ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Unfall / Schuld / Versicherungen / Opel

Unfall / Schuld / Versicherungen / Opel

Themenstarteram 2. März 2017 um 11:37

Hallo,

meine freundin hatte einen Unfall mit ihren Opel Adam. Sie wurde stehend geschnitten. Der Verursacher behauptete jedoch sie sei schuld und meldete schon Ansprüche bei ihrer Versicherung an. Ablauf inkl details: http://www.motor-talk.de/.../...4-87ps-diverse-schaeden-t5959090.html.

Bisher geschehen:

Auto steht bei opel. Ihre unfallabwickelungsabteilung scheint ttop zu sein. Ein RA forderte die Versicherung des Gegners schon zum Handeln auf. erstes schreiben von der kam - ein Fragebogen. Dieser wird heute fertiggestellt inkl Arzt Bericht über 2wo Verdienstausfall/arbeitsunfähigkeit. Schulter Prellung und Gehirnerschütterung.

parallel kam ein Schreiben ihrer Versicherung das der Gegner Ansprüche stellt.. Dieser Vollidioten gab auch direkt am unfallprotokoll an das sie Schuld sei.. Die beiden wurden getrennt und ich war nicht dabei so das ich da leider keine Details weiss. Aber er raste in ein stehendes auto. wüsste nicht inwiefern sie da schuld sein könnte?!

Wie geht sowas nun weiter?

opel macht anscheinend ein Gutachten selbst. Meine Freundin antwortet ihrer Versicherung knapp (nicht ihr fragebogen) das keinerlei Ansprüche durch sie zu regeln sind und dem ablauf/Skizze bekommen Sie auch sonst nix.

Die Versicherung des Gegners bekommt ihren fragebogen mit Gutachten, Fotos, Ablauf, arztzeugs zurück.

Und nun? An welcher Stelle muss man klagen wenn der Gegner auf unschuldig macht? Für die Polizei war eindeutig das er alleine schuld ist und das steht im Protokoll wohl auch so..

Meine Freundin hat Rechtsschutz. Opel regelt erstmal komplett kostenlos über schadensregulierungs frwmdfirma inkl anwälten. schaden beläuft sich auf ca 6.000eur, spur soll um 1° verschoben sein. Wertminderung trifft wohl zu und ebenfalls Schmerzensgeld müsste ihr zustehen. Auto kostete 14.000 vor 2j und hat laut ADAC jetzt noch nem wert von ca 9.200eur..

Sie willst repariert bekommen und das ganze darf keine Jahre dauern

Ähnliche Themen
66 Antworten

Ihr seit doch schon beim Anwalt. Der wird sicherlich mit Euch sprechen. Ihr müsst ihn halt fragen. Ansonsten nimmt die MT-Werkstatt gerne jede Klage entgegen.

Themenstarteram 2. März 2017 um 11:49

Sie unterschrieb eine Vollmacht für einen Anwalt aber gesprochen haben wor noch mit niemanden ausser dem Mitarbeiter von opel.. denke diese opel Anwälte machen nur das aller nötigste. Ist ja komplett kostenlos für Kunden. Wir sprachen auch schonmal kurz drüber das sie Rechtsschutz hat und man evtl klagen müsste.. Dafür muss sie sich dann wohl selbst nem Anwalt nehmen also anderen.. keine Ahnung.. Wir hoffen ja das das alles nicht nötig wird da ganz eindeutig laut ihr und Polizei.

Zitat:

@Adam.1234 schrieb am 2. März 2017 um 11:37:33 Uhr:

Und nun? An welcher Stelle muss man klagen wenn der Gegner auf unschuldig macht?

Naja, ihr stellt ja erst einmal die Ansprüche an die gegnerische Versicherung. Die sind manchmal realitätsnäher als manch Unfallgegner, denn so einen Fall hatte ich auch schon mal.

Da hat die gegnerische Versicherung gezahlt, obwohl der Unfallgegner es nicht einsehen wollte (er klagte dann noch, scheiterte aber natürlich).

Damit nicht ihr vollkommen daneben liegt, ist ein gutes Indiz immer, was macht eure Versicherung? Wenn die tatsächlich etwas zahlt (und das machen die nicht aus Nächstenliebe), dann ist es an der Zeit sich selbst zu hinterfragen, ob man mit der Theorie der Unschuldigkeit tatsächlich richtig liegt.

