ForumW203
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. Typische Mercedes M271 Motor Probleme reparieren

Typische Mercedes M271 Motor Probleme reparieren

Mercedes
Themenstarteram 6. Oktober 2019 um 14:50

Hallo!

Der Mercedes M271 Motor ist meiner Meinung nach, ein schönes Aggregat, das bei guter Pflege lange halten kann. Es gibt allerdings einige Bauteile die Beobachtung bzw. rechtzeitigen Ersatz erfordern, um nicht vor teuren Reparaturen zu stehen. Diese sind für den versierten Schrauber gut selbst durchführbar und die benötigten Ersatzteile oftmals nur ein paar Dichtungen, wenn man weiß was und wie!

Alle Themen sind schon viele Male irgendwo beschrieben worden. Bei meinen eigenen Recherchen habe ich Dutzende (zum Teil furchtbar lange und langweilige, weil vom Thema abkommende) Threads gelesen, bis ich alle nötigen Informationen zusammen hatte. Diese Lücke möchte ich hier schließen und eine komprimierte Sammlung von aufeinander aufbauenden und ergänzenden Reparaturanleitungen in loser Folge zusammenstellen.

Es soll hier nicht um technische Detaildiskussionen gehen, sondern um konkrete und erprobte Anleitungen als Hilfestellung. Nicht alles wird von mir selbst sein, weil andere schon tolle Arbeit geleistet haben, mit deren Federn ich mich nicht schmücken möchte. Diese Beiträge habe ich selbst genutzt/praxiserprobt und werden entsprechend verlinkt.

Folgende Themen sollen behandelt werden:

- Steuerzeiten und Zustand Steuerkette/Nockenwellenversteller kontrollieren

- Steuerkette und Nockenwellenversteller ersetzen

- Kompressor Ölwechsel

- KGE Schläuche ersetzen

- Ölfilterbock und Ölkühler Dichtung ersetzen

- Anlasser Ausbau

- Wasserpumpe und Thermostat wechseln

Nach heutiger Erfahrung an meinem CL180K wie die einzelnen, zum Teil zeitintensiven, Arbeiten ineinandergreifen, würde ich bei einem bis dahin unauffälligen (oder nur schwach Öl tropfenden) Motor bei 130 bis 150 Tkm einen kompletten Workaround durchführen. Das dauert dann ca. 3 Tage und kostet ca. 600 EUR an Ersatzteilen (größtenteils aus dem Zubehör). Danach ist der Motor aber komplett durchrepariert und flott für die nächsten 150 Tkm.

Ich freue mich über konstruktive Kritik und wenn weitere Anleitungen eingestellt werden.

Groetjes,

R.M.

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 6. Oktober 2019 um 14:50

Hallo!

Der Mercedes M271 Motor ist meiner Meinung nach, ein schönes Aggregat, das bei guter Pflege lange halten kann. Es gibt allerdings einige Bauteile die Beobachtung bzw. rechtzeitigen Ersatz erfordern, um nicht vor teuren Reparaturen zu stehen. Diese sind für den versierten Schrauber gut selbst durchführbar und die benötigten Ersatzteile oftmals nur ein paar Dichtungen, wenn man weiß was und wie!

Alle Themen sind schon viele Male irgendwo beschrieben worden. Bei meinen eigenen Recherchen habe ich Dutzende (zum Teil furchtbar lange und langweilige, weil vom Thema abkommende) Threads gelesen, bis ich alle nötigen Informationen zusammen hatte. Diese Lücke möchte ich hier schließen und eine komprimierte Sammlung von aufeinander aufbauenden und ergänzenden Reparaturanleitungen in loser Folge zusammenstellen.

Es soll hier nicht um technische Detaildiskussionen gehen, sondern um konkrete und erprobte Anleitungen als Hilfestellung. Nicht alles wird von mir selbst sein, weil andere schon tolle Arbeit geleistet haben, mit deren Federn ich mich nicht schmücken möchte. Diese Beiträge habe ich selbst genutzt/praxiserprobt und werden entsprechend verlinkt.

