ForumEos
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Eos
  6. Umbau auf Autogas?

Umbau auf Autogas?

Themenstarteram 18. Juli 2006 um 15:52

Hallo zusammen!

Ich spiele mit dem Gedanken mir 2007 einen Eos zu gönnen. Da ich allerdings pro Monat ca. 3000km fahre, habe ich über eine Umrüstung auf Autogas nachgedacht.

Gibt es hier im Forum Erfahrungen dazu? Wie sieht es mit dem Spritverbrauch aus? Meist ist er ja ein wenig höher. Was ist mit der Garantie? Bietet VW einen solchen Umbau an?

Danke schon mal...

Daniel

Ähnliche Themen
17 Antworten

Kauf einen Diesel - Benzindirekteinspritzer mit Gas noch mit Problemen!

Themenstarteram 18. Juli 2006 um 16:15

Welche Probleme können denn auftreten?

Schau dazu am besten ins Forum Alternative Kraftstoffe.

Meine Frau hat einen Focus mit Autogas - das ist ok. Superverbrauch 8...9 Liter, Gas 10...11 Liter.

Umbauksten 2500 €. Keine Garantie mehr!

VW macht nix mit Autogas - nur unpraktikables Erdgas (Tankgröße bzw. Reichweite)

Gruß

firstnumber

Zitat:

Original geschrieben von Daniel.B.DZ

Welche Probleme können denn auftreten?

Ein Cabrio ist das denkbar ungeeigneteste Auto für einen Gasumbau. Stichwort: Platzbedarf Zusatztank und Gewichtszunahme wegen der Einbauten.

Mit den bekannten (relativ wirtschaftlichen) Tank-Standartlösungen, die die Hersteller für den Auto-Gasbetrieb bereithalten, läßt sich das kaum bewerkstelligen.

Gruß

deBORA

Hallo,

Benzindirekteinspritzer, was die FSI-Motoren ja sind, lassen sich nur mit riesigen Aufwand auf Gas umrüsten, das lohnt nicht.

Problem ist die Direkteinspritzung, die muss komplett umgebaut bzw. ausgetauscht werden.

Selbst mein VW/Audi Händler rät davon nur ab, es ist unwirtschaftlich und zu riskant. Die machen es bei keinem FSI-Motor.

Ich hab da schon mal mit dem Meister drüber gesprochen, da mich das Thema interessierte.

Daher: Nimm einen diesel.

Zitat:

Original geschrieben von TuxTom

Hallo,

Benzindirekteinspritzer, was die FSI-Motoren ja sind, lassen sich nur mit riesigen Aufwand auf Gas umrüsten, das lohnt nicht.

Problem ist die Direkteinspritzung, die muss komplett umgebaut bzw. ausgetauscht werden.

Selbst mein VW/Audi Händler rät davon nur ab, es ist unwirtschaftlich und zu riskant. Die machen es bei keinem FSI-Motor.

Ich hab da schon mal mit dem Meister drüber gesprochen, da mich das Thema interessierte.

Daher: Nimm einen diesel.

So kann man das auch wiederum nicht sagen! VAG Händler werden Dir in dieser Hinsicht mit Sicherheit keine vernünftige Auskunft geben können. Gute Umrüster - man muss nur mal in den richtigen Foren suchen - sind da Lichtjahre kompetenter. Wie ich schon weiter oben schrieb, ich habe ein Fahrzeug mit Autogas laufen und das seit 15000 km - 0 - Probleme! Und die Steuerfestschreibung bis 2018 macht die Sache noch viel interessanter. Das Problem bei den Bezindirekteinspritzern nicht nur FSI, TFSI (Turbo ist übrigens kein Problem) auch alle anderen, sind die Einspritzdüsen. Sie Verbrennen, da ja kein flüssiger - kühler Kraftstoff mehr eingespritzt wird. Es gibt mittlerweile Lösungen wo neben Gas noch Super über die Düsen beigemischt wird. Soll auch funktionieren. Mindert aber natürlich den Spareffekt. Und an einem nagelneuen 30...40 T€ Cabrio würde ich mir dieses Experiment verkneifen. Deshalb auch meine TDI Bestellung. Im Vorfeld wollte ich mir fast einen Focus ST zulegen. Der hat eine 2,5 Liter Turbo Maschine von Volvo mit 225 PS (5 Zylinder) Der mordet jeden TFSI egel ob GTI oder EOS. In diesen wäre auf alle Fälle Autogas reingekommen. Mit diesem Motor gibt es genug Erfahrungen. Aber Cabrio ist halt doch schöner als PS - Schleuder. Auch wenn diese fast 10 T€ günstiger gewesen wäre.

Gruß

firstnumber

Also ich hab mich auch schon mit dem thema befasst!

Direkteinspritzer sind von Renomierten Firmen wirklich noch nicht umzubauen!

Wahrscheinlich sind die Anlagen noch nicht ausgereift genug als dass diese Firmen mit ihrem Namen dafür stehen könnten!

Also nix FSI

AAABER der Eos 3.2 ist ein Saugrohreinspritzer ! BEI DEM GEHTS!!!

