ForumAußenpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Außenpflege
  6. Unilack: Kratzer bis auf die Grundierung - Was tun?

Unilack: Kratzer bis auf die Grundierung - Was tun?

Themenstarteram 20. August 2013 um 21:35

Liebe Experten,

habe ausgiebig im Forum geblättert und möchte Euch jetzt doch fragen, was Ihr machen würdet:

Im letzten Frankreich-Urlaub hat mit irgend ein Depp die Heckklappe versaut. In der Nahaufnahme kann man die böse Tat anschauen. Habe mir jetzt mal das Victoria Lackrestaurierungsmittel in Fein bestellt, als letzte Chance sozusagen. Aber vielleicht gibt es ja noch andere Mittel um bei kleinem Budget so etwas aufzufrischen?

Zweiter Punkt sind die matten Ecken der hinteren Türen. Die sind lackiert und ziemlich schlecht sauberzuhalten bzw. zu restaurieren. Als Erstbesitzer meines nun 16 Jahre alten Autos habe ich irgendwie auch keine "saubere" Erinnerung mehr an den Originalzustand. Das war immer matt, ja - aber so abgegriffen? Das ganze Auto sieht mit diesen Ecken total heruntergeritten aus. Schrecklich! Hat jemand da einen Tip?

Danke Euch!

Pit

Dsc06470
Dsc06471
Dsc06472
Beste Antwort im Thema

Pit BP kann einem ja richtig Leid tun so wie er hier angefahren wird nur weil er ein Tshirt und kein Super Mega tolles Microfasertuch bzw Polierschwamm genommen hat.

Der Kratzer ist weg, mehr wollte er nicht.

54 weitere Antworten
Ähnliche Themen
54 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von bergarbiker

Vergiss Baumärkte, (Lebnsmittel-) Discounter, Parkplatzverkäufe etc.!!!!!!! Die geeigneten Materialien bekommst Du im Baumarkt in den Shops, die in den FAQ gelistet sind.

Hä? War was im Mittagessen drin, oder wie ist diese Aussage zu verstehen?? :eek::confused::D Ich war mal so frei und habe den 2. Satz richtig gestellt.

@TE,

Zitat:

Original geschrieben von bergarbiker

Klarlackschäden Beulen etc. sind m.E. eine Aufgabe für einen Fachbetrieb (Aufbereiter/Smart-Repair)! Ggf. incl. Politur.

Und genau das würde ich als aller Erstes machen, bevor ich mir auch nur ein einziges Tuch oder Shampoo oder Eimer zulegen würde. Wenn der Citroen noch ne Weile behalten werden soll. Ein tolles Lackbild nützt gar nix, wenn am Ende die Tür, etc. vergammelt/verrostet ist.

Ich würde hier die Prioritäten nochmals überdenken. Wenn du aber mit den "Schäden" leben willst und kannst und dich quasi um den Restlack kümmern willst, werden wir dir das auch nicht auf Teufel komm raus ausreden. Ist deine Entscheidung und dein Wagen.

mfg

 

Zitat:

Original geschrieben von Friedel_R

Zitat:

Original geschrieben von bergarbiker

Vergiss Baumärkte, (Lebnsmittel-) Discounter, Parkplatzverkäufe etc.!!!!!!! Die geeigneten Materialien bekommst Du im Baumarkt in den Shops, die in den FAQ gelistet sind.

Hä? War was im Mittagessen drin, oder wie ist diese Aussage zu verstehen?? :eek::confused::D Ich war mal so frei und habe den 2. Satz richtig gestellt.

Danke!

Da hab ich das Wörtchen "nicht" eingespart..... :rolleyes:

Gruß

Bernd

Themenstarteram 26. August 2013 um 10:35

Nun, ich liebäugele ja schon mit einem Besuch in Taunusstein bei einem forumbekannten Aufbereiter. Der könnte mir ja die Grundlage legen bzw. die Beulen rausdoktern. Danach würde ich gern mit dem Collonite einen Langzeitschutz anstreben.

Ja - ich höre auf Euch. Alles andere kommt dann in die Sondermüllsammelstelle. Der Wort vom Restlack hat mich nochmal wachgerüttelt.

Pit

Zitat:

Original geschrieben von Friedel_R

Wenn der Citroen noch ne Weile behalten werden soll.......

[ ... ]

Ich würde hier die Prioritäten nochmals überdenken.

Ich hab grad noch mal die Beratungsvorlage angesehen. Mir war nicht mehr so ganz klar, dass das Fahrzeug bereits 16 Jahre alt ist.

Genau aus dem Grund unterstütze ich die Anregung von "Friedel_R"!

Die Frage wäre -für mich- wieviel Investition sich noch "lohnt". Ich weiß natürlich, dass das "lohnt" sehr subjektiv zu sehen ist.

Ich gehe, im Moment und aus der Distanz, davon aus, dass die Reparaturen/Aufbereitung durchaus mehrere 100 €uronen kosten würde.

Der Gang zu mehreren Fachbetrieben sollte daher m.E. zunächst mal erfolgen, damit Du eine vernünftige Entscheidungsgrundlage hast.

Gruß

Bernd

Genau. In meinen Augen gibt es hier nur 2 Möglichkeiten.

