ForumAußenpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Außenpflege
  6. Unilack: Kratzer bis auf die Grundierung - Was tun?

Unilack: Kratzer bis auf die Grundierung - Was tun?

Themenstarteram 20. August 2013 um 21:35

Liebe Experten,

habe ausgiebig im Forum geblättert und möchte Euch jetzt doch fragen, was Ihr machen würdet:

Im letzten Frankreich-Urlaub hat mit irgend ein Depp die Heckklappe versaut. In der Nahaufnahme kann man die böse Tat anschauen. Habe mir jetzt mal das Victoria Lackrestaurierungsmittel in Fein bestellt, als letzte Chance sozusagen. Aber vielleicht gibt es ja noch andere Mittel um bei kleinem Budget so etwas aufzufrischen?

Zweiter Punkt sind die matten Ecken der hinteren Türen. Die sind lackiert und ziemlich schlecht sauberzuhalten bzw. zu restaurieren. Als Erstbesitzer meines nun 16 Jahre alten Autos habe ich irgendwie auch keine "saubere" Erinnerung mehr an den Originalzustand. Das war immer matt, ja - aber so abgegriffen? Das ganze Auto sieht mit diesen Ecken total heruntergeritten aus. Schrecklich! Hat jemand da einen Tip?

Danke Euch!

Pit

Dsc06470
Dsc06471
Dsc06472
Beste Antwort im Thema

Pit BP kann einem ja richtig Leid tun so wie er hier angefahren wird nur weil er ein Tshirt und kein Super Mega tolles Microfasertuch bzw Polierschwamm genommen hat.

Der Kratzer ist weg, mehr wollte er nicht.

54 weitere Antworten
Ähnliche Themen
54 Antworten

auf den Bildern sieht das nicht nach einem Kratzer aus, sondern eher nach Abrieb eines Gegenstandes und der liegt Oberflächlich auf. Sollte somit kein Problem sein diesen zu entfernen.

Lackknete und Detailer sollte hier viel bewirken können. Anschließend polieren und schützen sollte kein Problem sein ;)

 

Was dene Ecken angeht, so sieht es auf dem Bild wie Kunststoff aus!! oder ist das Matt Lack??

 

Am besten mit einem Universalreiniger ala Koch-Chemie Green-Star säubern bzw. entfetten und danach würde ich mit einem Silikonfreien Lunststoffpflegemittel drüber gehen und schauen wie sich das ganze gibt!

Hallo TE,

ist der Kratzer deutlich fühlbar (bleibt man zb mit dem Fingernagel darin hängen?) Wenn ja, dann kannste die Knete gleich vergessen. Der Citroen-Lack ist recht weich, sodass man mit einer Hanpolitur schon was erreichen kann.

Produktempfehlung (das Victoria-Zeug kenne ich nicht):

Kovax Tolecut Trockenschleifset. Kostet zb. bei Lupus 11,-! Schmeiss mal die Sufu danach an und du wirst sehen, was man damit erreichen kann. Danach mit einem Lackreinigungsschwamm und einer Schleifpaste die matten Stellen vom 3000er Schleifpapier blank polieren und fertig.

Alternative: Fahr zum Aufbereiter deiner Wahl. Vllt geht der kurz mit der Maschine drüber, wenn es polierbar ist. Das sollte der erkennen. Schmeißt dem nen 10er in die Kaffeekasse und gut is, wenn du Glück hast.

mfg

Themenstarteram 22. August 2013 um 16:53

Liebe Mitglieder,

vielen Dank für Eure Tips!

Heute kam die Victoria Lackrenovation -Fein- Nr. 105 ins Haus. Ein altes t-Shirt aus dem Schrank gesucht und runter damit auf die Straße. Was soll ich sagen?

Der Kratzer ist weg!

Ein tolles Mittel. Hält, was es verspricht. Bin begeistert!

In der Packungsbeilage wird von Aluminiumoxidbasis gesprochen. Wie funktioniert das eigentlich? Ist es so, das quasi oberflächliche Mikroschichten des Lacks abgerieben und über den Kratzer gerieben werden, so daß sich die zu füllende Stelle langsam mit dem Abrieb füllt?

fragt sich

Pit

Zitat:

Original geschrieben von Pit-PB

Ein altes t-Shirt aus dem Schrank gesucht und runter damit auf die Straße. Was soll ich sagen?

