ForumT1, T2 & T3
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Transporter
  6. T1, T2 & T3
  7. Umbau 78 PS WBX auf 2E (Kosten, Dauer, Aufwand)?

Umbau 78 PS WBX auf 2E (Kosten, Dauer, Aufwand)?

VW T3
Themenstarteram 7. Februar 2011 um 12:45

Hi,

die Wassermanteldichtung des 78 PS DG in meinem T3 EZ 08/1989 auf der rechten Seite ist leider mürbe.

Da der Bus als WoMo mit vollem Ausbau so um die 300 KG extra mit sich herumschleppt, war der WBX mit dem Bus auf langen Fahrten mit Bergstrecken (Alpen, Provence) zwar nicht über-, aber doch immer ziemlich gefordert. Verbrauch bei 90-110 km/h immer 12-14 Liter, viel Schalten, regelmäßig im Sommer heiß geworden...

Außerdem die Problematik mit den Umweltzonen. Er äuft als WoMo mit Ausnahmegenehmigung, die jedes Jahr für 70 Euro verlängert werden muss. Ohne Katalysator ist er auch in der Steuer nicht günstig, Umweltaspekte kommen auch noch dazu. Ist schon der zweite DG, den ersten hat es auch bei 160 TKM gerissen. Der Wagen soll im Jahr auch weiterhin zwischen 15 und 20 TKM laufen.

Deshalb möchte ich die Chance nutzen und umbauen, hab dazu auch schon dutzende ältere und neuere Threads durchgeackert und sehr viele interessante Erfahrungen gelesen.

Am wichtigsten sind für mich diese Dinge:

- Verbrauch, wenn's ginge so um die 10-12 L auf der Autobahn.

- Leistung; ein Schnitt von "echten" 110 km/h wär eine feine Sache.

- Euro 1 oder gar Euro 2 mit Kat. damit die Plakette kein Problem ist.

- Standfestigkeit, d.h. 15-20 NM mehr, damit mir am Berg nicht die Puste ausgeht.

Jetzt meine Fragen, die ich mir auch mit der Su-Fu nicht beantworten konnte.

Vom WBX bietet sich der Umbau auf den 2E-Motor ja nicht so an wie vom Diesel, vor allem

wegen der Tauschteile, die noch besorgt werden müssen (zweigeteilte Edelstahlrohre nach vorne von Thomas Koch sind verbaut).

Macht der Tausch dennoch Sinn, oder zwingt sich ein MV/SS, Subaru-Boxer da auf, nur weil schon ein

WBX drin ist?

Dann die Kostenfrage. Ausbau und Substanz vom Bus sind sehr gut, also darf der Umbau gerne etwas kosten.

Den Umbau will ich vom Experten machen lassen. Ich hab zwar keine zwei linken Hände ;), aber an die Qualität von einem Profi, der das schon zig Mal gemacht hat, komme ich nicht hin, ganz abgesehen von Gutachten, gutem Tauschmotor und TÜV-Abnahme.

Kann ich realistisch kalkulieren mit 3500 - 5000 Euro?

Wenn ja, an welche Adressen kann ich mich wenden, wenns ginge im süddeutschen Raum?

Und was kann ich fairerweise für den alten Motor noch nehmen (DG mit 160 tkm, eine Wassermanteldichtung durch, neue Wasserpumpe, Auspuff gut)?

Ist leider ein Roman geworden, sorry, aber je mehr Information, desto weniger offene Fragen ; )

Viele Grüße und danke für jede Antwort,

Til

P.S.: glatt vergessen, wie ist es denn mit dem Getriebe, lohnt sich eine Überholung, und was könnte die denn etwa kosten? Hat schon 320.000 runter, kratzt zwischen dem 2. und 3. Gang, leider konnte ich nach der PDF Tabelle keine Zuordnung finden, da ich dort kein 4-Gang für DG nach 1985 gesehen habe, deshalb weiß ich nicht genau wie lang es ist.

Beste Antwort im Thema

Mahlzeit!Über Kosten bei Firmen kannste dich hier informieren:

http://www.birkmamero.de/Umbau%202E.htm

http://www.vw-winkler.de/Golf-2-E-Umbau

Im Süden(is ja recht groß)kenn ich jetzt nix so direkt.

Kontakt zu Jungs aus den Foren die das auch machen kann ich dir bei Bedarf schicken.

Nur da solltest du mal den Standort was näher benennen.

