram 20. August 2013 um 21:35

Liebe Experten,

habe ausgiebig im Forum geblättert und möchte Euch jetzt doch fragen, was Ihr machen würdet:

Im letzten Frankreich-Urlaub hat mit irgend ein Depp die Heckklappe versaut. In der Nahaufnahme kann man die böse Tat anschauen. Habe mir jetzt mal das Victoria Lackrestaurierungsmittel in Fein bestellt, als letzte Chance sozusagen. Aber vielleicht gibt es ja noch andere Mittel um bei kleinem Budget so etwas aufzufrischen?

Zweiter Punkt sind die matten Ecken der hinteren Türen. Die sind lackiert und ziemlich schlecht sauberzuhalten bzw. zu restaurieren. Als Erstbesitzer meines nun 16 Jahre alten Autos habe ich irgendwie auch keine "saubere" Erinnerung mehr an den Originalzustand. Das war immer matt, ja - aber so abgegriffen? Das ganze Auto sieht mit diesen Ecken total heruntergeritten aus. Schrecklich! Hat jemand da einen Tip?

Danke Euch!

Pit

Dsc06470
Dsc06471
Dsc06472
Beste Antwort im Thema

Pit BP kann einem ja richtig Leid tun so wie er hier angefahren wird nur weil er ein Tshirt und kein Super Mega tolles Microfasertuch bzw Polierschwamm genommen hat.

Der Kratzer ist weg, mehr wollte er nicht.

54 weitere Antworten
Ähnliche Themen
54 Antworten
Themenstarteram 24. August 2013 um 8:52

Zitat:

 

Habs jetzt seit Juni 2 x aufgetragen und bin immer noch verwundert das es aktuell immer noch gutes Beading hat.

Ich würde das Brillant nicht als Detailer verwenden, schon gar nicht auf Wachs, aber für den TE währe es glaub ich das richtige, es lässt sich in der Tat wirklich kaum von Hochdosierten Shampos beeindrucken!

Allerdings hat es auch nicht die Standzeit einer "richtigen" Versiegelung!

Mehr zum Brillant hier: klick

gruß jup

Danke für den Tip, Jup.

Welches Tuch dazu?

Pit

P.S.: Was mache ich mit dem Nigrin (was sich ja schon anhört wie ein Kopfschmerzmittel)? Wie sind denn da die Standzeiten?

Zitat:

Original geschrieben von Pit-PB

Zitat:

 

Habs jetzt seit Juni 2 x aufgetragen

.

.

.

Allerdings hat es auch nicht die Standzeit einer "richtigen" Versiegelung!

Mehr zum Brillant hier: klick

gruß jup

Danke für den Tip, Jup.

Welches Tuch dazu?

Pit

P.S.: Was mache ich mit dem Nigrin (was sich ja schon anhört wie ein Kopfschmerzmittel)? Wie sind denn da die Standzeiten?

Hi,

ich verwende die hier: Quick slick zum abtragen

und die hier zum aufbringen: Furry Bee

(ich sprüh immer ins tuch und verteile dann, ist besser zum verteilen)

die hier sind auch gut und etwas günstiger: Bibo

und hier unerreicht günstig: 10er-pack Bibo

die hier sind aber auch gut zu gebrauchen:

klick

klick

 

gruß jup

Mal eine Frage von Laien: " Kann man zum auftragen auch die runden Polierschwämme von einer Poliermaschine benutzen"? Oder sind die eckigen speziell für Handbenutzung?

Kommt darauf an, was Du auftragen willst. Präzisiere doch bitte mal.

Gruß

Bernd

Äh, zum Polieren? Theoretisch kannst Du auch die Maschinenpads in die Hand nehmen. Praktisch wüsste ich aber nicht, wie man die richtig anpacken soll, um damit Druck ausüben zu können.

Ein Tipp wäre der Sonax P-Ball (kostet etwa einen 10er) als Handpolierhilfe. Darauf kann man auch die Maschinenpads packen, beispielsweise die 77er organgen Rot-Weiss Pads.

Gruss DiSchu

Zitat:

Original geschrieben von bergarbiker

Kommt darauf an, was Du auftragen willst. Präzisiere doch bitte mal.

Gruß

Bernd

Ich dachte an Wachs.

Zitat:

Original geschrieben von DiSchu

Äh, zum Polieren?

[...]

Ein Tipp wäre der Sonax P-Ball (kostet etwa einen 10er) als Handpolierhilfe. Darauf kann man auch die Maschinenpads packen, beispielsweise die 77er organgen Rot-Weiss Pads.