Folgende Themen sollen behandelt werden:

- Steuerzeiten und Zustand Steuerkette/Nockenwellenversteller kontrollieren

- Steuerkette und Nockenwellenversteller ersetzen

- Kompressor Ölwechsel

- KGE Schläuche ersetzen

- Ölfilterbock und Ölkühler Dichtung ersetzen

- Anlasser Ausbau

- Wasserpumpe und Thermostat wechseln

Nach heutiger Erfahrung an meinem CL180K wie die einzelnen, zum Teil zeitintensiven, Arbeiten ineinandergreifen, würde ich bei einem bis dahin unauffälligen (oder nur schwach Öl tropfenden) Motor bei 130 bis 150 Tkm einen kompletten Workaround durchführen. Das dauert dann ca. 3 Tage und kostet ca. 600 EUR an Ersatzteilen (größtenteils aus dem Zubehör). Danach ist der Motor aber komplett durchrepariert und flott für die nächsten 150 Tkm.

Ich freue mich über konstruktive Kritik und wenn weitere Anleitungen eingestellt werden.

Groetjes,

R.M.

57 weitere Antworten
Ähnliche Themen
57 Antworten

Das A und O ist KEIN Longlife Service!

Alle 10.000 - 12.000 km Ölwechsel! Das ist zwar auch keine endgültige Lösung, aber zögert es deutlich hinaus.

 

Die winzigen kleinen Metallpartikel sind wie Schleifpapier für Kette & Co. Durch diese abrasive Einwirkung kommt es zum verfrühten Verschleiß. VW kann ein Lied davon singen...

Zitat:

@ColaMix schrieb am 25. November 2020 um 02:44:14 Uhr:

Das A und O ist KEIN Longlife Service!

Alle 10.000 - 12.000 km Ölwechsel! Das ist zwar auch keine endgültige Lösung, aber zögert es deutlich hinaus.

Die winzigen kleinen Metallpartikel sind wie Schleifpapier für Kette & Co. Durch diese abrasive Einwirkung kommt es zum verfrühten Verschleiß. VW kann ein Lied davon singen...

Also keine 15.000 KM Ölwechselintervall trotz Langstrecke täglich 70 - 100 Kilometer Fahrt?

Zitat:

@akutun schrieb am 25. November 2020 um 05:47:01 Uhr:

Zitat:

@ColaMix schrieb am 25. November 2020 um 02:44:14 Uhr:

Das A und O ist KEIN Longlife Service!

Alle 10.000 - 12.000 km Ölwechsel! Das ist zwar auch keine endgültige Lösung, aber zögert es deutlich hinaus.

Die winzigen kleinen Metallpartikel sind wie Schleifpapier für Kette & Co. Durch diese abrasive Einwirkung kommt es zum verfrühten Verschleiß. VW kann ein Lied davon singen...

Also keine 15.000 KM Ölwechselintervall trotz Langstrecke täglich 70 - 100 Kilometer Fahrt?

Hallo @akutun .

 

wenn du deinem Fahrzeug, sowie deinem Motor immer etwas gutes tun möchtest, würde ich vor den 15.000 Kilometer eine große Inspektion durchführen:

 

- Öl

- Ölfilter

- Ölablassschraube + Kupferdichtung

- Kraftstofffilter

- Luftfilter

- Innenraumfilter

 

Kostet dich paar Schlappen hat aber immer seine Vorteile. ;)

 

Mercedes baut leider keine Dublex Steuerketten (2er Kette) mehr ein, sondern greift nur noch auf Simplex Steuerketten (eine Kette).

Auch bei den Diesel Motoren wurde das jetzt endgültig abgeschafft (mit den 4 Reihen-Zylinder angefangen und jetzt bei den 6 Reihen-Zylinder auch...)