Zum Getriebe:Wenns eh hakt solltest du es vor dem Umbau machen lassen,oder direkt nen passendes Alternativ-Getriebe suchen.

Je nachdem wo du den Umbau und Eintragung machen lässt brauchste eh ein anderes,oder Dokumente vom passenden Umbau.

Nur:Ich fand den DG immer4 den pflegeleichtesten WBX.Richtig eingestellt und gepflegt is der Verbrauch auch senkbar.

Ne Wassermanteldichtung machen lassen,beidseitig,kostet nich die Welt.

Und bei dem Bj. is auch ein Euro1 Kat für knapp 700€ verfügbar.

Gruß Frank!

 

18 weitere Antworten
Ähnliche Themen
18 Antworten

Mahlzeit!Über Kosten bei Firmen kannste dich hier informieren:

http://www.birkmamero.de/Umbau%202E.htm

http://www.vw-winkler.de/Golf-2-E-Umbau

Im Süden(is ja recht groß)kenn ich jetzt nix so direkt.

Kontakt zu Jungs aus den Foren die das auch machen kann ich dir bei Bedarf schicken.

Nur da solltest du mal den Standort was näher benennen.

Zum Getriebe:Wenns eh hakt solltest du es vor dem Umbau machen lassen,oder direkt nen passendes Alternativ-Getriebe suchen.

Je nachdem wo du den Umbau und Eintragung machen lässt brauchste eh ein anderes,oder Dokumente vom passenden Umbau.

Nur:Ich fand den DG immer4 den pflegeleichtesten WBX.Richtig eingestellt und gepflegt is der Verbrauch auch senkbar.

Ne Wassermanteldichtung machen lassen,beidseitig,kostet nich die Welt.

Und bei dem Bj. is auch ein Euro1 Kat für knapp 700€ verfügbar.

Gruß Frank!

 

Themenstarteram 7. Februar 2011 um 13:50

Hi Frank,

vielen Dank für die Antwort!

Bei Birk-Mamero, Winkler, Torsten Kaufmann und Bernd Jäger habe ich mir die Angebote schon mal angesehen, und auch den "Lohnt sich ein 2E-Umbau"-Thread durchgelesen, da gehen die Zahlen ja sehr weit auseinander, da kommt auch meine Kalkulation her.

Die Frage, die ich mir stelle, ist ob die Tatsache dass ich einen WBX verbaut hab den Umbau auf 2E sehr viel teurer/schwieriger macht oder nicht?

Und wegen dem DG - klar, an sich ist das eine dankbare und robuste Maschine. Ich hab ihn gern gefahren, gerade in der Stadt oder auf der Landstraße läuft er so ruhig und geschmeidig wie jede S-Klasse mit Reihensechser : ).

Aber ich bin nun halt ein bisschen gefrustet weil ich schon einen Tausender in das ganze marode Kühlsystem gesteckt hab (Edelstahlrohre, Wasserpumpe, Deckel Druckbehälter, Schläuche, Kleinteile, Kühler, war auch alles nachweislich defekt) und jetzt 'auch noch' die Wassermanteldichtung durch ist. Und nachdem man das siebte Mal mit Kühlproblemen mal morgens, mal nachts von der Autobahn gegangen ist, obwohl man jedesmal was gerichtet hat was auch kaputt war, dann möchte man echt Nägel mit Köpfen machen.

Und mit der Wassermanteldichtung und dem KAT wärs ja nicht getan. Zu den 700 € kämen ja dann noch die Dichtungen gleich auf beiden Seiten, ggf. Köpfe planen, Vorwärmung ist nicht mehr OK, Vergaser auch schon schwierig, dann wegen der Laufleistung vielleicht gleich ganz überholen und ich wäre eh mit 1800-2200 € gebucht im günstigen Fall. Und hätte weiterhin so oder so den großen Durst und die Quälerei am Berg wegen dem Mehrgewicht vom Ausbau.

Der Standort ist übrigens Stuttgart, aber notfalls würde ich für ein faires Angebot auch 'ne weite Strecke fahren.

Nochmal vielen Dank für die Antwort.

P.S.: ach mist, jetzt kriege ich wegen dem WBX doch noch mal Gewissensbisse... *g*

am 7. Februar 2011 um 14:15

Nun ich hab von so umbausachen ja auch nich wirklich ahnung... aber der bus is ja nun nicht gerade windschnittig, meinst du du sparst viel sprit ein wenn da nen golf oder audi motor rein kommt?

