ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Unfall 4.06.08

Unfall 4.06.08

Themenstarteram 11. Juni 2008 um 17:45

Hallo hab leider kein anderes forum gefunden und wollte mal den hergang hier erläutern.

am Mittwoch den 4.06.08 fuhr ich um 17:50 in ein Einkaufszentrum hinein um meine Freundin abzuholen.

Nach ein wenig suchen fand ich ein Parkplatz (10an der Zahl) ich nahm den 2. aus dem eine A Klasse herausfuhr. Ich setzte den Blinker rechts und fuhr hinein, weil ich es perfekt machen wollte setzte ich ein wenig ca. 1/4 Autobreite zurück um richtig hineinzufahre. Als ich gerdade wieder vorwärts fahren wollte kam ein getunter fiat von 10m Entfernung mit dem Rückwärtsgang angefahren (mit breit raustehen Reifen) und schrammte mir in die Heckstroßstange ein richtige Loch hinein. Anschließend sind beide ausgestiegen und er brüllte rum das dies sein Parkplatz wäre darauf hin ruf er die Polizei die nach einer 3/4 Stunde endlich kam. Polizei gerade einmal 2minuten da schon war klar das ich der schuldige bin und ich es zugeben solle sonst müsse ich unötige 60Euro Strafe und 1Punkt in Flesburg kassieren. Ich sagte darauf hin zur Polizei das ich lieber das bezahlen würde statt was zuzugeben was aus meiner Sicht anders abgelaufen ist, den Sachverhalt begrüdete die Polizei damit das es dem Unfallgegner seine Fahrbahn wäre und wenn mir doch ein kleines Kind ins Auto läuft ich auch die Schuld trage.

Jetzt am Dienstag war ich beim Anwalt und er meinte auch das es Schlecht aussieht, vielleicht könnt ihr mir Helfen

Gruß Noxfun

Beste Antwort im Thema

Naja, aber muss man da mit Schmackes angejagt kommen und gleich dem anderen ins Auto rein?

Wenn ich sehe aha, da rangiert jemand, beobachte ich doch und leg nicht wie ein Geisteskranker den Rückwärtsgang ein und fahre da voll ran. Das sieht man doch eigentlich.

Also manche Leute versteh ich echt nicht.

Könnt man sich wieder aufregen...

cheerio

36 weitere Antworten
Ähnliche Themen
36 Antworten

verschoben ins Sicherheitsforum.

Link verbleibt im CorsaD Forum.

Leider werde ich aus deiner schilderung nicht schlau.

parklücke wird frei, weil eine A-klasse rausfährt...du willst in selbige lücke einparken (vorwärts?)...fährst rein...merkst, dass du schief stehst und setzt zurück...dann wieder nach vorne und gerade in die lücke rein...aber woher kam jetzt der Fiat?

schilder doch bitte mal etwas detailierter. 

Themenstarteram 12. Juni 2008 um 6:40

der fiat stand am letzten parkplatz. also rechts sind 10 parkplätze nebeneinander.

 

siehe Bild

ok....dann verstehe ich es jetzt so, dass du grade am rangieren warst um korrkt in die parklücke zu kommen...der fiat selber kam rückwärts (???) auf dich zu udn hat dich dabei am heck getroffen....demnach trifft nach diesem stand euch beide eine teilschuld, denn ihr habt nicht gegenseitig rücksicht genommen.

wenn du zu dem zeitpunkt nachweislich bereits wieder am vorwärts fahren in die parklücke warst, somit also bemühst warst, die spur freizumachen, dann hat er aus meiner sicht kein bisschen geschaut und ihn trifft die größere schuld.

dies alles aus meiner laienhaften sicht....

- nimm dir entweder nen "ordentlichen" Anwalt oder

- übergib die Sache deiner Versicherung, die wird nen fähigen Anwalt einschalten, um Kosten für sich zu sparen, und alles Mögliche regeln

beim zweiten Vorschlag kanns allerdings auch in die Hose gehen, wenn die Versicherung der festen Überzeugung ist, dass Du die alleinige Schuld trägst und garnichts macht bzw. sich mit der anderen Versicherung einigt

ersteres ist nur bei Rechtsschutz zu empfehlen

Hattest du Zeugen? Hatte der Unfallgegner Zeugen?

Themenstarteram 12. Juni 2008 um 10:27

mit einer teilschuld von 50prozent wäre ich schon zufrieden aber mein anwalt meint das ich ganz schlechte karten habe.

Themenstarteram 12. Juni 2008 um 10:29

der anwalt hat nun mal die rechnung der generischen versicherung geschickt, aber er sagte die wären ja blöd wenn sie es bezahlen nun muss ich mal abwarten.

Ich denke mal, das Bild aus der Aktenlage ist ein anderes als Du es hier schilderst.

Wenn jemand auf einem Parkplatz rückwärts fährt und ein anderes Fahrzeug rammt soll der Gerammte Schuld sein?

Ich vermute mal, vom Rückwärtsfahren des Fiat steht da nix drin, dafür aber daß der Corsa gerade rückwärts aus der Parklücke kam. (Ich sage nicht daß es so war, aber wenn es so geschildert und protokolliert wurde wird halt ein Schuh draus, auch was das Bußgeld angeht.)

Zitat:

Original geschrieben von Noxfun

mit einer teilschuld von 50prozent wäre ich schon zufrieden aber mein anwalt meint das ich ganz schlechte karten habe.

A) Waum meint er das?

B ) Wie hoch ist der Schaden?

C ) Gibts Photos vom Fiat?

 

Zitat:

Original geschrieben von Noxfun

... den Sachverhalt begrüdete die Polizei damit das es dem Unfallgegner seine Fahrbahn wäre und wenn mir doch ein kleines Kind ins Auto läuft ich auch die Schuld trage.