 

Dass 2. Problem von den Simpelx Steuerketten sind, dass Sie nicht wie früher vorne direkt am Kurbelgehäuse sitzen, sondern hinten am Ende des Motors. Eine sehr aufwendige Reparatur für einen Steuerketten Tausch inklusive Gleitschienen und Steuerkettenspanner (Motor muss raus)...

 

Was waren den die vorherigen Mercedes Modelle die du gefahren bist?

Motoren: M111? M112? M113? M156? OM646? OM647? OM648? OM 611? OM612? OM613?

Zitat:

@Benz38 schrieb am 25. November 2020 um 06:36:10 Uhr:

Zitat:

@akutun schrieb am 25. November 2020 um 05:47:01 Uhr:

 

Also keine 15.000 KM Ölwechselintervall trotz Langstrecke täglich 70 - 100 Kilometer Fahrt?

Hallo @akutun .

wenn du deinem Fahrzeug, sowie deinem Motor immer etwas gutes tun möchtest, würde ich vor den 15.000 Kilometer eine große Inspektion durchführen:

- Öl

- Ölfilter

- Kraftstofffilter

- Luftfilter

- Innenraumfilter

Kostet dich paar Schlappen hat aber immer seine Vorteile. ;)

Mercedes baut leider keine Dublex Steuerketten (2er Kette) mehr ein, sondern greift nur noch auf Simplex Steuerketten (eine Kette).

Auch bei den Diesel Motoren wurde das jetzt endgültig abgeschafft (mit den 4 Reihen-Zylinder angefangen und jetzt bei den 6 Reihen-Zylinder auch...)

Dass 2. Problem von den Simpelx Steuerketten sind, dass Sie nicht wie früher vorne direkt am Kurbelgehäuse sitzen, sondern hinten am Ende des Motors. Eine sehr aufwendige Reparatur für einen Steuerketten Tausch inklusive Gleitschienen und Steuerkettenspanner (Motor muss raus)...

Was wären den die vorherigen Mercedes Modelle die du gefahren bist?

Motoren: M111? M112? M113? M156? OM646? OM647? OM648? OM 611? OM612? OM613?

Danke für deine Empfehlung. Und das habe ich bisher auch so gemacht.

Bisher habe ich folgende Fahrzeuge gefahren:

W210 E230 M111 EZ 04/1997 Automatik bis 407.000 Kilometer

W211 E320 M112 EZ 02/2002 Automatik aktuell 293.000 Kilometer

Zitat:

@akutun schrieb am 25. November 2020 um 08:02:25 Uhr:

Zitat:

@Benz38 schrieb am 25. November 2020 um 06:36:10 Uhr:

 

Hallo @akutun .

wenn du deinem Fahrzeug, sowie deinem Motor immer etwas gutes tun möchtest, würde ich vor den 15.000 Kilometer eine große Inspektion durchführen:

- Öl

- Ölfilter

- Kraftstofffilter

- Luftfilter

- Innenraumfilter

Kostet dich paar Schlappen hat aber immer seine Vorteile. ;)

Mercedes baut leider keine Dublex Steuerketten (2er Kette) mehr ein, sondern greift nur noch auf Simplex Steuerketten (eine Kette).

Auch bei den Diesel Motoren wurde das jetzt endgültig abgeschafft (mit den 4 Reihen-Zylinder angefangen und jetzt bei den 6 Reihen-Zylinder auch...)

Dass 2. Problem von den Simpelx Steuerketten sind, dass Sie nicht wie früher vorne direkt am Kurbelgehäuse sitzen, sondern hinten am Ende des Motors. Eine sehr aufwendige Reparatur für einen Steuerketten Tausch inklusive Gleitschienen und Steuerkettenspanner (Motor muss raus)...

Was wären den die vorherigen Mercedes Modelle die du gefahren bist?

Motoren: M111? M112? M113? M156? OM646? OM647? OM648? OM 611? OM612? OM613?

Danke für deine Empfehlung. Und das habe ich bisher auch so gemacht.