Themenstarteram 2. März 2017 um 12:13

hm d.h. die Versicherungen entscheiden selbst anhand der 2 unfallschilderungen und dem polizeilichen Protokoll das sie wohl anfordern und zahlen einfach oder auch nicht? Und erst wenn einem da was nicht passt muss man klagen?

klingt seltsam.. Ihre Versicherung könnte zahlen obwohl sie unschuldig ist und das nicht will und ihr Beitrag geht dann dadurch hoch? Ist sowas rechtens?

 

ps: der Gegner musste gleich Alkoholtest machen. durfte aber leider ohne drogentest weiterfahren. junger Afghanen oder so. Unfall um 5:30 Montag morgens. Er schrie meine freundin an wie ein blöder.. Laut Polizei verwechselt er wohl gas mit bremse.. Ich denke der Schnitt sie einfach nur weil er dran vorbeiRasen wollte.. wüsste echt nicht wie er ihr da ein Fehlverhalten unterschieben könnte.. Selbst wenn er angibt er wollte überholen und sie wäre spontan losgefahren ist das doch sein Problem da er dabei ja spur wechselte und beim zurücklenken aufpassen muss.. Aber es stand wohl ausser frage das sie stand..

Es gibt hier ein Sagt's uns Forum. Da kann man die MT-Werkstatt fragen. :)

Zitat:

@Adam.1234 schrieb am 2. März 2017 um 12:13:57 Uhr:

hm d.h. die Versicherungen entscheiden selbst anhand der 2 unfallschilderungen und dem polizeilichen Protokoll das sie wohl anfordern und zahlen einfach oder auch nicht? Und erst wenn einem da was nicht passt muss man klagen?

klingt seltsam.. Ihre Versicherung könnte zahlen obwohl sie unschuldig ist und das nicht will und ihr Beitrag geht dann dadurch hoch? Ist sowas rechtens?

Ganz genau. Am Ende würdet ihr auch nicht nur den Unfallgegner verklagen, sondern auch die Versicherung.

Wenn die Versicherung deiner Freundin zahlt und ihr seid der Meinung, dass das falsch wäre, müsstet ihr diese auch noch zusätzlich verklagen, um den "Schaden" der Hochstufung zurück zu bekommen.

Aber wie gesagt, wenn die freiwillig was zahlen, dann sollten alle Alarmglocken angehen, ob man selbst den Fall bezüglich der Schuldfrage nicht falsch einschätzt.

Das war schon mal ein Fehler, das dem Autohaus zu überlassen und sich nicht selbst einen Fachanwalt für Verkehrsrecht und einen eigenen Kfz-Sachverständigen zu suchen.

Opel regelt das alles, zu wessen Vorteil darfst du drei mal raten.

Jetzt mußt du zusehen, wie du dem Rechtsanwalt Beine machst, dass auch deine Interessen gewahrt werden.

Themenstarteram 2. März 2017 um 12:53

wieso denn Fehler? So müssten wir ja selbst Anwalt und Sachverständigen suchen.. Ich finde es gut das alles so in einer Hand ist. Und wenn Opel für sich bzw die Reparatur ordentlich was rausholen dann passts doch..In erster Linie soll das Auto wieder fahren und repariert werden .. Wir müssen nicht das maximale maximum an Euros da rausholen.. Das kann gerne opel bekommen für den tollen Service :) alleine schon die bisher so 2std Beratungszeit durch opel...

 

Eben erst die RA Unterlagen bekommen - ist doch ne komplette Vertretung inkl klage Erhebung etc durch eine seperate Kanzlei. Die Abwicklung ansich läuft per Car Service Portal GmbH.. Und kein Wort irgendwo zu kosten... nett :) Anwalt bekommt demnächst alles von opel weitergeleitet wo wir es abgeben..

 

ps: tathergang - findet da jemand ne Möglichkeit für den Verursacher sich raus zu reden bzw schuld ab zu wälzen?? ->

20170301-155420

Ich spreche aus Erfahrung, war sogar auch ein Opelhändler dem ich vertraut hatte.

