ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. unfall mit personenschaden verzweifelt

unfall mit personenschaden verzweifelt

Themenstarteram 14. Mai 2008 um 16:48

Mir ist letzte Tage etwas furchtbares passiert.

Ich bin mit dem Auto meiner Eltern mit Freunden auf dem Weg nach Hause gewesen. Dann passierte es und ein Motorrad mit 2 Personen beladen krachte frontal in das Auto meiner Eltern. Meine Mitfahrer und ich haben das Motorrad nicht gesehn, obwohl ich vorher in die Richtung geschaut habe. Es kam hinter parkenden Autos hervorgeschossen, die mir die Sicht versperrten. Der Rest war wie ein Filmriss... ich konnte nicht glauben was passiert ist... Ich war sicher dass kein Auto kam... Das Motorrad war auf der Vorfahrtsstraße... hatte also kaum Schuld. Gott sei Dank waren die beiden nicht schwer verletzt und wir konnten sofort den Rettungswagen rufen. Trotzdem habe ich jetzt riesen Schuldgefühle und weiß nicht was ich machen soll... das ganze kommt mir so fremd vor... habe die beiden den Tag danach direkt im Krankenhaus besucht und wollte mit Ihnen reden... Bin erstmal froh, dass die beiden wieder auf die Beine kommen... Ich konnte nur mit einer Person reden und mich entschuldigen, aber der Fahrer wollte mich nicht sehen und ich bin einfach verzweifelt... die beiden kommen jedoch schon wieder auf die Beine... aber ich habe 2 Menschen verletzt und muss immer an den Unfall denken...

Das ist aber noch lange nicht alles... das Auto ist nicht auf mich versichert und ich habe es nur genommen, weil ich unbedingt zu meinen Freunden wollte... jetzt ist erstmal ein Sachschaden von ca. 20000 Euro entstanden und die Polizei hat mich als grob fahrlässigen "Jugendlichen" hingestellt...

Jetzt kommen also unmengen an Kosten auf mich zu... da ich auch noch Schmerzensgeld, Abschleppkosten, Krankenhausaufenthalt und Operation etc. bezahlen muss... Es könnte also gut sein, dass ich viele Jahre auf den Kosten sitzen bleibe.... ich weiß nicht was ich tun soll... was wird aus meiner Zukunft?? Ich werde natürlich versuchen den beiden soviel zur Seite zu stehn wie ich kann... und mich um Sachen kümmern, die sie erstmal nicht erledigen können... Die beiden werden also in nicht all zu langer Zeit wieder relativ normal leben können...

aber ich habe Angst wie es weiter geht...wie werden die Leute über mich denken...ich gehe noch zur Schule...was ist mit einem Studium usw...

allein mit dem Erlebnis habe ich schwer zu kämpfen und ich bekomme einfach nicht die schlimmen Bilder aus meinem Kopf...

Bitte helft mir weiter!

... vllt hatte jmd. von euch ja ein ähnliches Erlebnis in seinem Leben...

Ähnliche Themen
59 Antworten

ins Sicherheitsforum verschoben 

Hallöchen!

Mach Dir mal keine zu großen Sorgen. Für die Ansprüche der Geschädigten (Schmerzensgeld, Krankenbehandlung, kaputtes Motorrad...) ist die Haftpflichtversicherung des Autos zuständig, wer das Auto gefahren hat, ist erstmal relativ egal. Für die Reparatur/den Ersatz des von Dir gefahrenen Autos kommt eine Versicherung aber leider nur auf, wenn das Auto eine Vollkasko hat. Aber Sorgen brauchst Dir darum weniger zu machen.

Das Denken der Leute, das auch ein Problem für Dich zu sein scheint, ist in der Realität auch nicht ganz so, wie Du befürchtest. Ich sage es mal so wie ein Bekannter von mir: Der erste Bumms kommt sowieso.