1. Lack- und Karosseriedefekte beseitigen und die Aufbereitung nach hinten verschieben

2. Aufbereitung durchführen ohne Karosseriedefekte (Rost, Dellen, Lackabplatzungen,...) vorher zu beseitigen und ggf. somit mit diesen leben.

Ausgehend von dieser Entscheidung macht erst eine Produktempfehlung Sinn - zumindest mMn.

mfg

Themenstarteram 27. August 2013 um 10:53

Der Aufbereiter in Taunusstein hat mich sofort an seinen Haus- und Hoflackierer überwiesen. Der widerum rät zu einer neuen Haube und dann weiteren "Auslegungen" und kleinen Lackierungen. Geschätzte 700-800 Teuronen soll das schon beim Lackierer kosten (wovon die neue Haube allein 400 verschlingt). Kostenseitig kämen dann noch locker 200,- EUR dazu für den Aufbereiter. Beide arbeiten zwar zusammen, konnten mir aber nicht eindeutig sagen, ob erst gedrückt und dann lackiert, oder erst beilackiert und dann aufbereitet werden wird "das muß man sehen" - na ja ...

Am besten wäre da wohl einer, der Beides macht?

Natürlich kann der Lackierer auch alles übernehmen, aber da bin ich sofort im vierstelligen Bereich.

Von Werterhalt kann man ja eigentlich bei der 16 Jahre alten Zitrone nicht mehr reden. Aber ich habe Sie jetzt technisch 1a durchschrauben lassen, der Fahrkomfort ist legendär und ich würde sie gern weiterfahren. Da liegt doch auf der Hand, so Schritt für Schritt den Rostfraß im Sinne eines Substanzerhalts zu stoppen. Ich hatte gedacht, daß die Abplatzungen an der A-Säule jetzt Dringlichkeit haben, sonst geht das da munter weiter...

Wie würdet Ihr weiter vorgehen?

Habt Ihr noch einen Tip für jemanden, der das enthusiastisch genug in die hand nehmen könnte?

Das Auto ist keine Schönheit und wird wohl nie über einen Zustand 3-4 hinauskommen. Aber es soll sauber und sicher sein.

Danke für Eure Einschätzungen!

Pit

Die Haube würde ich mir gebraucht besorgen.

Aber ging es am Anfang nur um einen Kratzer?

Zitat:

Original geschrieben von Mobi Dick

Die Haube würde ich mir gebraucht besorgen.

Ja, das würde ich auch mal prüfen.

Zitat:

Original geschrieben von Mobi Dick

Aber ging es am Anfang nur um einen Kratzer?

Ja! Nach dem Eingangsposting sah es zunächst so aus, als wäre das Ganze ziemlich übersichtlich.

Zitat:

Original geschrieben von Pit-PB

Von Werterhalt kann man ja eigentlich bei der 16 Jahre alten Zitrone nicht mehr reden. Aber ich habe Sie jetzt technisch 1a durchschrauben lassen, der Fahrkomfort ist legendär und ich würde sie gern weiterfahren. Da liegt doch auf der Hand, so Schritt für Schritt den Rostfraß im Sinne eines Substanzerhalts zu stoppen. Ich hatte gedacht, daß die Abplatzungen an der A-Säule jetzt Dringlichkeit haben, sonst geht das da munter weiter...

Wie würdet Ihr weiter vorgehen?

Schwierige Fragestellung, deren Beantwortung Dir auch keiner abnehmen kann/will.

Da die Reparaturkosten, bei den genannten Summen, wohl an den Zeitwert herankommt, wird das wohl Deine Liebhaberentscheidung bleiben.

Zitat:

Original geschrieben von Pit-PB

Habt Ihr noch einen Tip für jemanden, der das enthusiastisch genug in die hand nehmen könnte?

Das Auto ist keine Schönheit und wird wohl nie über einen Zustand 3-4 hinauskommen. Aber es soll sauber und sicher sein.

Meinst Du mit "enthusiastisch genug" Dich selbst oder suchst Du Unterstützung von jemandem aus dem Forum hier?

Das Dein Auto, falls da jemand "richtig Hand anlegt", bei einem Zustand 3-4 bleibt, wage ich mal zu bezweifeln. Wenn ich mir Aufbereitungsbeispiele, in einigen Blogs, ansehe, dann kann man wohl richtig Gutes hinbekommen, was über die Stufen hinausgeht.

Gruß

Bernd

Denke mal, ich muß da bei meinem mal mit ner Poliermaschine ran. Gibt es so etwas auch für 12 Volt? Habe am Wagen leider keinen Saft ...

Danke für jeden Tip!

Pit

Zitat:

Original geschrieben von Pit-PB

Denke mal, ich muß da bei meinem mal mit ner Poliermaschine ran. Gibt es so etwas auch für 12 Volt? Habe am Wagen leider keinen Saft ...

Danke für jeden Tip!

Pit

Schon, aber ich bezweifle stark, dass du mit diesen weit kommst. Normal arbeiten Exzenter mit 800W aufwärts. Ich glaube nicht, dass du diese Leistung mit lediglich 12V Spannung erreichst. Akkupolierer sind nicht empfehlenswert.

mfg

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Außenpflege
  6. Unilack: Kratzer bis auf die Grundierung - Was tun?