Der hat sich die Taschen voll gemacht, u. a. durch Abrechnung eines völlig überteuerten Ersatzfahrzeugs für einen unangemessen langen Zeitraum und als die gegnerische Versicherung die Zahlung hinauszögerte, weil der Unfallgegner nicht kooperierte, verlangte es das Geld trotz Abtretungserklärung und klarem Sachverhalt von uns.

Der vom Opelhändler vermittelte Anwalt hat sich nicht, bzw. nicht angemessen, um unsere Belange gekümmert.

Das haben wir dann selbst erledigt, aber dafür braucht man keinen Anwalt.

Selbst einen Fachanwalt mit Tätigkeitsschwerpunkt Verkehrsrecht, der nicht mit der Werkstatt und der Versicherung verbandelt ist und einen Kfz-Sachverständigen nach gleichen Kriterien auswählen.

Die dargestellte Unfallsituation ist ohne Zeugen interpretationsfähig.

Themenstarteram 2. März 2017 um 13:23

inwiefern interpretationsfähig? Der Schaden bei ihr entstand ausschließlich vorne links. Bei ihm auf seiner rechten Seite..

Das einzige was mir dazu einfiel: er könnte behaupten sie sei vorwärts ausgepackt und dabei hätte er sie erwischt. Aber auch dann müsste das Schadensbild anders sein..

strasse ist 2 spurig.. Mir fällt nichts ein was er behaupten könnte damit sie Schuld wäre..

 

ps: sowas kann dir aber auch bei selbst genommen Anwalt passieren.. erlebte ich selbst.. Seine Kosten? 500eur oder so pauschal für 1std Arbeit .. nicht am Streitwert orientiert.. sagte er.. Seine Rechnung zeigte dann 2500eur für 10min vor Gericht stehen und 1 schreiben vorher das ich auch selbst hätte machen können... naja...

Man könnte das natürlich noch im Rahmen des Ausparkvorganges sehen und da gilt sicher die besondere Vorsicht und Umsicht, was im Umkehrschluss bedeutet, wenn was passiert, ist man irgendwo ein Stück immer mit dabei.

Wie schon so oft: Warum schreibt oder telefoniert man nicht direkt mit dem Anwalt der beauftrag wurde eure Interessen zu vertreten? Kann der hellsehen?

Nur weil Oetteken Stress hatte ist die Variante oft nicht die schlechteste. Dass die Werkstatt irgendwann Geld haben will ist normal, sie hat die Reparatur im Auftrag des Geschädigten durchgeführt und es ist nicht ihr Verschulden wenn die gegnerische Versicherung nicht zahlt weil wie hier z.B. die Schuldfrage noch nicht geklärt ist.

In solchen Fällen ist es auch u.U. eine Möglichkeit die eigene Kasko in Vorleistung gehen zu lassen.

Themenstarteram 2. März 2017 um 13:47

aber auspacken hätte doch ein anderes Schadensbild.. eher hinten oder so und nicht seitlich Schleifspuren gerade bei ihm.. Sie wäre auch an die nebenstehenden autos geschleudert worden... Es ist denke ich Fakt das sie 1a auf der strasse stand als das passierte. Er rutschte danach ja auch 1a vor sie .. naja.. Mal abwarten was wird... Ich wäre übrigens auch zeuge dafür das sie dort vorwärts geparkt hatte..

 

ps: uns hat opel sofort über die Mietwagen Problematik aufgeklärt aber das war uns auch schon klar.. Wie auch das opel sicher auch irgendwannmal den Stellplatz bei denen in Rechnung stellen wird wenn das zu lange dauert... spezielle über ne Problematik bei Mietwagen und der continental Versicherung des Gegners informierte uns a7chvder Anwalt in seinem Standard infoscheiben..

Interpretationsfähig, weil Aussage gegen Aussage steht und die Skizzen nicht aussagen, wie der genaue Unfallhergang war. Deshalb wären Augenzeugen hilfreich, ansonsten wird das Gericht möglicherweise ein Gutachten erstellen lassen, das dann hoffentlich den Unfallhergang klärt und deine Angaben bestätigt.

Sonst sieht es schlecht aus, zumindest was die Alleinschuld des Unfallgegners angeht.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Unfall / Schuld / Versicherungen / Opel