Übrigens ist der Unfallhergang so ähnlich, wie ich ihn im Jahre 2000 selbst fabriziert habe. Der größte Unterschied dürfte der sein, daß ich kein Motorrad, sondern ein feuerrotes Coupé übersehen habe, das mich dann zwischen den linken Rädern in der Fahrertür erwischt hat. Der Rest kommt mir dabei sehr bekannt vor.

Bleiben noch die Bilder in Deinem Kopf. Sie werden vergehen, wenn erstmal etwas Zeit vergangen ist. Das wird mit den Wochen immer weniger und irgendwann ist es so, daß Du die Erinnerung noch abrufen kannst, wenn Du willst, sie Dich aber nicht mehr belastet.

Übrigens habe ich schon mehrere Unfälle gehabt (der oben erwähnte war aber definitiv meine Schuld), dabei auch schon einen mit Todesfall, den ich auch hier kurz erwähnt habe.

Was hilft, ist sich abzulenken mit ganz anderen Dingen. Von Fernsehen über Lesen, Unterhaltungen über alles Mögliche, Videospielen, ..., bis Sport alles ist erlaubt, was Dein Denken über Anderes irgendwie anregt.

Liebe Grüße

Meehster

Schade finde ich es, wenn hier jemand eine post-traumatische-Belastungs-Störung schildert und es geistige Kinder gibt, die diesen Beitrag negativ bewerten!

Ansonsten hat mein Vorredner alles zu Deinen finanziellen und privaten Sorgen geschrieben!

Munter bleiben

 

Jens

Wieder mal ein beispiel für die Unsinnigkeit dieses bewertungsblödsinns.

Im Übrigen: Es ehrt dich, dass du den Kontakt zu den Verunfallten suchst. Laß dich nicht abschrecken von deren Ablehnung - das ist normal, versuch es in ein paar Wochen wieder. Vielleicht hilft es, ihnen einen brief zu schreiben?

Kopf hoch, es hätte wesentlich schlimmer kommen können - ach ja, und natürlich demnächst bißchen mehr aufpassen, gell? :)

~

Zitat:

Original geschrieben von Neckarwelle

Wieder mal ein beispiel für die Unsinnigkeit dieses bewertungsblödsinns.

Finde ich tatsächlich nicht. Nur muss den Mods die Möglichkeit eröffnet werden, zu schauen, wer schwachsinnig bewertet. Und wenn Du so einen Klöth hast, dann muss der fliegen. Und schon ist MT voll mit sachkundigen und aufrichtigen Teilnehmern.

Sorry, OT!

Munter bleiben

 

Jens

Hi,

 

 

zu dem Thema Bewertung gibt es einen Thread im "sagt´s uns". Ich bitte euch beim Topic zu bleiben. 

 

 

Danke:)

 

 

 

Grüße

 

globalwalker

Dem, was Meehster schrieb, ist eigentlich nichts hinzuzufügen.

Außer vielleicht, dass es sicher nicht schadet, wenn du dir jemanden suchst, mit dem du über den Unfall reden kannst.

Das kann durchaus auch ein Profi sein, falls sich sonst niemand findet, dem du vertrauen kannst (oder willst).

 

Und auch von mir:

Kopf hoch, auch wenn der Hals ein bisschen dreckig ist.

 

 

 

Nachtrag (ich bin sehr für Offenheit):

Mein erster negativ-Klick überhaupt geht an *diesen Beitrag*. Glückwunsch!

Weiß ich @Global........deswegen ja auch schon mein Hinweis! Sorry!

Zitat:

Nur muss den Mods die Möglichkeit eröffnet werden, zu schauen, wer schwachsinnig bewertet. Und wenn Du so einen Klöth hast, dann muss der fliegen.

na klar :rolleyes: Nur weil es jemanden egal ist und negativ bewertet :rolleyes: Am besten macht jeder gleich einen Beitrag auf, wenns mal kracht.