Oder die Handpolierhilfe von Pinnacle, die es, mit einigen Pads, z.Zt. noch im Angebot .

Allerdings dann nur zum Polieren.

Zitat:

Original geschrieben von Mobi Dick

Ich dachte an Wachs.

Wachse solltest Du besser mit den "üblichen" Pads auftragen.

Denk aber bitte auch daran, dass der Lack, vor dem Wachsen, entsprechend vorbereitet werden sollte. Je nach dem, welches Ergebniss erreicht werden soll. Mit Lack bekommt man halt Beeinträchtigungen des Lackes nicht weg.

Gruß

Bernd

Zitat:

Original geschrieben von bergarbiker

Zitat:

Original geschrieben von DiSchu

Äh, zum Polieren?

[...]

Ein Tipp wäre der Sonax P-Ball (kostet etwa einen 10er) als Handpolierhilfe. Darauf kann man auch die Maschinenpads packen, beispielsweise die 77er organgen Rot-Weiss Pads.

Oder die Handpolierhilfe von Pinnacle, die es, mit einigen Pads, z.Zt. noch im Angebot .

Allerdings dann nur zum Polieren.

Zitat:

Original geschrieben von bergarbiker

Zitat:

Original geschrieben von Mobi Dick

Ich dachte an Wachs.

Wachse solltest Du besser mit den "üblichen" Pads auftragen.

Denk aber bitte auch daran, dass der Lack, vor dem Wachsen, entsprechend vorbereitet werden sollte. Je nach dem, welches Ergebniss erreicht werden soll. Mit Lack bekommt man halt Beeinträchtigungen des Lackes nicht weg.

Gruß

Bernd

Das Auto ist erst knapp ein Jahr alt und zum Polieren habe ich keine Zeit. Der Wachs soll eigentlich nach dem waschen nur den Dreck etwas abhalten, bis zum nächsten waschen. Oder kann ich mir die Zeit dafür sparen?

Dann meintest Du die Poliermaschinen Pads zum Wachs auftragen? Nee ...

So ein Applicator Pad kostet 0,89 EUR und man braucht zum Wachs auftragen genau eins. Also wirklich kein Vermögen.

Zitat:

Original geschrieben von Mobi Dick

Der Das Wachs soll eigentlich nach dem waschen nur den Dreck etwas abhalten, bis zum nächsten waschen. Oder kann ich mir die Zeit dafür sparen?

Hm, definiere "Dreck abhalten". Der Lack ist mit einem Wachs geschützt und Verunreinigungen lassen sich leichter entfernen. Dreckig wird er leider trotzdem.

Gruss DiSchu

Themenstarteram 24. August 2013 um 22:08

So...

einen Kotflügel mal rangenommen mit den Bordmitteln. Gewaschen, mit der Shellpolitur mal rüber, mit einem Microfasertuch abgenommen (!) und dann mit dem Nigrin lackschutz drüber, anschließend mit einem fusselfreien Poliertuch drüber. Sieht erst mal gut aus.

Der nachfolgende Regen offenbarte aber leider nicht die gewünschten klitzekleinen Wasserperlen, es sind eher etwas größere, so 2 Cent-Stück-Größe vielleicht. Da kann es ja mit dem Wachs noch nicht weit her sein, oder?

Ich dachte der Nigrin Lackschutz sei ein Flüssigwachs. Steht zwar drauf, daß man damit Monate weiterkommt, aber der Effekt im Regen war doch enttäuschend.

Die Vorarbeit ist ja entscheidend, das habe ich ja hier schon gelernt. So schlecht war das grundgereinigte Blechle eigentlich nicht. Also, mir fehlt da doch noch irgendwie die Richtung...

Pit

Mir scheint, Du hast soweit alles richtig gemacht. Und wenn es glänzt und perlt, hast Du auch Dein Ziel erreicht. Ohne Konservierung (Wachs oder Versiegelung) perlt es nämlich überhaupt nicht. Ich kenne die Nigrin-Produkte nicht, wüsste aber nicht, dass hier schon jemals eins empfohlen worden wäre. Sie sind also bestenfalls Mittelklasse. Das heißt aber nicht unbedingt, dass ein Hartwachs unmittelbar nach der Anwendung andere Perlen erzeugt. In erster Linie hält es einfach länger, nämlich Monate statt Wochen.

Zitat:

Original geschrieben von Pit-PB

...... mit der Shellpolitur mal rüber, ......

Was ist das für eine Politur?

Wie und mit was hast Du die Verarbeitet?