Das ist aber jetzt nicht dein Ernst oder? Du willst uns sicherlich nicht sagen, dass du deinen Lack mit einem alten T-Shirt behandelt (misshandelt will ich mal nicht sagen) hast? Na Prost Mahlzeit und ein Hoch auf die Swirls und Holos im Lack!

Themenstarteram 22. August 2013 um 17:36

... ähem, schon, ja - allerdings ein Baumwollshirt, ziemlich fluffig und ungebügelt, so aus der Unterhemdfraktion.

Mal im Ernst: Mein Schätzchen ist 16 Jahre alt und im frühen Youngtimerstatus. Da ärgert eine Schramme schon. Aber Baumwolle? Die verursacht dann Swirls?

Die Applikation des Aluminiumoxidbasis-Zaubermittelchens soll eigentlich mit einem Polierschwamm erfolgen, gefolgt von einer Microfasertuchpolitur. Ist denn das schonender als die Baumwolle?

Hätte jemand Empfehlungen für einen Polierschwamm? Küchenschwämme sind ja wohl nicht geeignet (von der Gefahr abgesehen, aus Versehen die grüne Seite zubenutzen ;-)

Pit

Zitat:

Original geschrieben von Pit-PB

In der Packungsbeilage wird von Aluminiumoxidbasis gesprochen. Wie funktioniert das eigentlich? Ist es so, das quasi oberflächliche Mikroschichten des Lacks abgerieben und über den Kratzer gerieben werden, so daß sich die zu füllende Stelle langsam mit dem Abrieb füllt?

Von Aluminiumoxidbasis weiss ich nichts, aber im Normalfall wird mit der Politur so lange (Klar-) Lack abgerschliffen, also Material entfernt, bis der Kratzer verschwunden ist oder die Kanten des Kratzer so gebrochen sind, dass sie nicht oder kaum noch zu sehen sind. Schau mal in die FAQ, da ist das ganz gut erklärt FAQ -> Kratzer.

Dann gibt es noch "Schummelprodukte" ;) oder All-in-one Produkte, die zusätzlich noch Fülleigenschaften mitbringen. Da wird dann der Kratzer gar nicht komplett entfernt sondern aufgefüllt, so dass er nicht oder kaum noch zu sehen ist. Meist halten diese Fülleigenschaften aber nur ein paar Wäschen.

Und wie Benny bereits schockiert mitgeteilt hat, ist das alte T-Shirt wirklich nicht die richtige Wahl.

Zum Polieren einen Polierschwamm, oder eine Handpolierhilfe, mit der ermüdungsfreier mehr Druck ausgeübt werden kann oder im besten Fall eine Poliermaschine.

Zum Abnehmen von Produktresten dann Mikrofasertücher.

Gruss DiSchu

Oh ja Baumwolle fühlt sich zwar an sich weich an, besser ist jedoch Microfaser. Und das nicht gleich aus dem nächsten Supermarkt. Ich hab ja keine Ahnung, was du an Tücher o.ä. besitzt, aber angebrachter wäre dort auch schon ein richtiges Mikrofasertuch.

Und noch was zum Thema Alter des Fahrzeugs. Meine ist auch schon 15 Jahre alt. Das bedeutet aber nicht gleich, dass ich es nicht Pflege nur weil es "so" alt ist. Das hat bei mir etwas mit kleiner Werterhaltung zu tun. Ich weiß, dass ich dafür nie das Geld bekomme, was ich da rein gesteckt habe, aber für mich ist und bleibt es ein gepflegtes Auto. Auch trotz hohem Alter!

Polierschwämme gibt es bei lupus-autopflege.de zum beispiel, aber auch viele andere die in der FAQ gelistet sind.

Zitat:

Original geschrieben von Pit-PB

Heute kam die Victoria Lackrenovation -Fein- Nr. 105 ins Haus. Ein altes t-Shirt aus dem Schrank gesucht und runter damit auf die Straße.

Das "alte T-Shirt" entspricht nicht einmal den Anforderungen des Herstellers. Wie Du darauf gekommen bist, erschließt sich mir nicht.

Zitat:

Original geschrieben von Pit-PB

Der Kratzer ist weg!

Ein tolles Mittel. Hält, was es verspricht. Bin begeistert!

In der Packungsbeilage wird von Aluminiumoxidbasis gesprochen. Wie funktioniert das eigentlich? Ist es so, das quasi oberflächliche Mikroschichten des Lacks abgerieben und über den Kratzer gerieben werden, so daß sich die zu füllende Stelle langsam mit dem Abrieb füllt?