Bisher habe ich folgende Fahrzeuge gefahren:

W210 E230 M111 EZ 04/1997 Automatik bis 407.000 Kilometer

W211 E320 M112 EZ 02/2002 Automatik aktuell 293.000 Kilometer

Gut so ;)

 

Na der M111 sowie der M112 Motor und natürlich der Geliebte M113 sind sehr standhafte Motoren! :)

Themenstarteram 25. November 2020 um 8:19

Hallo zusammen!

Ein paar Ergänzugen zu verschiedenen Beiträgen von oben:

- Unter Longlife wird bei diesem Modell 25Tkm/2 Jahre (Steuercode K13 in der Ausstattungsliste) verstanden.

Wenn Du bei Deinem Fahrprofil den konservativen Modus von 15 Tkm/jährlich wählst hast Du wohl das Beste getan. Bezüglich Ölwechsel mache ich das immer so. Für den Selbstschrauber kostet es bei günstiger Bezugsquelle für Öl und Filter 25€ und 1 Stunde Zeit. Dafür hält der Motor aus dieser Sicht dann ewig.

- Abrasiver Schmutz im Öl ist nicht das Hauptproblem. Der sorgt nämlich nicht für eine Kettenlängung (sondern ausschliesslich die mechanische Belastung der schwächeren Simplex Kette) und der damit einhergehende erhöhte Verschleiß der NWV weil der saubere Kraftschluss von Kette/Zahnrad verloren geht. Ständiger Ölwechsel wird also nicht die Lebensdauer von Kette und NWV signifikant erhöhen. Wird leider oft in diesem Zusammenhang kolportiert.

- Nicht nur DB hat auf Simplex Kette gewechselt. Eigentlich nahezu alle Motorenbauer, zumindest bei den kleinen Motörchen. Z.B. auch BMW, PSA ... und alle mit den gleichen Problemen. Bei BMW ist dafür der Steuerkettenwechsel bei manchem Motortyp so servicefreundlich, dass man ihn fast bei jedem Ölwechsel gleich mitmachen könnte.... traurig, traurig.

Zitat:

Dass 2. Problem von den Simpelx Steuerketten sind, dass Sie nicht wie früher vorne direkt am Kurbelgehäuse sitzen, sondern hinten am Ende des Motors....(Motor muss raus)

Vorne, hinten, Motor raus ... ? Das verstehe ich mal gar nicht. Bei meinem M271 sitzt die Steuerkette sowas von in Fahrtrichtung... Ich glaube hier redet jemand nicht vom M271.

- Der Kraftstofffilter wird beim M271 nach Herstellervorschrift alle 4 Jahre/120 Tkm gewechselt; nicht bei jedem Ölwechsel.... (ab Modelljahr 2007 gar nicht mehr).

Und warum sollte man die Ölablasschraube wechseln?

Zurück zu Deiner ursprünglichen Frage. Deine Kette, NWV und Spanner haben im ersten Leben scheinbar 190 Tkm gehalten. Ein sehr guter Wert. Die jetzigen Teile sind erst 40 Tkm alt. Sollten damit also erst in weiteren 60 Tkm ein neuer Fall für Prüfung und laufende Beobachtung werden. Leider kann man das aber nicht pauschal mit Sicherheit sagen.

Und wenn Du den Innenraum- und Luftfilter immer schön regelmässig tauschst, kann Deiner Steuerkette eigentlich nichts mehr passieren ;)

Sachen (und Kommentare) gibt`s ....

Groetjes, R.M.

- Nicht nur DB hat auf Simplex Kette gewechselt. Eigentlich nahezu alle Motorenbauer, zumindest bei den kleinen Motörchen. Z.B. auch BMW, PSA ... und alle mit den gleichen Problemen. Bei BMW ist dafür der Steuerkettenwechsel bei manchem Motortyp so servicefreundlich, dass man ihn fast bei jedem Ölwechsel gleich mitmachen könnte.... traurig, traurig.

