ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Unfall / Schuld / Versicherungen / Opel

Unfall / Schuld / Versicherungen / Opel

Themenstarteram 2. März 2017 um 11:37

Hallo,

meine freundin hatte einen Unfall mit ihren Opel Adam. Sie wurde stehend geschnitten. Der Verursacher behauptete jedoch sie sei schuld und meldete schon Ansprüche bei ihrer Versicherung an. Ablauf inkl details: http://www.motor-talk.de/.../...4-87ps-diverse-schaeden-t5959090.html.

Bisher geschehen:

Auto steht bei opel. Ihre unfallabwickelungsabteilung scheint ttop zu sein. Ein RA forderte die Versicherung des Gegners schon zum Handeln auf. erstes schreiben von der kam - ein Fragebogen. Dieser wird heute fertiggestellt inkl Arzt Bericht über 2wo Verdienstausfall/arbeitsunfähigkeit. Schulter Prellung und Gehirnerschütterung.

parallel kam ein Schreiben ihrer Versicherung das der Gegner Ansprüche stellt.. Dieser Vollidioten gab auch direkt am unfallprotokoll an das sie Schuld sei.. Die beiden wurden getrennt und ich war nicht dabei so das ich da leider keine Details weiss. Aber er raste in ein stehendes auto. wüsste nicht inwiefern sie da schuld sein könnte?!

Wie geht sowas nun weiter?

opel macht anscheinend ein Gutachten selbst. Meine Freundin antwortet ihrer Versicherung knapp (nicht ihr fragebogen) das keinerlei Ansprüche durch sie zu regeln sind und dem ablauf/Skizze bekommen Sie auch sonst nix.

Die Versicherung des Gegners bekommt ihren fragebogen mit Gutachten, Fotos, Ablauf, arztzeugs zurück.

Und nun? An welcher Stelle muss man klagen wenn der Gegner auf unschuldig macht? Für die Polizei war eindeutig das er alleine schuld ist und das steht im Protokoll wohl auch so..

Meine Freundin hat Rechtsschutz. Opel regelt erstmal komplett kostenlos über schadensregulierungs frwmdfirma inkl anwälten. schaden beläuft sich auf ca 6.000eur, spur soll um 1° verschoben sein. Wertminderung trifft wohl zu und ebenfalls Schmerzensgeld müsste ihr zustehen. Auto kostete 14.000 vor 2j und hat laut ADAC jetzt noch nem wert von ca 9.200eur..

Sie willst repariert bekommen und das ganze darf keine Jahre dauern

Ähnliche Themen
66 Antworten

Du liebst sie wirklich. :D

Themenstarteram 14. März 2017 um 16:41

Das Gutachten für den opel adam meiner Freundin ist fertig und eine zahlungsaufforderung (siehe foto) geht von Ihrer Anwältin an die gegnerischen Versicherung.

Zum Thema schuld hörten wir bisher noch gar nichts...

denke wir lassen das Auto demnächst auf eigene Kosten schonmal reparieren.. Das ganze kann sich sicher noch ewig ziehen.. Ihre Rechtsschutz deckt aber alles ab und notfalls klagen wir natürlich. Das Auto hatte opel übrigens vorne rum sofort zerlegt als wir damals dort waren.. denke die heben die teile aber noch auf falls doch eine Rekonstruktion stattfinden müsste, oder wird das dann nur anhand Fotos gemacht?

Und weiss jemand wieso die Anwältin nicht gleich ein Schmerzensgeld ansetzte?

Screenshot-20170314-163456

Stand der Ding nach einem jahr:

Die gegnerische Versicherung zahlte alles. schaden am Opel Adam über 9000eur. plus Schmerzensgeld, wertminderung etc. das polizeiliche protokoll und unsere schilderungen waren den versichrrungen eindeutig genug :)

der Gegner bekam nix und klagte nun ein. sein schaden ist um 4500.

erster gerichtstermin war vor kurzem: sogar polizist der unfall aufnahm war als zeuge geladen. der wusste nicht mehr viel und nichtmal der ort des unfalls wurde korrekt aufgenommen so das der gegner ihm 20m verlegt hat und behauptet sie wäre aus ner seitenstrasse gekommen und hätte ihm vorfahrt genommen...polizist wusste aber noch das dass ganze eher ein überholungsfehler des Gegners war..

er spielt das ausländische Opfer. Verstand angeblich nichts und kam mit Dolmetscher zu Gericht.. Lügte ohne Ende herum.. typisch laut anwältin, nix verstehen und opferrolle. selbst vor gericht wiedersprach der sich aber. merkten alle..

Gutachten ist bestellt also warten wir noch 1 Jahr.. wird maximal auf 50:50 rauslaufen. ihre anwältin zahlt auch ihre ex Versicherung die ihr ja nach dem Unfall kündigte.. sie lehnte auch halb halb ohne Gutachten ab.

sie hat nun auch ne neue Kanzlei. die alte bezahlte Opel bzw wer auch immer (gegnerische Vers.?) und die neue bestimmte die ex Versicherung. irgendwie läuft das auch alles über die Versicherung..

Also ganz ehrlich.. : wenn euer Schaden vollumfänglich von der gegnerischen Versicherung reguliert wird, dann geh in die Kirche ein paar Kerzen anzünden und danke Gott, dass er auch dafür gesorgt hat, dass es dumme Menschen gibt.

???

das hat nichts mit dumme menschen zu tun sondern ist ein ganz normales verhalten der versicherungen. tägliche praxis laut unseren 2 kanzleien bisher.

die regulieren anhand der vorliegenden fakten und schalten ggf. eigene gutachter ein. das wurde in diesem fall auch gemacht und beide versionen könnten zu dem unfall wohl passen. also was das opfer und der lügende gegner behauptete. laut polizeilichen protokoll gab der gegner aber alles zu und unterschrieb und kassierte auch ne geldstrafe.. genau das brachte die entscheidung...

natürlich fechtet es das nun vor gericht an und verstand da angeblich nichts sondern unterschrieb einfach mal.. also wird es nun sicherlich ganz anders laufen... aber von seiten der versicherungen war das alles so erstmal schon ok.. mehr möglichkeiten haben die doch gar nicht um etwas zu regulieren bzw welche hilfsmittel hätten sie sonst noch anwenden können???

ps: der schaden wurde vor so 6 monaten längst voll reguliert :D wie oben erwähnt, die extras dauerten etwas aber zum schluss gabs auch schmerzensgeld, geld für die ausfallzeit des autos, alle auslagen etc...

Dann schreib ich es etwas anders. Hier haben offensichtlich alle in der Regulierung involvierten Personen gepennt. Sei froh dass es so war. Mehr schreibe ich dazu jetzt nicht.

hm.. ok...

und wie geht das weiter wenn vor Gericht dann 50:50 verkündet wird?

muss meine Freundin dann 50% zurückzahlen? und ihre Versicherung 50% der gegnerischen kosten übernehmen?

Die anwältin machte da so ne Andeutung das zu mindestens das 2500eur gutachten das nun in Auftrag ist sie nichts kosten würde.. meine Freundin hatte bei der Sache anscheinend aber eh nichts zu melden - vor Gericht sagte ihre anwältin das Generali 50:50 ablehnt und das Gutachten erfolgen soll.. mh?!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Unfall / Schuld / Versicherungen / Opel