Jetzt am Dienstag war ich beim Anwalt und er meinte auch das es Schlecht aussieht, vielleicht könnt ihr mir Helfen

Gruß Noxfun

Die Unkenntnis der Rennleitung ist ja zum Teil erschreckend. Es gibt keine (nur in Ausnahmefällen) Fahrbahnen auf Parkplätzen! Das ist schon vielfach richterlich festgestellt worden. Leider lassen sich Polizisten, die reine Exekutive (=Ausführungsgehilfen) sind, immer wieder zu solchen, der Judikative (= Richtern) zustehenden, Aussagen hinreissen.

Siehe hier - andere Situation - aber auch in puncto "Rückwärtsfahren" und "stehen" interessant: http://www.abc-recht.de/ratgeber/auto/faq/parkplatzunfall.php

Zitate:

"So werden die üblichen Fahrspuren auf den Parkplätzen nicht als "Straßen" angesehen, die dem fließenden Verkehr dienen und auf denen man Vorfahrt haben kann, sondern als Aufteilung des Parkplatzes in Parkflächen. Die Regeln über die Vorfahrt finden deshalb auf Parkplätzen nur in Ausnahmefällen Anwendung, nämlich dann, wenn die Fahrbahnen nach ihrer Markierung, Breite und Beschaffenheit unmissverständlich Straßencharakter aufweisen."

"Deshalb gilt auf Parkplätzen nicht das Vorfahrtsrecht, sondern der Grundsatz besonderer Rücksichtnahme (§ 1 StVO) mit der Folge, dass dort nur mit Schrittgeschwindigkeit von höchstens 10 km/h und in ständiger Bremsbereitschaft gefahren werden darf."

"Wenn beim Rückwärtsfahren etwas passiert, spricht bereits der Anschein für ein Verschulden desjenigen, der rückwärts gefahren ist. Von dem Rückwärtsfahrenden wird immer, also auf normalen Straßen wie auf Parkplätzen, ein Höchstmaß an Sorgfalt verlangt."

"Wer seinen Schaden voll ersetzt haben will, muss auch den Beweis führen, dass der Unfallgegner zum Kollisionszeitpunkt nicht gestanden hat."

Du brauchst Zeugen, dass nicht du rückwärts in den Fiat, sondern der Fiat rückwärts in Dich gefahren ist. Wenn der Fiatfahrer mit falschen Zeugen das Gegenteil konstruiert, dann ists halt Pech. Wenn nicht - nimm Dir einen dringend anderen Anwalt.

Alex

Themenstarteram 12. Juni 2008 um 19:31

zeugen gab es leider keine auch nicht für den fiat fahrer. Vllt. kann man anhand von dem Loch erkennen das er schneller wie 10kmh gefahren ist. Weil er ist aufjedenfall schneller gefahren war gestern nochmal dort und hab mich mal so hingestellt wie der fiat und bin rückwärtsgefahren da bekommt man locker 20kmh drauf.

 

Mit den Reifen hat er mich geschrammt und das Loch reingezogen.

Wie schaut der Parkplatz denn aus?!

War das einer mit 'ner Einfahrt und auch einer Abgrenzung vom Straßenverkehr??

Was die Rennleitung von dir wollte kann ich echt nicht so ganz nachvollziehen, zumal das was sie sagten etwas an den Haaren herbeigezogen ist sprich die hatten keine Ahnung und wollten einen auf dicke Hose machen...

However:

Dein Anwalt scheint auch nicht gerad 'ne Leuchte zu sein, wenn er sagt, das es schlecht für dich ausschaut, wenn jemand rückwärts in dich rein gefahren ist, auf einem Parkplatz.

Bei deiner Schilderung wirds eher auf eine Schadensteilung hinauslaufen, 100% Schuld wird niemand haben, die Frage ist jetzt, obs eher 50-50 oder 25 (für dich) und 75 für die anderen hinausläuft...

Zeugen brauchts auch nicht unbedingt, ordentliche FOtos vom Unfall (was hoffentlich die Polizei getan hat! Dafür hat man die ja schließlich gerufen!!).

Und schön brav warten bis du 'ne Freigabe von der Versicherung hast...

Naja, aber muss man da mit Schmackes angejagt kommen und gleich dem anderen ins Auto rein?

Wenn ich sehe aha, da rangiert jemand, beobachte ich doch und leg nicht wie ein Geisteskranker den Rückwärtsgang ein und fahre da voll ran. Das sieht man doch eigentlich.

Also manche Leute versteh ich echt nicht.

Könnt man sich wieder aufregen...

cheerio

Zitat:

Original geschrieben von Noxfun

(...)

vielleicht könnt ihr mir Helfen

Gruß Noxfun

Die Schuld stellt im Übrigen nicht die Polizei fest, sondern ein Richter. Die Polizei urteilt nach dem Verursacherprinzip!

 

1.) Mache Deinen Schaden bei der Versicherung des Fiat-Fahrers geltend und bitte um Regulierung. Schließlich ist der Fiat beim Rückwärtsfahren Dir reingefahren. Diese wird sich dann bei Dir melden und Dir ein Regulierungsangebot unterbreiten. Aber nicht mit 0% abspeisen lassen. Selbst wenn Ihr beide Rückwärts gefahren sein solltet, wirds auf eine Quote von 50/50 rauslaufen.

2.) Wenn der Fiat-Fahrer bei Deiner Versicherung einen Schaden geltend macht wirst Du einen Unfallbogen (Schadenmeldung) bekommen. Dort kannst Du den Schadenhergang aus Deiner Sicht schildern. Deine Versicherung "sucht" nur nach solchen Argumenten um die Regulierung so gering wie möglich zu halten ;-)

Deine Antwort
Ähnliche Themen