Ich weiß zwar nicht, wie Du auf das Mittel gekommen bist aber wenn ich mir etwas anschaffe, informiere ich mich.

Nach diesen Infos , von der Webseite des Herstellers, handelt es sich um eine Politur.

Gruß

Bernd

Pit BP kann einem ja richtig Leid tun so wie er hier angefahren wird nur weil er ein Tshirt und kein Super Mega tolles Microfasertuch bzw Polierschwamm genommen hat.

Der Kratzer ist weg, mehr wollte er nicht.

Themenstarteram 23. August 2013 um 6:50

Zitat:

Original geschrieben von Wurstblinker

Pit BP kann einem ja richtig Leid tun so wie er hier angefahren wird nur weil er ein Tshirt und kein Super Mega tolles Microfasertuch bzw Polierschwamm genommen hat.

Der Kratzer ist weg, mehr wollte er nicht.

Ach, das macht mir nichts. Als Anfänger in der gehobenen Pflegeszene (Darf ich das so nennen?) kann ich ja nur lernen.

Z.B. welches Microfasertuch empfehlt Ihr (ultraschallgeschnitten und genau richtig im Preis/Leistungsverhältnis), womit ich jetzt meine polierte Stelle versiegeln kann (die FAQ hilft da schon weiter und hat meine laienhafte Theorie des Abriebs bestätigt)?

Mein Auto hat doch mal einen Pflegeeinsatz rundum verdient. Wenn ich mir allerdings die Liste der Mittelchen anschaue, mit denen die Profis hier loslegen, da kann ich nur staunen.

Danke für jeden Tip!

Pit

Mikrofasertücher benutzt man normalerweise nur zum Abnehmen, nicht zum Auftragen oder gar Polieren. Dafür gibt es Schwämme oder Pads.

Wenn Du Deinem Auto was gutes tun willst, wasche es per Hand mit 2 Eimern, 1 wachsschonenden Shampoo und einem weichen Mikrofaserhandschuh und trockne es mit einem großen dicken, weichen Mikrofasertuch. Trage danach mit einem weichen Auftragsschwamm oder Pad Wachs auf und nimm es mit zwei bis drei weichen MF-Tüchern wieder ab.

Bei dem Alter rate ich noch zu einem Reinigungsgang mit Lackreinigungsknete zwischen Waschen und Wachsen.

Willst Du den Lack noch richtig aufbereiten, solltest Du Dir eine Exzenterpoliermaschine und weitere Tücher zulegen.

Zitat:

Original geschrieben von Pit-PB

Liebe Mitglieder,

 

vielen Dank für Eure Tips!

 

Heute kam die Victoria Lackrenovation -Fein- Nr. 105 ins Haus. Ein altes t-Shirt aus dem Schrank gesucht und runter damit auf die Straße. Was soll ich sagen?

 

Der Kratzer ist weg!

Ein tolles Mittel. Hält, was es verspricht. Bin begeistert!

dann ist ja wieder alles gut bzw. somit war es nur Öberflächlich.

 

Welche Packungsgröße hast den von dem Victoria gekauft, bestimmt die 250ml Verpackung??

 

Wenn ja, die wäre mir zu teuer!

 

Für ähnliches Geld hättest z.B. bei Lupus das bekommen was man für die Lackpflege verwendet ohne hier jetzt angegriffen zu werden von den anderen Usern wegen deinem besonderen Lappen ;)

 

www.lupus-autopflege.de/...urpose-Microfasertuch-40x40cm-STAFFELPREISE

www.lupus-autopflege.de/Menzerna-PF2500-250ml

www.lupus-autopflege.de/Lupus-Handpolierschwamm-hart

 

 

Zitat:

Original geschrieben von Pit-PB

Mein Auto hat doch mal einen Pflegeeinsatz rundum verdient.

Am Ende der FAQ findest Du einen Link zu der Beratungsvorlage . Fülle die doch mal aus. Dann fällt eine Beratung, was Du womit machen könntest wesentlich leichter.

Wie Orkus schon geschrieben hat, solltest Du Dich mit der 2-Eimer-Handwäsche anfreunden. Die Waschstraßenwäsche macht ansonsten Deine Pflege wieder zunichte. Da drehst Du Dich ggf. im Kreis.

Zitat:

Original geschrieben von Pit-PB

Wenn ich mir allerdings die Liste der Mittelchen anschaue, mit denen die Profis hier loslegen, da kann ich nur staunen.