Themenstarteram 19. Juli 2006 um 11:03

Zitat:

Original geschrieben von love4dastreetz

Also ich hab mich auch schon mit dem thema befasst!

Direkteinspritzer sind von Renomierten Firmen wirklich noch nicht umzubauen!

Wahrscheinlich sind die Anlagen noch nicht ausgereift genug als dass diese Firmen mit ihrem Namen dafür stehen könnten!

Also nix FSI

AAABER der Eos 3.2 ist ein Saugrohreinspritzer ! BEI DEM GEHTS!!!

Hehe... genau diese Idee ist mir gestern auch gekommen! *bösegrins* Endlich eine gute Begründung für meine Freundin, dass es ein 3,2l sein muss. Hihi...

Der Umbauer war allerdings der Meinung, dass der 3,2er auch ein Direkteinspritzer wäre. Laut Unterlagen von VW sollte es aber ein Sauger sein. Ist doch so... oder?

Ja also da hatte er wohl ne Fehlinformation!

Im Prospekt steht nämlich:

"elektronisch geregelte Saugrohreinspritzung (MPI)"

Das müsste gehen da die Düsen ja nicht direkt in den Zylinder gehen und somit nicht verbrennen!

Das ist wohl ein Argument! 250 PS 3,2l V6 und doch weniger Spritkosten als der 2,0 mit 150PS also wenn das nichts ist... ;)

Hallo,

Zitat:

VAG Händler werden Dir in dieser Hinsicht mit Sicherheit keine vernünftige Auskunft geben können. Gute Umrüster - man muss nur mal in den richtigen Foren suchen - sind da Lichtjahre kompetenter.

Gute Umrüster lassen vom FSI die Finger von.

Der VW-Betrieb, wo ich nachgefragt habe, ist eine Niederlassung meines VW/Audi-Hause, die haben sich auf Gas-Umbauten und Standheizungsnachrüstungen für alle Fahrzeugmarken spezialisiert, Hauptsächlich aber von den Markten, die selber verkauft werden und das sind neben VW/Audi noch 7 andere.

Denen vertraue ich da mehr, als einem Nachrüster von der Ecke. Schliesslich bürgen die mit ihrem guten Namen und einer Garantie für den Umbau und die wiessen mit Sicherheit, warum das beim FSI nicht so ohne ist.

Themenstarteram 19. Juli 2006 um 19:02

Nun mal etwas konkreter... wie sieht es im Eos nun mit dem Platz für einen Gastank aus? Gibt es eine Ersatzradmulde? Wie groß ist sie?

Zitat:

Original geschrieben von Daniel.B.DZ

Nun mal etwas konkreter... wie sieht es im Eos nun mit dem Platz für einen Gastank aus? Gibt es eine Ersatzradmulde? Wie groß ist sie?

Ja, und wen Du die hintere Rücksitzbank umklappst, haste 1.000 Liter Ladevolumen. Ne richtiger Kombi. ;-))

Zitat:

Original geschrieben von TuxTom

Hallo,

 

Gute Umrüster lassen vom FSI die Finger von.

Der VW-Betrieb, wo ich nachgefragt habe, ist eine Niederlassung meines VW/Audi-Hause, die haben sich auf Gas-Umbauten und Standheizungsnachrüstungen für alle Fahrzeugmarken spezialisiert, Hauptsächlich aber von den Markten, die selber verkauft werden und das sind neben VW/Audi noch 7 andere.

Denen vertraue ich da mehr, als einem Nachrüster von der Ecke. Schliesslich bürgen die mit ihrem guten Namen und einer Garantie für den Umbau und die wiessen mit Sicherheit, warum das beim FSI nicht so ohne ist.

Dann ist Dein VAG Betrieb weit über Durchschnitt. Meine Erfahrung ist, das die meisten Markenwerkstätten sich dafür bis heute kaum interessieren. Aber Ausnahmen gibt es sicher. Meinen Focus habe ich auch in einer Ford Werkstatt umrüsten lassen weil diese halt schon zig Focus umgerüstet haben und sich damit auskennen. Aber solche Markenwerkstätten findet man eben nur über die Suche nach qualifizierten Umrüstbetrieben. Deshalb ist meune Aussage richtig.

Zitat:

Original geschrieben von deboratdi

Ja, und wen Du die hintere Rücksitzbank umklappst, haste 1.000 Liter Ladevolumen. Ne richtiger Kombi. ;-))

Solche Beiträge sollten sich hier wohl eher alle sparen.

Fakt ist, der EOS hat eine Reserveradmulde. Wie groß (Tiefe und Durchmesser diese ist, sollte mal einer posten der seinen schon hat. Ich denke allerdings, das Du keinen sehr großen Tank rein bekommen wirst. Schätze mal 40...50 Liter max. Und falls der V6 kein FSI ist wird es dann sicher auch gehen. Allerdings halt nur 300 km mit Gas. Wenn Du dann offen fährst ist die Gewichtsverteilung bei vollem Gas- und Benzintank sicher nicht optimal.

Deine Antwort
Ähnliche Themen