 

• Traurig aber wahr. :rolleyes:

 

 

Vorne, hinten, Motor raus ... ? Das verstehe ich mal gar nicht. Bei meinem M271 sitzt die Steuerkette sowas von in Fahrtrichtung... Ich glaube hier redet jemand nicht vom M271.

 

• Stimmt ich bin schon bei den neueren und moderner Motoren von Mercedes Benz gewesen. :D

 

 

- Der Kraftstofffilter wird beim M271 nach Herstellervorschrift alle 4 Jahre/120 Tkm gewechselt; nicht bei jedem Ölwechsel.... (ab Modelljahr 2007 gar nicht mehr).

 

• Ach die Herstellervorgaben... angeblich ist eine Steuerkette wartungsfrei... angeblich ist ein Getriebeöl, Differenzialöl und Servolenkungöl für Lebenslang gedacht... bla bla bla

Habe bei ca. 35.000 Kilometer mal ein Kraftstofffilter geöffnet um reinzuschauen was im Innenleben so alles abgeht. Siehe da, nur schmutz Partikel. Die 10-20€ machen einen nicht ärmer wenn man seinem Auto etwas gutes tun möchte.

 

 

Und warum sollte man die Ölablasschraube wechseln?

 

•Die neue Schraube kostet mit einer neuen Kupferdichtung ca. 1-2€ und ich glaube die kann jeder von uns investieren.

Warum eine neue Schraube? Warum den eine alte rein drehen wenn ich die Möglichkeit habe eine neue reinzudrehen? Mit der Zeit wird die Gewinde alt (rein raus rein raus) und die Schraubenkopf verliert bei unseriösen Mechaniker sein Sechskantkopf...

 

 

Ist aber natürlich alles meine Meinung sowie meine Vorgehensweise. Teile es gerne mit, natürlich ist niemand dazu gezwungen es genauso zu machen. :)

Zitat:

@Collegeman schrieb am 21. November 2020 um 13:18:45 Uhr:

Hallo Forum,

auch wir haben in unseren "alten" CLK CAbrio A209 den M271 Motor als 200K mit den 163 PS....

Vor ein paar Tagen hatte der Wagen deutlichen Leistungsverlust und kam zum stottern bis zum Stillstand und Motor aus. Motorkontrlleuchte an, Wagen konnte wieder gestartet werden ruckelte aber und meine Mutter kam gerade so nach Hause. Probelme sind spontan aufgetreten und haben sich nicht angedeutet.

Nun nach 4 Tagen Standzeit konnte ich mich mal darum kümmern und habe bei 0 Grad Außentemperatur den Motor probelmlos starten können. Er läuft rund und hört sich ganz normal an, Motorkontrolleuchte leuchtet aber weiterhin.

Meine Fragen dazu:

Kann ich davon ausgehen, dass es sich bei dem Schadensbild dann nicht um die Steuerkette handeln kann weil er jetzt rund läuft?

Hat jemand einen Tipp was die wahrscheinlichste Ursache für das Problem sein kann (typische Probelem)

Habe mich ja auch schon ein wenig belesen: kann die Ursache in Undichtigkeiten der Schläuche der Teillastentlüftung liegen oder ist es eher wahrscheinlich das es sich um LMM oder Lambdasonde oder irgend ein anderen Sensor handeln kann?

Ich Sage schon einal Danke für die Tipps und Hilfe

Gruß

Stefan

Hallo Forum,

nach Auslesen und Fehlersuche berichte ich euch gerne das Ergebnis:

Auslesen ergab "Cylinder 1 Misfire Detected"

Sprich Zündprobleme beim Zylinder 1

Habe also erstmal Zündkerzen bestellt und wollte diese heute wechseln. Ist ja sehr einfach, obere Abdeckung abnehmen, dann sieht man direkt oben liegend die 4 Zündstecker bzw Zündspulen. Diese sind jeweils mit 2 Schrauben befestigt.