Und für das geld was der umbau kostet kannste ja fast schon motor regenerieren und ne gasanlage einbauen... dann kommste langfristig ohnehin billiger als alles andere.

Bei nem anderen motor brauchste sicher auch noch ne einzelabnahme die ja sicherlich auch kosten und probleme aufwirft???

und wenns soweit geht am besten gleich nen SS oder MV reinkloppen dann is das dehmoment problem auch aus der welt und nen kat mit grüner plakette is auch kein problem.

Zumal der arbeitsaufwandt ja auch im rahmen bleibt da ja außer der ansauganlage und die motorsteuerung nüschte groß geändert werden brauch.

Themenstarteram 7. Februar 2011 um 14:29

Hey :)

Ja also das mit Abnahme, Eintragung und Co. ist kein Problem, den Umbau bieten ja ein halbes Dutzend Firmen an und das schon seit einigen Jahren, also ist wohl so ziemlich standard.

Und wegen dem Verbrauch - ich will ja nicht heizen, sondern maximal Tacho 110-120 als Schnitt herausholen können. Erfahrungswerte sehen so aus (spreche allerdings auch nicht aus eigener Erfahrung), dass beim T3 mit modernem TDI 6-8 Liter drin sein sollen und mit dem 2E 10-12 L, also 1-2 Liter auf 100, die ich einsparen könnte. Das ist natürlich nicht die Welt, aber bei 15.000 KM im Jahr käme das schon auf 450-500 € Benzinkosten raus.

Klar, SS oder MV wäre auch eine Idee, aber dann lande ich sicher nicht bei 10-12 Litern sondern bei 13-16, und gerade das will ich ja nicht (400 KM für eine Tankfüllung von 60 L sind echt richtig bitter). Aber MV/SS wär tatsächlich die einzige Alternative zum 2E, die ich noch machen würde.

Gasumbau ist deswegen nicht so super, weil ich 90% der Gesamtstrecke in Urlaub fahre, meistens West- oder Osteuropa oder GB. In Ungarn gibts scheinbar nur drei Gastankstellen, in GB und Frankreich nur jeweils 2 Dutzend... das ist also echt gar keine Option für mich.

Ich hab mir schon seit über einem Jahr Gedanken darüber gemacht und sie von vorne nach hinten und wieder zurück durchgekaut, leider gibts bei mir einfach keine ideale Lösung, sondern nur eine zweitbeste, egal wie ich es mache. Hauptsache, den Bully auch die nächsten zehn Jahre noch in erster Hand fahren können : ).

Auch Dir danke für die Antwort!

Mahlzeit!Ich seh beim WBX-2e Vergleich auch die Teilekosten.

Wenn ich mir zB. die Auspuffpreise(Komplett)vom WBX zu Gemüte führ wird mir schlecht.

Fahr jetzt beide Busse mit 2e, bis vor nem Jahr knapp nen dreiviertel Jahr nen MV und 2e im Vergleich zeitgleich.

MV is rausgeflogen(knapp 100.000Km) weil ich die WBX eh nie mochte und es im Verbrauch doch einige Liter Unterschied gab.

Mit ein wenig Eigenleistung und Unterstützung is der Umbau mit Eintragung auch für 2 Kilo zu machen.

Aus der Nähe bei dir schreib mal hier den Ruben-Tank83- an.

Er hat auch gerade nen AGG reingesetzt.

Kannst dich mit Ihm ja mal austauschen.

Kauf nie nen einzelnen Motor ohne dazugehörigen Steuergeräten und Kabelbaum.Das zusammenkaufen kann ins Geld gehen,können einige nen Lied von singen.

Vernünftige Spender sind für knapp 500€ immer zu haben.Kuck nich nur nach Golf/Passat sondern auch bei Seat/Skoda.

Liegen die Preise weitaus günstiger.

Gruß Frank!

am 7. Februar 2011 um 14:55

Also ich will hier wirklich nicht klugscheißen ;)

 

Aber sicher das die gastankendichte so niedrig ist??? Ich wollt meinen als ich letztes jahr nachgesehen habe war das gasnetzt in frankreich ähnlich dem unseren.... tendenz steigend. Und in osteuropa ist diese ganze gasgeschichte doch wesendlich älter als bei uns die ham das schon an die 30 jahre und ein endsprechend dichtes LPG- gasnetz.

Und is schon klar das so nen MV rein als benzin gefahrener grundsätzlich im verbrauch immer hinten ansteht . Das is tatsächlich nur ne alternative mit gas.