Wenn Du es schaffst, Dich vom Pflege(mittel)-Virus fernzuhalten, ist das gar nicht sooooo umfangreich. Außerdem sind die Mittel meist sehr ergiebig. Nach der Erstinvestition hättest Du sehr lange was davon. Ein Wachs z.B. dürfte auch noch für das nächste Auto reichen.

Gruß

Bernd

Themenstarteram 23. August 2013 um 8:43

- Hersteller ?

Citroen

(die haben wohl einen eher weichen lack, habe ich schon gelernt)

 

- Typ ?

Xantia/Break, also der Kombi

 

- Farbe

rot, ein unifarbton, macht es ja vielleicht einfacher?

 

- Metallic (j/n) ?

nein

 

- Alter ?

16 Jahre

 

- Pflegehistorie in ein paar Worten, wie z.B. „Bisher ca. alle 3 Wochen Waschanlage, 1x im Jahr Handpolitur und Wachs“

Waschanlage, vierteljährlich

 

- Beschreibung Zustand

Haube: Steinschlag, Abplatzung, Verformungen da die Klappe mit Aufsteller vom Wind zugedrückt wurde

Dach: Da sind mir mal einige besoffene Engländer drübermaschiert (o.k. die kamen aus dem Irak, wer weiß, wie ich dann drauf wäre...), einige leichte Dellen, tja und ein Riesendach eben

- Bisher verwendete Politur/Lackreiniger ?

jetzt neu das Victoria Lackrenovation Nr. 105 in Fein, damit ist der Kratzer ja weggegangen

Armor-All Lack-Tiefenreiniger (Weißes Zeug ?)

Nigrin - Lackschutz (Knochenpflege, meine Güte, als Workout ...)

Shell Schnellpolitur Poli Express (tja, kommt aber längst nicht an die Victoria-Politur ran)

Sonax Extrem Kunststoff Gel Außen (mit rätselhaftem Effekt...)

Poliboy, Kunststoffpflege - damit habe ich einige bösen Kratzer im Armaturenbrett wegbekommen

Nanoprotect - noch nicht angewendet (dachte mir, vorher müßte ich die Scheiben erstmal entfetten)

- Budget: Was willst Du maximal für die kommende Aktion an Pflegeaufwand investieren (abs. Schmerzgrenze) ?

 

- Aufbereiter: Kommt eine professionelle Lack-Aufbereitung (ca. 120-180EUR) in Frage ?

schon, ja, aber was ich selbst vielleicht hinbekommen würde, das würde ich auch gern selbst machen, da hat man einfach mehr Freude daran

 

- Kommt die Anschaffung einer Poliermaschine (Steckdose!) mit entspr. professionellen Mitteln im Frage (mehrere Hundert EUR, aber hält ggf. mehrere Jahre vor) ?

Nein - keine Steckdose da.

 

- Fährst Du regelmäßig durch eine Waschanlage und hast das auch weiter vor, oder kommt Handwäsche in Frage ?

Ja. Bedingt ja.

- Wieviel Zeit ist pro Woche (ungefähr) für Autopflege vorgesehen ?

Schwer zu sagen. 1/2 h vielleicht?

- Wie oft pro Jahr bist Du bereit zu polieren/wachsen ?

1x

- Wo kommst du her ? (ungefähre Region reicht aus!)

Paderborn, Auto steht zur Zeit in Wiesbaden

- Was soll erreicht werden (1-5) ?

3

 

Bevor ich jetzt bei Lupus bestelle...

- Bräuchte mal ne Einführung in die 2-Eimer-Wandwäsche. Darf ich die den in Wiesbaden an der Staße machen? Oder wird dann mit Steinen nach mir geworfen?

- Ein Wachs wird poliert und dann wieder mit dm Mirofasertuch abgenommen? O.K. - aber läßt sich das nicht irgendwie ökonomischer machen?

Pflegende Grüße,

Pit

P.S.: cleanfreak: Kriminalist? Sehr gut!! Hej, Du könntest mir auch die Lottozahlen für Samstag vorhersagen, ja? :-)

berarbiker: Danke auch für den Hinweis auf den Pflegevirus. Man scheint schneller infiziert, als man denkt ;-)

Haube-nach-Aufsteller-Pech
Steinschlag
Dellen-im-Dach
+7
Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Außenpflege
  6. Unilack: Kratzer bis auf die Grundierung - Was tun?