Zylinder 1= der erste hinter dem Kühler.... also Zünspule ausgebaut und was sah ich dann:

Es stand Wasser über der Zündkerze! Zündspule war oben komplett trocken, untere Teil natürlich nass. Mege vom Wasser vielleiicht 1/4 Schnapsglas voll schwer einzuschätzen). Jedenfallls nicht nur feucht sondern es stand um die Zündkerze herum richtig Wasser.

Merkwürdigerweise traten die Zündausetzter bis hin zum kompletten Ausfall von Zylinder 1 erst nach 35-50 km auf, also als der Motor richtig warm war.

So wo kommt nun das Wasser her? Also Motorwäsche habe ich keine gemacht... wir vermuten, dass die Deckeldichtung die auch im Zündkerzenschacht zu sehen ist undicht ist. Wahrscheinlich ist das auch ein sehr schleichender Prozess das sich dort das Wasser gesammelt hat.

Jedenfalls haben wir es erstmal komplett trocken gelegt und dann die Zündkerze ausgebaut. Sah ganz ok aus und haben sie wieder eingebaut. Dann haben wir uns noch die anderen Zünspulen angeschaut bzw ausgebaut um zu sehen ob sich in den Zlindern 2-4 auch Flüssigkeit über den Zündkerzen gesammelt hat. Bei Zylinder 2 war es oberhalb der Zyndkerze leicht ölfeucht, Zylinder 3 & 4 waren trocken und sauber.

Dann haben wir alles wieder zusammengebaut. Die Schrauben vom Motordeckel haben wir etwas nachgezogen (vielleicht 1 mm)... Bin dann ca. 60 km gefahren und Motor lief einwandfrei, volle Leistung runder Motorlauf. Jetzt beobachte ich das erstmal. Wenn sich wieder Wasser ansammelt muss ich dann wohl oder übel die Deckeldichtung wechseln. Mit viel Glück könnte das Nachziehen der Deckelbefestigung schon die Lösung des Problems gewesen sein.

Vielleicht hilf mein Report den einem oder anderem weiter.

Gruß

Stefan

 

Also ich habe noch die erste Kette in meinem C180 Kompressor 2002 und habe 313 Tkm. Habe sie und die Zahnräder der NW bei 150 und 250 angeschaut, Zahnräder waren immer wie neu und die Kette ließ sich kaum anheben. Der Wagen fährt auch astrein (Schalter). Filter wechsle ich auch nach Angabe und der Luftfilter sah bis zum Ende gut aus, leicht schwarz die Lamellen. Zündkerzen sahen bei über 80 Tkm ebenfalls wie neu aus, die Elektrode hatte ihre volle Kontur.

Kannst du die km mal dick und fett machen?

 

Es kann so kommen oder auch anders.

Leider kommen hier immer nur die anderen.

Themenstarteram 29. November 2020 um 23:38

313 Tkm auf der ersten Kette und NWV?

Eigentlich kaum zu glauben, kann sich nur um einen Produktionsfehler/Montagsauto handeln :D

Groetjes, R.M.

:D :D :D hahaha!

Das Getriebe schaltet sich auch sehr gut! Kein bisschen hakelig. Irgendwas stimmt da nicht.

Zitat:

@Feilenfett schrieb am 29. Nov. 2020 um 23:38:48 Uhr:

Eigentlich kaum zu glauben, kann sich nur um einen Produktionsfehler/Montagsauto handeln ??

Moin, das verstehe ich nicht. Mein 203 schnurrt auch mit 1. Kette und 1. Automatisch. Stand heute 387.xxxkm

Federn und Dämpfer und Traggelenke waren gerade fällig samt Getriebeölkühler und Leitungen.

Ich liebe solche Nachrichten Ich hoffe, dass weitere positive Nachrichten veröffentlicht werden.

Ich selbst habe 200 Kompressor Baujahr 2007 mit 185.000 km Originalkette.

Mvrg Tonnie

Na, da schliesse ich mich mal an:

C 180 im W 203, 165 TSD km, Erste Kette, Zweiter Thermostat

Sonst nix.

Gruß

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. Typische Mercedes M271 Motor Probleme reparieren