Zitat:

Original geschrieben von Benz-Fan

 

Am besten macht jeder gleich einen Beitrag auf, wenns mal kracht.

ich denke, wenn jemand einen ernsthaften Gesprächsbedarf hat, ist solch ein Thread hier i.O.

Dauernde Threads in den Unterforen, dass jemand einen Unfall hatte sind da ein völlig andere Sache.

Zitat:

ich denke, wenn jemand einen ernsthaften Gesprächsbedarf hat

Na sicher, sowas muss man auch in einem Forum erzählen.:rolleyes:

Zitat:

Original geschrieben von Benz-Fan

 

Na sicher, sowas muss man auch in einem Forum erzählen.:rolleyes:

warum nicht?

 

Du solltest mal schauen, wofür es alles Foren gibt;)

 

Bitte back to Topic

Zitat:

Original geschrieben von Neckarwelle

Im Übrigen: Es ehrt dich, dass du den Kontakt zu den Verunfallten suchst.

Oh ja. Es ehrt Dich schon, daß Du den Fehler, den Du gemacht hast, nicht herunterspielst. Heutzutage ist es leider "normal" geworden, an Deiner Stelle den Fehler nur beim Motorradfahrer zu suchen :( Man selbst hat ja nichts falsch gemacht, was fährt der auch da rum, wo ich langwill :rolleyes:

Insofern betrachte ich Dein Verhalten geradezu als vorbildlich und bin regelrecht froh, daß es noch Leute wie Dich gibt :)

Zitat:

Original geschrieben von Neckarwelle

Laß dich nicht abschrecken von deren Ablehnung - das ist normal, versuch es in ein paar Wochen wieder. Vielleicht hilft es, ihnen einen brief zu schreiben?

Das könnte wirklich helfen. Und wenn alles nichts bringt, laß den Kontakt einfach sein.

Was auch hilfreich wäre, wäre, wenn Du Deine Gefühle zu diesem Ereignis mal komplett aufschreibst und/oder mit einem Freund/einer Freundin über all das sprichst. Heul Dich dabei ruhig aus. Das hilft auch.

Zitat:

Original geschrieben von Neckarwelle

Kopf hoch, es hätte wesentlich schlimmer kommen können - ach ja, und natürlich demnächst bißchen mehr aufpassen, gell? :)

Eben. Wenn ich das richtig verstanden habe, wird es auf der Seite der Zweiradler (hoffentlich) nicht zu bleibenden Schäden kommen und den Rest kann die Versicherung materiell ausgleichen.

Liebe Grüße

Meehster

P.S.: @ Benz-Fan: Dein Verhalten hier in diesem Fred finde ich ehrlich gesagt unter aller Sau. Sorry, wenn ich so direkt werde, aber es ist so. Globalwalker hat schon Recht, es gibt für fast alle Gemütszustände Foren - und das ist auch gut so. Wir sind hier ein Verkehrsforum und zum Straßenverkehr gehört leider auch so etwas. Und deshalb gehört es auch hierher.

Warum denn nicht erzählen in diesem Forum, es kann ja auch eine Hilfe sein.

Jeder geht mit so einer Situation anders um, und der TE schreibt es sich hier eben von der Seele.

Also er hat schon mein Mitgefühl, das ist nicht so prickelnd... mir könnte das genauso passieren. Gibt natürlich nur Weltklasse-Autofahrer hier bei MT, aber ich habe mich auch schon dabei ertappt, wo ich gesagt habe *puuh Schwein gehabt*.

Innere Grösse, wie meehster schon sagte, beweist man nicht in tollen Momenten, sondern in denen, wo man richtig ins Klo gegriffen hat. Und wer ist da noch ehrlich zu sich selbst... sind doch viele unfehlbar :rolleyes:

Schlimm sind doch eher die Leute, die nen Harten machen und das Erlebte in sich reinfressen...

Kleiner Hobbypsychologe, ich weiss ;)

cheerio

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. unfall mit personenschaden verzweifelt