Oder gleich nägel mit köpfen machen und auf diesel umsteigen... Aber langfristig wird auch diesel nicht billiger. Oder sicher wie in amerika wird diesel eines tages teuerer als benzin.

Themenstarteram 7. Februar 2011 um 15:50

Nochmal hallo,

Frank, herzlichen Dank für den Kontakt und die Einschätzung :).

Wie gesagt, Schmerzgrenze liegt so bei 4000, 4500 € für alles, oder

3500 € und als Dreingabe den WBX komplett mit Auspuff und neuer

original-VW Wasserpumpe und einigen anderen Neuteilen.

Wenn ich damit hinkomme, perfekt.

Kann mir vielleicht noch jemand eine Hausnummer geben, was die Getriebe-

anpassung mit -überholung mich in etwa kosten könnte?

@rottenjesus:

Kann gut sein dass meine Zahlen veraltet sind. Hab vor einem halben Jahr mir mal einen Überblick verschafft,

und kam auf eine Website, die alle Autogastankstellen in Europa und Übersee nach Ländern sortiert hatte,

da hab ich die Zahlen her.

Aber mir gehts ja nicht 'nur' um den Verbrauch, sondern auch um die ganze Alltagstauglichkeit. Will einfach

reinsitzen, den Schlüssel umdrehen und losfahren, unterwegs auch mitten in der Nacht irgendwo in der Eifel

oder im Schwarzwald am Automaten tanken können, entspannt einen 110er Schnitt fahren und dabei nicht

viel mehr als 10 Liter brauchen, und dann ohne unerwünschten Zwischenstop und Urlaubsgepäck ausräumen,

einräumen, ausräumen und wieder einräumen ganz normal erschossen zuhause ankommen :).

Ich glaube da komme ich am 2E auf lange Sicht nicht dran vorbei.

 

am 7. Februar 2011 um 16:47

ok das is n argument an dem auch ich nich vorbei komme ;)

Ich wünsch auf jeden fall viel erfolg mit deinem vorhaben!!!

am 7. Februar 2011 um 16:58

Zitat:

Original geschrieben von Albatrosser

Ich glaube da komme ich am 2E auf lange Sicht nicht dran vorbei.

Kommt darauf an, wie viel man noch reinstecken will?

Bei den 3500 euro ist noch kein Getriebe+Instandsetzung einkalkuliert.

beim Benzinumbau ist man bezügl. lpg etwas flexibler? Bis 2018 sicher noch eine Alternative/Option, wenn man eine gute Anlage + einem guten Umrüster hat( sonst nur Theater )

Bis Holland/Nord-D, ungarische, französische Grenzen, gibt es genügend lpg-Tankstellen. Wenn man grenznah noch gehörig auftankt, kommt man mit einem 120 Liter Tank schon noch paar Kilometer weit?

 

 

 

 

Ein 2E ist ein Reihenmotor. Deshalb wir er gerne genommen, um Diesel(reihen)motoren zu ersetzen. Weil die Motorblöcke praktisch identish sind, geht das recht einfach. Den Boxer auf einen Reihenmotor umzubauen ist komplizierter.

Es gibt noch andere Optionen. Vielleicht ein DJ mit Kat auf Euro 1? Der braucht weniger, als MV und SS, weil er höher komprimiert. Oder vielleicht ein Subi? Du kannst Dich ja mal umsehen bei http://www.t3subaru.de/de/index.html oder bei Jo Kloft. Da hast Du richtig Power und immer noch den schönen Klang eines Boxers.

Viele Grüße

Baumi

am 7. Februar 2011 um 21:38

Zitat:

Original geschrieben von baumi70

Oder vielleicht ein Subi? Du kannst Dich ja mal umsehen bei http://www.t3subaru.de/de/index.html oder bei Jo Kloft. Da hast Du richtig Power und immer noch den schönen Klang eines Boxers.

Viele Grüße

Baumi

war auch am überlegen: Subaru oder vw/audi.

mich haben die ganzen Preise etwas geschreckt? Kabelbaum 400 euro( kann man selber wickeln), Leerlaufanpassung 60 euro, Ölwanne 250 euro, Motorträger 250 eur, Auspuffanlage =? , Drehzahlanpassung, 40 eur, Adapterplatten usw. Spenderfahrzeuge recht teuer; verglichen m. AGG/2E seat/corrado/golf3.