Gruß

Bernd

Zitat:

Original geschrieben von Pit-PB

So...

einen Kotflügel mal rangenommen mit den Bordmitteln. Gewaschen, mit der Shellpolitur mal rüber, mit einem Microfasertuch abgenommen (!) und dann mit dem Nigrin lackschutz drüber, anschließend mit einem fusselfreien Poliertuch drüber. Sieht erst mal gut aus.

Der nachfolgende Regen offenbarte aber leider nicht die gewünschten klitzekleinen Wasserperlen, es sind eher etwas größere, so 2 Cent-Stück-Größe vielleicht. Da kann es ja mit dem Wachs noch nicht weit her sein, oder?

Ich dachte der Nigrin Lackschutz sei ein Flüssigwachs. Steht zwar drauf, daß man damit Monate weiterkommt, aber der Effekt im Regen war doch enttäuschend.

Die Vorarbeit ist ja entscheidend, das habe ich ja hier schon gelernt. So schlecht war das grundgereinigte Blechle eigentlich nicht. Also, mir fehlt da doch noch irgendwie die Richtung...

Pit

So recht kann das auch nix werden. Nach dem Waschen würde ich erstmal kneten. Das holt schon mal ne Menge runter, die man mit dem bloßen Auge nicht sieht. Danach mit einer abrasiven Politur die oberste Lackschicht (hat der Klarlack drauf?) abschleifen (und mit "mal schnell" wird das sowieso nix!) und dann mit einem gescheiten Wachs versiegeln. Dann kommst du schon eher hin. Die Baumarktprodukte haben meist nur Fülleigenschaften. Kein Wunder, dass sich da nix tut.

mfg

Themenstarteram 25. August 2013 um 10:27

Zitat:

Original geschrieben von bergarbiker

Zitat:

Original geschrieben von Pit-PB

...... mit der Shellpolitur mal rüber, ......

Was ist das für eine Politur?

Wie und mit was hast Du die Verarbeitet?

Gruß

Bernd

Die Politur ist die Schnellpolitur Poliexpress von shell. Habe ich hier noch rumstehen, das Zeug muß ja auch mal weg. Die bösen Stellen habe ich vorsichtig mit dem Victoria angeschliffen, mit befriedigendem Ergebnis. Da ist (noch) keine Knete habe, ist es dann dabei erstmal geblieben. Abgenommen habe ich mit einem Microfasertuch von 3M, dem blauen. Das hat zwar noch keine ultraschallgeschnittenen Ränder, aber wenn man aufpaßt (so dachte ich) kann man ja nichts falsch machen.

Im vorletzten Schritt dann das Nigrin drauf. Das ist flüssig, stockt aber sofort milchig auf, trocknet an. Das habe ich anschließend mit einem Poliertuch aus dem Bestand, flauschig aber doch fest weg poliert. Garnicht so schlecht.

Ja, mit mal eben und schnell ist da nichts zu machen, stimmt. Aber für den Anfang, so dachte ich, doch besser als nix.

Das Collonite muß ich mir dann mal besorgen. Das könnte ich wohl in den nächsten 2 bis 3 Wochen anbringen. Wenn man sich so übers Blech gebeugt die ganzen Waschanlagenkratzerchen so anschaut, dann schwöre ich doch jetzt der Waschanlage ab. Eigentlich bin ich auch nur einmal im Vierteljahr dort hin gefahren und dann immer in eine mit Tüchern. Das macht in 16 Jahren aber schon rund 60 Besuche dort, tja... DAs Auto stand immer nur draußen und hat jetzt im obene Bereich (siehe Fotos) Klarlackschäden - die ich so wirklich nicht erwartet hätte. Da muß ich also ran. Aber wie?

Die Zwei-Eimer-Wäsche leuchtet mir ein. Wenn ich mit dem Collonite einen mehrmonatigen Schutz hinbekomme, dann würde das die Mühe schon lohnen.

Also, falls sich jemand von seinem Restbestand an Collonite trennen möchte, Angebote als PM freundlich erbeten.

(Der gestrige Besuch im Baumarkt mit großer Autoecke war doch ernüchternd. Diese fluschigen Tücher zum Abnehmen oder Polieren waren dort nicht zu bekommen).

Allerdings habe ich bei meinen zaghaften Versuchen auch den Eindruck, daß es nicht nur am Mittelchen liegt, sondern auch an der Technik.

Pit

Dsc06508

Zitat:

Original geschrieben von Pit-PB

Die Politur ist die Schnellpolitur Poliexpress von shell. Habe ich hier noch rumstehen, das Zeug muß ja auch mal weg.

Manchmal könnte es günstig sein, sich von Dingen/Produkten zu trennen....