Dann fehlt noch das passende Getriebe, Schaltgestänge umfummeln usw. Ende nie

diverse Subarufahrer haben Probleme m. ihren LPG-Anlagen; f. Subaru werden/wurden oftmals vorkonfigurierte Anlagen eingebaut und machten dann Probleme. ( Aber unter Vorbehalt; kommt auch auf den Umrüster darauf an )

Subaru ist nicht so mein Fall: Hatte Motordefekt nach 120 T`km( Ölwechsel alle 10 T km + Filter), 2 Liter Boxer/Benziner; Antriebswellen nur paarweise bestellbar 550 euro, b. Freundlichen, Elektrik viel über Masse geschalten usw. Muss man nicht mehr haben.

Bei VW muss VW oder Audi ran; das hamoniert. VW-Subaru? muss jeder selber wissen?

 

 

also der dg is wirklich ne schlechte ausgangsbasis, möglich ist es trotzdem! wir machen solche umbauten, allerdings weit weg von dir, kurz vor der ostsee. wenn du selbst ne möglichkeit hast die fehlteile zu besorgen (liste wäre kein problem), dann kannst du da sicher schon etwas sparen, alle teile neu wird schon ziemlich teuer. so´n umbau kostet bei uns ca.2000-2500eu, mit eintragung euro 1, euro 2 is auch möglich. kommt halt drauf an was man an gebrauchten teilen bekommt und was neu muß. getriebe angepasst liegt etwa bei 1500-1800, vom getriebebauer mit 2 jahren garantie. zu dem ganzen kommt noch ein spenderauto, am besten ein passat 35i der für etwa 600-700euro mit nem brauchbaren motor zu kriegen is. sollte schon ein ganzes auto sein, da kann man vorher nochmal ne runde mit drehen und gucken ob alles gut läuft...

ach so... der 2e is ein sehr standfester motor und is e85 fähig. je nach einstellung/temperatur und belastung gehen mischungen bis 80%, fahr selber 2e seit fast 30000km. da lohnt sich der umbau auf gas eigentlich gar nicht mehr...

Themenstarteram 8. Februar 2011 um 14:59

Danke Baumi und MopedHeinz,

es gibt wirklich viele interessante Möglichkeiten. Auch der Subaru-Boxer ist natürlich eine tolle Sache,

aber da ist wieder der Verbrauch (bei 136 PS) so eine Sache, und günstiger als der 2E wird er mich auf

lange Sicht nicht kommen, denke ich. Eher eine Sahneschnitte als ein Brot- und Butter Motor. ;)

Deshalb denke ich, der 2E wird es.

@rollionputer:

Das klingt genau nach dem, was ich im Auge gehabt hätte. An die TDI-Teile könnte ich sicher herankommen, eine Liste für die "Fehlteile" vom WBX auf TDI, dass die Umrüstung auf den 2E vom DG teilemäßig genau so ablaufen kann wie wenn ich einen TDI Block hätte, wäre natürlich super hilfreich.

Ein ganzes Auto mit Probefahrt wäre die eine Idee, oder aber ich würde mir für ca. 1300 Euro ein komplett überholtes Aggregat von VW Winkler oder einem vergleichbaren Anbieter holen.

Zitat: "Mit allen Anbauteilen wie :

LMM,Steuergerät,Kabelbaum vorgestrippt ! ,Relays,

Lima,Servo-Pumpe (falls gewünscht ),Zündspule,WAPU usw

Der Motor ist geprüft nach bestem Wissen

Neue Zyl.-Kopfdichtung, Zyl.-Kopfschrauben,WAPU,Zahnriemen,

Spannrolle,VDD, Rippenriemen oder Keilriemen

Zündkerzen,Zündkabel,Verteilerkappe,Verteilerfinger"

Wie gesagt, bei den Umbaukosten machen die Materialkosten für den Motor den Bock nicht fett, und an so einem revidierten Triebwerk könnte ich vermutlich ein bisschen länger Freude haben als an dem aus einem 700 Eu-Schlachter, nicht wahr?

Eine letzte Frage hätte ich, bevor ich mich auf die Suche nach Umrüstern in der Gegend begebe:

Ist das 3 H 5-Gang Getriebe eines mit geeigneter Übersetzung für den 2E?

Das läge überholt bei 1100 Eu.

Viele Grüße und nochmal danke euch allen,

Til

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Transporter
  6. T1, T2 & T3
  7. Umbau 78 PS WBX auf 2E (Kosten, Dauer, Aufwand)?