Da ich weder Pads noch Polierschwämme auf dem Foto sehe, gehe ich davon aus, dass Du solche Hilfsmittel nicht besitzt.

Im ungünstigsten Fall hast Du das T-Shirt benutzt, was nicht die beste Idee gewesen wäre.

Zitat:

Original geschrieben von Pit-PB

Die bösen Stellen habe ich vorsichtig mit dem Victoria angeschliffen, mit befriedigendem Ergebnis. Da ist (noch) keine Knete habe, ist es dann dabei erstmal geblieben. Abgenommen habe ich mit einem Microfasertuch von 3M, dem blauen. Das hat zwar noch keine ultraschallgeschnittenen Ränder, aber wenn man aufpaßt (so dachte ich) kann man ja nichts falsch machen.

Im vorletzten Schritt dann das Nigrin drauf. Das ist flüssig, stockt aber sofort milchig auf, trocknet an. Das habe ich anschließend mit einem Poliertuch aus dem Bestand, flauschig aber doch fest weg poliert. Garnicht so schlecht.

Hmmm, ggf. hast Du Dir mit Deinen Anwendungen, zusätzliche Lackdefekte eingehandelt.

Zitat:

Original geschrieben von Pit-PB

Ja, mit mal eben und schnell ist da nichts zu machen, stimmt. Aber für den Anfang, so dachte ich, doch besser als nix.

[ ... ]

Allerdings habe ich bei meinen zaghaften Versuchen auch den Eindruck, daß es nicht nur am Mittelchen liegt, sondern auch an der Technik.

Bitte das Folgende nicht falsch verstehen aber Du hast verschiedene Tips bekommen und machst dann doch was, ohne geeignete Materialien zu haben. Selbst die beste Technik nutzt nichts, wenn Mittel und Werkzeuge nicht geeignet sind.

Die meisten hier versuchen eine Pflege zu realisieren, bei denen möglichst wenige/keine Lackdefekte vorhanden oder zu sehen sind.

Deine Vorgehensweise trägt m.E. und aus der Entfernung, dazu bei, dass die Defektrate erhöht wird und Du event. nicht daran vorbeikommst richtig zu polieren, damit erst einmal eine vernünftige Grundlage gegeben ist.

Ich bin sicherlich nicht der Einzige hier, der Dir anraten würde, Deine "Versuche" einzustellen und zu einer geplanten und zielgerichteten Vorgehensweise überzugehen. Auch wenn damit die Entsorgung von Produkten verbunden ist. Man muss nichts behalten und anwenden, was nichts bringt oder sogar schadet.

 

Zitat:

Original geschrieben von Pit-PB

Das Collonite muß ich mir dann mal besorgen. Das könnte ich wohl in den nächsten 2 bis 3 Wochen anbringen. Wenn man sich so übers Blech gebeugt die ganzen Waschanlagenkratzerchen so anschaut, dann schwöre ich doch jetzt der Waschanlage ab. Eigentlich bin ich auch nur einmal im Vierteljahr dort hin gefahren und dann immer in eine mit Tüchern. Das macht in 16 Jahren aber schon rund 60 Besuche dort, tja... DAs Auto stand immer nur draußen und hat jetzt im obene Bereich (siehe Fotos) Klarlackschäden - die ich so wirklich nicht erwartet hätte. Da muß ich also ran. Aber wie?

Die Zwei-Eimer-Wäsche leuchtet mir ein. Wenn ich mit dem Collonite einen mehrmonatigen Schutz hinbekomme, dann würde das die Mühe schon lohnen.

Also, falls sich jemand von seinem Restbestand an Collonite trennen möchte, Angebote als PM freundlich erbeten.

(Der gestrige Besuch im Baumarkt mit großer Autoecke war doch ernüchternd. Diese fluschigen Tücher zum Abnehmen oder Polieren waren dort nicht zu bekommen).

Vergiss Baumärkte, (Lebnsmittel-) Discounter, Parkplatzverkäufe etc.!!!!!!! Die geeigneten Materialien bekommst Du im Baumarkt.

Klarlackschäden Beulen etc. sind m.E. eine Aufgabe für einen Fachbetrieb (Aufbereiter/Smart-Repair)! Ggf. incl. Politur.

Waschen und wachsen kannst Du seolbst machen aber da ist halt eine Erstinvestition von ca. 80 - 120 € notwendig! Und mehr als 1/2 Std. pro Woche, wie Du Deinen Zeitraumen, in der Beratungsvorlage, angegeben hast.

Bin mal gespannt, was jetzt von Dir kommt! ;)

Gruß

Bernd

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Außenpflege
  6. Unilack: Kratzer bis auf die Grundierung - Was tun?